Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Stalla - STAGE
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
25.05.17 11:29

Nachdem in anderen Themenblöcken jetzt kürzlich immer wieder eine "Verklärung" der STELLA AG stattgefunden hat - es ist schon immer verwunderlich welche Macht und Phantasie das "Vergangene" bei einigen so hervorruft möchte ich nun mal mit Fakten beisteuern.

Nachdem ich neben Programmen, Musicals usw. auch die Flyer der einzelnen Musicals sammele habe ich quasi so jeden Flyer den es in der bisherigen Stella/Stage Geschichte bisher so gab bei mir zu Hause.

Nun habe ich mal einen alten MOZART - Flyer aus dem Jahre 2001 herausgeholt und siehe da:

Die Preise gestalteten sich in der PK 1 wie folgt:

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 79€ PLUS! PLUS! Systemgebühr und Versandpauschale! - STEHT DEUTLICH AUF DEN FLYERN!

Freitags: 89€ - Samstag Nachmittag: 99€ - Samstag ABEND: 109 EURO und zwar BEREITS im Jahr 2001! Sonntag Nachmittag und Abend jeweils 89€

IM direkten Vergleich jetzt ELISABETH VON DER STAGE im Jahre 2001: AUFGEPASST:

Mi, Donnerstag, Freitag und Sonntag Abend: Teuerste PK 1: 70€

Samstag und Sonntag nachmittags: jeweils 79€ plus Systemgebühr und Vorverkauf

Samstag ABEND 20:00 Uhr: 84€ -

Man siehe da: Im Jahre 2001 verlangte die Stella ohne Gebühren für den Samstag Abend bereits 109€ - bei der Stage "Elisabeth" konnte man die Karte zu 84€ erwerben - macht einen Unterschied von stolzen 25€

Nicht einmal im Jahr 2005/2006 war die STAGE so hochpreisig:

Bei KÖNIG DER LÖWEN kostetet die Samstag Abend Karte 106€ - immer noch 3€ unter dem Stella-Preis von 2001! - und da sind wir bereits 5 Jahre weiter....

noch besser - bei ELISABETH im Apollo Theater Stuttgart: Saison 2006: PK 1 Ticket - Samstag Abend 20:00 Uhr: 99€

An diesen Beispielen sieht man, dass die STELLA hier von einigen zu Unrecht "in den Himmel" gelobt wird und zum anderen, dass die STAGE sehr wohl angemessene Preise verlangt hat - und das über die Jahre hinweg bis heute - sehr maßvolle Erhöhungen...

Wenn ich gerade die Tageszeitung lese und erfahre, dass die Stadt Nürnberg und der Freistaats Bayern pro verkaufter Opernkarte 129€ an Subvention drauf legen muss - und die Karte im Staatstheater Nürnberg PK 1 - 80€ kostet dann wären das in einem Staatstheater 209€ die man eigentlich von den Zuschauern verlangen müsste, weil so die Kostenlage ist - jetzt ist allerdings im Staatstheater kaum Bühnenbild, Kostüme usw. vorhanden - von der Technik ganz zu schweigen und die STAGE macht auch noch Gewinn...

also wenn man dann das in Vergleich und Relation setzt sind die Preise von der STAGE auch heute noch sehr wohl dosiert fĂĽr die Mega-Shows und den Aufwand der geboten wird....

Nutzer ausblenden
MusicalJonas
Benutzer
1258 Beiträge
25.05.17 12:01

"dass die STAGE sehr wohl angemessene Preise verlangt hat"

Es kritisiert ja niemand, wenn jemand "angemessene Preise" verlangt. Ich finde ja auch, dass die Stage größtenteils sehr hochwertige Produktionen zeigt, wo ich dann auch bereit bin, einen angemessenen Preis zu zahlen.

