Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Little Shop of Horrors


Dark Comedy

Little Shop of Horrors

A Botanical Bloodfest


Als Seymour eine ihm unbekannte Pflanzenspezies entdeckt, ahnt er nicht, wie sehr dieses Gewächs sein Leben verändern wird.... Die Open-Air-Fassung des Grusicals wird von Maria Aberg inszeniert.

(Text: mr)

Premiere:10.08.2018
Dernière:15.09.2018








Kreativteam

InszenierungMaria Aberg
DesignTom Scutt
ChoreographieLizzi Gee
Musikal. SupervisionTom Deering
LichtHoward Hudson
SoundNick Lidster


Besetzung

SeymourMarc Antolin
AudreyJemima Rooper
Mr. MushnikForbes Masson
OrinMatt Willis
Audrey IIVicky Vox
ChiffonRenee Lamb
RonnetteChristina Modestou
CrystalSeyi Omooba
EnsembleJoe Allen
Josh Baker
Billy Cullum
Julian Hoult
Rosalind James
Bobbie Little
Helen Siveter
Mary Lynn Tiep



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


Überragende Vicky Vox in stimmiger Inszenierung

12.08.2018 - Was man derzeit im Londoner Regent's Park bewundern darf, ist "Little Shop" vom Feinsten; grundsätzlich klassisch und ohne Regie-Hirnfürze, aber doch genauso, wie die Show 2018 aussehen muss.
Genial dabei ist, wie die Regie das Thema "Blumenladen" für ein Open Air-Theater denkt: So sind zum Beispiel alle Pflanzen in ihren Blumentöpfen nur stilisiert und in Wirklichkeit verwandelte Haushaltsgegenstände; da sind Rosen eingefärbte Klobürsten, deren Stil eben grün und deren Kopf rot ist.
In anderen Blumenkübeln und Töpfen stecken grüne Pfannenwender, Schneebesen, etc.
So haben alle Pflanzen von Anfang an etwas leicht Außerirdisches und so ist die Entdeckung der Audrey II (die in ihrer kleinsten Form tatsächlich einem Dildo ähnelt) nur konsequent.
Und hier sind wir beim genialsten Schachzug dieser Inszenierung, die Besetzung von Audrey II mit der amerikanischen Drag Queen-Ikone Vicky Vox:
Alles, aber auch alles an diesem Aspekt ist konsequent durchdacht und fantastisch umgesetzt. Wenn Seymour sich in "Git it" sich zum ersten Mal seiner Pflanze zum zuwendet und feststellt, dass sie unmöglich sprechen könne, da sie ein unbelebtes Objekt sei, reißt die Drag Queen die Pflanze praktisch von innen in der Mitte auf, nimmt den sprechenden Kopf und schmeißt ihn weg, tritt auf die Bühne und sagt einen alten Satz mit völlig neuer Bedeutung:
"Does THIS look inanimate to you???"
Dieser Satz von einer fetten Transe mit ordentlich "Attitude" und "Sass" führt zu minutenlangem Applaus eines hingerissenen Publikums. Was für ein Auftritt!
Vicky Vox ist jedoch nicht nur äußerlich höchst imposant, sondern hat auch eine brachial gute, soulige Rockstimme und wird Audrey II in allen Belangen zu 100 % gerecht. Dabei ist sie zynisch, zweideutig, dreckig und gefährlich.
Eine Star-Performance par Excellance!
Zum zweiten Akt ist die eigentliche Pflanze dann sowas wie ein riesiger Anus mit Zähnen, dem Vicky Vox immer mal wieder entsteigt und sich dann ihre Opfer holt. Nochmals: Das ist wirklich grandios durchdacht.
Früher als gewohnt verwandelt sich die Bühne immer mehr in ein außerirdisches Pflanzenreich (die Penner der Skid Row haben zum Beispiel plötzlich Tentakel anstatt Hände) und wenn alle Opfer zum Finale "Don't feed the plants" singen, erinnert das doch stark an eine außerirdische, grün-bunte Pride-Parade.
Das Publikum ist längst entfesselt, aber wenn Vicky Vox als Zugabe dann auch noch "Mean green mother" röhrt, gibt es kein Halten mehr. Ein Triumph!
Hervorragend ist auch noch Marc Antolin als Seymour, sowohl gesanglich als auch schauspielerisch.
Die Soulgirls Crystal, Ronnette & Chiffon rocken ihre Motown-Songs und bauen dabei neue, abgefahrene, bisher noch nicht gehörte Riffs ein.
Zwei Rollen gehen für mich jedoch in dieser Inszenierung leider nicht ganz auf:
Blumenladenangestellte Audrey tritt hier von Anfang an viel selbstbewusster auf als ihre Vorbilder. Sie ist nicht das kleine, verschreckte Mäuschen, sondern erinnert mit ihrem New Yorker Akzent eher an die Nanny aus der gleichnamigen Serie.
Dieser Umstand ist umso verwirrender, als sie doch der Ur-Audrey (und Mutter aller Audreys) Ellen Greene sowohl optisch wie auch stimmlich frappant ähnelt.
Auch mit der Darstellung des Zahnartzes Orin Scrivello konnte ich hier nicht wirklich warm werden, wobei ich nicht genau benennen kann, woran dies lag.
Die 8-köpfige Band rockt die Schifferscheiße aus der Partitur, dass es eine Wonne ist.
Alles in allem ein grandioser Open Air-Abend mit der Erkenntnis:
Divine is alive and kickin' !

