Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Ich war noch niemals in New York


Komödie

Ich war noch niemals in New York

Mit sechsundsechzig Jahren...


© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
Die Generationenkomödie mit Musik von Udo Jürgens und einer Story von Gabriel Barylli und Christian Struppeck wechselt vom Hamburger Operettenhaus ins Stuttgarter SI-Centrum. Premiere war am 18. November, in den Hauptrollen sind Sabine Mayer als Lisa und Karim Khawatmi als Axel zu sehen.

(Text: dv)

Premiere:18.11.2010
Dernière:14.10.2012






Verwandte Themen:
News: Udo-Jürgens-Musical kommt nach Oberhausen (22.05.2012)
News: Ammann und Khawatmi eröffnen Fotoausstellung (17.08.2011)
News: "Ich war noch niemals in New York" am Broadway? (14.05.2011)
News: Udo-Jürgens-Management untersagt Amateurmusical (02.03.2011)
News: IWNNINY in Stuttgart mit Khawatmi und Mayer (07.09.2010)



Besetzung

November 2011 bis Oktober 2012

Lisa WartbergSabine Mayer
Charlotte Heinke
(Nina Janke)
(Ellen Wawrzyniak)

Axel StaudachKarim Khawatmi
(Marco A. Billep)
(Matthias Otte)

Maria WartbergKarin Schroeder
Doris Gallart
(Regina Venus)
(Vitesha Benda)

Otto StaudachErnst Wilhelm Lenik
(Michael Tietz)
(Reinhold Ohngemach)

Fred HoffmannUli Scherbel
(Norbert Böhmann)
(Maik Lohse)
(Tim David Hüning)
(Philipp Hägeli)

CostaMarco A. Billep
(Norbert Böhmann)
(Florian Theiler)
(Philipp Hägeli)

KapitänMarc Schlapp
Kai Peterson
(Markus Hanse)
(Matthias Otte)

StewardHorst Kulmbrein
(Christopher Jonas)
(Tim David Hüning)
(Maik Lohse)

Frau MenzelTanja Schön
(Ahou Nikazar)
(Sarah Schielke)
(Janine Buck)

Frau SargnägleJanina Goy
(Nina Janke)
(Ellen Wawrzyniak)
(Julieta Anahi Frias)

Ensemble Sara Bispham
Christopher Bolam
Evren Pekgelegen
Julieta Anahi Frias
Janina Goy
Markus Hanse
Nic Ineson
Philipp Hägeli
Nina Janke
Horst Kulmbrein
Maik Lohse
Sanny Roumimper
Denys Magda
Nicky Milford
Fabiana Denicolo
Matthias Otte
Sarah Schielke
Samantha Klots
Marc Schlapp
Jimy Laremore
Tanja Schön
Nigel Watson
Swings Norbert Böhmann
Alan Byland
Fabiana Denicolo
Janine Buck
Andrew Hunt
Christopher Jonas
Christopher Tölle
Ahou Nikazar
Tressa Rose Schreiber
Florian Theiler
Tim David Hüning
Ellen Wawrzyniak


Frühere Besetzungen? Hier klicken



Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment
© Stage Entertainment

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


16 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


29747
IWNNINY Wiederholungstäter

04.10.2012 - Ich war nun schon 25 mal in diesem Stück und jedes mal komme ich beschwingt und gut gelaunt nach Hause. "Ich war noch niemals in New York" ist genau das richtige Musical um den Alltag zu vergessen, um abzuschalten und Spass zu haben! Ich finde alle Darsteller sehr gut, aber mein absoluter Lieblingsdarsteller ist und bleibt Uli Scherbel als Fred. Er zeigte pure Lebensfreude und eine einzigartige Ausstrahlung in jeder Show, die ich erleben durfte! Danke für so viele schöne Vorstellungen!

Ramira (4 Bewertungen, ∅ 4.5 Sterne)


29657
Rosamunde Pilcher auf einer großen Bühne

14.07.2012 - IWNNINY ist das erste Musical an dem mir leider überhaupt nichts gefallen hat. Ich fand alles nur schlecht und langweilig.

