Norden Westen Osten SŘden
Termine aus DeutschlandÍsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
musicalzentrale - Forum
Themen / Rebecca gewinnt alle Kategorien der "...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon
Mozart
Benutzer
754 Beiträge
03.10.07 09:14

Wie die musicals in Ihrer aktuellen Ausgabe (127 Oktober/November 2007 schreibt, ist Rebecca "klarer Sieger" in allen in Frage kommenden Kategorien. Das h├Ątte es zuletzt in den 15 Jahren der musicals-Leserwahl 92/93 f├╝r die Urauff├╝hrung von "Elisabeth" in Wien und 2000/2001 f├╝r "Elisabeth" in Essen gegeben:

1. Bestes neues Musical Produktion: 60 %
1. Beste Regisseurin: Francesca Zambello: 78 %
1. Beste Choreografin: Denny Sayers: 42 %
1. Bester AusstatterIn: Peter J. Davison/Birgit Hutter: 74 %
1. Bester Darsteller: Uwe Kr├Âger: 42 %
1. Beste Darstellerin: Susan Rigvava-Dumas: 36 %
zweitbeste Darstellerin: Wietske van Tongeren: 19 %
1. Beste Musical-CD: Rebecca-Castalbum: 73 %

Herzlichen Gl├╝ckwunsch !

Nutzer ausblenden
Johnny_Depp
Benutzer
10571 Beiträge
03.10.07 09:19

Habe die "musicals" so eben in der Badewanne gelesen und konnte so gerade vermeiden, dass sie mir vor Langeweile ins Wasser fiel. Dass "Rebecca" so abr├Ąumt wundert ja keinen; war ja weit und breit keine Konkurrenz zu sehen. H├Ątte ich gew├Ąhlt, h├Ątte ich aus Mangel an Alternativen sicher auch "Rebecca" gew├Ąhlt.

Schmunzeln musste ich ├╝ber den Musical Award Graz-Bericht, wo so ziemlich jeder Juror durchklingen lie├č, dass ihn die Beitr├Ąge nicht sonderlich beeindruckt haben.

Nutzer ausblenden
Hardl
Benutzer
3506 Beiträge
03.10.07 09:32

Naja, diese Wahl ist ja an sich ein wenig absurd.
Wenn in der Kategorie "Neue Musical-Produktion" wieder ausschl├člich Long Runs ( au├čer St.Gallen, was auch eine eigene Fangemeinde hat ) gewinnen, bedeutet das ja nur, dass die Leser, die da gevotet haben, sich auf einige wenige Long Run-Produktionern konzentrieren und Stadttheaterproduktionen gar nicht ansehen.
Also wie immer nur die ├╝blichen Verd├Ąchtigen.
Es sollte ein zus├Ątzliches Kriterium geben, das Long Runs ausschlie├čt, wie zB "Beste Stadttheaterproduktion", allein schon deshalb, damit diese awards nicht immer nur demonstrieren, dass eine bestimmte Fangemeinde mit ihren Lieblingen unter sich sein will, und vor allem deshalb, weil der oft monierte Punkt, dass Stadttheater Musical nur als Geldkuh verwenden, ein wenig angegangen werden k├Ânnte, indem eine Stadttheaterproduktion ├╝ber so einen award Renommee f├╝r das jeweilige Haus bringen k├Ânnte.

Ansonsten: Wie so oft ist der Friseur der beste Darsteller ( das hatten wir ja in nem anderen Thread schon diskutiert )...

@couleur: Jetzt hei├čt es die Truppen sammeln, um kommendes Jahr Wicked den selben Erfolg zu verschaffen!

Nutzer ausblenden
Awakennings4
Benutzer
219 Beiträge
03.10.07 09:52

Da muss ich Hardl weitestgehend Recht geben. Im ├╝brigen - wer h├Ątte (wenn man sich schon auf die Long Runs konzentriert) auch sonst gewinnen k├Ânnen? Bei so viel g├Ąhnender Langeweile im deutschsprachigen Raum, was diese Gro├čproduktionen angeht, blieb doch absolut nichts anderes ├╝brig. Es zeigt also m. E. nicht allein, dass "Rebecca" eine durchaus sehr respektable Produktion ist, sondern leider auch, dass es eben keine Alternativen dazu gibt.

