Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Der bewegte Mann
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
MyMusical
Benutzer
8199 Beiträge
21.02.17 10:09

Sehr interessante Ankündigung der muz heute, ein Stück dass ich mir durchaus auch als Musical vorstellen kann.

Interessant finde ich den folgenden Satz: "Produziert vom Altonaer Theater in Zusammenarbeit mit Stage Entertainment".

Ob Stage hier die Musicalrechte am Stück hält und daher die Zusammenarbeit? Mein erster Gedanke ging da beim Lesen der Schlagzeile eigentlich eher in Richtung der "Gastspiele Hamburg" für eine anschließende Tourverwertung und weniger in Richtung große Theaterhäuser. Mal sehen, was sich da entwickelt...

Nutzer ausblenden
MyMusical
Benutzer
8199 Beiträge
21.02.17 13:52

Gerade mal etwas nachgeforscht, das Stück wird überall als Kooperation von Altonaer Theater, Thalia Theater sowie der Funke Media Gruppe genannt. Es ist aber wohl so, dass die Stage wirklich die Bühnenrechte am Stück hält, mehr nicht. Passt also alles ins Bild...

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9122 Beiträge
21.02.17 13:59

Wieder ein Film als Musical - soooo begeisternd finde ich das nicht, auch wenn das Ergebnis natürlich abzuwarten bleibt ( ja, ich weiß, ganz ursprünglich war es mal ein Comic).
Bislang ist man doch mit der Vermusicalung leidlich erfolgreicher Filme, deren Glanzzeit längst vorüber ist, zumeist gescheitert. Da wundert es mich ganz ehrlich (!), dass es nun der nächste und noch sehr viel ältere Film sein soll, der verwurstet wird.

Nutzer ausblenden
MyMusical
Benutzer
8199 Beiträge
21.02.17 14:09

Naja, gescheitert ist so eine Sache. Gehen wir ins Schauspiel weil es gerade so schön zum Altonaer Theater passt, "Der Hunderjährige der aus dem Fenster stieg...." funktioniert als Theaterstück super, fast noch besser als der Film. Soweit ich das beurteilen kann ist auch "Er ist wieder da" durchaus sehenswert gerade auf Tour quer durchs Land. "Maria, im schmeckt nicht" war gar nicht so unerfolgreich als kleine Musicalproduktion, auch das Theaterstück habe ich gesehen, war ganz amüsant. Selbst "Das Boot" funktionert auf der Bühne gut, sollte man kaum glauben. Gleiches gilt für "Die Wanderhure". Wir reden hier von einer Produktion für ein kleines Haus, die wahrscheinlich nachher durchs Land ziehen wird. Da finde ich nichts verwerfliches dran, das sind die Stücke die ein lokales Publikum im örtlichen Theater-Abo sehen will. Es wird ja keine Stage-Großproduktion.... Aber gut, fast alle Disney-Musicals waren vorher Filme, demnächst kommt Ghost, auch auf der großen Bühne funktioniert das Prinzip, "Der Medicus" war wahrscheinlich nach "Der Päpstin" das erfolgreichste Spotlight-Musical. Buch, Film, Theaterstück (egal ob Musical oder Schauspiel), warum nicht, solange es gut gemacht ist und eben nicht nur eine "billiger Abklatsch".

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9122 Beiträge
21.02.17 14:16

Ich glaube, wir diskutieren da gerade zwei unterschiedliche Dinge (wobei interessant ist, wie unterschiedlich das läuft... fällt mir gerade auf). Ich war da eher bei den großen Musicals (nicht: Sprechtheater) und dachte an Flops wie "Schuh des Manitu", "Rocky", "Ghost" und das allenfalls durchschnittlich erfolgreiche "Sister Act", um nur mal die bekanntesten zu nennen. Da kann man ja wirklich nicht gerade davon sprechen, dass die Musicalwelt darauf regelrecht gewartet hätte.
Komischerweise läuft das im Schauspiel offenbar anders. Die von Dir genannten Produktionen kenne ich nicht, habe aber zum Beispiel das extrem erfolgreiche "Monsieur Claude" im Januar in Wien gesehen, ebenso dort in der Vergangenheit u. a. auch die Bühnenversionen von "Ziemlich beste Freunde", "The King's Speech" u. a.
Ist also erstaunlich, auf der Sprechtheaterbühne geht's, im Musical reihen sich da eher die Misserfolge aneinander. Vielleicht liegt es an dem, was ich in meinem ersten Beitrag schon gestreift hatte: offenbar ist man beim Sprechtheater schneller, denn die Bühnenversionen kamen im zeitlich sehr nahen Zusammenhang zu den Filmen, die Musicals - wie im Falle Rocky - bis zu mehreren Jahrzehnten später.