AdamPascal (51 Bewertungen, ∅ 4.3 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Regent's Park Open Air Theatre
Regent's Park Inner Circle
London
+44 (0)844 826 4242
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Der kleine Horrorladen (Lüneburg)
 Der kleine Horrorladen (Magdeburg)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Seymour Krelborn, Angestellter in einem Blumenladen in der heruntergekommenen New Yorker Skid Row, züchtet eine eigenartige fleischfressende Pflanze, die sich ausschließlich von Menschenblut ernährt. mehr

Weitere Infos
Abgesehen vom Ende ist die Handlung des bekannten Films von 1986 mit der Musicalversion identisch. Aufgrund von negativen Zuschauerreaktionen bei den Filmpreviews ließ Produzent Frank Oz den Schluss nachträglich umschreiben: Seymour besiegt die Pflanze, indem er sie mit Stromschlägen traktiert und schließlich den Laden in die Luft jagt. Anschließend verwirklicht er Audreys Traum und zieht mit ihr in ein Häuschen im Grünen - in der letzten Einstellung ist im Vorgarten des Häuschens eine kleine Audrey II zu sehen, ein Hinweis auf einen möglichen zweiten Teil, der bisher aber nicht realisiert wurde.

 Termine
Mo20.08.19:45 Uhr
Di21.08.19:45 Uhr
Mi22.08.19:45 Uhr
Do23.08.14:15 Uhr
Do23.08.19:45 Uhr
Fr24.08.19:45 Uhr
Sa25.08.14:15 Uhr
Sa25.08.19:45 Uhr
Mo27.08.19:45 Uhr
Di28.08.19:45 Uhr
Mi29.08.19:45 Uhr
Do30.08.14:15 Uhr
Do30.08.19:45 Uhr
Fr31.08.19:45 Uhr
Sa01.09.14:15 Uhr
Sa01.09.19:45 Uhr
Mo03.09.19:45 Uhr
Di04.09.19:45 Uhr
Mi05.09.19:45 Uhr
Do06.09.14:15 Uhr
Do06.09.19:45 Uhr
Fr07.09.19:45 Uhr
Sa08.09.14:15 Uhr
Sa08.09.19:45 Uhr
Mo10.09.19:45 Uhr
Di11.09.19:45 Uhr
Mi12.09.19:45 Uhr
Do13.09.14:15 Uhr
Do13.09.19:45 Uhr
Fr14.09.19:45 Uhr
Sa15.09.14:15 Uhr
Sa15.09.19:45 UhrDernière


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;