Nutzer ausblenden
Awakennings4
Benutzer
219 Beiträge
03.10.07 09:56

...und wo du hier schon "Wicked" erneut angesprochen hast, muss ich einfach mal eine Frage loswerden nach all den Monaten - vielleicht geh├Ârt die aber auch in einen eigenen Thread...
Was ist an dem St├╝ck eigentlich dran, dass es offenbar unter den Musical-Fans so viele derart fasziniert? Ausschnitte, die ich sah, fand ich zum G├Ąhnen, die Story reizt mich nicht im mindesten, die Musik sagte mir null. Meine Frage ist wirklich jetzt nicht als Kritik an dem St├╝ck zu verstehen sondern ganz ernst gemeint: was ist dran an Wicked? Ich gebe zu, ich habe das St├╝ck nicht gesehen, aber es reizt mich eben so derart wenig, dass ich daf├╝r nicht einmal Geld auszugeben bereit bin, wahrscheinlich w├╝rde ich es mir nicht einmal f├╝r lau ansehen wollen. Damit stehe ich ganz offensichtlich unter den Musical-Interessierten ziemlich allein da, also helft mir doch mal, dieses (aus meiner Sicht) Mysterium aufzukl├Ąren.

Nutzer ausblenden
kevin
Benutzer
3922 Beiträge
03.10.07 10:10

Hurra! Uwe hat gewonnen! Und REBECCA noch dazu!

Diese Wahlen in der musicals sind so ernst zu nehmen wie der BRAVO Gold Otto.

Nutzer ausblenden
deWinter
Benutzer
72 Beiträge
03.10.07 10:22

Grunds├Ątzlich bin ich ja auch der Meinung dass Rebecca ein tolles St├╝ck ist und die Auszeichnung der Darsteller ist auch v├Âllig zu recht. Ab der Objektivit├Ąt einer solchen Abstimmung muss ich aber zweifeln wenn Rebecca bei der besten Choreografie an erster Stelle steht. Hier wird der Eindruck wach, dass die Fans einfach Rebecca ├╝berall auf den ersten Platz sehen wollten.....

Nutzer ausblenden
Awakennings4
Benutzer
219 Beiträge
03.10.07 10:26

...das war immer schon so (leider).
Einzig erfreulich dabei finde ich nur, dass die Leserschaft damit ein Zeichen f├╝r ein St├╝ck gesetzt hat, das sich dem gerade auch bei der SE vorherrschenden Trend der Sinnlos-St├╝ck entgegenstellt und mal wieder eine richtige Geschichte erz├Ąhlt.

Nutzer ausblenden
Johnny_Depp
Benutzer
10571 Beiträge
03.10.07 10:32

@Awakennings - die Frage "Was ist dran an Wicked" m├Âchte ich dir gerne als "Konvertierter" beantworten...

Als "Wicked" am Broadway eine riesige Hype ausl├Âste, die dann auch schnell auf London und Deutschland ├╝bergriff (Thema "Wicked muss nach Deutschland!"), hatte ich auch nur den Kopf gesch├╝ttelt. Die Musik spricht mich auch nach wie vor nicht sonderlich an. Live in London f├╝hlte ich mich "gut unterhalten", aber mehr auch nicht. Dass ich mittlerweile "Wicked" sehr gerne mag, mich total auf die Stuttgarter Premiere freue und auch die CD ├Âfter h├Âre, hatte mehrere Ausl├Âser:

a) die Lekt├╝re des Buches von Gregory Maguire, das wesentlich tiefgr├╝ndiger und vielschichtiger ist als das Musical und mir zum ersten Mal einen echten Zugang zu Elphaba verschaffte.

b) die grauenhafte "Pirate Queen"-Produktion. H├Ârt sich seltsam an? Ist aber so. Boublil/Schoenberg haben es geschafft aus einer faszinierenden Frau und einer faszinierenden Geschichte ein seichtes Melodram zu machen, in dem nur geheult und geschmachtet wird und absolut jede Chance verpasst wurde, dem St├╝ck etwas mehr Tiefgrund zu verschaffen. Und in dem Moment wurde mir bewusst, wieviel Stephan Schwartz eigentlich in Wicked reingesteckt hat - die Au├čenseiterin, die ihren eigenen Weg geht (was eigentlich Grace O'Malley h├Ątte sein sollen), die Tatsache, dass Elphaba und Glinda sich trotz aller Differenzen respektieren und als Freundinnen auseinandergehen, dazu herrlich komische Persiflagen auf "moderne Typen" wie das dumme aber beliebte Blondchen ("Popular") und der ebenso hohle Sch├Ânling ("Dancing through life") und vieles mehr. Dazu trifft - das hatte Luddie schon vor Jahren gesagt - Wicked den Fantasy-Nerv der heutigen Zeit, die Mischung aus Zauberei und Internat ist fast 1:1 Harry Potter.