J_F_K (18 Bewertungen, ∅ 3.1 Sterne)


29624
ein fast gelunger abend.....

24.06.2012 - ich habe gestern die abendvorstellung von ICH WAR NOCH NIEMALS IN NY gesehen- alles in allem eine große,bunte Wundertüte, die einen mit guter Laune entlässt- alles keine Frage-die besetzung ist ok,der kleine junge schien entwas überfordert,aber es ist für das alter ok- verwirrter bin ich, das stage sich doch rühmt, auf die details zu achten... beispiel: im reisebüro kommt es zur verwandlung zu einem taxi- aber wearum hat es ein deutsches taxizeichen oder passend gelbe farbe? bitte mal taxi NY im computer suchen- in NY steht auf dem Taxi nie das wort Taxi sondern die taxinummer...
beispiel 2: im fernsehstudio soll ihre sendung aufgezeichnet werden- so wurde und wie nie eine sendung produziert- die aussattung sollte sich mal das hier in köln ansehn- die kameras im musical sind als VHS kameras-eher peinlich-die Mitabeiter wirken im studio immer wichtig - nicht wie die auf der musicalbühne.... schade ich hätte noch mehr details die auch optisch helfen würden- da dieses stück nach Oberhausen kommt, hoffe ich ich nahe der kölner filmstadt,das man das richtig verändert- aber das stück bleibt entspannung für die nerven- ein bescuh lohnt sich für jung , älter und alt.....

theatergänger2010 (5 Bewertungen, ∅ 2.4 Sterne)


29554
(Sehr) Leichte Unterhaltung

09.04.2012 - Nettes Gute-Laune-Musical ohne wirkliche Geschichte, einigen gelungenen Einfällen und jeder Menge bekannter Lieder. Nichts für Anhänger des Dramamusicals. See it and forget it.

Coloredo (12 Bewertungen, ∅ 3.5 Sterne)


29476
Leider sehr enttäuschent...

14.02.2012 - Ich habe iwnniny in Stuttgart gesehen und muss sagen die Werbung der Stage pusht die Show sehr hoch. Ich denke mit einigen "Witzen" kann die Show punkten, doch die Besetzung ist leider, leider sehr schwach. Vor allem was die Besetzung der Hauptdarsteller angeht. Außerdem hat man den kleinen Florian bei "mit 66Jahren" kaum verstanden, da das Orchester so hochgedreht wurde, das man die Darsteller zeitweise nicht verstanden hat. Ich muss auch sagen, das im ersten Akt die Kulissen sehr zurückhaltend gewählt wurden sind und man teilweise gar nicht Verstanden hat was gerade passiert. Außerdem habe ich den Sinn von "Vielen Dank für die Blumen!" nicht verstanden, was hat dieses Lied mit einer Fernsehrshow zu tun. Ich denke das Musical ist ok, aber auf jeden fall würde ich es mir nicht nochmals anschauen.
Ich habe mir von dem Musicalbesuch viel mehr erhofft und wurde in meinen Erwartungen leider nur enttäuscht! Sehr schade… Aber das könnte vielleicht auch an meiner Altersgruppe liegen.

Kickr (2 Bewertungen, ∅ 3.5 Sterne)


29461
Uli Scherbel Hut ab!

07.02.2012 - Vor gut einer Woche hatten wir wirklich einen sehr schönen Abend im Apollo Theater. Es fing an mit einer Technischen Vorführung mit Uli Scherbel. Er moderierte die Veranstaltung hervorragend, viele interessante Informationen mit viel Charme und Humor verpackt. Wir waren beeindruckt, was alles so hinter den Kulissen steckt und von ihm. Vielen Dank dafür! Ja und 1 Stunde später sahen wir dann das Musical. Auch hier waren wir von Uli Scherbels Präsenz, großartigen Stimme und seiner Ausstrahlung angetan.
Die gesamte Show hat einfach Spaß gemacht. Ich empfehle sie uneingeschränkt weiter! Das ist das erste Mal, dass ich mich zu einem Kommentar hinreißen lasse, aber dieser Darsteller ist es wert!

