Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Annie


Familienmusical

Annie

Mit viel Prominenz, aber ohne Sandy


© Keyvisual / Oliver Staack
© Keyvisual / Oliver Staack
Die neugegründete Stuttgarter Off Broadway Theater Company hat ihren Ursprung in einigen Kindermusicalschulen der Stadt und der Region. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist eine professionelle Nachwuchsförderung und einhergehend damit, professionelle Produktionen zur Aufführung zu bringen. Das erste Projekt dieser Unternehmung ist der Klassiker "Annie", der durch die Vielzahl an zu besetzenden Kinderrollen hierfür natürlich hervorragend geeignet ist. Die Erwachsenenrollen indes sind überaus prominent besetzt.

(Text: Markus Zeller)

Premiere:20.09.2018
Rezensierte Vorstellung:20.09.2018


Regisseur Rainer Niermann hat eine Inszenierung des in den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts angesiedelten Stückes auf die Bühne gebracht, in der die Not und die Verelendung maßgeblicher Teile der amerikanischen Bevölkerung während der Großen Depression tonangebend sind. Hieran orientiert sich auch das Bühnenbild von Peter Sommerer, das vom abgerissenen Kopf der Freiheitsstatue und von schäbigen Straßenecken bestimmt wird: Der amerikanische Traum liegt am Boden. Dieses Einheitsbühnenbild lässt jedoch andere Elemente außen vor, die eben auch zu dem Stück gehören wie etwa das verschwenderisch ausgestattete Zuhause von Oliver Warbucks – ein oder zwei silbern glitzernde Kerzenleuchter auf Mülltonnen vermögen den Unterschied zwischen Arm und Reich nicht wirklich herauszustellen.

Dass diese Aufführung keine klassische "Annie"-Adaption sein will, zeigt sich auch daran, dass es in dieser Fassung keinen Präsidenten Roosevelt gibt. Da die Geschichte aber eine Figur mit politischer Verantwortung benötigt, die am Ende schließlich die rettenden New-Deal-Reformen auf den Weg bringt, ist Oliver Warbucks in dieser Fassung nicht nur Milliardär, sondern gleichzeitig auch noch Bürgermeister von New York – in Stuttgart - Bad Cannstatt wird man sich hieran nicht stören. Eine weitere Änderung hält der Schluss parat, bei dem Warbucks seine persönliche Assistentin Grace auf Knien um ihre Hand bittet. Dieses zwangsläufige Happy End zwischen den beiden Figuren hatte sich Buchautor Thomas Meehan ursprünglich jedoch für die nur wenig erfolgreiche Fortsetzung von "Annie" aufgehoben.

Eine heilige Kuh des Stückes und somit kein Bestandteil der disponiblen Inszenierungsmasse ist jedoch der Hund Sandy. Man bringt ihn – oder eben nicht, wenn man aus irgendwelchen Gründen nicht dazu bereit ist, die hierfür erforderliche Tierdressurleistung einzukaufen. Ihn von einem kleinen Kind in einem entwürdigend schlecht aussehenden Hundekostüm darstellen zu lassen, hat jedoch unterstes Schulaufführungs-Niveau. Wer das in einer Produktion macht, die etwas auf sich hält, hat das Stück nicht verstanden oder es ist ihm schlichtweg schnuppe.

Und hiermit sind wir beim Hauptproblem dieser Produktion. Befürworter einer solchen Herangehensweise werden argumentieren, dass es hier um Nachwuchsförderung und nicht um eine Broadwayshow mit Tierdressur-Gimmicks geht. Das ist nachvollziehbar, jedoch nur bis zu diesem einen Punkt, an dem die Produktion mit ihrer Professionalität Zuschauer ins Wizemann locken will. Die Erwartungshaltung eines neutralen Publikums, das sich nicht nur aus Verwandt- und Bekanntschaft von Kinderdarstellern auf der Bühne rekrutiert, besteht angesichts der aufgerufenen Preise (so wird eine vierköpfige Familie auf den besten Plätzen an einem Samstagabend mit über 250 Euro zur Kasse gebeten) nun mal darin, in den Genuss einer tatsächlich professionellen Aufführung zu kommen. Was die Produktionstechnik anbetrifft, genügt diese Show jedoch allenfalls nur semi-professionellen Ansprüchen. Doch nicht nur Ton, Licht und Bühnenabläufe präsentieren sich am Premierenabend ungenügend, auch die Inszenierung erweckt an vielen Stellen den Eindruck, als ob sie einfach noch nicht fertig sei und sich noch inmitten der Probenphase befinden würde. Hinzu kommen hausgemachte Probleme wie etwa jenes, dass viele abseits der Bühne liegende Orte bespielt werden, die von der ganz überwiegenden Mehrheit der Zuschauer im nicht aufsteigenden Auditorium überhaupt nicht eingesehen werden können. Immer wieder erwischt man sich dabei, wie man in der Halle um sich schaut, um den Darsteller ausfindig zu machen, den man in diesem Moment gerade hört (sofern sein Mikro tatsächlich offen ist), jedoch nicht sieht.

