Norden Westen Osten SŁden
Termine aus Deutschland÷sterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Wie geht ihr mit nervigen Theatergäs...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
chess
Benutzer
1621 Beiträge
10.01.16 17:17

Handyfilmer, Handynutzer, Dauer-Facebook-status-Updater, Permanent-WhatsApp-Schreiber, andauernde Labertaschen oder Non-stop-Alleskommentierer im Theater kennen wir sicherlich alle.

Seit meinem letzten Besuch in London finde ich, dass das so stark zugenommen habe, dass es mir schon fast die Lust auf Theater nimmt, denn ich m√∂chte mich auf das St√ľck konzentrieren und dieses genie√üen und eben nicht das d√§mliche Galabere oder die Handynutzung meines Nebenmanns ertragen muss.

Gerade bei den Jukebox-Musicals ist mir in der letzten Woche in London auch noch aufgefallen, dass Partymeuten (z.B. Hen Nights oder Fan Clubs) gewaltig st√∂ren k√∂nnen und dass zum Gl√ľck das Personal des jeweiligen Theaters dann die sprichw√∂rtliche Rei√üleine gezogen hat.

Aber mal im Ernst: Wie geht ihr mit solchen St√∂rungen um? Wenn ich beispielsweise freundlich frage: "Could you please switch off your cellphone?" und meistens danach noch darauf hinweise, dass dies vor der Show auch ausdr√ľcklich gesagt wurde, dann ernte ich die unterschiedlichsten Reaktionen.

Der geringste Teil der Leute sieht sich in der Lage, danach das Handy auszuschalten und wegzulegen (und das ist mittlerweile meist unabhängig vom Alter).

Meistens wird sich irgendwie entschuldigt, dass dies "total wichtig" sei oder es wird einfach sofort beleidigend geantwortet nach dem Motto: "Shut up that¬īs non of your business" oder noch derber "F... off".

Und ich lege immer Wert darauf, dass ich h√∂flich und mit den Worten "please", "bitte" oder "s¬īil vous plait" frage, um nicht unh√∂flich zu wirken.

Ich habe nur mittlerweile die Schnauze davon voll, dass diejenigen, die gegen die Regeln versto√üen, sich danach auch noch verbal meist im Ton vergreifen. In Wien habe ich mal einen etwa 20-j√§hrigen drei Mal gebeten, doch w√§hrend der Vorf√ľhrung keine WhatsApp-Nachricht zu verschicken, da mich das st√∂rt (v.a. jedes Mal der Ton wenn eine Antwort kommt) und es kam die Reaktion: "Halt¬īs Maul du Sch.... Nazi". So etwas muss man sich im Theater nicht sagen lassen.

F√ľr das Kino habe ich f√ľr mich folgende Regelung getroffen, da hier die Handynutzung noch schlimmer ist. Gro√ükinos, wie Cinemaxx oder Cinestar werden von mir gemieden und stattdessen eher die kleineren Kinos besucht, denn meistens - zumindest bei mir in meiner Heimatstadt - ist das Publikum dort erfreulich anders.

Ins Cinemaxx gehe ich meistens nur noch, wenn √úbertragungen aus dem National Theatre in London oder eine Opernvorf√ľhrung kommt oder wenn der Film ein solcher Blockbuster ist, dass er in den kleineren Kinos gar nicht l√§uft.

Wie reagiert ihr auf solche Störungen, Beleidigungen, etc?


Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9351 Beiträge
10.01.16 17:47

Ich kann nur sagen, genau das kenne ich auch, und es nimmt √ľberhand. Leider liegt das voll im allgemeinen Trend unserer Zeit und korrespondiert direkt mit dem extrem um sich greifenden Egoismus bzw. Egozentrismus. "ICH will gerade dieses und jenes tun. Basta." S√§mtliche anderen Menschen um einen herum haben null Rechte und oft nicht einmal mehr so etwas wie eine W√ľrde (siehe die von Dir zitierten Beschimpfungen).
Ich beobachte dieses Verhalten täglich.... Das, was Du im Theater erlebst bzw wovon Du berichtest, setzt sich nahtlos im Alltag fort. So sieht eben eine immer mehr völlig entsolidarisierte Gesellschaft aus.....