Was dagegen kritisiert wird, sind ja zweierlei:

1. die Kreativität bei den Zusatzgebühren:

Ich kann nicht generell fĂĽr alle Stella-Produktionen sprechen, weil ich da leider (!) noch nicht so ein groĂźer Musical-Fan war wie heute. Aber ich kann mich durchaus noch daran erinnern, dass es mal eine Zeit gab, wo auf die Preise noch 2 DM (ja, war vor dem Euro) "SystemgebĂĽhr" drauf kam und das war es.

Ich habe zwar auch damals schon nicht verstanden, warum man das nicht gleich einrechnet, aber naja, bei 2 DM sagt keiner was.

Aber im Laufe der Jahre sind ja immer mehr Gebühren dazugekommen und die Kreativität kennt kaum Grenzen. Ich kann z.B. verstehen, dass man fürs Zuschicken die Kosten für Porto, Kuvert, Handling, etc. in Rechnung stellt. Aber wieso gibt es z.B. bei Abholung vor der Vorstellung eine Hinterlegungsgebühr? Dafür dass die das an der Kasse deponieren und ich mir die Karte dort abhole. Wo ist der Unterschied, ob die das bei meinem Besuch an der Kasse erst ausdrucken oder ob die das vorher am Tag ausdrucken und dann solange dort in eine Kiste stellen?

Und es kommen ja immer mehr Gebühren dazu, wie zuletzt die VVK-Gebühr, die jetzt selbst an der Abendkasse fällig wird.

Ich warte nur noch darauf, dass beim Kaufen eines Getränks an der Bar zu dem angeschlagenen Preis noch eine Einschenkgebühr dazu kommt oder eine Spülgebühr weil das Glas ja nachher gespült werden muss.

Stell Dir mal vor, Du siehst im Elektronikmarkt ein Handy für x Euro und dann kommt an der Kasse noch eine Kassiergebühr dazu und eine Systemgebühr für das Warten des Kassensystems. Und noch ein paar weitere Gebühren. Das würde doch niemand mit sich machen lassen. Aber bei Musicals soll das plötzlich okay sein?

Wenn man Kosten hat, die man den Kunden in Rechnung stellen will / muss, soll man halt einen Endpreis machen. Aber bitte nicht irgendwelche billigen Lockangebote, wo dann noch zig GebĂĽhren drauf kommen.

2. der Zuschnitt der Preiskategorien:

Wenn ich früher PK 1 gekauft habe, wusste ich, dass ich Top-Plätze habe. Heute ist manchmal auch Reihe 15 oder 20 PK 1. Oder ein Platz am Rand, wo ich die Bühne nicht komplett sehe. Und dann gibt es noch die PK 0.

Fazit:

Ja, die sollen ruhig angemessene Preise nehmen. Die bereiten mir einen tollen Abend voller schöner Erinnerungen. Die haben gute, aufwändige Produktionen. Die bekommen keine Subventionen. Etc.

ABER: dann soll das auch fair und transparent sein. Erstens bei den Preisen, wo ich keinen anderen als den Endpreis irgendwo stehen haben will und zweitens bei den PKs: wenn ich PK 1 kaufe, will ich einen super Platz haben. Wenn ich eine niedrigere PK zu einem niedrigeren Preis kaufe, weiĂź ich auch, dass ich schlechtere Sicht habe, aber bei PK 1 will ich einen Top-Platz.

Nutzer ausblenden
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
25.05.17 12:10

@MusicalJonas: Das ist zwar ärgerlich - machen aber heute alle so - eventim ist da ja das beste Beispiel - und das ist es ja - es hat weniger mit der STAGE sondern mit eventim zu tun - denn die Tickets werden so ja vertrieben und diese Gebühren zahlst du bei quasi allen Veranstaltungen...

Auch heute zahlen wir noch die vom Kaiser Wilhelm II. eingefĂĽhrt Sektsteuer zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte - der Fianzierungsgrund ist dies heute zwar nicht mehr aber die Steuer gibt es immer noch - wie so viel anderes...

Ich finde es aber trotz allem transparent, denn wenn ich auf www.musicals.de gehe und den Saalplan aufrufe sind dort wenn ich einen Platz aussuche bereits alle Gebühren inkludiert - es kommt auf den Preis lediglich noch die Versandpauschale - also sehe ich mit einem Klick was das Ticket kostet und rechne diese 4,90€ für den Versand noch hinzu und fertig ist es...

