Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Poe abgesagt
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Hardl
Benutzer
3506 Beiträge
02.02.09 20:42

Man liest es auf der MuZ-Seite, leider ohne viel Hintergrundinfos. Wer weiß denn was Genaueres?
Hört sich nämlich ziemlich heftig an, oder?

Nutzer ausblenden
justin
Benutzer
13386 Beiträge
02.02.09 20:52

hab ich mir auch gedacht, mehr infos drüber, wenn wer was weiß, wären wirklich von interesse

Nutzer ausblenden
Johnny_Depp
Benutzer
10571 Beiträge
02.02.09 20:58

Ich würd mal auf "keine Karten verkauft" tippen

Nutzer ausblenden
Killerqueen
Benutzer
520 Beiträge
02.02.09 21:17

Das Musical war aber sowieso zum scheitern verurteilt... leider...

Nutzer ausblenden
dadaist
Benutzer
209 Beiträge
02.02.09 23:22

Warum, killerqueen?
Wegen zweifelhafter Machenschaften hinter den Kulissen in der Produzentenetage?
Oder wegen befürchteter mangelnder Resonanz beim Publikum?
Oder wegen eines fragwürdigen Konzepts des Kreativteams?
Oder...?

Nutzer ausblenden
Elisabeth aus Wien
Benutzer
7708 Beiträge
02.02.09 23:24

Ich glaube eigentlich weniger dass es am Kartenvorverkauf liegt denn dann hätte das Stück ja nicht auf unbestimmte Zeit verschoben sondern schon jetzt definitif abgesagt werden können. Vielleicht gab es wirklich Probleme mit der Finanzierung und falls die zu regeln sind kommt Poe dann doch noch . Mich hätte das Stück jedenfalls schon sehr interessiert.
Was wird statt dessen in den AP bzw nach München kommen?

Nutzer ausblenden
couleur24
(Benutzer gesperrt)
6603 Beiträge
03.02.09 00:43

Zitat MUZ: "Für die Absage werden produktionstechnische Gründen geltend gemacht, die zum "frühzeitigen Rechteentzug seitens des Theaterverlags" geführt hätten."

Ich glaube nicht, dass D a s was mit zuwenig verkauften Karten zu tun hat.

Nutzer ausblenden
jeffrey
Benutzer
91 Beiträge
03.02.09 07:40

Wie wäre es mit folgendem Bericht aus der Berliner Tageszeitung vom 17.01.2009 - das macht die Sache zwar nicht klarer - denn warum zieht der Theaterverlag die Rechte zurück, wenn Woolfson Buecheler angesprochen hat?

„Was sich uns erfüllt, was nicht, ist im Traum ein Traumgesicht“ schrieb Edgar Allan Poe 1849, kurz vor Ende seines nur 40-jährigen, vielbewegten Lebens. Einen Traum hatte auch Eric Woolfson, Mitbegründer des legendären Alan Parsons Project: Seit vielen Jahren will der britische Musiker ein Musical über Leben und Werk des amerikanischen Schriftstellers auf die Bühne bringen. In Berlin geht dieser Wunsch nun in Erfüllung. Pünktlich zum 200. Geburtstag des Dichters feiert „Edgar Allan Poe“ am 27. März Weltpremiere im Admiralspalast.

Poes phantastische Erzählungen, doppelbödige Detektivgeschichten und tiefsinnige Gedichte haben Woolfson seit seiner Jugend geprägt. „Auf meinem Schulweg in Glasgow lag ein Kino, in dem die Verfilmungen von Roger Corman liefen. Die unheimlichen Plakate beeindruckten mich sehr“, erzählt der 63-Jährige. 1976, kurz nachdem Woolfson sich mit seinem Musikerkollegen Alan Parsons zusammengetan hatte, veröffentlichte das Rock-Duo sein erfolgreiches Konzeptalbum „Tales of Mystery and Imagination“. Dafür übersetzen sie einige von Poes berühmtesten Texten, darunter „Der Rabe“ und „Der Untergang des Hauses Usher“, in einer damals innovativen Mischung aus Rock und sinfonischer Musik in einen melancholisch-düsteren Klangkosmos.

2003 brachte Woolfson dann „More Tales…“ heraus, dieses Album und eine einmalige konzertante Aufführung in den Abbey Road Studios im selben Jahr bilden die Grundlage des Musicals. Es soll eine Hommage an Poe werden, eine poetisch-surreale Collage aus Geschichten wie „Das Pendel des Todes“, „Der Rabe“ und „Der Doppelmord in der Rue Morgue“ und biographischen Fakten aus dem von Verlusten, Entbehrungen und Ausschweifungen geprägten Leben des Dichters. „Das ist das Besondere an Poe: Sein Werk ist fantastisch, doch sein Leben war es wahrscheinlich noch mehr“, sagt Woolfson, der bereits Musicals über Dostojewskis autobiographische Erzählung „Der Spieler“, Sigmund Freud und den katalanischen Architekten Antonio Gaudi auf deutsche Bühnen gebracht hat.

Auch im Poe-Musical wird auf Deutsch gesungen, Woolfson und Regisseur Frank Alva Buecheler ist es wichtig, dass jeder Zuschauer der Handlung ohne Probleme folgen kann: „Es soll ein unterhaltsamer Abend für den Literaturprofessor genauso wie für denjenigen sein, der Poe bisher noch nicht kennt“, sagt Buecheler. Der 51-jährige Regisseur ist auf Werke spezialisiert, die das Abseitige und Unbewusste im Menschen thematisieren. So hat er neben dem Musical „Jekyll & Hyde“, dessen Besuch 2008 Woolfson zur Zusammenarbeit mit Buecheler motivierte, auch schon Ibsen und Hauptmann inszeniert. Seine Arbeitsweise lebt vom Wechselspiel zwischen rasanten Szenen und Passagen des fast völligen Stillstands. Auch Buecheler ist von Poes Gedanken fasziniert: „Wie kann man leben, wie miteinander leben?“ Das Musical wolle keine Antworten geben, sondern Möglichkeiten des Zusammenlebens aufzeigen. Angst, dass dies zu depressiv geraten könnte, habe er nie gehabt. Das verhinderten die mitreißenden Chorszenen und das unterhaltsame Spiel von Andreas Mannkopf, der fünf bis sechs Sprechrollen übernimmt. Am 2. Februar beginnt dessen Probenarbeit. „Herrlich“, sagt der Berliner Schauspieler mit schönster grabestiefer Stimme. „Endlich geht es los.“

Nutzer ausblenden
Hardl
Benutzer
3506 Beiträge
03.02.09 07:51

Für mich hört sich das alles ehrlich gesagt so an, als ob die Produktion, die mittlerweile ja halbwegs fertig sein dürfte, die Produzenten bei Ansicht nicht überzeugt hat.
Und das dürfte sich in einem ziemlich deftigen Rahmen abspielen, wenn da nichts zu retten sein soll...
Schade um das Projekt ist es in jedem Fall!

Nutzer ausblenden
Elisabeth aus Wien
Benutzer
7708 Beiträge
03.02.09 12:09

auf der HP von International Live Entertainement Group ist Poe übrigens noch immer angekündigt

Nutzer ausblenden
Themen / Poe abgesagt
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;