Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )OH DIO MIO


Komödiantisches Dinner-Musical

OH DIO MIO

Frecher Padre trifft alte Jugendliebe


© Torsten Halm
© Torsten Halm
Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Wenn zum italienischen Drei-Gang-Menü auch noch eine flott inszenierte Italo-Musicalkomödie in guter Besetzung serviert wird, dann schafft das weitere Glücksmomente und man wähnt sich ganz unter sizilianischer Sonne.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:28.10.2017
Rezensierte Vorstellung:28.12.2017
Showlänge:130 Minuten (ggf. inkl. Pause)


Wie verführe ich einen Priester? Die Antwort auf diese ungewöhnliche Frage sucht das italienische Vollblutweib Peppina (Pascale Camele). Vor dreißig Jahren hatte sie eine Affäre mit Paolo (Claudio Maniscalco), bevor sie nach Amerika auswanderte, während ihr sitzengelassener Liebhaber enttäuscht in den Schoß der Kirche floh und als Priester ein Keuschheitsgelübde ablegte. Welch fataler Fehler! Strafversetzt in ein sizilianisches Kaff, trifft Padre Paolo nun überraschend seine Jugendliebe wieder. Im kirchlichen Zwangsexil beichtet er in Zwiegesprächen mit der himmlischen Stimme seines Vorgesetzten (Helmut Baumann als Einspieler) seinen Zwiespalt zwischen Begierde und Zölibat. Auch Peppinas Liebe ist neu entflammt. Mit Hilfe der Tricksereien von Isabella (Susanna Capurso) und Giuseppe (Santiago Ziesmer) kommt es nach so manch dramaturgisch geschickt eingebauter Wendung zu einem ungewöhnlichen, nicht unbedingt mit der katholischen Lehre konform gehenden Happy End der göttlichen Art.

© Torsten Halm
© Torsten Halm


Musikalisch getragen wird "OH MIO DIO" von der kleinen, auf der Bühne gekonnt ins Geschehen integrierten Vier-Mann-Band unter der Leitung von Bijan Azadian. Sie spielt die eingängigen wie gefälligen Kompositionen von Simon Bertling und Christian Hagitte mit viel südländischem Temperament und noch mehr Gefühl für Amore. Die abwechslungsreiche Partitur umfasst rührselige Italo-Schnulzen im 50er-Jahre-Stil, Swingendes, Gospel-Pop sowie Musical-Showstopper. Zu fast allen Soli, Duetten und Ensemblenummern wird getanzt, wofür Julia Böhm die Choreografien mit viel Armgeschwenke entwickelt hat.

Claudio Maniscalco spielt nicht nur die männliche Hauptrolle, er ist auch Librettist, Songtexter und Regisseur in Personalunion. In seiner Inszenierung bringt er die schwankhafte Handlung flott und schnörkellos auf die Bühne. Dabei zünden zwar nicht alle zotigen Gags und platten Albernheiten, doch unterm Strich gelingt Maniscalco gemeinsam mit seiner Co-Regisseurin Susanna Capurso dieser unterhaltsame Italo-Musicalabend multo bene. Das liegt auch an der leckeren Pasta-Pause, die die beiden Akte trennt – aber vor allem an dem guten Cast, der nach Antipasti und vor Dolci im mit bunten Fenstern angedeuteten, stilisierten Kirchenraum von Leonardo di Lorenzo voller Freude spielt, singt und tanzt.

Herausragend, weil eine wahre Traumbesetzung, ist Pascale Camele als sexy Priester-Verführerin. Egal, ob in der Verkleidung der verruchten französischen Sängerin Kiki-Babette, als jodelnde Köchin Franzi aus der Schweiz oder schillernde Schwester Teresa Influenza im Pailletten-Ornat: Camele ist nicht nur eine Vollblutkomikerin, die verschiedene Dialekte beherrscht, sie singt ihre zahlreichen Songs mit sattem Sopran und noch mehr Sexappeal im Augenaufschlag. Zudem ist sie in den von Jörg Leben entworfenen, raffinierten Kostümen voller witziger Details ein strahlender Hingucker.

© Jean Paul Assandri
© Jean Paul Assandri


Claudio Maniscalco gibt einen in sich zerrissenen Padre, der sich seinem überirdischen Chef gegenüber zwar demütig zeigt, dennoch aber ein wahres Schlitzohr ist. In ruhigen Duetten mit Camele ("Seelensonnenschein") glänzt sein markanter, rauer Bariton ebenso wie solistisch in der Ballade "Männerfreundschaft", in der Padre Paolo sein Verhältnis zu Gott besingt. Dieses Stück aus der Feder des musikalischen Leiters Bijan Azadian bildet den musikalischen Höhepunkt des Abends. Als drollige, komödiantische Sidekicks bringen Susanna Capurso und Santiago Ziesmer das Publikum immer wieder zum Lachen und harmonieren beim "Tango Duett" auch im Gesang.

