Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Swinging Berlin - Tanzen verboten


Swingigcal

Swinging Berlin - Tanzen verboten

Tanz auf dem Vulkan


Berlins Musical-Legende Helmut Baumann ("La Cage"), eigentlich Hausregisseur in Bremen, inszeniert und spielt das Musical von Martin Lingnau, Thomas Matschoß, Heiko Wohlgemuth und Edith Jeske. Die Story basiert auf dem Musical "Swinging St. Pauli", wird aber auf die Berliner Verhältnisse angepasst. Nach der Spielzeit in Berlin jetzt als Gastspiel am Bremer Theater am Goetheplatz.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:20.02.2005
Letzte bekannte Aufführung:24.06.2006


Deutschlands braune Vergangenheit wurde schon mehrfach auf der Musicalbühne aufgearbeitet. Aber noch nie so swingend wie in diesem aus dem Hamburger Schmidt-Theater nach Berlin importierten Werk. Auch wenn „Swinging St. Pauli“ – so der Originaltitel - schon an einigen Stadttheatern erfolgreich produziert wurde: Diese Neufassung mit der Hauptstadt im Titel funktioniert ohne allzu lokalpatriotische Bezüge noch besser.
Wie in einem Geschichts-Lehrfilm wird das Schicksal einer Clique Jugendlicher im Nazi-Deutschland beleuchtet. Zu Beginn prangt in fetten Lettern der Musical-Titel auf einer Leinwand. Die Aufführung schließt nach gut zweieinhalb Stunden mit einem filmisch anmutenden, bitteren Happyend, über das die beiden Worte „Das Ende“ geblendet wird. Dazwischen wird gezeigt, wie problematisch es in den vierziger Jahren war, wenn man nicht den vom politisch herrschenden System gesetzten Normen entsprach, weil man „entartete“ Musik hörte, nicht-arisch war oder dem eigenen Geschlecht zugetan war. Im flexiblen, durch Requisiten oder Projektionen schnell von der Bar in einen Luftschutzbunker oder eine Wohnung wandelbaren Bühnenraum von Mathias Fischer-Dieskau erzählt Regisseur Helmut Baumann schnörkellos eine Story, die bewegt. Dabei ist es ihm zu verzeihen, dass er das eine oder andere Mal auch über das Ziel hinaus schießt. Wenn das Publikum von der Bühne aus aufgefordert wird, mitzusingen, ist das peinlich. Wenn die männlichen Darsteller neben Six-Pack-Bauch und Muskeln auch den knackigen Hintern präsentieren müssen, wirkt das anbiedernd. Glücklicherweise bleiben diese Szenen jedoch unrühmliche Ausnahmen in einer Produktion, die richtig Spaß macht.

Zu verdanken ist dies in erster Linie Helmut Baumann. Der Grandseigneur des Berliner Musicals konnte nicht nur als Regisseur verpflichtet werden. Er spielt auch Oscar Leonhardt, den Besitzer von „Leos Bar“, einem Etablissement in dem die von den Nazis verbotene Swing-Musik gespielt wird. Baumann verschmilzt mit seiner Bühnenpersönlichkeit so sehr, dass man den Eindruck hat, diese Rolle sei ihm auf den Leib geschrieben worden.

Und die musikalische Seite? Klasse! Immer dann, wenn die geschickt über der Spielfläche postierte Band unter der Leitung von Martin Lingnau im Big-Band-Sound des Swing schwelgen kann, macht die Aufführung Freude. Musical-Einheitsbrei wie „Dies ist mein Lied“ treibt zwar die Handlung voran, hat aber wenig Ohrwurm-Qualität

Neben Baumann steht unter anderem Hardy Rudolz auf der Bühne. Er verantwortet nicht nur die schwungvolle Choreographie, er darf in der Sprechrolle des Obersturmführers Hundt so richtig fies sein. Schade, dass ihm kein eigener Song gewährt wird. In der Rolle der Jüdin Emma brilliert mit Beweglichkeit und großer Stimme Katja Uhlig. Sieger des gelungenen Abends ist jedoch Nik Breidenbach. Er portraitiert in Gesang und Tanz eindrucksvoll Fritz von Berg, einen jungen Mann der swingenden Anti-Nazi-Spaßgesellschaft.

