Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Dezemberlieder


Liedzyklus

Dezemberlieder

Winterreise mit Pia Douwes


Der "klassisch inspirierte Broadway-Liedzyklus" von Maury Yeston als zweite deutschsprachige Aufführung nach 2006 in Hamburg. Die großartige Interpretation von Pia Douwes und Marina Komissartchik lässt hoffen, dass das einmalige Konzert möglichst bald eine Wiederholung erlebt.

(Text: Daniel von Verschuer)

Premiere:18.04.2007
Letzte bekannte Aufführung:18.04.2007


Im Januar 2006 stellten sechs Sängerinnen und Sänger die "December Songs" in der Übersetzung von Wolfgang Adenberg im Rahmen des Yeston-Abends "Is Someone Out There?!" im stage club der Neuen Flora vor. Die darauf folgenden Monate nutzte Adenberg, um eine CD-Produktion in der von Maury Yeston vorgesehenen Besetzung mit einer einzigen Solistin auf die Beine zu stellen. Nachdem Pia Douwes als Sängerin und der Saarländische Rundfunk als Co-Produzent gewonnen werden konnten, fand die CD-Aufnahme im Januar 2007 statt.
Am 18. April stellte Pia Douwes die "Dezemberlieder" zusammen mit Marina Komissartchik am Klavier im Sendesaal des Saarländischen Rundfunks vor – im äußersten Südwesten Deutschlands, mitten in der Woche, in der nüchternen Atmosphäre eines Verwaltungsgebäudes: Das Konzert hätte wahrlich einen feierlicheren Rahmen verdient. So ging es dann auch – das Konzert wurde live auf SR2 übertragen – mit den 20-Uhr-Nachrichten los, ehe SR-Redakteur Friedrich Spangemacher und Wolfgang Adenberg einige einführende Worte zu den bevorstehenden 40 Minuten sagten.
Pia Douwes betrat im eleganten weißen Kleid die Bühne, auf der außer Mikrofon und Notenpult nur der Flügel zu sehen war, an dem Marina Komissartchik - ganz in schwarz – Platz nahm. Während der zehn Songs, die irgendwo zwischen romantischer Klassik, Chanson und Musical einzuordnen sind, verließ sich Douwes ganz auf die große Ausdruckskraft ihrer wandlungsfähigen Stimme. Bei ruhigen, melancholischen Liedern wie dem einführenden "Dezemberschnee" unterstützte sie Aussagen und Empfindungen nur mit sparsamer, nuancierter Mimik, lediglich bei dynamischeren oder erzählenden Songs ("Bücherstand im Regen", "Am Fluss") machte sie gelegentliche Gesten mit den Händen, ohne jedoch in musical-typische Posen zu verfallen. Einer der stärksten Momente des Abends war die großartige Steigerung bei "Wie sehr sehn' ich mich": Vom zerbrechlichen Pianissimo zu Beginn bis zum verzweifelten, den gesamten Raum ausfüllenden Fortissimo gegen Ende rief Douwes die gesamte dynamische Bandbreite ihrer Stimme ab. Dass sie angeschlagen war, fiel kaum auf: Hin und wieder kam der erste Ton eines Songs nicht mit der gewohnten Klarheit; ganz selten brach die Stimme kurz weg, um sofort wieder sicher der Melodie zu folgen.
Marina Komissartchik, die den Klavierpart bereits bei der deutschen Erstaufführung übernommen hatte, beeindruckte mit großer Virtuosität bei "Am Anfang der Liebe" oder "Am Fluss" und begleitete einfühlsam bei "Bücherstand im Regen" oder "Sag bitte nicht einmal hallo". Maury Yeston gibt der Pianistin als gleichwertiger Partnerin am Schluss fast aller Lieder die Möglichkeit, einige Takte solistisch zu agieren. Dies nutzte Komissartchik, die sich ansonsten mit ihrem Spiel nicht in den Vorgergrund drängte, voll aus.
Nach diesem einmaligen Live-Auftritt bleibt die Hoffnung, dass die beiden Künstlerinnen möglichst bald wieder gemeinsam auftreten und Yestons wunderbaren Liedzyklus erneut zum Leben erwecken – dann vielleicht in angemessener Atmosphäre in einem "echten" Theater. Bis dahin kann man sich mit der sehr gelungenen CD-Aufnahme trösten.

(Text: dv)




Verwandte Themen:
News: Douwes singt Yestons "Dezemberlieder" (20.03.2007)



Besetzung

Mit Pia Douwes
Marina Komissartchik



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


3 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


19117
Nochmaaal!

31.12.2009 - Pia hat die Lieder so wunderschön interpretiert, dass ich einmal fast weinen musste. Wo es nötig war gab sie den Liedern Raum zu wirken, ihre Mimik und Gestik waren perfekt abgestimmt. Hätte sie nicht gesagt, dass sie angeschlagen ist, hätte es wohl niemand bemerkt. Niemand sonst hätte die lieder so schön interpretieren können. I love Pia!

Nell


19082
Gänsehaut

23.04.2007 - Pia Douwes versteht es, die Dezemberlieder zu einem wunderbaren Erlebnis zu machen. Alle Lieder wurden mit einer Intensität an Gefühl gesungen...ich hatte bei allen eine Gänsehaut, die erst nach der Zugaben langsam wegging. Wiederholungswert!

Andreas


19074
pia und marina super!

22.04.2007 - Es gelang voellig die Dezemberlieder als eine wunderschoene emotionale einheit technisch sauber zu praesentieren!

miranda


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Sendesaal des Saarländischen Rundfunks
Funkhaus Halberg
D-66121 Saarbrücken
0681 / 936 99-55
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Leserbewertung
(3 Leser)


Ø 5.00 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   MUSICAL TOMORROW: FOOTLOOSE

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;