Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
HintergrundKommentar zum Umgang mit Musical-Rechten
Es bleibt nur der Appell
 
Der BGH hat klargestellt: Für inszenierte Ausschnitte aus Musicals brauchen Veranstalter das Große Recht. Dass die Verlage auf ihre Rechte achten, ist verständlich. Doch viele übertreiben dabei - mit negativen Konsequenzen für ihre Stücke und für die Musicalszene insgesamt.
Kommentar von Robin Jantos
#
 
Verwandte Themen:
Produktion: Best of Musical StarNights (World Wide Events Tournee)
News: Rechtsstreit zwischen Disney und Gerhartz am BGH (04.07.2008)
News: Verwirrung um "Phantom"-Version in Rüsselsheim (24.01.2007)
News: Rechtsstreit um "Dirty Dance Fever" (16.06.2006)

Stein des Anstoßes: Inszenierte "König der Löwen"-Ausschnitte in der "Musical Starlights"-Tournee. (Foto: Veranstalter)

Leserbeiträge:

Die hier wiedergegebenen Beiträge sind Meinungen einzelner musicalzentrale-Leser und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat dazu etwas geschrieben:


Bravo BGH!

05.07.2008 - Ich kann nur sagen Bravo BGH! Und ich kann dem Kommentar von Robin Jantos nicht zustimmen.

Für die Amateurszene kann ich ja noch Verständnis aufbringen. Solange kein komerzielles Interesse dahinter steckt, sollte es eine Ausnahmegenehmigung geben.

Ich hatte bereits mehrfach das zweifelhafte Vergnügen die "Musical Starlights" Produktionen zu sehen. Ein anderes abschreckendes Beispiel ist "Die Nacht der Musicals" der ASA Event GmbH. Eins ist mir hierbei klar geworden. Es handelt sich um Trittbrettfahrer, die vom guten Ruf der Ensuite Produktionen profitieren wollen.

Die Stage und die anderen Produzenten der Originalversionen investieren in Werbung und Marketing und produzieren ihre Shows mit echten Stars und großem Aufwand.

Die "Trittbrettfahrer" holen sich Darsteller aus der dritten Reihe oder Nachwuchstalente, stecken sie in schnell zusammen geschusterte Kostüme, lassen sie zu Playbacks singen und ein wenig über die Bühne hüpfen und verlangen dafür fast genauso viel Geld, wie für die Originalproduktionen in Hamburg, Berlin, Essen oder Stuttgart.

Im Fall der "Nacht der Musicals" steht sogar "Das Original" und "Mit Stars der Musicalzene" auf dem Flyer. Kein einziger Hauptdarsteller einer großen Produktion war dabei. Sie sangen die (englischen) Titel in billigen Kostümen auf einer mit einen paar Vorhängen und Scheinwerfern "geschmückten" Bühne zu Musik vom Band.

Hoffentlich wird nun solchen Veranstaltern, die das Musical in den Schmutz ziehen das Handwerk gelegt.

Das es auch anders geht, hat die Stage mit "Best of Musical" bewiesen. Großes Orchester, Originaltitel, meist Originalkostüme und echten Stars der Szene, die die Rollen tatsächlich gespielt haben.

Mozart (6 Bewertungen, ∅ 4.8 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   OFF MUSICAL FRANKFURT

   THEATER FÜR NIEDERSACHSEN

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   

AMAZON.DE


[Musical-CDs, -DVDs und Noten bei Amazon finden]


MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, London.