Fazit: Ein vom Lokalkolorit befreites Musical mit einem gesunden musikalischen und inhaltlichen Fundament und hervorragenden Leistungen auf der Bühne.

(Text: Kai Wulfes)




Verwandte Themen:
Produktion: Swinging St. Pauli (BCE Gastspielbüro Tournee)
News: Hardy Rudolz spielt in der Cats-Tournee (11.02.2005)
News: Helmut Baumann inszeniert Swing-Musical (15.12.2004)
News: Theatern am Kurfürstendamm droht die Schließung (07.01.2006)
News: Bremer Theater droht Insolvenz (15.10.2005)
News: "Swinging Berlin" kommt nach Bremen (06.07.2005)
News: "Swinging Berlin" in Bremen? (23.04.2005)



Kreativteam

Regie Helmut Baumann
Musikalische Leitung Martin Lingnau
Bühne Mathias Fischer-Dieskau
Kostüme Gerhard Kropp


Besetzung

Helmut Baumann als Oscar Leohardt

Hartwig Rudolz als Günter Hundt

Marysol Ximènez-Carrillo als Beate Stenzel

Nik Breidenbach als Fritz von Berg

Franc Tima als Heinrich Koch

Katja Uhlig als Emma

Eva-Maria Grein als Alberta Bitler

Julian Schmidt als Max Waldeck

Anton Figl als Arnold Stenzel
Paul Schmidt





Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


39 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


super

31.12.2009 -

dondodo


geschichtlicher Inhalt

31.12.2009 -

KRG


swinging berlin 5 sterne

31.12.2009 -

rehder, ingrid


Einfach genial und interessant

31.12.2009 - Ich war auf klassenfahrt in berlin und habe mir mit der klasse dieses musical angeschaut.. ich ging nicht mit den höchsten erwartungen in dieses musical aber schon nach der ersten minute war ich sehr interessiert und hatte meine meinung auch sofort geändert... ich fand es einfach nur genial...

liebe güße.....

Aentchen89


Leichtigkeit mit Tiefgang

31.12.2009 - sehr bewegend und trotzdem heiter. Moderne Aufarbeitung von Geschichte ohne erhobenen Zeigefinger- nachzuempfinden, ohne sich als Nachkriegsgeborener beschuldigt zu fühlen aber trotzdem die Verantwortung aus der Geschichte zu verstehen.

Ilona


Wer hätte das gedacht...

31.12.2009 - ...da mich als jungen Spund so etwas fasziniert. Ich war und bin immer noch begeistert. Tolle Musik, tolle Tänzer, eine emotional rundum gelungene Show.
Danke.

timo


EINFACH SPITZE !

31.12.2009 - Helmut Baumann nach "La Cage" zum 2.Mal in der Rolle seines Lebens...und auch das Ensemble überzeugt durch Klasse.

Ladyredhair


Einfach nur... Wow!

31.12.2009 - Ich habe das Stück jetzt zum zweiten Mal gesehen, und ich bin wieder hellauf begeistert! Die Inszenierung ist einfach nur großartig, die Schauspieler/Sänger sind klasse, die Lieder bringen einen dazu, dass man am liebsten auf die Bühne springen und mittanzen will. Und gerade "Mein Lied für dich" hat durchaus Ohrwurm-Qualität. ;-)

Fazit ist, dass Swinging Berlin ein Muss ist für jeden, der gute Musik mag und gerne ins Theater geht.

Rikki


Einfach ein gedicht!