Nutzer ausblenden
sus70
Benutzer
1003 Beiträge
10.01.16 17:54

Ich kenne diese Probleme nur zu gut und habe mich oftmals sehr, sehr geärgert. Deine Beschreibungen kann ich voll und ganz unterschreiben. Leider sind die Reaktionen sehr verschieden und immer öfter wird trotzdem weiter geschrieben, Fotos und Videos auf dem Handy angesehen oder sogar Bilder gemacht.

Mein Vorschlag: Handyblocker. Es gibt doch Geräte, die in einem geringen Umkreis den Handyempfang blockieren. Während der Vorstellung eingesetzt, ist zumindest ein Großteil der Störungen damit beseitigt.

Nutzer ausblenden
Sandrine
Benutzer
208 Beiträge
10.01.16 17:58

Mich st√∂ren Handnutzer offen gestanden relativ wenig, solange sie ihr Handy auf lautlos haben. Ob jetzt das Licht von einem Handybildschirm oder vom "Exit" Sign √ľber der T√ľr kommt, ist mir egal. Klar, die feine englische Art ist es nicht gerade und ich habe w√§hrend einer Vorstellung (egal ob Kino oder Theater) mein Telefon grunds√§tzlich in der Tasche und dort bleibt es auch - andererseits h√§nge ich bei jeder anderen Gelegenheit, vom TV-Abend bis zum Abendessen st√§ndig dran, und kann daher die Gravitationskraft, die vom Handy ausgeht, nur allzu gut nachvollziehen.

Was mich deutlich mehr st√∂rt, sind Ger√§usche. St√§ndiges Kichern (wenn's keine Reaktion auf das B√ľhnengeschehen ist), Non-Stopp-Unterhaltungen mit dem Sitznachbarn oder dem Kumpel eine Reihe davor oder - ganz schlimm - Mitsingen. In London beim Phantom hat mal ein Typ vor mir "All I Ask of You" komplett (!) mit durchgesungen. Nicht in voller Lautst√§rke, aber zumindest so laut, dass sein Umfeld jedes Wort verstanden hat. Und nat√ľrlich auch noch richtig toll mit schiefen T√∂nen und so.

Keine Ahnung, wie man mit sowas am besten umgeht. Wie Du schon sagst: freundlich bitten, doch bitte leise zu sein, bringt meistens wenig. Wahrscheinlich sollte man einfach dem Personal Bescheid sagen, aber dadurch stört man sein eigenes Theatererlebnis ja meistens noch mehr. Wenn das Haus nicht ausverkauft ist, setze ich mich in der Pause meistens einfach um. In der Hoffnung, dass man da nicht neben einen ähnlichen Typen landet...

Nutzer ausblenden
Johnny_Depp
Benutzer
10571 Beiträge
10.01.16 18:36

Bislang hat mich ein Handy noch nie so gestört, dass es mir aufgefallen wäre. Mag auch mit dem Publikum zusammenhängen, da ich z.B. Jukebox-Musicals, die viele Hen Parties usw. anlocken oder große Musicals, zu denen viele Touristen gehen, eher selten besuche.

Da st√∂rt mich das Essen/Trinken im Kino mehr, z.B. neulich bei Macbeth sa√ü ein Schwachkopf neben mir, der alle paar Minuten an einer Plastikflasche Wasser nuckeln musste, die nat√ľrlich jedesmal knisterte und knackte. Sowas wie Popcornt√ľten und ab und zu ein Schluck Kaltgetr√§nk ist ja okay, aber dieses infantile Genuckel an Plastikwasserflaschen geht mir eh auf die Nerven und dann man bei einem so bierernsten Film (der aber dennoch Mist war).

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9351 Beiträge
10.01.16 18:44

Handys nerven ohne Ende. K√ľrzlich im Kino: ein Film mit sehr dunkel gehaltenen Szenen. Neben mir ein Dauer-WhatsApper. Das Display so extrem hell, dass ich mein Auge st√§ndig mit der Hand abschirmen musste, um nicht pausenlos massiv gest√∂rt zu sein.

Nutzer ausblenden
Fiyero
Benutzer
3764 Beiträge
10.01.16 18:52

Ich glaube Handy Blocker sind in Deutschland rechtlich verboten, wenn mich nicht alles täuscht, da jeder wohl jederzeit einen Notruf absetzen können muss.
Da gabs doch mal was mit Media Markt, die den Handyempfang im Markt unterbunden haben, damit die Leute nicht im Internet schauen, ob es bessere Angebote gibt.
Grundsätzlich fände ich aber Handyblocker im Theater auch eine Wohltat.