Nutzer ausblenden
BroadwayQueen
(Benutzer gesperrt)
208 Beiträge
21.02.17 14:20

Dem kann ich mich nur anschließen und ergänze:
"Newsies", ein tolles, sehenswerte energetisches Tanz-Musical. Filmvorlage.
"Kinky Boots", erfolgreich in NYC, London und demnächst ziemlich sicher auch in Hamburg. Filmvorlage.
"Ghost" - polarisiert ja durchaus. Ich persönlich fand es ihn London sehr gut. Filmvorlage.
"School of Rock" - ein Hit von ALW in London und NYC. Filmvorlage.

Nutzer ausblenden
fescheLola
Benutzer
2140 Beiträge
21.02.17 14:21

Würde ja gern einmal hören, wenn man keine Filme für die Musicalbühne adaptieren darf, keine Musicals neu interpretieren/inszenieren darf, wo soll dann etwas Neues herkommen?
In Zusammenarbeit mit Stage Entertainment bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass das dann im nächsten Augenblick in einem 1.800-Plätze-Haus achtmal die Woche ausverkauft ist, über mindestens ein Jahr, versteht sich.
Da sind noch mehr Filmadaptionen in der Pipeline, die dieses Jahr noch gezeigt werden, aber da solche Dinge ja schon vorab verrissen werden, gelangen entsprechende Infos womöglich bisher auch nicht an die Öffentlichkeit.

Nutzer ausblenden
MyMusical
Benutzer
8199 Beiträge
21.02.17 14:24

Ja, bei den Großproduktionen gebe ich dir Recht. Nur eine Überlegung, vielleicht auch unfair, aber meiner Meinung nach versucht man hier einfach zu sehr das Werk möglichst ähnlich auf die Bühne zu bringen, versieht es mit einigen netten Effekten und verlangt dann hohe Eintrittspreise. Fraglich wieviel Mehrwert man hier dann als Zuschauer bekommt....

Bei den netten kleinen Schauspielproduktionen, "Ziemlich beste Freunde" und "Kings Speech" hatte ich noch vergessen, haben mir auch gut gefallen, konzentriert man sich eben oftmals auf den einfachen Grundsatz des Theaters aus minimalen Mitteln großes zu zaubern. Gerade auch bei den Stücken die durchs Land touren. Zumindest bei mir funktioniert das besser als ein Pseudo-Perfektionismus bei Großproduktionen. Mag natürlich auch absolute Geschmackssache sein. Das Beates-Stück vom Altonaer-Theater habe ich neulich gesehen (okay, beruht nun nicht auf einem Film), das war auch sehr nett. Von daher funktionieren meiner Meinung nach diese Filme durchaus auch als Musical entsprechend aufbereitet und auf kleiner Bühne mit kleiner Band. Jetzt sind wir aber recht weit abgescheift und stark im Bereich der Vermutungen meinerseits gelandet, die eh keinen interessieren...

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9122 Beiträge
21.02.17 14:29

Nur eine Überlegung, vielleicht auch unfair, aber meiner Meinung nach versucht man hier einfach zu sehr das Werk möglichst ähnlich auf die Bühne zu bringen, versieht es mit einigen netten Effekten und verlangt dann hohe Eintrittspreise. Fraglich wieviel Mehrwert man hier dann als Zuschauer bekommt....
------------------------------------
Da bin ich durchaus bei Dir, an der Stelle treffen wir uns ganz bestimmt.

Würde ja gern einmal hören, wenn man keine Filme für die Musicalbühne adaptieren darf, keine Musicals neu interpretieren/inszenieren darf, wo soll dann etwas Neues herkommen?
-------------------------------------------
Davon kann überhaupt keine Rede sein und war es auch nicht. Ich habe weder die Macht noch überhaupt das Interesse, das irgendwelchen Produzenten zu verbieten.

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9122 Beiträge
21.02.17 14:30

@MyMusical: ergänzend noch: ein gutes Gegenbeispiel ist ja definitiv "Billy Elliot". Da hat es wirklich mal richtig gut geklappt. In der Qualität für mich aber bislang auch das einzige MIR bekannte Beispiel.

Nutzer ausblenden
Themen / Der bewegte Mann
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: SWEENEY TODD

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;