Wer eine himmlische Portion Italo-Feeling sehen, hören und schmecken will und nicht erst bis zur nächsten Reise an die Adria oder in die Toscana warten will, dem sei "OH MIO DIO" unbedingt ans Herz gelegt.

(Text: kw)






Kreativteam

Buch, Songtexte und InszenierungClaudio Maniscalco
MusikChristian Hagitte
Simon Bertling
Text und Komposition Song "Männerfreundschaft"Bijan Azadian
Co-RegieSusanna Capurso
Musikalische LeitungBijan Azadian
KostümeJörg Leben
BühnenbildLeonardo di Lorenzo
ChoreografieJulia Bohm


Besetzung

Padre PaoloClaudio Maniscalco
PeppinaPascale Camele
IsabellaSusanna Capurso
GiuseppeSantiago Ziesmer
Die himmlische StimmeHelmut Baumann
Messdiener, Volk, Mönche, NonnenGastakteure vom CCClub der Stagefactory
Band "Die musikalischen Brüder"

DrumsPaolo Eleodori
SaxofonHarald Bendzko
Mandoline, GitarreMatthias Hlebaroff
KlavierTobias Bartholmeß
Bijan Azadian




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Torsten Halm
© Torsten Halm
© Jean Paul Assandri
© Jean Paul Assandri
© Jean Paul Assandri
© Jean Paul Assandri

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


6 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


Ein tolles Gesamtpaket

03.11.2017 - Schon die Location ist toll, im 20iger Jahre Flair, dann das Essen köstlich, aber vor allem die Show ist großartig. Eine Musical-Komödie von Claudio Maniscalco mit viel Witz und toller Musik. Wirklich sehr zu empfehlen.

Traube (erste Bewertung)


Ein sehr vergnüglicher Abend

31.10.2017 - Grandioses Ensemble, dass uns mit viel Engagement u. Herzblut einen vergnüglichen Abend bereitet hat. Gerne haben wir geschmunzelt und vor allen Dingen herzhaft gelacht. Die herrliche Emotionalität der Italiener ist absolut glaubhaft dargestellt worden.
Danke auch für die zeitkritischen Wortbeiträge.

Bernd & Georg (erste Bewertung)


Congratulations!

30.10.2017 - Wieder eine Produktion von und mit Claudio Maniscalco, dem Tausendsassa der berliner Musical-und Showwelt. Und wieder ein wundervoller Abend, mit allem Drum und Dran!

Ulrikchen Wurscht (erste Bewertung)


Oh Dio Mio - Komödiantisches Dinner-Musical

30.10.2017 - Danke für den perfekten Abend:
-super Show
-großartige Musik
-tolle Darsteller
-leckeres Dinner
-fantastische Kostüme
-schönes Bühnenbild
-freundliche Bedienung
-beeindruckende Location

Ich komme gerne wieder.
Toi toi toi für die weiteren Shows.

Caramella (erste Bewertung)


Ein Vergnügen im Kreis von Freunden

30.10.2017 - Da stehen tolle Schauspieler auf der Bühne, die mit viel Spaß bei der Sache sind. Wer sich bei einem guten Glas Wein sehr klamaukig über die katholische Kirche lustig machen will, ist hier richtig. Wer vorne sitzt, hat mehr davon!

Irinav (erste Bewertung)


Oh dio mio Ein Lustiger unterhaltsamer interessanter Abend

30.10.2017 - Ein tolles Menü Vorspeise Hauptgang Nachtisch

Dazu eine erfrischende sehr spannende unterhaltsame lustige Musical Komödie wunderbar gesungen!

Lachen tut immer gut Und das mit lieben Freunden gemeinsam bei einem guten Essen und Wein

Genuss Freude Spannung Musik Kombiniert mit Lachen Besser geht nicht
Wir haben nochmal gebucht 🙋‍♂️

Bonnstaedter (erste Bewertung)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Claudio-Maniscalco-Entertainment
Scharnhorststraße 5
D-10115 Berlin
+49 30 40041 869
Email
Homepage
Karten
Kartenverkauf über Claudio-Maniscalco-Entertainment Berlin (Adresse siehe oben)

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Buch

Komposition

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Madonna: Italiens Musik und Flair auf der Bühne, Pasta & Co. auf dem Teller - das harmoniert vortrefflich! Schwachpunkt ist ein vor platten Albernheiten strotzendes Buch, die ein guter Cast und tolle Kostüme jedoch wettmachen.

28.12.2017

 Leserbewertung
(6 Leser)


Ø 4.50 Sterne

 Termine
Fr28.09.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Sa13.10.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Fr09.11.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Sa24.11.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Mi05.12.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Fr28.12.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)
Sa29.12.19:00 Uhr
Queens45 BC (Berlin)


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;