Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Das Phantom der Oper

CD / Cast international (Soundtrack - englisch)
 
Wie machen sich Gerard Butler als Phantom, das Starlet Emmy Rossum als Christine und Patrick Wilson als Raoul?
 
Von Michaela Flint

Die Songs aus Lloyd-Webbers "Phantom der Oper" sind nicht neu und wurden bereits auf unzähligen CD-Aufnahmen veröffentlicht. Neu am Soundtrack der Filmversion sind jedoch die Stimmen...

Herausragend ist Emmy Rossum, deren noch sehr junges Alter eine so warme und volle Stimmfärbung nicht erwarten lässt. Ganz gleich ob gefühlvoll, verletzt oder energisch - die junge New Yorkerin weiß ihr vokales Instrument perfekt einzusetzen.

Patrick Wilson gibt eine solide Leistung als Raoul ab, obwohl er doch an der ein oder anderen Stelle ein wenig Charakter vermissen lässt und zu glatt über die auszudrückenden Emotionen hinweg singt. Er hat zwar eine schön geschulte Musicalstimme, aber eben nichts Außergewöhnliches.


Kommen wir zur eigentlichen Hauptperson: Gerard Butler, der im Film vor allem durch Optik und seine schauspielerischen Leistungen überzeugt. Dadurch macht er es dem Zuschauer sehr leicht, über sein Manko hinwegzusehen: Die kaum ausgebildete Stimme klingt vor allem in den höheren Lagen schwach und dünn.

Da die Audio-CD nunmal keine Möglichkeiten bietet, Butlers andere Qualitäten wahrzunehmen, fällt er gesanglich weit hinter seine Vorgänger zurück und kann auch mit seinen Kolleginnen und Kollegen auf dieser Highlights-CD nicht mithalten.


Minnie Driver ist bedauerlicherweise auf dem Soundtrack nur in einem einzigen Song zu hören: Im Bonustrack. Sämtliche gesungenen Parts von Operndiva Carlotta werden von Margaret Preece solide intoniert.


Der einzig neue Song auf dieser CD ist der Bonustrack "Learn To Be Lonely". Leider klingt dieser verdächtig nach einem Stück, das für Webbers neuestes Werk "Woman in White" komponiert wurde. Besonders einfallsreich scheint das Melodien-Recycling hier nicht, zumal das Stück weder inhaltlich noch musikalisch zum "Phantom der Oper" passt. Dies wird nicht zuletzt dadurch deutlich, dass "Learn To Be Lonely" selbst im Film nur für den Abspann eingesetzt wurde.


Der Soundtrack zu Joel Schumachers bildgewaltiger Umsetzung des Musicalklassikers ist ein ca. einstündiger Zusammenschnitt der bekannten Highlights. Ob man diese CD aber unbedingt seiner Sammlung hinzufügen muss, darf bezweifelt werden.


 
 

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


19 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


4282
ich finde alle doff die den film dum finden

31.12.2009 - ich finde ihn mega gut

gerry ist mega süssssss

gracia


4289
Hervorragende Produktion

31.12.2009 - Eine hervorragende Produktion, die immer wieder die fantastischen Bilder des Filmes vor dem geistigen Auge entstehen lässt.

Oberon


4978
Super klasse

31.12.2009 - Dieser Film Das Phantom der
Oper finde ich echt megastark
ja und das meine ich auch so .

Tina Maria


5303
wahrer hörgenuss!

31.12.2009 - die grandiose inszenierung des filmes wird nur durch die musik und den sängern übertroffen! ich habe mir sofort den OST besorgt, als kleines trostpflaster, bis der film endlich auf DVD erscheint! ich kann es kaum erwarten!

nelene


6819
Batman of the Opera

31.12.2009 - Die erste 100% talenfreie Soundtrack zu der ersten 100% talentfreien Verfilmung eines Musicals.

duketgg


27249
Mittelmäßig

29.11.2008 - Besser als der deutsche Soundtrack, aber nur um Nuancen. Die zwei besten Soundtracks zu dem Film kommen aus Spanien und Italien. Diese können sich hören lassen, auch wenn sie sich doch auch zurückhalten müssen. Mir sagen die Stimmen von Gerard Butler und Emmy Rossum nicht zu. Mir fehlt leider etwas.

HetSpook (38 Bewertungen, ∅ 3.4 Sterne)


21023
OK

11.08.2007 - Ich finde diese Aufnahme der Musical-Verfilmung von Joel Schumacher wesentlich besser als die deutsche.

Werner

Werner


18982
okay

16.04.2007 - Alle Schauspieler und Sänger überzeugen volkommen

Pia


7324
Who cares...

11.08.2005 - Danke! Endlich eine weitere PdO CD Einspielung! Und ach so brauchbar wegen des einen extra komponierten Songs der ja toll im Film, pardon, Abspann zu hören war.
Wann kommt denn endlich Cats ins Kino? Wenns soweit ist: bitte weckt mich nicht!