Nutzer ausblenden
MusicalJonas
Benutzer
1258 Beiträge
25.05.17 12:37

@Maxim:

1.
Ich sage auch nicht, dass ich eventim toll finde. Deren Fast-Monopol-Stellung bei Tickets finde ich auch nicht toll.

Immer wenn eine Firma zu wenig Konkurrenz hat, ist das fĂĽr den Verbraucher und die wenigen Mitbewerber schlecht.

2.
Die Sektsteuer ist aber im Preis drin und ĂĽberrascht mich nicht an der Kasse.

3.
Ja, bei Buchung im Internet wird das angezeigt. Aber im Flyer stehen erst mal die niedrigeren Preise. Und wenn man über Telefon bucht, realisieren viele gar nicht so schnell, wie viel höher der Endpreis ist. Erst recht nicht, wenn man mehrere Karten bucht und eh schon im Stress ist, dass alles richtig ist. Und ganz ehrlich: wer sagt dann schon auf einmal "Nein doch nicht"?

Das ist ja psychologisch geschickt gemacht: zuerst der niedrige Preis und dann akzeptiert man den höheren Preis viel schneller.

Nutzer ausblenden
Indis
Benutzer
1730 Beiträge
25.05.17 12:44

angemessene Preise? hahah, selten so was blödes gelesen - und auch die Zusatzgebühren angemessen ? BESTIMMT!
- 7,90 fĂĽr einen Brief mit Ticket , ist ja der normale Posttarif (in Schlumpfhausen)
- 2 Euro irgendwas zum selber ausdrucken (mit meinem Papier und meiner Druckerpatrone) - ist logisch oder?
- VVK Gebühren 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn noch zu verlangen? auch sehr logisch? Spontankäufer abschrecken, Top-Bonus

Nutzer ausblenden
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
25.05.17 12:53

@Indis: Eine Karte Dienstag Abend Premium bei KÖNIG DER LÖWEN kostet inkl. aller Gebühren 135,90€ - wenn man die Spanne von 2001 - 2017 sieht sind das im Durchschnitt insgesamt ca. 30 Prozent Preiserhöhung macht im Schnitt 2 Prozent Preiserhöhung pro Jahr...und die Preise steigen schließlich überall

Nutzer ausblenden
Indis
Benutzer
1730 Beiträge
25.05.17 12:56

rechtfertigt natürlich die 3 anderen Punkte die ich angeführt habe? ist klar Maxim, reds dir nur schön

Nutzer ausblenden
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
25.05.17 13:08

Der genannte Preis inkludiert bereits sämtliche Vorverkaufsgebühren und ist in den durchschnittlich 2 Prozent Jahrespreiserhöhung mit eingepreist - du zahlst für den Versand 4,90€ egal ob du ein Ticket oder 20 bestellst und wenn du dich für den Brief entscheidest druckst du das Ticket ja nicht aus - sparst dir da also deinen Punkt 2 mit den 2 Euro Druckergebühren

Nutzer ausblenden
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
25.05.17 13:10

AuĂźerdem kannst du die ganzen Rabatt-Angebote nutzen, dann kommst du bei guten Angeboten auch wieder auf viel gĂĽnstigere Preise als dem Normalpreis - z.B. 2 Tickets zum Preis von 1 = 50 Prozent Rabatt

Nutzer ausblenden
Indis
Benutzer
1730 Beiträge
25.05.17 13:15

ich spare 2 Euro DruckgebĂĽhren wenn ich selber ausdrucke wenn ich 2,90 bezahle (fĂĽr eigenes Papier etc) - super gerechnet

Nutzer ausblenden
Themen / Stalla - STAGE
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KĂśNSTLERVERMITTLUNG

   Broadway Fieber Solingen

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz fĂĽr Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ DĂĽsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ MĂĽnchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;