Zudem glaube ich, dass es eines der wenigen Musicals ist, wo sich gerade junge Leute mit den Figuren identfizieren k├Ânnen. So wie in den 80'ern Eponine wohl DIE Heroine jedes ungl├╝cklich verliebten Teenie-M├Ądels war, ist es nun Elphaba, mit der sich jeder "unverstanden f├╝hlende" junge Mensch identifizieren kann. Und anders als Eponine, die nur dahinsiecht, ist Elphaba auch noch eine moderne Powerfrau die trotz gr├╝nem Handicap "gewinnt". So gibt es derzeit nur wenige Musicals - in "Avenue Q" steckt viel modernes Leben drin, aber wer identifiziert sich schon mit Puppen? "Spring Awakening" trifft viele Kernpunkte, mit denen sich jeder junge Mensch frustriert rumschl├Ągt, bleibt aber im Grunde doch in 1890 stecken wenn Wendla zur Abtreibung gezwungen wird und daran stirbt und Melchior in ein "Besserungsheim" gesteckt wird. Und "Legally Blonde", so herrlich ├╝berdreht es ist, ist eben doch eher ein M├Ąrchen. Ich mag all die genannten St├╝cke (und einige mehr), aber qualitativ ist "Wicked" f├╝r mich da einfach das vielschichtigste, weil es zugleich Spektakel, Humor UND Tiefgr├╝ndigkeit bietet, w├Ąhrend ein "Legally Blonde" nur Zuckerwatte ist und man sich nach "Spring Awakening" zum Frustsaufen gen├Âtigt f├╝hlt.

Und gerade wenn ich in der neuen "musicals" davon erschlagen werde, dass die Wildhorn-Melodr├Ąmchen diesen Sommer extrem stark vertreten waren, sowie Les Miserables und eben auch Rebecca,glaube ich, dass "Wicked" mit seinen Bez├╝gen zum echten/modernen Leben einfach ein dringend n├Âtiger frischer Wind ist, der hoffentlich noch andere Broadway-Importe nach sich zieht.

Nutzer ausblenden
couleur24
(Benutzer deaktiviert)
6603 Beiträge
03.10.07 10:48

@ Hardl: Keine Sorge, die Truppen stehen schon.

Jetzt aber mal Spass bei Seite. Ich halte von solchen Abstimmungen ├╝berhaupt nichts (genausowenig, wie ich etwas von Oscarverleihungen und Fernsehpreisen halte). Das hat auch nichts mit irgendwelchen Fans zu tun und erst recht nicht damit, dass Rebecca kein sch├Ânes Musical ist. Es gibt zwei Gr├╝nde.

1. Kunst ist Geschmacksache und auch ganz besonders Musical-Theater. Alle Meinungen dazu sind subjektiv. Ich diskutiere gern mit einzelnen ├╝ber diese Ansichten und finde diese auch interessant. Solche Wahlen und Verleihungen suggerieren eine Feststellung, n├Ąmlich das Musical, der Schauspieler usw. ist ├╝ber allen Verdacht erhaben und in der "Allgemeinheit" das Musical, der Schuspieler, der Film schlecht hin. Das ist aber nicht war denn:

2. Solche Verleihungen bestehen aus Jurys mit einer ├╝berschaubaren Zahl an Teilnemhern (seien es jetzt Leser der "Musicals" oder das Komittee der Oscarverleihung), die wiederum subjektiv (manchmal auch mit Fachwissen, aber dennoch subjektiv) ein Werk, einen Darsteller begutachten. Und aufgrund dieser Begutachtungen Preise und Wahlergebinisse verleihen.

Insgesamt geben diese Entscheidungen ├╝ber ein St├╝ck in keinster Weise ein repr├Ąsentatives Meinungsbild ├╝ber die Sache. Und mir ist es eigentlich Wurscht ob in unserem Fall nur Long-Runs in die Top 3 kommen (man k├Ânnte ja genausogut die "Angelika Kalwass-Das Psychomusical"-Produktion in Hinterdupfing angeben).

Und selbst wenn es ein repr├Ąsentatives Meinungsbild w├Ąre m├╝sste sich jeder selber ein Bild machen. Sprich: Ich halte sowas alles f├╝r sinnlos.

Womit ich bei deiner Frage @ Awakennings bin: Ich hab Wicked in London gesehen, bin mit einem "Wow!" raus und war begeistert. Warum genau und weshalb genau kann ich nicht sagen. Es ist einfach wichtig, selbst zu sehen und dann zu urteilen, alles andere bringt einfach nix.

Nutzer ausblenden
Themen / Rebecca gewinnt alle Kategorien der "...
Seite:
Nicht angemeldet | Neu registrieren | Logon


© musicalzentrale 2022. Alle Angaben ohne Gew├Ąhr.

   EIN WENIG FARBE

   Wir suchen Dich!

   Ein Platz f├╝r Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was l├Ąuft aktuell in diesen Musicalh├Ąusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ D├╝sseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ M├╝nchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpl├Ąne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -S├╝d, ├ľsterreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestm├Âgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;