Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Come from away
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Clementine
Benutzer
777 Beiträge
04.11.19 13:36

Ein eher kleines, unspektakuläres Musical aus Kanada, in New York und London erfolgreich und hoch gelobt. Zahlreiche Tony-Nominierungen gab es, nur einen Preis gab es: für die Regie.
In London gab es hingegen auch den Laurence Olivier Preis "Bestes Musical".
Das Musical erzählt die wahre Geschichte von in Gander gestrandeten Menschen am 9/11 2001.

Ich habe die Show am 9/11 2019 in der Matinee am Broadway gesehen und kann mich der Lobhudelei nicht anschließen. Mir erschien die Show äußerst banal, "unbewegend" und zudem unmusikalisch.
Die Musik gefällt mir nicht, weil sie trotz mindestens 2 guter Songs (Welcome to the Rock und Somewhere in te middle of Nowwhere) von überhäufigen Sprechpassagen kaputt gemacht wird.

Im Kern hat mir aber der "Minimalismus" nicht gefallen, der konstruiert erscheint.
Minimale Cast (12 Darsteller für Passagiere aus 38 Flugzeugen und die Bevölkerung von GAnder. Minimales in Bühnenbild, Kostüm und Licht.

Und Minimalismus in der Geschichte. Es sind alle nur gut und voller bürgerlicher Tugenden. Alles Negative oder Schlechte wird ausgeblendet.
Schlechtes wird allerhöchstens angedeutet. In Gerüchten im Flugzeug über die Ursache der Zwischenlandung. Im Wikipedia steht über Gander, dass überall Bildschirme waren, an denen die Menschen die Bilder sehen konnten, die alle bewegten. Von 2 Fernsehern wird in der Show geredet - man sieht die Bilder aber nie. Die Bilder, die alle bewegten und über die weltweit geredet wurde. Solche Gespräche finden im Gander der Show nicht statt.

Alle 10.000 Menschen in Gander waren gut und toll und mega tolerant. Alle Passagiere ebenso, nervliche Ausraster in der Ausnahmesituation gab es eben sowenig wie quäkende Kinder.

Es gibt keinen wirklichen zentralen Konflikt, allenfalls werden kleine Konflikte angedeutet, die sogleich wieder verschwinden - somit eignet sich die Show nicht als Drama. Der Konflikt mit dem Muslim bleibt an der Oberfläche, verschwindet schnell wieder bzw. löst sich in Feelgood-wir-haben-uns-doch-alle-lieb auf.

Die Probleme der Figuren bleiben an der Oberfläche und kommen über ein gewisses Maß nicht hinaus. Zudem sind Figuren Klischee-isiert: z.B. das schwule Paar: Unternehmer und seine "Sexetary" = Klischee von Männer- und Frauenrollen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften.
Natürlich gibt es das auch! Dieses Klischee. Aber es gibt eben auch zahlreiche klischeefreie Beziehungen zwischen Schwulen. Und auch die wird es unter den zahlreichen Passagieren gegeben haben. Man benutzt hier wieder das schwule Paar für die Lachnummer für Heteros: "I'm his sexsetary"" Hahaha. Funktioniert aber im Saal. Oder die Nummer in der Bar, wo die Einwohner Ganders auf einmal irgendeinen schwulen Bekannten/Verwandten aus dem Hut zauberten. Als "Beweis" ihrer Toleranz. Das gibt es zwar im wirklichen Leben auch, ist aber doch hinterfragbar. Was in der Show nicht passiert, weil die Lachnunmmer, nicht die Realität wichtiger erscheint...Das Musical erhebt den Anspruch, Realität wiederspiegeln zu wollen, bietet dagegen verzerrte Ausschnitte, kein Gesamtbild. Waren keine Kinder an Bord der Maschinen?

Ansonsten: 3,5 Punkte von 6 von mir.

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Once234
Benutzer
2820 Beiträge
04.11.19 14:38

Ich will und darf mich nicht dazu äußern was da oben in der "Kritik" steht.

Ich frage mich nur, warum du den Thread von 2017 nicht genommen hast, sondern extra einen neuen öffnen musstest.

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
vonKrolock
Benutzer
7620 Beiträge
04.11.19 19:59

@Once: Das wäre auch nur vergebene Liebesmüh! Wobei ich das Argument von den Kindern schon sehr stichhaltig finde! Denke nur mal an die ganzen Babykätzchen, die in Wien auf der Bühne tanzen, die Vampirkinder, die sich in Oberhausen heimlich zum Ball schleichen, die vielen toten Kinder, die in Ghost schon auf Sam warten und nicht zu vergessen die kleinen Gören auf dem Basar von Agrabah herumtreiben ...

Beitrag melden | Nutzer ausblenden
Themen / Come from away
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;