georg (erste Bewertung)


29389
Der perfekte Tag!

19.12.2011 - Ich war nachmittags in Rebecca und bin am Abend noch zu "Ich war noch niemals in New York". Verrückt? Nein!
Ich hatte einen perfekten Tag. Am Nachmittag etwas geweint bei Rebecca und leicht gegruselt und am Abend viel gelacht und auch etwas geweint bei "Ich war noch niemals in New York. Das Bühnenbild, die Musik und die Darsteller bescherten mir einen perfekten Abend voller Träume, Tränen und Spass. Karim Khawatmi und Sabine Meyer als Alex und Lisa sind ganz hervorragend besetzt! Mitreißende Tanzszenen und ein spitzen Ensemble! Einen Darsteller muss ich aber besonders erwähnen. Uli Scherbel als Fred. So viel Freude am Spiel eine wunderschöne Ausstrahlung, da geht tatsächlich die Sonne auf!
Bei mir konnten beide En suit Produktionen sehr wohl große Emotionen wecken.

Samantha11 (2 Bewertungen, ∅ 4 Sterne)


29309
Warum nur ...?

11.11.2011 - .. habe ich mich überreden lassen. Obwohl ich mir nach meinem Besuch bei "Ich war noch niemals in New York" in Wien absolut sicher war, dass ich es mir nicht mehr ansehen werde, wurde ich zwangsweise (Gruppenzwang) nochmal in Stuttgart in die Show geschleppt.

Auch die Show in Stuttgart konnte meine Meinung nicht ändern: mir ist die Story einfach zu flach und die Übergänge, um einen Grund zu finden, warum nun irgend ein bekannter Udo Jürgens Song gesungen werden muss,viel zu konstruiert und durchsichtig. Mit den Choreografien, oder was immer das sein soll, kann ich auch nichts anfangen.

Aber wie in Wien wieder das gleiche Bild. Um mich herum begeisterte Menschen, die mitsingen, mitklatschen und sich prächtig amüsieren. Geschmäcker sind halt verschieden. Für diese Menschen ist dieses Musical gemacht und für mich nicht.

Als einzigen positiven Aspekt der Vorstellung seien noch ein paar Darsteller erwähnt. Karim Khawatmi hat versucht, dass Beste aus der Sache zu machen, Uli Scherbel, den ich zum ersten mal gesehen habe, fand ich richtig gut, aber wirklich überrascht hat mich Charlotte Heinke (alternierende Lisa), deren Stimme ich ganz toll fand. Von ihr würde ich mir wünschen, dass ich sie noch öfters in anderen Rolle sehe.

Susan (25 Bewertungen, ∅ 3.9 Sterne)


29299
Uli Scherbel ist der Beste

31.10.2011 - Ich war in der Show und bin wirklich freudestrahlend wieder rausgegangen. Was für ein Gute Laune Stück! Kann ich nur jedem empfelhlen.
Alle Darsteller sind gut, aber Uli Scherbel ist absolut der Beste! Sein Gesang, seine Ausstrahlung, sein Charme. Ihn auf der Bühne zu erleben ist ein Genuß! Vielen Dank dafür! Ich werde das Musical weiter empfehlen!

Marwin (2 Bewertungen, ∅ 5 Sterne)