31.12.2009 - ich war einfach sprachlos!

kiki


WoW

31.12.2009 - auch wenn ich in diesem stück tänzer bin und die musik ein und auswendig kenne wie das stück ebenfals reisst es mich immer wieder in seinen bann und mir fliessen die trnen wenn die emma
ihr lieder zum besten bringt oder max (so ein süsser:)!) zitternd beim ober sturm anführer hunt auf dem stuhl sitzt...einfach gesagt ...GENIAL

nightjive


Wundervoller Musicalabend

31.12.2009 - wundervoller Abend,
wofür benötigt man extra
musical theater

Lorenz


hammer geil

31.12.2009 - max von swinging berlin war hammer.der war echt süß.schade das morgen die letzte vorstellung ist... :(

lob auch an die anderen.war echt gut.

schade das eva-maria grein nich dabei war !

marina und merle


Einfach hervorragend

31.12.2009 - Schade, dass das Musical in Bremen schon vorbei ist. Habe am Samstag die letzte Vorstellung im Theater am Goetheplatz gesehen, und muss sagen das Beste Musical das ich gesehen habe, und vor allem das Schönste was ich bisher im Theater erlebt habe. Hoffe, dass dies, mit der Besetzung der letzten Vorstellung, in der kommenden Spielzeit im Theater am Goetheplatz erneut aufgeführt wird. Ich jedenfalls werde mich dafür stark machen. Die Darsteller haben das Stück nicht gespielt, nein sie haben es gelebt. Ich bin selbst heute (am Mittwoch, d.h. 4 Tage nach der Vorführung) noch immer ganz im Swinging Berlin Fieber. In diesem Sinne wünsch ich allen ein Swing-High, Swing-High, Swing-High.
Nils

N. Hillmann


gut

06.06.2006 - gute unterhaltung

Pit


super

25.05.2006 - War total begeistert von der Musik und von der Geschichte. Werde ich mir sicher nochmal anschauen.

Anke


Toll gemacht, super Choreographie

02.04.2006 - Es einfach total schön dargestellt. Besonders gut fand ich, dass sie die Gewaltszenen tänzerisch dargestellt haben (Swingvasion, Weird Boogie).

Caro


Ein Musical, das berührt!

01.02.2006 -

emma


WOUW

19.12.2005 -

Zwerg


Swinging Berlin ging ins Blut und traf mein Herz!

18.12.2005 -

DunkleRose


Der absolute Wahnsinn

15.12.2005 - War das erste mal im Theater und hab mir das Stück angeschaut ich war begeister.
Wenn jedes Theaterstück so ist werd ich Fan.

Anja


ganz ok

17.11.2005 - Ich fand die Show ganz ok.

Marco


GRANDIOS

23.10.2005 - Nachdem ich es bereits 5x begeistert in Berlin gesehen habe, durfte ich es jetzt das erste Mal in Bremen "miterleben" und war wieder fasziniert.

Ich kann dieses Musical wirklich jedem, ob jung oder alt, empfehlen.

MUSICAL AUF SEHR HOHEM NIVEAU.

Petra


Oh mein Gott!

18.10.2005 - Ich hab das Stück gestern gesehen und habe immer noch die tollen Rhythmen im Blut und wünsche mir, das Stück noch mal zu gucken! Also, ich kann's jedem empfehlen, vor allem wird mal ganz anders mit der NS-Zeit umgegangen, das macht wahrscheinlich den Reiz gerade für die jungen Zuschauer aus! Daumen hoch, doppel D!

Kiesel


Naja...

17.10.2005 - Leider kommt der Ableger nicht an das Orginal heran!
Ein gutes Stück und tolle Darsteller.
Einfach nett, mehr leider nicht.

Latura


Das swingt!

17.05.2005 - Tolle Unterhaltung mit ernstem Hintergrund. Ein bisschen was zum Nachdenken, aber auch viel für´s Herz!
Sehr gut gelungen!

sally


Perfekte Mischung...

05.05.2005 - ...aus guter Unterhaltung, bildender Zeitreise und super Musik.

Karl Scheuner


HELMUT BAUMANN EINFACH SPITZE!

29.04.2005 -

M.L.


Seeeeeehr empfehlenswert

28.04.2005 - Muß man gesehen (und natürlich gehört) haben.

