Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre


Hormon-Liederabend

Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre

Passen Frauen und Männer zueinander?


"Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre" ist ein lauer Compilation-Liederabend über Männer und Frauen, der dank seiner großartigen Darsteller zündet.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:14.12.2012
Rezensierte Vorstellung:14.12.2012
Letzte bekannte Aufführung:16.12.2014


Drei gezeichnete, überdimensionale Pin-up-Girls räkeln sich in kecken Posen auf dem Proszenium und auf der Bühne. Nach der Pause räumt eine der Damen ihren Platz für einen muskulösen Jüngling, der nun in dem mit dunkelblauen Glitzervorhängen dekorierten Raum sitzt (Bühnenbild: Vasilis Triantafillopoulos). Rein optisch wird klar: In „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“ muss es irgendwie um das Verhältnis der beiden Geschlechter gehen.



Der von Torsten Fischer und Herbert Schäfer entwickelten „Revue über den kleinen Unterschied“ merkt man das jedoch nicht immer an. Die beiden Autoren haben vornehmlich Musikstücke zusammengetragen, in denen die Geschlechterrollen und ihr Miteinander thematisiert werden. So bringt die auf der Bühne postierte, exzellente Drei-Mann-Combo unter der Leitung von Harry Ermer natürlich „Männer“ von Herbert Gröhnemeyer zu Gehör. Zum musikalischen Eintopf gehören neben Schlagern („Das bisschen Haushalt“), Musical-Songs („Als die Liebe entstand“ aus Hedwig and the Angry Inch) und Filmmusik („Diamonds Are A Girls Best Friend“) vor allem 1920er-Chansons von Friedrich Hollaender („Nimm dich in acht vor blonden Frau’n“). In den Mix schleichen sich allerdings auch Songs ein, bei denen kein direkter Bezug zum Thema besteht („Die Capri-Fischer“, „Always on My Mind“, „Der Mond von Wanne-Eickel“). Dies sind dann allerdings genau die Lieder, bei denen das Publikum wie aufgekratzt mitsingt und –klatscht oder nach Aufforderung durch die Darsteller die Arme schwenkt.



Vielleicht fehlt dem Abend einfach nur eine die Songs verbindende Handlung mit Charakteren, die mehr sind, als nur fünf Sänger im Frack. Fischer und Schäfer lassen sie als Gegenpol zum spaßigen Gesang Passagen von Goethe, Wedekind und anderen rezitieren. Das wirkt wie ein Niveau-Feigenblatt in einem launigen Liederabend ohne dramaturgisches Profil. Ganz nach dem Motto „Männer im Fummel sind immer eine sichere Bank“ lässt Torsten Fischer in seiner Inszenierung zum Gaudium des Publikums die drei Herren nach der Pause in Absatzschuhen und Kleidern über die Bühne staksen (Kostümbild: Vasilis Triantafillopoulos). Das sorgt für viele Lacher, ist knallig inszeniert und bietet Abwechslung im Vergleich zu den lähmenden Kneipenabend-Arrangements auf Barhockern mit Zigaretten und alkoholischen Getränken.



Da fällt es auch nicht ins Gewicht, dass Guntbert Warms in greller Mephisto-Maske mit roten Teufelshörnchen auf der Bühne steht. Er und seine vier Darsteller-Kolleginnen und –kollegen (Anika Mauer, Helen Schneider, Andreas Bieber und Roberto Guerra) reißen als brillante Sänger und Entertainer das Publikum mit und bieten musikalische Unterhaltung auf hohem Niveau. Dabei sezieren sie genusssvoll banale Schlagertexte („Wer wird als Frau denn schon geboren, man wird zur Frau doch erst gemacht“), begleiten auf E-Gitarre oder Saxofon und rocken wie beim „kleinen süßen Vopo mit dem kleinen süßen Popo“ die Bühne. Jeder der fünf hat sein großartiges Solo, sie harmonieren gut in der Gruppe, keiner sticht heraus. Ein großartiges homogenes Ensemble, das sogar vergessen lässt, dass der Abend eigentlich heißen sollte: „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“.


Die Produktion gastierte vom 21.08. bis 27.09.2014 im Ernst Deutsch Theater Hamburg.

(Text: kw)






Kreativteam

Buch Torsten Fischer
Herbert Schäfer
Inszenierung Torsten Fischer
Musikalische Leitung Harry Ermer
Marian Lux
Bühnenbild und Kostüme Vasilis Triantafillopoulos


Besetzung

Ensemble Anika Mauer
Anke Fiedler
Andreas Bieber
Roberto Guerra
Guntbert Warns


Frühere Besetzungen? Hier klicken


Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


29838
Besetzung wunderbar

24.12.2012 - Hätte man doch einfach die 5 grandiosen Schauspieler einen Abend gestalten lassen und das völlig verkorkste Buch weggelassen, dann hätte es für 5 Sterne gereicht.

Charlotte (56 Bewertungen, ∅ 3.6 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Renaissance-Theater
Knesebeckstraße 100
D-10623 Berlin
030 31 59 73-0
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Fünf grandiose Darsteller in einem fröhlichen Mitklatsch- und Mitsing-Liederabend ohne dramaturgisches Profil.

14.12.2012

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2021. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;