Ferdinand


6988
toll wars

26.07.2005 - es war einfach toll wie das phantom aussah

michelle


6032
ganz in Ordnung

24.05.2005 - Also ich finde die CD wie schon gesagt ganz in Ordnung. Mehr aber wegen der nur mittelmäßigen Stimmen der Schauspieler nicht!

Philipp


5961
SCHÖN

19.05.2005 - Der Film ist toll, genial, einzigartig!
Und Gerry ist ja so süß.

christine


5903
das phantom der oper

16.05.2005 -

d.r.


5049
Richtig gut

22.03.2005 - Ich habe diesen film auch schon ein paar mal gesehen.ich bin so begeistert, dass ich sprachlos bin.Der film ist richtig gut..und auf jeden fall sehenswert!

Alex


4939
einfach klasse

14.03.2005 -

chrischi


4578
HAMMER!

21.02.2005 - Ich kann den positiven Bewertungen nur zustimmen! Diesen Film muss man einfach gesehen haben. Ich war jetzt schon das 4te Mal im Kino und habe immer noch nicht genug! C/Karsten Lepper war wirklich nicht sehr gut. Zum englischen Soundtrack muss ich sagen, Gerards Rockstimme ist zwar nicht perfekt für die Rolle, gibt dem Phantom aber mehr Pepp....oder!? Uwe Kröger ist aber auf keinen Fall fehlbesetzt, er ist einfach nur umwerfend! Ich freue mich schon auf die DVD...

Christine Daaé


4401
geil - mehr nicht!

10.02.2005 -

Christopher


4135
Der Soundtrack ist spitze

24.01.2005 - Ich stimme zum größten Teil der obrigen Bewertung nicht zu. Der Soundtrack ist einfach schön anzuhören. Das der ein oder andere Ton nicht zu 1000000% perfekt ist, war ja klar. Die Sänger sind ja schließlich nicht wie auf der Orginal Musicalversion von 1987 (S. Brightman, M. Crawford, S. Barton) perfekt ausgebildete Musicalsänger. Doch trotz allem hören (G. Butler & co.) sehr schön an. Butler 's (Phantom) Stimme passt sehr gut zu seiner Rolle. Obwohl er keine Gesangsausbildung hat klingt toll. Seine tiefe und gefühlvolle Stimme bringt einen an den richtigen Stellen zu weinen (er bringt mit seiner Stimme die ganzen Gefühle des Phantoms sehr gut rüber).
Der neue Song "learn to be lonely" ist ein sehr schönes Lied. Es ist meiner Meinung nach wieder ein typischer A.L. Webber sound. Wenn man das Lied einmal hört, bleibt es im Kopf und man bekommt es nicht mehr raus. Typischer Webber Ohrwurm.
Der Soundtrack ist wie der Film einfach nur toll, und es hilft die Zeit bis der Film endlich auf DVD raus kommt zu überbrücken.
Das ist mal wieder eine Webber Geniestreich. Er ist und bleibt der beste Komponist unserer Zeit. Hoffentlich hören wir noch viele Musicals von ihm.

Musicalfreak


4007
Sooo schrecklich ist das nicht!

17.01.2005 - ich finde die stimmen alle gut! auch gerry butler hat nicht so viele fehler gemacht!

Loony


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 
CD kaufen

Das Phantom der Oper
(Soundtrack - englisch)
 

 
Erscheinungsjahr 2004
Preis ca. 17€


Jetzt online kaufen bei:
amazon.de
 

Das Phantom der Oper

 muz-Lexikon
Handlung
Die Katakomben der Pariser Oper sind Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts Heimat eines grausam entstellten Mannes. mehr

Weitere Infos
Das Musical von Sir Andrew Lloyd Webber und Richard Stilgoe feiterte am 9. Oktober 1986 am Her Majesty's Theatre in London Premiere. Ausgezeichnet mit sieben Tony Awards, ist "Das Phantom der Oper" das Broadway-Musical mit der bisher längsten Laufzeit sowie das West-End-Musical mit der zweitlängsten Laufzeit. Die deutschsprachige Erstaufführung fand am 20. Dezember 1988 im Theater an der Wien statt. In Deutschland wurde das Stück zum ersten Mal am 29. Juni 1990 im eigens dafür erbauten Theater Neue Flora in Hamburg aufgeführt. Berühmte Darstellter der Uraufführung waren Michael Crawford als Phantom, Sarah Brightman als Christine und Steve Barton als Raoul. In der Wiener Premiere spielten Alexander Goebel, Luzia Nistler und Alfred Pfeifer diese Rollen, in Hamburg Peter Hofmann, Anna Maria Kaufmann und Hartwig Rudolz.


Share |


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;