Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Oh, wann kommst du?


Wiedervereinigungs-Compilation

Oh, wann kommst du?

Deutsch-deutsche Schlager im Dialog


© Kleines Theater
© Kleines Theater
"Wir wollen niemals auseinander geh'n" singt einig Deutschland nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg, die Siegermächte entscheiden anders. Mit der ebenso witzigen wie nachdenklich stimmenden Schlager-Revue "Oh, wann kommst du?" erzählt Karin Bares (Regie) eines der wichtigsten Kapitel der deutschen Geschichte bis zum finalen Mauerfall nach. Das dann vorgetragene "Wunder gescheh’n" gilt auch für diese kleine, äußerst sehens- und hörenswerte Produktion.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:07.11.2009
Rezensierte Vorstellung:13.11.2009
Letzte bekannte Aufführung:06.02.2015


© Kleines Theater
© Kleines Theater




Eingezwängt zwischen je einem Mauerteil vor den Füßen und im Rücken singt der am Boden sitzende Mann resigniert "Ich war noch niemals in New York". Dazu erklingen schräge Harmonien, als würde der Udo-Jürgens-Schlager aus der Feder von Kurt Weill stammen. Der auf der linken Bühnenhälfte stockend und trotzig vorgetragenen Textpassage "ich war noch niemals richtig fort" wird jenseits des von den DDR-Oberen errichteten antifaschistischen Schutzwalls auf der anderen Hälfte der Spielfläche ein sorglos-fröhliches "Santa Maria" samt Liebe an schneeweißen Stränden entgegengeträllert. Auch wenn der Ostmann vorher beim Auspacken des Westpakets stolz "Ich geh vom Nordpol zum Südpol zu Fuß" geschmettert hat - er muss sich eingestehen, dass viele in der DDR die große weite Welt nur beim Schnuppern an einer Kaffeepackung ausmachen konnten.

Ganz wie es der Untertitel der Show verspricht, setzt Karin Bares (Inszenierung) die populäre Musik der Deutschen zueinander in Dialog, allerdings im übertragenen Sinne. Außer der wiederholt gestellten Frage "Ist dies der Sonderzug nach Pankow?" wird den ganzen Abend über nicht gesprochen. Vielmehr wird das deutsche Schlagerrepertoire Ost singend dem westlichen Pendant gegenübergestellt. Dabei erklingen die einzelnen Songs in thematischen Gruppen, die die Gegensätze zwischen dem Lebensgefühl in den beiden politisch und gesellschaftlich getrennten deutschen Staaten anschaulich illustrieren. Tuckert in der DDR das Pärchen im biederen Faltenrock und im FDJ-Hemd im "himmelblauen Trabant durchs Land", skandiert der Westen sonnenbebrillt im Lederoutfit großkotzig "Fahr'n, fahr'n, fahr'n auf der Autobahn". Die Regisseurin schickt ihre spielfreudigen Darsteller zu den Songs in immer neuen Masken und Kostümen auf die Minibühne, auf der sich mit Hilfe der vier verschiebbaren Beton-Mauerteile schnell neue Perspektiven herstellen lassen (Ausstattung: Norman Zechowski). Auch wenn Bares keine konkrete Handlung erzählt, sie entsteht dank kraftvoller Bilder im Kopf ihres Publikums. So zum Beispiel, wenn nach der Öffnung der Mauer ein in seine Jacke eingekuschelter DDR-Bürgers im kalten Lichtkegel zaghaft durch den Mauerspalt tritt, während die Wessis die Korken knallen lassen.

Als musikalischer Leiter hat Matthias Binner die Schlager zum Teil umarrangiert sowie Tempi und Rhythmen angepasst, sodass die immer nur in ihren wichtigsten Passagen angesungenen Lieder an Witz gewinnen und sogar gemeinsam erklingen können (im Tanz-Block: "Lipsi-Schritt" parallel zu "Schuld war nur der Bossa Nova"). Engagiert begleitet er aus der ersten Sitzreihe als Ein-Mann-Combo an Keyboard, Akkordeon und Glockenspiel, singt aber auch Chor-Passagen. Sein kleiner Auftritt auf der Bühne kurz vor der Pause sei Binner gegönnt, auch wenn das von ihm interpretierte "Große Gebet der alten Kommunistin Oma Meume in Hamburg" von Wolf Biermann in der Show etwas deplaziert wirkt.


© Kleines Theater
© Kleines Theater



Bei den vier Darstellern fällt einzig Pier Niemann etwas ab. Seine Soli singt er in sonorer Mittellage, wobei er wie bei "Hey Boss, ich brauch mehr Geld" vor allem solche Songs zu interpretieren hat, bei denen sein Sprechgesang angebracht ist. In Interaktion mit seinen Kollegen Alexander Zamponi, Anja Fliess und Susanne Menner fallen seine nicht richtig getroffenen Töne mehr auf. Alexander Zamponi präsentiert Frank Schöbels musikalischen Nordpol-Südpol-Ausflug nicht nur mit geschmeidigem Bariton, sondern glänzt auch mit umwerfend komischem Bewegungsrepertoire. Anja Fliess sorgt mit ihrem galligen "Clown sein" für das musikalische Highlight des Abends, während Susanne Menner als Schnapsdrossel dem gesungenen Titel der Show völlig unbekannte Seiten abgewinnt. Mit ihren vielen verschiedenen weiblichen Charakteren zeigt sie auch stimmlich ihre ungeheure Wandlungsfähigkeit.

Mit "Oh, wann kommst du?" beweist das Kleine Theater, dass eine Compilation-Show auch ohne eine krampfhaft zusammengeschriebene Handlung sehr gut funktionieren kann. Es reicht, wenn Inszenierung und Darsteller stimmen.

(Text: kw)






Kreativteam

InszenierungKarin Bares
Musikalische LeitungMatthias Binner
AusstattungNorman Zechowski


Besetzung

EnsembleAnja Fliess
Susanne Menner
Alexander Zamponi
Boris Freytag


Frühere Besetzungen? Hier klicken



Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Kleines Theater
© Kleines Theater
© Kleines Theater
© Kleines Theater


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Kleines Theater
Südwestkorso 64
D-12161 Berlin
030/8212021
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Bossa Nova und gesteigertes Bruttosozialprodukt verquickt mit Lipsi und geträllerter LPG-Produktionspropaganda. Gelungene deutsch-deutsche Schlager-Compilation mit Grips und Humor.

13.11.2009

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;