Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Sarg niemals nie


Musical Comedy

Sarg niemals nie

Herr Schmidt macht erst nach dem Tod high


Drei Darsteller, drei Musiker und jede Menge Spaß im kleinen Bestattungsunternehmen, das sich gegen McSarg und Sargozy behaupten muss, strapazieren im kleinen TalTon THEATER in Wuppertal die Lachmuskeln des Publikums.

(Text: tw)

Rezensierte Vorstellung:28.09.2018
Letzte bekannte Aufführung:13.01.2019
Showlänge:130 Minuten (ggf. inkl. Pause)


Im "richtigen" Leben haben Denny Pflanz und Robin Schmale Berufe, die zunächst nicht darauf hinweisen, dass die beiden Darsteller sind. 2013 gründeten die jungen Männer, die an einer Schule bzw. an einer Hochschule arbeiten, den Verein TrioTheater und bringen seitdem eigene Musicals und kleine Perlen des Genres auf die Bühne. "Sarg niemals nie" ist die fünfte abendfüllende Produktion, die im TalTon THEATER, das knapp hundert Zuschauer fasst, ihre Premiere feierte.

Das Musical handelt von einem bankrotten Bestattungsunternehmen, das mit neuen Geschäftsideen wieder schwarze Zahlen schreiben will. Zunächst sind IKEA-Pax-Schränke die günstige Alternative zum teuren Sarg-Holz. Doch finden die Brüder David und Tim sowie die polnische Angestellte Dakmar bald heraus, dass die Asche des verstorbenen Herrn Schmidt in einem Joint die beste Wirkung erzielen und somit das Unternehmen auf anderem Wege aus der Misere holen kann. Der Streit der Brüder sowie die unerfüllte Liebe zwischen Dakmar und David bilden dabei die anderen beiden Handlungsstränge, die alle bestens miteinander verwoben sind.

Dominik Wagner (die eine Hälfte des musikalischen Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt sind Ideengeber und Entwickler der Show und halten jede Menge Gags am Rande der Gürtellinie parat, begegnen dem Thema Tod aber doch irgendwie sympathisch liebevoll.

Denny Pflanz, der auch für die musikalische Leitung verantwortlich ist, spielt den "braven" Bruder David, der irgendwie versucht, die Geschäfte mit dem Tod aufrecht zu erhalten. Dabei gelingt es ihm nicht mehr, seine Angestellte und Frau seiner Träume Dakmar zu bezahlen, die jedoch gerne unentgeltlich für ihn weiterarbeitet.
Große Verzweiflung, Unruhe, Hektik und Mitleid machen sich breit, sobald David auf der Bühne ist. Jeder im Saal wünscht ihm, erfolgreich zu sein – beruflich wie privat. Jedoch stellt er sich einfach tollpatschig an. Dabei singt Pflanz mit angenehmer Stimme seine Pop-Songs und Balladen, beweist aber vor allem ein gutes Talent für Timing.

Robin Schmale, der zusammen mit Regisseur Benjamin Breutel für die Choreografie verantwortlich ist, spielt den Kamasutra-Meister Tim, der nach langer Zeit aus Indien zurückgekommen ist. Eigentlich will er nur Geld aus dem Unternehmen ziehen, jedoch bleibt er am Ende im Lande. Sein Lebensinhalt ist es, vielen Frauen viele schöne Momente zu schenken. Dabei kann ihm keine widerstehen. Naja, fast keine. Schmale spielt ruhig, spricht mit tiefer, sanfter Stimme und legt Tim ziemlich egoistisch an.
Schmale überlässt rollenbedingt viele Gags seinen Bühnenpartnern, beweist aber an vielen Stellen sein komödiantisches Talent.

Olivia-Patrizia Kunze spielt und tanzt sich mit viel Spielfreude durch ihre Rolle als Dakmar. Dabei bildet sie vor allem mit Denny Pflanz ein wunderbares Bühnen-Paar, das sich die Bälle zielsicher zuwirft. Für Kunze ist es die erste Produktion mit dem TrioTheater und sie ist ein voller Gewinn für die Truppe.

Schön zu beobachten ist, dass Regisseur Benjamin Breutel das Stück ganz frei von der Originalinszenierung in Szene setzt. Dabei sorgt er dafür, dass sich die hohe Gagdichte mit ruhigen Momenten abwechselt. Insgesamt ist das Tempo hoch, doch es gibt immer Augenblicke zum Durchatmen.

Zwar stimmt die Abmischung zwischen der dreiköpfigen Band und den Darstellern am Premierenabend noch nicht in allen Szenen, doch wird sich das mit den nächsten Vorstellungen sicherlich ändern.

Nach [titel der show] hat die Truppe wieder einen Erfolg auf die Bühne gebracht. Prädikat: Hingehen!


(Text: Thorsten Wulf)






Kreativteam

Regie, Bühne, Dramaturgie Benjamin Breutel
Choreografie Robin Schmale
Benjamin Breutel
Musikalische Leitung Denny Pflanz
Licht Kevin Drucks
Ton Bastian Klingelhöller
Maske Sandra Kremer
Regieassistenz Simone Stutz
Idee und Entwicklung Dominik Wagner
Jörn-Felix Alt
Text Dominik Wagner
Musik Christoph Reuter
Christin Claas


Besetzung

DavidDenny Pflanz
TimRobin Schmale
DakmarOlivia-Patrizia Kunze



Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
TalTonTheater
Friedrich-Engels-Allee 273a
D-42285 Wuppertal
+49 202 24 79 860
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(tw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Viel schwarzer Humor, eine Reihe von Wortwitzen und gute Musik! Wenn die Grenze zwischen Profis und Amateuren fließend ist.

29.09.2018

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;