Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Aladdin


Disney-Show

Aladdin

Arabische Nächte


© Stage Entertainment / Deen van Meer
© Stage Entertainment / Deen van Meer
Bei "Aladdin" vereinen sich kunterbuntes Disney-Spektakel und eingängige Menken-Songs zu einer klassischen Broadway-Show, die zu unterhalten weiß. Die Story ist - eben auch disney-typisch - eher infantil und teils langatmig, dennoch wirkt die Show in Stuttgart straffer und pointierter als in Hamburg, was zu großen Teilen dem Hauptdarsteller-Trio zu verdanken ist. Bühnen- und Kostümbild tun ihren Teil, um einen farbenfrohen Abend in 1001 Nacht entstehen zu lassen.

(Text: Jens Alsbach)

Premiere:21.03.2019
Rezensierte Vorstellung:21.03.2019
Showlänge:170 Minuten (ggf. inkl. Pause)


Am Ende eines Besuches bei "Aladdin" bleibt dann doch die Szene mit dem fliegenden Teppich am ehesten in Erinnerung - die Szene, in der Aladdin und Jasmin durch den Abendhimmel von Agrabah fliegen und "In meiner Welt" singen. In Stuttgart ist dieser Flug noch plastischer als seinerzeit in Hamburg, ist die Bühne hier doch bis in den Zuschauerraum mit Sternen ausgeleuchtet und wirkt insgesamt weiter und tiefer.
Letztlich sind es diese kleinen Unterschiede, die es spannend machen, die Show erneut zu sehen, denn der Transfer aus Hamburg hat dem Konstrukt merklich gut getan. Der erwähnte Sternenhimmel bleibt nicht das Einzige, das neu ist.

© Stage Entertainment / Deen van Meer
© Stage Entertainment / Deen van Meer

Auch die Besetzung wurde weiter optimiert. Allen voran ist Philipp Büttner zu erwähnen, der seine Rolle nunmehr absolut verinnerlicht hat und mit jeder Faser seines Körpers Aladdin lebt. Besonders gefallen bei ihm die leisen Töne, wie bei "Stolz auf deinen Sohn", der Song, den Aladdin für seine Mutter singt. Aber auch die Straßendieb-Rennen durch die Kulissen von Agrabah, bei denen er an Stangen runterrutscht und über diverse Hindernisse springt, wirken allesamt glaubwürdig. Man kann hier durchaus von einer Paraderolle für den jungen Darsteller sprechen.
An seiner Seite steht in Stuttgart Nienke Latten als Jasmin, eine Darstellerin, die es versteht, die Rolle der Adelstochter sehr emanzipatorisch anzulegen. Sie ist nicht das klassische Prinzesschen, sondern wirkt zu jeder Zeit tough und von sich selbst überzeugt. Das gelingt ihr mit klarer Stimme und guter Intonation, so dass im Premierenpublikum zu vernehmen war, dass man die Rolle der Jasmin "endlich einmal ordentlich verstehen" konnte.
Der dritte Hauptdarsteller und eigentliche "Unterhalter" der Aladdin-Extravaganza ist der Flaschengeist Dschinni, in Stuttgart von Ex-Phoebus-Darsteller Maximilian Mann porträtiert. Er versteht es, seiner Rolle den nötigen Drive zu geben und genießt es merklich, die dritte Wand zu durchbrechen. Es ist zu spüren, dass Mann Erfahrung in der Moderation diverser Events sammeln durfte und die Reaktionen des Publikums richtig deuten und retournieren kann. Einzig das immer wiederkehrende Spiel mit dem schwäbischen Akzent wirkt mittlerweile etwas altbacken. Aber sei es drum, Dschinnis Einlagen, Auftritte und Gags halten den Abend in Gang und bilden sozusagen das Gerüst für die Handlung.
Weiterhin unterhaltsam und unbedingt erwähnenswert sind Rafael van der Maarel, Robin Cadet und Nicolas Boris Christahl als Aladdins Freunde Babkak, Omar und Kassar. Sie spielen absolut rollendeckend und witzig, gefallen mit kleinen Gesten und wissen auch durch starken Gesang und gute choreografische Einlagen (Casey Nicholaw) zu überzeugen.
Ein weiterer Höhepunkt bei "Aladdin" sind die farbenprächtigen Kostüme von Gregg Barnes, die in der Ausleuchtung von Natasha Katz besonders gut zur Geltung kommen. Kleider mit tausenden von Swarovski-Kristallen und viel Liebe zum Detail lassen den Orient lebendig werden.

© Stage Entertainment / Deen van Meer
© Stage Entertainment / Deen van Meer

"Aladdin" in Stuttgart ist für Freunde von klassischen Broadway-Shows eine Reise wert. Besonders die Hauptdarsteller begeistern und sorgen für perfekte Unterhaltung. Auch Bühne und Kostüme bringen den Zuschauer immer wieder zum Staunen. Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass ein Disney-Film auf der Bühne erzählt wird, der von Stereotypen lebt und bei dem nicht jede Figur tiefgründig hinterleuchtet wird. Ist man sich darüber im Klaren, steht einem vergnüglichen Abend in der Schwabenmetropole nichts im Weg.

(Text: Jens Alsbach)






Besetzung

(soweit bisher bekannt)

Aladdin Philipp Büttner
Prinzessin Jasmin Nienke Latten
Dschinni Maximilian Mann
Jafar Paolo Bianca
Babkak Rafaël van der Maarel
Kassar Nicolas Boris Christahl
Omar Robin Cadet
Sultan Claus Dam
Jago Eric Minsk



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


32058
Zauberhaft magisch

15.07.2019 - Definitiv ein 5☆-Musical. Die Show ist durchweg extrem temporeich, die Musik geht ganz schnell ins Ohr, die Cast ist schauspielerisch und stimmlich absolut super. Der Held der Show ist eindeutig Maximilian Mann, der den Flaschengeist Dschinni verkörpert. Seine Sprüche sind durchweg alle zum Schieflachen, er ist einfach ein grandioser Entertainer, und wie er schon selbst sagt, eine "Rampensau". Die Show ist definitiv ein würdiger Glöcknernachfolger, ich komme definitiv noch ein paar Mal zu Euch nach Agrabah. Ich war am 13.7. abends da. Vielen Dank für einen magischen Abend aus 1001 Nacht, der keine Wünsche offen ließ.

Dschinni1482 (erste Bewertung)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Apollo Theater
Plieninger Str. 102
D-70567 Stuttgart
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(jal)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Auch in Stuttgart verbreitet "Aladdin" seinen Disney-Zauber. Insgesamt ist die Produktion straffer und energiegeladener als der Vorgänger in Hamburg. Das Hauptdarsteller-Trio überzeugt, besonders Maximilian Mann als Dschinni ist großartig.

23.03.2019

 Termine
So08.12.14:00 Uhr
So08.12.19:00 Uhr
Di10.12.18:30 Uhr
Mi11.12.18:30 Uhr
Do12.12.19:30 Uhr
Fr13.12.19:30 Uhr
Sa14.12.14:30 Uhr
Sa14.12.19:30 Uhr
So15.12.14:00 Uhr
So15.12.19:00 Uhr
Di17.12.18:30 Uhr
Mi18.12.18:30 Uhr
Do19.12.19:30 Uhr
Fr20.12.19:30 Uhr
Sa21.12.14:30 Uhr
Sa21.12.19:30 Uhr
So22.12.14:00 Uhr
So22.12.19:00 Uhr


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: BERLIN, BERLIN

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: FLASHDANCE

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;