29142
Gelungene Show mit schwacher Hauptdarstellerin

18.07.2011 - Das Eigengewächs ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK ist also auch erfolgreich in Stuttgart angekommen.
Einige Veränderungen gegenüber der Hamburger Originalproduktion fallen auf und haben leider keinen positiven Eindruck hinterlassen:
Dass man sich dem schwäbischen Publikum anbiedert, indem man die Altenheimleiterin Sargnägele Mundart sprechen lässt, geht noch als netter Gag durch. Leider hat man aber auch an Musik und Musical Staging Änderungen vorgenommen. Die neue Reisebüroszene ist bei Weitem nicht so spassig und gelungen. Der Song "Zeig mir den Platz an der Sonne" (in witzigem Limbo-Reggae Arrangement) ist ganz gestrichen worden und wird durch ein musikalisch unspektakuläres Zwischenspiel ersetzt. Die originelle Südseeszenerie fällt ein paar eingeblendeten NY Impressionen zum Opfer. Das Staging dazu ist zappelig und nervös. Geschmacklos und überstrapaziert ist der Running Gag mit dem Exhibitionisten, der andauernd seinen Trenchcoat öffnet.
Die gesamte Schiffsbesatzung wurde sehr tuntig inszeniert.
(Inklusive homophilem Matrosenballett.) Auch dieser Gag wird etwas nervig.
Am Kostümbild wurde vieles verändert. (Warum eigentlich? Die Hamburger Kostüme waren großartig.)
Besonders unangenehm fällt leider Hauptdarstellerin Sabine Mayer auf. Optisch und gesanglich ist sie allerbestens für die Rolle der Lisa geeignet. Allerdings fehlt ihr jegliches komödiantische Talent. In ihrer Darstellung hat die gestresste Karrierefrau Lisa weniger Temperament als eine Burn Out Patientin unter Schlafmitteleinfluß. Jede Pointe geht in ihrer (auch mimisch und gestisch) unterentwickelten Rolleninterpretation verloren.
Schade! Dadurch verliert das Musical einiges von seinem Reiz.

Trotzdem kann man sich dem vergnüglichen Charme des Stückes, seinen großartigen Musikarrangements und der Spielfreude von Karim Khawatmi, Uli Scherbel, Marco Billep Philipp Hägeli und dem wunderbaren Ensemble nicht entziehen.

Die Stuttgarter Inszenierung ist nicht so perfekt wie die Hamburger, aber immer noch gelungenes Entertainment mit hohem Unterhaltungsfaktor.

kevin (163 Bewertungen, ∅ 3.3 Sterne)


29062
Herrliche Gute-Laune-Show mit mehr Tiefgang als in der ursprünglichen Hamburger Fassung!

12.05.2011 - Seit der Premiere im November vergangenen Jahres war ich nun schon zum zweiten Mal in Stuttgart im Apollo Theater bei "Ich war noch niemals in New York".
Nachdem ich die Show bereits in Hamburg gesehen hatte, wollte ich sie eigentlich nicht noch einmal sehen, habe es aber nicht bereut, denn die Handlung wurde gemeinsam mit einer sorgfältigeren Regiearbeit gegenüber der Hamburger Fassung doch teilweise deutlich überarbeitet. So ist aus dem Klamauk-Stück auf der Reeperbahn nun doch noch ein Stück geworden, das zwar immer noch "harmlos" und in seiner Handlung durchaus voraussehbar ist, allerdings stört das nicht, denn die Geschichte funktioniert und bietet kurzweilige und gute Unterhaltung.
Karim Khawatmi als Axel Staudach scheint die Rolle wie auf den Leib geschneidert. Zusammen mit Sabine Mayer als Lisa Wartberg zeigt er wie die übrigen Hauptdarsteller größtenteils auch (u.a. Uli Scherbel, Philipp Hägeli), welch hohes gesangliches Niveau die Stuttgarter Besetzung hat. In der zweiten Show, die ich besucht habe, wurde Lisa Wartberg von Charlotte Heinke gespielt, die die Lisa ein klein wenig anders verkörpert, aber ebensogut zu Khawatmis Darstellung passt und auch hervorragend singt.

