Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Ludwig van Beethoven - Neues Musical ...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
29.05.16 11:54

Nachdem hier ja noch niemand drüber geschrieben hat eröffne ich mal - das neue Musical das die beiden schreiben handelt natürlich wieder über eine berühmte Person: LUDWIG VAN BEETHOVEN....

da freue ich mich schon sehr drauf - aus dem Stoff kann man echt viel herausholen und das wird hoffentlich in altbekannter Weise wieder so werden wie wir es von den beiden kennen.....Premiere dann wahrscheinlich 2018/2019!

Nutzer ausblenden
Charlie
Benutzer
393 Beiträge
29.05.16 13:06

Weiß man schon, wo das uraufgeführt wird? VBW oder wieder eine Arbeit für den japanischen Markt?

Elisabeth und Mozart machten auf mich beide noch den Eindruck nach "Leidenschaftsprojekten", aber mittlerweile wirken die Biografie-Musicals von den beiden leider eher nach Fließbandarbeit. Rebecca zähle ich nicht dazu, da das einen Roman als Grundlage hat und nicht eine historische Persönlichkeit.

Kann natürlich auch sein, dass Beethoven ein großer Wurf wird, da will ich nicht vorschnell urteilen, aber skeptisch bin ich schon.

Nutzer ausblenden
Indis
Benutzer
1636 Beiträge
29.05.16 13:10

und da es casttechnisch in letzter Zeit immer seeeehr kreativ zugeht , weiss ich auch schon wer den Beethoven geben wird

Nutzer ausblenden
MrDuncan
Benutzer
98 Beiträge
29.05.16 13:15

Ich freu mich sehr auf das Stück :-)

Nutzer ausblenden
Batboy
Benutzer
1039 Beiträge
29.05.16 13:20

Ich finde, Kunze sollte weiter an seiner Lilienthal-Rhapsodie arbeiten, zu der Udo Jürgens ja schon einen Song geschrieben hatte. Wäre für mich das wesentlich interessantere Thema.

Nutzer ausblenden
chess
Benutzer
1282 Beiträge
29.05.16 15:08

Ich mag die Werke von Kunze/Levay, auch wenn mein erster Gedanke war, nun ja dann eben "Mozart auf ein wenig Rheinland" getrimmt.

Ich hoffe nur, dass es nicht wieder nur in Japan oder dann ein paar Jahre später in Budapest zu sehen ist und dass man - so es einigermaßen erfolgreich ist - es auch auf deutschsprachigen Bühnen sehen kann.

allerdings is es schon auffällig, wie stark die beiden nun "Biographie-Musicals" schreiben (Mozart, Marie Antoinette, Elisabeth, Lady Beth). "Luther" (wenn auch ohne Levay, sondern mit Falk) fällt auch in diese Kategorie.

Einen guten Roman als Grundlage 8und da gibt es wirklich noch reichlich Auswahl) wäre mir nun auch lieber gewesen.

Nutzer ausblenden
Maxim
Benutzer
3385 Beiträge
29.05.16 15:25

Nachdem der Christian Struppeck bei der MOZART-Premiere in Wien letztes Jahr gesagt hat, dass die beiden wieder was schreiben - nehm ich mal stark an, dass es sich um einen "Auftrag" der VBW handelt und das Werk dann wieder in Wien zur Uraufführung kommt...

Außerdem gibts ja ein paar sehr schöne Beethoven-Verfilmungen da kann man also auch was mit Musik zaubern....

Auch wenn es überwiegend "historische" Persönlichkeiten sind - "MARIE ANTOINETTE" ist ja nach einer Buchvorlage geschrieben worden von einem japanischen Autor - also ist dies kein richtiges Biographie-Muscal und grad der 2. Akt von "MARIE ANTOINETTE" hat in der musikalischen Arbeit von Sylvester Levay wieder Maßstäbe gesetzt - die Ensemble Szenen vor dem Tribunal....Wahnsinn....so was hat man in "ELISABETH" und "MOZART" nicht gesehen und gehört....auch nicht in REBECCA - da kommt "Kein Lächeln war je so kalt" ein bisschen in die Nähe aber kann man einfach absolut nicht vergleichen....

"LADY BESS" gibt es ja aktuell nur auf japanisch - finde die Musik grad mit dem "spanischen Einschlag" interessant - allerdings kann man das Werk erst beurteilen, wenn man es mal in einer "vernünftigen" Sprache also Deutsch oder englisch gesehen hat....

Auch "MARIE ANTOINETTE" klang auf "japanisch" manchmal sehr "weinerlich" und die Stimmen sind halt nicht so stark wie die Europäischen - das hatte dann in Bremen und Tecklenburg ne ganz andere Wirkung.....

@BatboyL Ein Musical über Lilienthal fände ich auch sehr spannend - wobei dann natürlich nicht mit der Musik von Udo Jürgens - mit einem Song kommt man da ja jetzt nicht recht weit - ich denke aber wenn da was gutes entsteht (Kunze arbeitet ja immer an mehreren Stoffen gleichzeitig) dann kann da Sylvester Levay auch was gutes vertonen...

vielleicht kommen ja dann gleich 2 Musicals in recht kurzer Zeit zur Uraufführung - mal schauen....

aber mit Beethoven bin ich vom Thema her schon sehr begeistert....

das scheint bei den VBW der Trend wieder zu werden - auf historische Personen was ich sehr gut finde...jetzt der Schikaneder dann der CASANOVA.....

Nutzer ausblenden
Vollpfosten
Benutzer
495 Beiträge
29.05.16 16:24

Ich bin gespannt, wer die Taubheit singt.

Nutzer ausblenden
Gastkritiker
Benutzer
130 Beiträge
29.05.16 17:00

Welche "Kunst"figur wohl diesmal dem Hauptcharakter entgegengesetzt wird...?
*gäääähn*

Nutzer ausblenden
chess
Benutzer
1282 Beiträge
29.05.16 17:02

... wenn man über eine historische Person schreibt, muss man sich zu einem gewissen Teil schon einmal "nichts ausdenken", denn der Grundstoff ergibt sich aus dem Leben der jeweiligen Person.

Aber sollte das Ganze in erreichbarer Nähe aufgeführt werden (und dazu zähle ich zwar noch Wien und Budapest, aber definitiv nicht mehr irgendeinen Spielort in Japan), dann schaue ich mir das Ganze sicherlich an.

Nutzer ausblenden
Themen / Ludwig van Beethoven - Neues Musical ...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   MUSICAL TOMORROW: FOOTLOOSE

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;