Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / In Erinnerungen schwelgen
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Jonathan
Benutzer
68 Beiträge
05.07.20 23:25

Ihr Lieben,
in den letzten Monaten dominiert Corona auch die BeitrĂ€ge in diesem Forum. Über viele Seiten und Wochen geht es um KartenrĂŒckgaben, Umtausch und Ärger mit den Ticketplattformen. Auch wenn sich manches entspannt und lockert .... unser liebstes Hobby ist doch noch weit von der emotionalen Leichtigkeit und den GlĂŒcksgefĂŒhlen entfernt, die uns ein Theaterbesuch in normalen Zeiten versprochen hat.
Deshalb an dieser Stelle ein Blick zurĂŒck auf tolle Momente, auf das Besondere, auf die CD, die einen umgehauen hat .... kurzum auf Ereignisse in unserem Musical-Leben, die von grĂ¶ĂŸter IntensitĂ€t waren.... oder: in Erinnerungen schwelgen.... bis es wieder richtig los geht.

Bei mir war das mein erster großer Musicalbesuch Anfang der 90er ... ich hatte vorher hier vor Ort eine Gala gesehen .... aus heutiger Sicht eher dĂŒrftig, mit billiger Kulisse und KarnevalskostĂŒmen... aber die Musik hatte mich gepackt.... Evita habe ich danach hier auf Tour gesehen, in Englisch, mit Florence Lacey...... ich war endgĂŒltig infiziert vom Musical..... besonders das Phantom der Oper .... ich habe mir danach sofort die Doppel-Kassette (!) aus Wien gekauft und irgendwann auch die CD aus Hamburg.... die lief bei mir jeden Tag .... bis ich irgendwann meine Freunde und Freundinnen soweit hatte, dass wir eine Hamburg-Tour geplant haben .... wir Landeier hatten dann auch ein aufregendes Wochenende in dieser verruchten Metropole :-) ..... und abends ging’s in die Neue Flora, zumindest fĂŒr einen Teil der Gruppe.... der Rest hatte keine Lust auf Kultur .... wir ĂŒbernachteten in der Jugendherberge Auf dem Stintfang .... super zentral, aber eben auch separate GruppenrĂ€ume fĂŒr die Jungs und die MĂ€dchen.... Geld war noch knapp damals :-) ..... und dort werfe ich mich in Schale, das war schon ziemlich bizarr ..... man ging damals noch mehr im Anzug ins Theater und ins Phantom sowieso ..... als wir 3 (der Rest war auf der Reeperbahn) dann die Neue Flora betreten haben, war ich sprachlos.... so einen beeindruckenden Theatersaal hatte ich noch nicht gesehen..... mangels Internet seinerzeit hatte ich keine Vorstellung, wie das da wohl aussieht ..... die Neue Flora war damit fortan fĂŒr mich der Inbegriff eines Musicaltheaters .... und ich weiß noch, dass ich wenige Jahre spĂ€ter enttĂ€uscht war, dass das Theater an der Wien (Elisabeth) so ein alter Kasten ist .... ich kannte das Theater seit Cats dem Namen nach, hatte aber keine Idee , wie es dort aussieht.... heute unvorstellbar .... auch im Nachhinein unvorstellbar, dass mich dieses wunderschöne Theater an der Wien zunĂ€chst enttĂ€uscht hat ...... und dann begann die Vorstellung vom Phantom: die OuvertĂŒre .... von der Kassette vertraut .... und dann hob sich der Kronleuchter zur Decke .... mein Mund stand offen, auch davon hatte ich gelesen und die, die schon da waren, berichteten begeistert, aber ohne YouTube u.a. war es bis dahin nur ein Teil meiner Phantasie.... war eigentlich auch nicht schlecht.... heute kennt man schon so viel, bevor man die Vorstellung besucht ..... und dann die Besetzung..... Peter Hofmann, Anna Maria Kaufmann, Hardy Rudolz ..... alle spielten an dem Abend, ein Erlebnis !
Und so ging es den ganzen Abend weiter.... ein Traum aus Stimmen, BĂŒhnenbild, Effekten und KostĂŒmen.... ich weiß noch, dass wir drei noch ganz benommen einfach sitzengeblieben sind, bis wir freundlich zum Gehen aufgefordert wurden, weil halt niemand mehr im Saal war, außer uns. Das war ein nachhaltig beeindruckender Abend, der noch lange nachwirkte .... in den Jahren bis heute habe ich unzĂ€hlige tolle Theaterabende erlebt..... aber an das Phantom Anfang der 90 er Jahre erinnere ich mich im Detail, so hat mich der Abend fasziniert. Und die CD lief danach auch noch einige Zeit tĂ€glich..... die Digitalisierung, Smartphones und Internet bescheren uns auch als Musicalfans viele Vorteile, weil man schneller und intensiver informiert ist.
Aber so positiv ĂŒberrascht wie damals beim Phantom oder auch bei Elisabeth werde ich heute nicht mehr, weil ich aus Neugierde vorher schon zu viel online recherchiert habe, leider ....