Was ich hier einmal besonders hervorheben möchte, ist das Orchester, das im Graben musiziert. Die Stuttgarter Arrangements sind ein wahrhafter Ohrenschmaus! Die Songs klingen nicht nach verstaubtem Schlager, sondern durchqueren eine ungeheuer große stilistische Bandbreite und machen großen Spaß! Der Sound im Theater ist mit der beste, den ich jemals bei einer Musiktheaterproduktion dieser Kategorie erlebt habe. Das Orchester hat einmal unter der Leitung von Bernd Steixner und beim zweiten Mal unter der Leitung von Jochen Neuffer gespielt. Beide Dirigenten haben alle Facetten aus dem Orchester und den Darstellern herausgeholt! Ein großes Lob dafür, dass man in Zeiten der "Musik-Konserve" noch auf ein echtes Orchester setzt, zumal die Eintrittspreise (unter 100 Euro geht da nichts...) wirklich gesalzen sind. Ein kleines Fragezeichen allerdings bleibt, wenn man die Streicherklänge hört... wurde da auf erstklassige Streicherklänge aus dem Synthesizer zurückgegriffen oder sind die Streicher vorproduziert und kommen vom Band? Das wäre ein Jammer und wäre im Hinblick auf die Eintrittspreise eigentlich blanker Hohn! Die Bläser und die Rhythmusgruppe auf jeden Fall sind im Orchestergraben sichtbar und spielen live! Davon konnte ich mich am Schluss der Show direkt am Geländer des Orchestergrabens persönlich überzeugen! Streichinstrumente allerdings sitzen dort keine...

Einen Abzug muss ich hier geben, weil mir das Bühnenbild nicht immer gefiel. Das Schiff und die Hochzeitssuite sind beeindruckend, aber zwischendurch gibt es auch etwas lieblose Videoprojektionen. Das wünsche ich mir für meinen Fernsehsessel, aber nicht für ein Theater dieser Kategorie.

Alles in allem möchte ich aber eine absolute Empfehlung für dieses Stück aussprechen!

hairspraygold (2 Bewertungen, ∅ 3 Sterne)


28950
Grosse, bunte Samstagabendshow!

09.02.2011 - Dieses sensationell unterhaltsame Musical wirkte auf mich so, wie die klassiche Samstagabenshow aus den Glanzeiten des TVs, die die gesamte Familie von 8 bis 80 vor dem Fernseher versammelte um viel zu lachen und grosse Showszenen in glitzernden Kostümen zu Ohrwürmern zu erleben. Dieses Musical ist eine gelungene Boulevard-Familienkomödie muit viel Musik und Tanz. Ein tolles, buntes und abwechslungsreiches Bühnenbild. es gibt viel mehr zu gucken und zu staunen, als ich gedacht hätt. Witzige und liebevoll geschriebene Figuren - wie den Schiffsteward, aber auch die beiden Alten. Irgendwie sind alle Figuren gut schrieben. Alles ist stimmig. Reminizenz an new York und den broadway, an Gershwin - toll diese Szene! Grosse Showszenen! Broadway in Stuttgart. Überweigend gute Gags. Zum Schluss Luftschlangen. Die Darsteller und Musiker: allesamt grossartig gespielt und perfekt besetzt! Von der Musik an sich gar nicht zu reden. Passt sich auch gut in die Handlung ein. Und wenn man sie nicht kennen würd, würde man das manchmal konstruiert wirkende der Handlung gar nicht bemerken.

Ein sehr unterhaltsamer, kurzweiliger Abend, sein geld wert! Besser gemacht als Mamma Mia, wie ich finde.

Schade, dass ich es in Hamburg wegen Vorurteilen nicht sehen wollte. Schön, dass ich es in Stuttgart doch noch erleben mochte. Eine Empfehlung und Wiederholungsbesuch unbedingt wert!

Ludwig2 (21 Bewertungen, ∅ 3.5 Sterne)


28851
Herrlich !

17.12.2010 - Eigentlich muss man hinter die Überschrift "herrlich" noch wesentlich mehr Ausrufezeichen machen, wenn man "Ich war noch niemals in New York" treffend charakterisieren will.

Wir haben die Show vorgestern in Stuttgart erlebt und sind rundum begeistert.
Keine Story, die inhaltlich fasziniert, aber eine musikalische und schauspielerische Höchstleistung aller Akteure, denen anzumerken ist, dass sie mit Herzblut auf der Bühne stehen.

Schönes Bühnenbild, excellente Choreographie, erstklassige Musikalität, hier passt alles.

Zweieinhalb Stunden lockeres Mitswingen, stets in Lächeln im Gesicht ob der Darbietungsinhalte und -qualität, Begeisterung pur.