Franz


Swinging, Swinging, Swinging Berlin!

20.04.2005 -

J. K.


nur frage

14.04.2005 - wo gibt es cd zum musical?

lisa


HELMUT BAUMANN IST GRANDIOS!

05.04.2005 - Super Inszenierung,
tolle Musik,
eine ergreifende und glaubwürdige Story
und fabelhafte Schauspieler.

Eine wundervolle Mischung aus Spaß und Ernst.

Helmut Baumann ist grandios!

Ein mehrmaliger Besuch lohnt sich (auch wenn man weit von Berlin weg wohnt)!
Wir haben es bisher bereits 5x gesehen und sind begeistert.

Petra


Baumann klasse, Baumann schwach

04.04.2005 - Also um das ganz klar zu sagen: Wer Helmut Baumann noch nicht auf der Bühne gesehen hat, der sollte das dringend nachholen. Seine Bühenpräsenz, seine Glaubwürdigkeit und seine Agilität (er schont sich auch in den Swing-Zugaben nicht und tanzt wie ein Jungspund) - das ist ein Erlebnis.
Leider hat das Stück eine Schwäche: Und das ist die Regie, die ebenfalls von Baumann verantwortet wird. Dass er die Nazi-Problematik eindringlich auf die Bühne bringen kann, hat er bei "Cabaret" in Bremen bewiesen. Obwohl "Swinging Berlin" ein ähnliches Stück ist (und mit einigen Straffungen sogar ein richtig gutes wäre), kommt hier nichts dergleichen über die Bühne: Bei Swing-Nummern haben alle beste Laune, bei Liebesliedern schmachten sich alle an, in ernsten Momenten gucken alle ernst - die jugendlichen Figuren sind in keiner Weise glaubwürdig. Wie viel würde die Produktion gewinnen, wenn das anders wäre: Wenn die Partyszenen etwas von verzweifelter Ausgelassenheit hätten, vom "Wir wissen, dass es ein böses Ende nehmen wird, aber wir wollen es nicht glauben" - im Bremer "Cabaret" hat das funktioniert und einen sehr emotionalen Theaterabend ergeben.
Hier macht Baumann zu viele Zugeständnisse an das Boulevard-Publikum. Nachdem der Sympathieträger von den Nazis abgeführt wurde (und man ahnt, wie es weiter geht), gibt es drei gut gelaunte Zugaben, und alle gehen glücklich nach Hause. "Swinging Berlin" ist kein Boulevard-Stück (da gibt es passendere). Das hat man in Berlin leider nicht erkannt.

Robin Jantos


Bravo Germania!

22.03.2005 - ...bin aus Italien gekommen und habe mir das Stueck aus gut Glueck angesehen... ich war begeistert! ein deutsches Stueck mit Swing und nachdenkliche Elemente...

Luciana


Super Stück

20.03.2005 - Helmut Baumann ist ein Genie! Was er auch anpackt, wird super. Das Stück an sich hat durch gute Handlung und schöne Songs schon die Halbe Miete eingefahren, durch die Regie von Baumann die andere Hälfte. Tolles Ensemble, gute Stimmung (von fröhlich bis bedrückend) und einfach nur tolles Theater!

Hardy


könnte mehr Swing sein

12.03.2005 -

elsbethchen


Niveauvoll!

10.03.2005 -

Rüdiger


Klasse Tänzer! Super Swing!

05.03.2005 -

DDios


Love to Swing

03.03.2005 -

******


Laues Schauspiel, mittelmäßige Show

23.02.2005 -

Ben


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Komödie am Kurfürstendamm
Kurfürstendamm 206-209 206-209
D-10719 Berlin
030/88591188
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe
Theater am Goetheplatz
28203 Bremen
Am Goetheplatz 1-3
Telefon 0421/3653333

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 muz-Lexikon
Handlung
In den Kriegswirren des Jahres 1941 trifft sich auf St. mehr

 Leserbewertung
(39 Leser)


Ø 4.49 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;