Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Hintergrund20 Jahre Ensuite-Musical in Deutschland
Am Anfang war die Turnhalle
 
Mit der Premiere von "Cats" am 18. April 1986 brach in Deutschland die Ära des kommerziellen Musicals an. Die muz blickt auf die vergangenen 20 Jahre zurück, in denen sich Deutschland (nach New York und London) zum drittgrößten Musicalmarkt der Welt entwickelt hat.
Bilanz von Robin Jantos
#
 
Verwandte Themen:
News: Peter Weck als Schirmherr: "Cats" gastiert in Wien (29.03.2011)
News: Brenner und Klokow produzieren "Cats"-Tournee (22.04.2010)
News: Happy Birthday: Deutsche Katzen feiern 20. Geburtstag (18.04.2006)
Lexikon: Cats
Hintergrund: Musical-Jahresrückblick 2005: Broadway (31.12.2005)
Hintergrund: Lothair Eaton im Interview (23.10.2005)
Hintergrund: Die Ära Maik Klokow (17.08.2005)
Hintergrund: Interview mit Dirk Bach (18.07.2005)

Am 18. April feiern die deutschen Musical-Katzen ihren 20. Geburtstag. (Foto: Stage Ent.)

Leserbeiträge:

Die hier wiedergegebenen Beiträge sind Meinungen einzelner musicalzentrale-Leser und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


3 Zuschauer haben dazu etwas geschrieben:


guter Artikel

24.04.2006 - Ein guter Artikel, den ich gerne gelesen habe.
Einen Fehler habe ich entdeckt: Cats in Wien hatte bereits 1983 Premiere.
Wir sind gespannt, wie es weitergeht.
Man kann nur hoffen, daß die Preise wieder runter gehen...

Hardy


Warum so wenig kritisch?

22.04.2006 - Dieser Beitrag beschreibt ide vergangenen 20 Jahre Musical in Deutschland sehr treffen. Doch warum ist die Einschätzung der Gegenwart so zaghaft ausgefallen? Die künstlerische Qualität der Long-Runs ist im Moment auf ihrem Tiefpunkt. Noch nie in den letzten 20 Jahren habe ich derart liebloses und uninspiriertes Musical gesehen wie in den letzten Monaten in Deutschland. Das Bestreben der Stage Entertainment, einem breiten Publikum das Musical zugänglich zu machen (und so mehr Geld zu machen) geht auf Kosten der Qualität. Statt zu inszenieren, wird nachgespielt. Statt rollendeckend zu casten, werden Popstimmchen oder "Namen" engagiert. Statt Qualität gibt es drittklassiges Theater. Statt dem Publikum etwas zubieten, wird abgezockt. Wo dabei die vom Autor angesprochene "Chance" liegt, erschliesst sich mir nicht. Im Gegenteil scheint die Stage Entertainment einen gewissen Erfolg zu haben, sodass die Entwicklung eher so weiter gehen dürfte.

Alfred


Guter Artikel

18.04.2006 - Ein sehr gut geschriebener Artikel, man merkt wirklich den hohen Standart dieser Page. Allerdings finde ich, ist "Tanz der Vampire" noch als Teil der Stella-Ärä zu zählen. Selbst wenn die Stage E. die Produktion während der Laufzeit in Stuttgart übernommen hat, lag es ja nun auch zum Teil an der Stella das die Show 3,5 Jahre lief und trotz 90% Belegung dem Routationsprinzip der Stage E. weichen musste.

Jan


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   OFF MUSICAL FRANKFURT

   THEATER FÜR NIEDERSACHSEN

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   

AMAZON.DE


[Musical-CDs, -DVDs und Noten bei Amazon finden]


LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World