Norden Westen Osten SŁden
Termine aus Deutschland÷sterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / die SE German Grosses"
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
pipprock
Benutzer
211 Beiträge
06.09.06 08:32

Wir sollten hier eine kategorie haben, aus der sich erkennen lässt, wie so die ungefähre auslastungen der einzelnen (deutschen) musicals ist. wenn also irgendwer eine SEshow gesehen hat, wäres schön, wenn ihr hier die ungefähre auslastung in prozent, wochentag/vorstellung reinstellt. das könnte interessant werden. bin gespannt und kläre mich auch bereit dann irgendwann mal auszurechnen.

Nutzer ausblenden
Musicalprince
Benutzer
529 Beiträge
06.09.06 11:33

Ihr wisst aber schon, dass es √ľberhaupt nichts √ľber die offizielle Auslastung (den Erfolg, Gewinn) aussagt, ob und wieviel Menschen in der Show sitzen.

Ich habs jahrelang live miterlebt, wie das funktioniert. Lasst Euch bitte nicht blenden von augenscheinlich "vollem Haus".

Nutzer ausblenden
Daniel²
Benutzer
516 Beiträge
06.09.06 15:57

@ Musicalprince

K√∂nntest Du mich vielleicht aufkl√§ren? w√ľrden mich jetzt schon interessieren, warum man von einem vollen Haus nicht auf die Auslastung schlie√üen kann.

Die Auslastung sagt bestimmt nichts √ľber den Gewinn aus, da vielleicht viele verg√ľnstigte Karten bekommen haben.

Nutzer ausblenden
Musicalprince
Benutzer
529 Beiträge
06.09.06 16:14

Eben das meine ich, was Ludwig auch schon sagt. Nur rede ich nicht von den Aktionen, von denen das "normale" Publikum erfährt, sondern von den Mitarbeiterangeboten oder Expedientenraten.

Nutzer ausblenden
Ludwig2
(Benutzer deaktiviert)
12929 Beiträge
06.09.06 16:15

Naja, aber der Gewinn ist ja auch wichtig. Von Erfolg kann man ja eigentlich nur reden, wenn das St√ľck nicht nur die Kosten deckt, sondern den produzenten auch Gewinne bringt.

Beispiel: Anfang August war ich in MammaMia/Hamburg, am Sonntagabend. Normal die besucherschwächste Vorstellung im allgemeinen (deshlab auch die preiswerteste).
Der Saal war aber voll: machte den Eindruck von 100% Auslastung.

Demnach wäre MM erfolgreich.
Nun ist es aber so, das viele, wenn nicht die meisten Leute an diesem Abend zu halben Preisen im Theater sa√üen. Einige Wochen vorher machte die SE n√§mlich den "Tag der offenen T√ľr": MM-Tickets, die an diesem Tag gekauft wurden - f√ľr alle(!) Vostellungen bis Ende September kosteten f√ľr PK1 einheitlich 49 EUR! Also die H√§lfte des Normalpreises. Auch ich hatte daher die Tickets. Der "Tag der offenen T√ľr" fand grossen Anklang: lange Schlangen vor den Kassenboxen.

W√ľrde MammaMIa erfolgreich laufen, w√§r so ein Dumpingpreis-Tag nicht n√∂tig.

Das Theater ist voll, aber zu halben Ticketpreisen.
Ob das erfolgreich ist, wage ich zu bezweifeln...



Hilfreich wäre eigentlich neben der Auslastung ein Durchschnittspreis der Ticketpreise. Wie das in den veröffentlichten Broadway-Grosses der Fall ist.

Zum Beispiel hat WICKED 100% Auslastung zu einem Durchschnittsticketpreis von 100 Dollar.

Das ist sehr erfolgreich, wenn man vergleicht:

MammaMia am Broadway kommt auch auf 100 % Auslastung, verkauft die Tickets aber billiger: im Schnitt zu 78 $ pro Platz. Also weniger Einnahmen als WICKED.

Und mit den PRODUCERN gehts auch am Broadway langsam abw√§rts: Nur 62% Auslastung zum Durchschnittspreis von 68 $. So m√ľssen die Preise immer niedriger werden, um √ľberhaupt noch Leute ins Theater zu holen - bis es sich irgendwann nicht mehr rechnet.

Nutzer ausblenden
Ludwig2
(Benutzer deaktiviert)
12929 Beiträge
06.09.06 16:16

Sorry @musicalprince: hab was korrigiert und deinen beitrag deshalb √ľberholt

Nutzer ausblenden
Gast24601
(Benutzer deaktiviert)
7000 Beiträge
06.09.06 16:20

Fakt ist aber auch, dass MM! in Hamburg schon l√§ngst seine Produktionskosten wieder eingespielt hat. Es l√§uft dort ja schon vier Jahre und die ersten drei Jahre davon auch immer ausverkauft. Und MM! ist ja eine relativ g√ľnstige Produktion im Gegensatz zu Titanic, TdV usw. Ich denke mal, die SE hat sich mit der zweiten MM!-Produktion in Stuttgart ins eigene Knie geschossen.

Nutzer ausblenden
Musicalprince
Benutzer
529 Beiträge
06.09.06 16:31

Wieso sollten sie sich damit ins Knie geschossen haben? Die Show lief in Stuttgart auch superklasse. Und die Produktionskosten von MM sind ja lächerlich im Gegensatz zu anderen Shows.

Nutzer ausblenden
Gast24601
(Benutzer deaktiviert)
7000 Beiträge
06.09.06 18:03

Ist doch ganz einfach: Durch die Produktion in Stuttgart sind die Leute aus dem s√ľddeutschen Raum nicht mehr nach Hamburg gefahren. Gut, es gibt sicherlich Leute, die gar nicht nach HH gefahren w√§ren, h√§tte es MM! nicht in Stuttgart gegeben. Aber es gab auch bestimmt viele Leute, die es sich in HH angesehen h√§tten, wenn es nicht nach Stuttgart gekommen w√§re. Au√üerdem konnnte man in HH immer kruzfristiger Karten bekommen, als die zweite Produktion in Stuttgart er√∂ffnete. Fr√ľher musste ich in HH mindestsns drei Monate vorher buchen und habe sogar dann nur noch die hinteren Parkettreihen der PK1 bzw. nur noch PK1 im Rang bekommen. Mit der Stuttgarter Produktion habe ich auch in HH kurzfristig bessere Karten bekommen.

Nutzer ausblenden
Betty Crocker
Benutzer
213 Beiträge
06.09.06 18:12

Aber mit der zweiter Produktion er√∂ffnet sich der SE eine neue Zielgruppe, die nie nach Hamburg gefahren w√§re, Stichwort: Schweiz, √Ėsterreich. Geht ins SI-Centrum und ihr wisst, wovon ich rede...

Nutzer ausblenden
Themen / die SE German Grosses"
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2021. Alle Angaben ohne Gew√§hr.

   ZAV-K√úNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz f√ľr Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ D√ľsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ M√ľnchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpl√§ne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -S√ľd, √Ėsterreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;