Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )tick, tick...BOOM!


Erstaufführung

tick, tick...BOOM!

Louder than words


Paul Kribbe inszeniert mit sparsamen Mitteln und namhafter Cast (u.a. Alex Melcher und Vera Bolten) eine überzeugende Version des Frühwerkes von "Rent"-Autor Jonathan Larson.

(Text: Diana Breitkreuz)

Premiere:01.04.2011
Letzte bekannte Aufführung:19.11.2011


Für die deutschsprachige Erstaufführung von Jonathan Larsons "tick, tick…BOOM!" muss das geneigte Publikum in die rheinische Kleinstadt Datteln reisen. Hier schuf Musicaldarsteller Bernd Julius Arends ("Die Schöne und das Biest“) sein eigenes kleines Theater im ehemaligen Kino der Stadt. Plüschige alte Sessel, eine niedrige kleine Bühne und nostalgische Wände zaubern ohne großen Aufwand eine perfekte Theateratmosphäre, wie man sie in den Häusern der großen Produzenten oft vermisst. Und auch bei "tick, tick…BOOM!" spürt man die Liebe zur Theaterwelt bis ins kleinste Detail. Bernd Julius Arends spannt Freunde und Familie als Belegschaft ein (z.B. Vorderhaus, Licht, Band), gibt Minuten vor Vorstellungsbeginn noch persönlich den Platzanweiser und liefert mit den deutschen Texten des Larson-Frühwerks eine beachtliche Leistung ab. Sicher passen Text und Musik aufgrund der sprachlichen Unterschiede zwischen englischen und deutschen Ausdrücken nicht immer hundertprozentig zusammen, der Gesamtstimmung des Stücks tut dies jedoch keinen Abbruch.
"Tick, tick…BOOM!" ist ein autobiographisches Musical von Jonathan Larson ("Rent“) über Karriere, Freunde und Privatleben. Schonungslos geht Larson mit sich und seiner nur schleppend verlaufenden Laufbahn ins Gericht und schreckt auch nicht davor zurück, sich selber als den eindeutigen Verlierer inmitten seiner Freunde darzustellen. Sie alle haben vor ihrem dreißigsten Geburtstag etwas erreicht, nur er träumt immer noch von einer Künstlerkarriere und ist kurz davor, diese aufzugeben. Zur Besinnung kommt er erst, als seine Freundin ihn aufgrund seines Lebenswandels verlässt und ihm sein bester Freund seit Kindertagen gesteht, mit HIV infiziert zu sein. Für Larsons Bühnen-Ich ist dies der Schock, der ihn dazu bringt, seine Träume auch weiterhin zu leben und an seinen Erfolg zu glauben. Dieser stellt sich allerdings nicht mehr vor seinem 30ten Geburtstag ein, doch nur wenige Jahre später wird "Rent" zum weltweiten Erfolg. Der wirkliche Larson erlebte den Siegeszug seines Stücks nicht mehr, er starb am Tag der off-Broadway Premiere.
Für die deutschsprachige Erstaufführung von "tick, tick…BOOM!" konnte Bernd J. Arends den Mann für die Hauptrolle des Jon gewinnen, der vor 12 Jahren bei der Deutschlandpremiere von "Rent“ die Hauptrolle des Mark Cohen spielte. Alex Melcher schlüpft auch in "tick, tick…BOOM!" in die Rolle des Erzählers, während Bernd J. Arends als Michael und Vera Bolten ("We Will Rock You“) als Susan zusätzlich noch diverse Nebenrollen spielen. Mit starken Rockstimmen und enormer Spielfreude zeigen alle drei, was mit wenigen Mitteln möglich ist.
Nur durch spartanischen Requisiten angedeutet, findet sich das Publikum mal in Jons, mal in Michaels Apartment wieder. Das Cafè, in dem Jon kellnert, erwacht durch kleine Kostümextras zum Leben, bei der großen Musicalpräsentation wird schließlich das gesamte Auditorium einbezogen.
Die Charaktere und Songs lassen vor allem die Kenner von "Rent“ aufhorchen, denn man erkennt viele Parallelen zwischen den beiden Larson-Werken. So finden die Bedrohung durch HIV, der Hinweis auf die Bohemians aus Puccinis La Bohème, und auch Larsons großes Idol Stephen Sondheim in beiden Stücken Erwähnung. Auch die Melodien zweier Songs ("No More" und der Titelsong aus "Rent“) sind beinahe identisch.
Trotzdem ist "tick, tick... BOOM!" ein eigenständiges Werk, das öfter von kleinen Bühnen aufgenommen werden sollte. Mit wenigen Mitteln und einigen ohrwurmverdächtigen Songs lässt sich ein unterhaltsamer Musicalabend realisieren, der beschwingt und gleichzeitig zum Nachdenken anregt.

