Norden Westen Osten SŘden
Termine aus DeutschlandÍsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Lexikon: Musicals A-Z
Dirty Dancing
Sommer 1963. Die unschuldige Frances "Baby" Houseman verbringt ihre Sommerferien mit den Eltern in Kellerman's Ferienclub. Doch statt f├╝r das Animationsprogramm interessiert sie sich f├╝r das Personal und verliebt sich in den T├Ąnzer Johnny Castle. Doch dessen Tanzpartnerin Penny steckt in Schwierigkeiten: Sie ist ungewollt schwanger, eine illegale Abtreibung w├Ąre nur an einem bestimmten Tag m├Âglich - und an diesem Tag muss sie mit Johnny den Mambo tanzen. Baby springt kurzfristig f├╝r Penny ein. Doch damit gehen die Probleme erst richtig los.
Eleanor Bergsteins "Dirty Dancing" kam 1987, in der Zeit der gro├čen Tanzfilme, in die Kinos und war weltweit erfolgreich. Bergstein kombinierte f├╝r den Soundtrack bekannte Songs aus den 1960er und 1980er Jahren, "Time of my life" untermalt das furiose Finale. Auch f├╝r die B├╝hnenfassung schrieb Bergstein das Buch. Nach der Urauff├╝hrung in Sydney feierte die Show im M├Ąrz 2006 Europapremiere in Hamburg.

Die B├╝hnenfassung h├Ąlt sich sehr eng an den Film, auch wenn es einige zus├Ątzliche Songs gibt. Die Hauptdarsteller singen nicht, einige Songs - vor allem w├Ąhrend der Tanzproben - kommen ganz vom Band; "Time of my life" wird aber live interpretiert. Die meisten Songs werden in englischer Sprache gesungen bzw. eingespielt, nur wenige Nummern wie die Kellerman-Hymne und der Hula-Song von Babys Schwester Lisa ("und ich wackel wie ein Dackel und ich hula mich um den Verstand") ├╝bersetzte Wolfgang Hofer ins Deutsche. Die Dialogtexte entsprechen nicht der Film-Synchronisation, sondern wurden von Anja Hauptmann neu ins Deutsche ├╝bertragen. (rj)


ZurŘck
Live und fŘr Zuhause

 muz-Lexikon
Weitere Infos
Die B├╝hnenfassung h├Ąlt sich sehr eng an den Film, auch wenn es einige zus├Ątzliche Songs gibt. Die Hauptdarsteller singen nicht, einige Songs - vor allem w├Ąhrend der Tanzproben - kommen ganz vom Band; "Time of my life" wird aber live interpretiert. Die meisten Songs werden in englischer Sprache gesungen bzw. eingespielt, nur wenige Nummern wie die Kellerman-Hymne und der Hula-Song von Babys Schwester Lisa ("und ich wackel wie ein Dackel und ich hula mich um den Verstand") ├╝bersetzte Wolfgang Hofer ins Deutsche. Die Dialogtexte entsprechen nicht der Film-Synchronisation, sondern wurden von Anja Hauptmann neu ins Deutsche ├╝bertragen.


Das musicalzentrale-Lexikon




3 Musketiere

Alle Nonnen wieder

Anatevka

Baby

Babytalk

Bare

Bat Boy

Bibi Bal├╣

Billy Elliot

Cabaret

Cats

Chess

Crazy for You

Daddy Cool

D├Ąllebach Kari

Das L├Ącheln einer Sommernacht

Das Phantom der Oper

Der geheime Garten

Der Gig

Der Graf von Monte Christo

Der kleine Horrorladen

Der Schuh des Manitu

Der Sturm

Die Schwarzen Br├╝der

Dirty Dancing

Du bist in Ordnung, Charlie Brown

Eine Sommernacht

Elisabeth

Elternabend

Ewigi Liebi

Fame

Fred vom Jupiter

Gaud├ş

Grease

Guys and Dolls

Hair

Hedwig & The Angry Inch

Held M├╝ller

Hello, Dolly!

High School Musical

I Love You, You're Perfect, Now Change

Jekyll & Hyde

Jesus Christ Superstar

La Cage Aux Folles

Mamma Mia!

Mar I Cel

Marie Antoinette

Moses - Die 10 Gebote

Moulin Rouge Story

Mozart Werke Ges.m.b.H.

Mozart!

Nat├╝rlich Blond

Nervensache

Non(n)sens

Oliver!

Pardon My English

Pinkelstadt

Rebecca

Rent

Rocky - Das Musical

Rudolf - Die Aff├Ąre Mayerling

Saturday Night

Show Boat

Spamalot

Strike Up the Band

Sunset Boulevard

Swinging St. Pauli

Tanz der Vampire

Tarzan

The Book of Mormon

The Life

The Producers

The Rocky Horror Show

Tommy

Victor/Victoria

West Side Story

Zum Sterben sch├Ân



© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gew├Ąhr.

   STAATSOPERETTE DRESDEN

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz f├╝r Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was l├Ąuft aktuell in diesen Musicalh├Ąusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ D├╝sseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ M├╝nchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpl├Ąne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -S├╝d, ├ľsterreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestm÷gliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;