Dass die Aufführung nicht zum totalen Ärgernis wird, liegt an den Profi-Darstellern, die sich mit großer Spielfreude in die Aufführung einbringen. Allen voran der in der Rolle bereits erfahrene Uwe Kröger, der sehr schön die anfängliche Unbeholfenheit von Oliver Warbucks im Umgang mit Annie herausstellt und sowohl den egoistisch-mürrischen als auch später den warmherzigen Milliardär mit Herz und Verantwortungsgefühl zeigt. Brigitte Oelke gibt mit großer Stimme eine durch und durch verwahrloste und durchtriebene Miss Hannigan und sorgt zusammen mit Vera Bolten als köstlich schrille Lily und DMJ (David-Michael Johnson) in der Rolle des schäbigen Bösewichts Rooster für den Höhepunkt der Show: Der Song "Easy Street" ist fein ausgearbeitet, hat einen extrem hohen Unterhaltungswert und lässt an dieser Stelle auch die Live-Band unter der Leitung von Christian Million wirkungsvoll zur Geltung kommen. Joana Fee Würz überzeugt als fürsorgliche Grace Farrell und Siegmar Tonk gibt mit souveränem Schmalz im Spiel und weichem Schmelz in der Stimme Radiomoderator Bert Healy.

Nachwuchsförderung und Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen ist wichtig und richtig. Die kritischen Anmerkungen zu dieser Produktion sollen in keiner Weise die Leistungen der Kinderdarsteller schmälern, die mit viel Eifer und Leidenschaft bei der Sache sind. Doch leider genügt diese Produktion in vielerlei Hinsicht nicht den Ansprüchen, die der Veranstalter durch die Herausstellung und Betonung des Qualitätsmerkmals "professionelle Produktion" selbst erhebt – Profi-Darsteller alleine machen eine Aufführung nicht per se zu einer solchen. Insofern erscheint die Vermarktungsstrategie dieser Produktion zumindest überdenkenswert.

(Text: Markus Zeller)






Kreativteam

Regie Rainer Niermann
Choreografie Tanz Andrew Hunt
Stepp-Coach Sarah Crouch
Maryanne Kelly
Bühnenbild Peter Sommerer


Besetzung

Annie Kaya-Sophie Bode
Jana Goldbeck
Marie-Sophie Million
Sarah Tschinkel
Petra Frisch
Miss Hannigan Brigitte Oelke
Maryanne Kelly,
(Marina Krauser)

Lilly Vera Bolten
Lucy Scherer
(Veronika Enders)

Grace Joana Fee Würz
Mr. Warbucks Uwe Kröger
Kevin Tarte
Hannes Staffler
Rooster David Michael Johnson,
(Siegmar Tonk)

Healy Siegmar Tonk
Ensemble Siegmar Tonk
Alexander Spazier
Michael Schneider
Lukas Janisch
Daniel Wernecke
Christopher Wernecke
Marina Krauser
Sandra Maria Germann
Katharina Million
Veronika Enders
Rebecca Luft
Alexandra Wildholz
Anna-Lena Just
Katharina Hößle
Kinder-Ensemble

Pepper
July
Duffy
Marlene Essler
Vianne Mehnert
Leslie Eckert
Paula Penaherrera Munoz
Frida Eitel
Helen Arnscheid
Lisa Bischoff
Chantal Schoch
Charlotte Weil
Sophie Grabowski
Vivien Krause
Miriam Garcia Kilger
Franziska Partenheimer
Monoke Meipariani
Sophia Wohlrapp
Alina Rubin
Lena-Marie Walz
Lotta Stauss
Sky Kammerer
Salma Thawabi
Molly
Kate
Tessie
Linn Mehnert
Elisa Bocchino
Vivian Vogelmann
Marei Scholl
Elsa Schnubel
Lia Kayser
Rosalie Rojahn
Emily Kirsch
Carla Volz
Johanna Reimold
Ida Kapp
Luca Sofia Josenhans
Harin Bak
Milija Prpos
JungeNico Brade
Robin Kümmel
Colin Götz
Felix Bickele
Ben Bickele
Temuera Davies
Demian Gauss
Ben Knotz
Rafael Wahl
Luis Wahl
Romeo Tucic



Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Stuttgarter Off Broadway Theater Company gGmbH
Kupferstraße 36
D-70565 Stuttgart
Email
Homepage
 Karten
Karten können über den jeweiligen Veranstaltungs­ort bezogen werden (siehe Liste rechts)

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Annie (Halle)
weitere Produktionen finden

 Kurzbewertung [ i ]
(zel)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Aufführung mit Musicalschülern und namhaften Musicalprofis, die aufgrund vieler Unzulänglichkeiten den Zauber und Charme des Stückes nicht auf die Bühne bringt.

24.09.2018

 Termine
Sa22.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa22.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So23.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So23.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Mi26.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Mi26.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Do27.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Do27.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr28.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr28.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa29.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa29.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So30.12.14:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So30.12.18:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Termine 2019
Mi02.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Do03.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr04.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa05.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa05.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So06.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So06.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr18.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa19.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa19.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So20.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So20.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr25.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa26.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa26.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So27.01.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So27.01.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Fr01.03.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa02.03.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
Sa02.03.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So03.03.1914:00 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)
So03.03.1918:30 Uhr
Im Wizemann (Stuttgart)


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;