(Text: Diana Breitkreuz)




Verwandte Themen:
News: Bernd Arends: Musical bedeutet nicht Megaspektakel (26.09.2012)
News: "tick, tick... BOOM!" mit Alex Melcher in Datteln (21.02.2011)
Hintergrund: Interview mit Bernd Julius Arends (09.06.2011)



Kreativteam

Regie Paul Kribbe
Musikalische Leitung Ratan Julian Jhaveri


Besetzung

mitAlex Melcher
Vera Bolten
Bernd Julius Arends



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


5 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


29042
Ein Erlebnis allererster Klasse

26.04.2011 - Ich war sowohl vom Stück das ich bis dato noch nicht kannte als auch von der szenischen Umsetzung und der Cast wirklich hingerissen. Alex Melcher füllt die Rolle des Jon total aus und ist stimmlich wie darstellerisch ein Erlebnis- Idealbesetzung.
Eine wirklich mehr als beeindruckende Leistung eines so kleinen Theaters das Musical auf allerhöchtem Niveau geboten hat. Ich hoffe das Stück wird in dieser Besetzung nochmals aufgenommen oder gastiert in einem anderen Theater.

Elisabeth aus Wien (7 Bewertungen, ∅ 4 Sterne)


29041
Großartig

26.04.2011 - Für diese Inszenierung vergebe ich gern 5 Sterne (Geniestreich). Eine unglaublich authentische und überzeugende Cast, eine motivierte Band, eine spannende Story und eingängige Rock/Pop-Musik machen einen Besuch im KATiELLi Theater absolut lohnenswert.

Dominik (7 Bewertungen, ∅ 3.8 Sterne)


29022
Hoffentlich bald öfter

10.04.2011 - Kann mich meinen Vorrednern anschließen - eine tolle Inszenierung in einem sehr schönen Rahmen. Die deutsche Übersetzung ist größtenteils sehr gelungen und wird vom Darstellertrio mit großer Spielfreude auf die Bühne gebracht. Für meinen persönlichen Geschmack geieten einige Szenen allerdings etwas zu "klamaukig", so dass die Ernsthaftigkeit der Botschaft, das Getriebene an Jons Charakter nicht immer ganz herüberkam. Der schöne, kleine Bühnenraum des Katielli Theaters wurde optimal genutzt, einige Szenen gut an die Bühnenkante oder in den Zuschauerraum verlagert, was dem Publikum sichtlich Freude bereitete. Wermutstropfen einer ansonsten tollen Produktion war allerdings die Band, die an diesem Abend hörbar Timing-Probleme hatte und insgesamt recht undynamisch agierte, so dass die Feinheiten des Arrangements leider oft fehlten und einem sehr "geradeheraus lauten" Brei wichen. Da hätte ich eigentlich wesentlich mehr erwartet. Insgesamt aber eine sehr sehenswerte Show, es bleibt zu wünschen, dass dieses tolle Musical bald öfter den Weg auf deutsche Bühnen findet.

everythingisrent (6 Bewertungen, ∅ 3.8 Sterne)


29021
Booooooooooom!

08.04.2011 - Die Frage ist, wenn man so eine Bewertung abgibt, ob man in epischer Breite die Details bespricht, oder ob man kurz und knackig einen Gesamteindruck schreibt.

Kurz: Seht zu, Leute, dass ihr irgendwie noch an Tickets kommt!
Was da von allen Beteiligten auf die Beine gestellt wurde, ist fabelhaft!

Allen voran Alex Melcher ist unbeschreiblich. Der Kerl kann einfach schauspielern und singen zum Dahinknien!

So, kürzer konnte ich nicht:o)

Thorsten Wulf (8 Bewertungen, ∅ 4.5 Sterne)


29010
Muss man gesehen haben!

03.04.2011 - Am 02.04.2011 war es endlich so weit. Endlich ging es zu "tick, tick...BOOM!" in das KATiELLi-Theater in Datteln. Zuerst einmal möchte ich sagen, dass das KATiElli-Theater ein ganz fantastisches und mit Liebe eingerichtetes Theater ist, in dem man sich einfach nur wohlfühlen kann. Da freut man sich gleich noch mehr auf die Show. Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals "tick, tick...BOOM!" ist einfach unbeschreiblich toll. Bernd Julius Arends hat da in der Übersetzung aller Dialoge und Lieder wirklich etwas ganz, ganz Grandioses geleistet. Davor habe ich absoluten Respekt. Schon alleine die Texte bringen einen zum Lachen, aber auch zum Weinen. Bernd Julius Arends, Vera Bolten und Alex Melcher schaffen es in dieser tollen Inszenierung und klasse Übersetzung, das Publikum mehr als nur zu begeistern. Man hat das Gefühl, mittendrin dabei zu sein. Ich war vom ersten Augenblick an so beeindruckt und habe den Abend sehr genossen. Die Band hat super harmoniert und toll gespielt. Alles hat einfach gepasst. Das Musical ist auf jeden Fall zu empfehlen. Ich freue mich schon, wenn ich mir wieder "tick, tick...BOOM!" im KATiElli-Theater anschauen kann.

Diese tolle Inszenierung mit einer grandiosen Übersetzung, sehr guten Darstellern und einer tollen Band muss man einfach gesehen haben!

Kathi (5 Bewertungen, ∅ 5 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
KATiELLi Theater
Castroper Str. 349
D-45711 Datteln
02363 / 567 51 99
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(dbk)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Kleine, feine Inszenierung des Larson-Frühwerks mit guter Besetzung und ordentlichen deutschen Texten.

 Leserbewertung
(5 Leser)


Ø 4.60 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;