Eine Show für alle, die den Alltag vergessen wollen, sich in eine grandios dargebotene Welt entführen lassen möchten und einfach nur geniessen und der Seele eine unbeschwerte Freude gönnen.

Eine der wenigen Shows in Deutschland, für die sich Anreise und das Eintrittsgeld lohnen.

hassy (3 Bewertungen, ∅ 1.7 Sterne)


28811
SUPER!

01.12.2010 - Ich bin 22 Jahre alt (von wegen Renter) und habe mich gestern in der Show zusammen mit meiner Freundin sehr amüsiert, sehr viel gelacht und auch ein bisschen geschluchzt! Ich bin eigentlich kein Musicalfan, aber die Show ist echt klasse! Die Darsteller sind alle spitze!
Der Fred, also Uli Scherbel, ist allerdings der Beste! Den hat das Publikum geliebt und ich auch! Mega Power, absolut ehrlich gespielt und trotzdem sehr lustig.
Also, ich würde sofort wieder hingehen! Einfach SUPER!

Stuttgart 22 (erste Bewertung)


28810
Unterhaltung pur

30.11.2010 - Ich bin begeistert von der Show und finde es wirklich gut gemachte Unterhaltung. Und ich bin hinterher mit guter Laune rausgegangen.Traumhaftes Bühnenbild! Super Musikarrangements! Besonders begeistert war ich von Uli Scherbel als Fred. Er hat phantastisch gespielt und diese Rolle zu einem Erlebnis gemacht. Außerdem hat er eine tolle Stimme! Und ich bin froh, dass er diese Homorolle nicht klischeehaft anlegt. Schon allein um ihn zu sehen, lohnt es sich dieses Musical anzuschauen!

Jenny (4 Bewertungen, ∅ 4.8 Sterne)


28809
Gute Laune Musical

30.11.2010 - Ich kann meinem Vorredner überhaupt nicht zustimmen und finde Formulierungen wie "Rentnerpublikum" absolut verunglimpfend. Ich bin Mitte 40 und hatte einen herrlich amüsanten Abend. Zwar kommt das Stück nicht ganz an die Hamburger Version heran, aber es hat dennoch einen sehr unterhaltsamen Effekt. Und ich frage mich, wie der Vorschreiber sich auf seinen besuch vorbereitet hat. jeder, der in dieses Musical geht, der weiß, was ihn erwartet. In erster Linie Udo Jürgns Songs, die zu einer lockeren, dramaturgisch sicherlich nicht anspruchsvollen Handlung verwoben wurden. Es war aber auch nie der Sinn dieser Show, einen Pulitzerpreis zu erwerben, diese Inszenierung sollte gute Laune verbreiten. Und genau das tut sie auch. Mit einem schönen Bühnenbild, weitgehend witzigen Dialogen und passend in Szene gesetzten Ohrwürmern von "Uns Udo". Ich weiß auch nicht, was die Anspielungen mit den Aids-Spontis in der vorherigen "Kritik" soll. Da hat wohl jemand einen schlechten Tag erwischt. Ich bin bei meinem ersten Besuch mit viel Verdruss und mieser Laune in diese Show gegangen (seinerzeit noch in Hamburg, und kam am Ende bestens gelaunt wieder heraus. Und wie mir erging es vielen anderen Menschen, und zwar auch nach der Stutgarter Premiere. Man sollte sich daher nicht durch die Übellaunigkeit des Vorredners abschrecken lassen, wer Spaß haben möchte und gerne auch mal mitklatscht und -singt, der ist bei "IWNNINY" bestens aufgehoben. Auch wenn, und das ist mein Minuspunkt, die Schlussequenz immer noch nicht das hergibt, was die über zwei Stunden zuvor versprochen haben. Daher zeihe ich einen Punkt ab, aber ansonsten: Danke für einen schönen Abend.

NordlichtHB (32 Bewertungen, ∅ 3 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Apollo Theater
Plieninger Str. 102
D-70567 Stuttgart
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Leserbewertung
(16 Leser)


Ø 3.44 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;