Nutzer ausblenden
Awakennings.neu
Benutzer
9351 Beiträge
10.01.16 18:56

Oh ja!

Nutzer ausblenden
chess
Benutzer
1621 Beiträge
10.01.16 19:04

Das mit den Handys kenne ich leider nur zu gut und es geht mir gewaltig auf die Nerven. Ich kann nicht verstehen, wie man so abhängig von so einem blöden Teil sein kann, dass man es nicht mal 90 Minuten zur Seite legen kann.

Und gerade diese hellen Displays sind etwas, was enorm st√∂rt und einen ablenkt. Im Kino habe ich mich leider daran gew√∂hnt und bei nur maximal 10 Euro rege ich mich auch gar nicht so auf, aber wenn ich 80 Euro oder mehr ausgegeben habe, dann m√∂chte ich das Geschehen auf der B√ľhne genie√üen k√∂nnen und eben nicht gest√∂rt werden.

Ich finde es sowieso schon nervig, dass in den Londoner Theatern die Getr√§nke mit ins Auditorium gebracht werden k√∂nnen und dass das Theater danach oft aussieht wie Sau, weil Eisbecher, Plastikbecher und S√ľ√üigkeitsverpackungen auf dem Boden rumliegen. Mittlerweile werden die Pausengetr√§nke dort ja sogar per Bringservice direkt an den Platz gebracht, so dass der Besteller sich nicht mal mehr die M√ľhe geben muss, in den Barbereich zu gehen.

Ein guter Freund von mir ist Anwalt und der hat immer einen Packen Visitenkarten dabei. Als er mal im Kino von einem Jugendlichen, den er bat das Handy abzustellen, als "Arsch" bezeichnet wurde, zog er eine Visitenkarte und meinte, dass er sofort eine Klage wegen Beleidigung anstrebten w√ľrde und dass das Wort "Arsch" derzeit mit knapp 100 Euro zu Buche schlagen w√ľrde. Hat er nicht getan, aber der Jugendliche stand sofort auf und ging woanders hin. Und Ruhe war.

Aber zur√ľck zur eigentlichen Frage: Wie geht ihr mit solchen r√ľcksichtslosen Leuten um?

Ich hoffe doch, dass sich irgendwann mal die Nutzung von Handyblockern in Theatern, Konzerthallen und Kinos durchsetzt. Dann wäre wenigstens mal eine Hauptstörensquelle ausgeschalten.

@Johnny Depp

Ja, die neue Macbeth-Verfilmung fand ich auch Mist und sie wird definitiv nicht Einzug in meine Shakespeare-DVD-Sammlung finden.

Nutzer ausblenden
TazMA
Benutzer
3274 Beiträge
10.01.16 19:07

Falls mal ein Dauerst√∂rer vorkommt, sage in der Regel immer etwas. Allerdings mit dem Zusatz, das es mich st√∂rt. Das fruchtet eher. Muss allerdings dazu sagen, das ich nicht unbedingt wei√ü, was ich getan h√§tte, wenn ich mit einem Fuck Off oder √§hnlichem bedacht worden w√§re. Ich vermute meine Freunde w√ľrden in diesem Moment die Luft anhalten.

Handy wäre mir wurscht, hätte ich nur einmal, in dem ich andauernd das Displaylicht sah. Glaube da habe ich auch was gesagt.

Bisher - dreimal auf Holz geklopft - war meistens dann Ruhe.

Wie ich ansonsten damit umgehe.
Ich habe den Eindruck das in London teure Tickets und neuere St√ľcke Idiotenfreier sind als Longruns und billige Kategorien.
Mittlerweile nehme ich auch gern erste Reihen in Kauf, dann habe ich höchstens noch Idioten hinter mir.

Nutzer ausblenden
Themen / Wie geht ihr mit nervigen Theatergäs...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gew√§hr.

   ZAV-K√úNSTLERVERMITTLUNG

   STAATSOPERETTE DRESDEN

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz f√ľr Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ D√ľsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ M√ľnchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpl√§ne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -S√ľd, √Ėsterreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmŲgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;