Was hat euch begeistert, was lÀsst euch in Erinnerungen schwelgen ?

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Jonathan
Benutzer
68 Beiträge
08.07.20 11:41

Meine Idee, in diesen Zeiten mal wieder von schönen - wenn auch vergangenen - Theatererlebnissen zu berichten und zu lesen, war ja ein Knaller ....
Kann nicht immer alles klappen.

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Der schwarze Prinz
Benutzer
3321 Beiträge
Beitrag gelöscht durch Autor
Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Der schwarze Prinz
Benutzer
3321 Beiträge
09.07.20 10:22

FĂŒr mich war das große Aha-Erlebnis Elisabeth 2005 in Stuttgart.

Zuvor war ich als Kind zwar großer Fan der Disney-Filme und auch mal in "Die Schöne und das Biest" in Stuttgart. Theater war fĂŒr mich aber Sprechtheater oder höchstens mal ne Oper.

Elisabeth hat mich dann wirklich geflasht und mich sensibler gemacht fĂŒr die kĂŒnstlerische Vielfalt, jenseits von Disney-Glanz (wobei auch das mal schön ist).

Von 2005 bis 2011 hatte ich dann sehr viele tolle Musicalerlebnisse und Musicals sind fĂŒr mich einfach "normaler" Teil meiner Theaterbesuche geworden. So intensiv wie in diesen Jahren war es nie mehr. Es war mir zunehmend egal, ob es nun Musical oder Sprechtheater war, was ich da sehe. Am meisten beeindruckt und ĂŒber einen Besuch lĂ€nger beschĂ€ftigt haben mich dabei wohl Elisabeth, Next to Normal, Wicked, Les Mis, South Pacific, Spring Awakening und In the Heights.

Die letzten Jahre habe ich mich weitgehend mit Sprechtheater beschÀftigt und war auch hier im Forum kaum noch aktiv. TatsÀchlich hat Disney+ mit Hamilton am Wochenende aber wieder eine ziemliche Welle an Musical-Begeisterung ausgelöst. "It's quiet uptown", "My Shot" und Co sind der Soundtrack meiner Woche ;)


Die drei Musicals, die aber nach wie vor die meisten Erinnerungen auslösen sind Elisabeth, Next to Normal und In the Heights. Ersteres ist einfach das Musical, das nie von meinen Playlists geflogen ist, die beiden anderen waren der Soundtrack meiner Zeit, in der ich selbst in den Washington Heights in NYC gelebt habe. Dementsprechend sind sie bis heute mit vielen Ereignissen, Orten, Menschen, GerĂŒchen etc. dieser Stadt verbunden und immer ein "trip down memory lane".

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Themen / In Erinnerungen schwelgen
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne GewĂ€hr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz fĂŒr Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was lÀuft aktuell in diesen MusicalhÀusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ DĂŒsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ MĂŒnchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle SpielplĂ€ne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -SĂŒd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;