Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )I Love You, You're Perfect, Now Change


Comedy-Revue

I Love You, You're Perfect, Now Change

Geschlechter-Konflikte


Frank Müller inszeniert die deutsche Version des Off-Broadway-Musicals im Stil moderner Sitcoms. In einer kleinen, aber feinen Produktion des 4-Personen-Stücks stehen in Köln unter anderem Silvia Vicinelli ("Jekyll & Hyde") und Broder B. Hendrix ("Verbotene Liebe") auf der Bühne.

(Text: Andreas Haider)

Premiere:01.03.2005
Letzte bekannte Aufführung:14.03.2008


Das Comedy-Musical von Joe DiPietro (Text) und Jimmy Roberts (Musik) bietet leichte Unterhaltung, indem es eine Reihe von Sketchen rund um das oftmals komplizierte Zusammenleben von Mann und Frau zeigt. Von erfolglosen Blind Dates ("Sehr, sehr beschäftigt"), über Streitereien beim Autofahren ("Auf der Straße ins Glück"), bis hin zum Flirtversuch unter Senioren auf der Trauerfeier ihrer verstorbenen Bekannten ("Die Beerdigung") wird kein Kapitel des ewigen Geschlechterkampfes ausgelassen. Einen roten Faden gibt es nur insofern, als dass der erste Akt Szenen vom Kennenlernen bis zur Hochzeit darstellt, während sich der zweite Akt mit den Problemen von Ehepaaren und ihrem gemeinsamen Altern befasst.
Regisseur Frank Müller hat das 4-Personen-Stück in Köln komplett in deutscher Sprache inszeniert. Wenn sich die Dialoge auch manchmal etwas in die Länge ziehen, kommen die Songs weitestgehend flott über die Rampe, und die sichtbare Spielfreude der Darsteller springt mühelos aufs Publikum über.
Alle vier erweisen sich als vielseitige Comedy-Talente, wenn sie in die verschiedensten Rollen schlüpfen. Timo Kappertz amüsiert als Möchtegern-Hengst im Tarzan-Kostüm und als spießiger Schlaumeier, der beim ersten Date mit uninteressanten Vorträgen langweilt. Meike Gottschalk gibt die frustrierte Brautjungfer, die endlich einmal selbst vor den Altar treten möchte, ebenso überzeugend wie die Greisin mit Nervenleiden im Gesicht. Silvia Vicinelli ("Jekyll & Hyde") fällt besonders bei ihrem Solo "Ich werd geliebt" durch ihre schöne Stimme auf. Auch Broder B. Hendrix, bekannt aus der TV-Serie "Verbotene Liebe", verfügt über eine angenehme Singstimme und passt seine Gesichtsmuskulatur auf erstaunlich vielfältige Weise seinen Rollen an.
Begleitet wird das Quartett von Martin Morgenstern (Piano) und Constanze Löffler (Violine), die außerdem die Szenenwechsel musikalisch überbrücken, während die Darsteller die Bühne umbauen. Andreas Großheims schlichtes Bühnenbild kommt mit einer kleinen Treppe und einem Tisch aus. Mit Hilfe von Tüchern und anderen Requisiten wird diese Konstruktion in ein Bett, einen Altar oder ein Auto verwandelt.
Am Ende eines einfachen, aber netten Theaterabends wird klar: Das Zauberwort heißt "Kompromiss". Männer und Frauen sind eigentlich zu verschieden, um friedlich miteinander leben zu können, aber ohne einander geht es eben auch nicht.

Die Rezension bezieht sich auf die Premiere im Theaterhaus Köln im Jahr 2005.

(Text: ah)




Verwandte Themen:
News: Kölner "I Love You..."-Produktion reist nach Mallorca (15.02.2006)



Kreativteam

Regie Frank Müller
Musikalische Leitung Martin Morgenstern


Besetzung

Mit Silvia Vicinelli
Meike Gottschalk
Broder B. Hendrix
Timo Kappertz
Piano Martin Morgenstern
Violine Constanze Löffler



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


35 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


5061
Einfach genial!

31.12.2009 - Ich war gestern in der Vorstellung, und es war ein rundum gelungener abend. tolle songs, tolle stimmen, tolles schaupsiel mimik,... einfach genial.
habe einerseits tränen gelacht und war andererseits auch tief nachdenklich über die eine oder andere aus dem leben gegriffene szene. die deutschen texte sind sehr gelungen, man vergisst schnell dass es sich um ein off broadway musical handelt.
auch eine gute leistung von den musikern, die werden ja viel zu selten erwähnt wie ich finde.
da kann ich nur sagen: weiter so! ich werde es mir bestimmt nochmal anschauen!

Sascha B.


5286
klasse

31.12.2009 -

rainer


5452
Ein fantastischer Abend

31.12.2009 - Der Abend war einer der besten seit langem. Zwar gibt es keine opulente Ausstattung, aber die unglaubliche Spielfreude der Darsteller und Musiker übertrifft sowieseo alles, da sind Kulissen überflüssig. Eine flotte Regie und schöne Stimmen machen das Stück quasi pefekt. Ich komme bald nochmal hin!

Claudia Schwarz


7586
absolut unterhaltsam! ansehen!

31.12.2009 -

Julia, Berlin


21855
Super

31.12.2009 - War sehr überrascht wie professionell alle waren...sogar Frau Gottschalk...Hatt mir sehr gefallen und würde oder werde ich mir nochmal anschauen...Sehr schön...!

Rüdiger


25940
Das war so schön!

01.05.2008 - ...hoffentlich gibt es bald neue Termine! Ich wills nochmal sehen!

Linda


22122
Erwartungen übertroffen!

14.10.2007 - Gestern besuchte ich mit einer Freundin die Aufführung im Gloria Theater - und unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. So einen lustigen und schönen Theaterabend hatten wir schon lange nicht mehr.
Die Inszenierung ist einfach gehalten, und das ist auch gut so. So kommen die Darsteller und die (hervorragenden!) Musiker viel besser zur Geltung.
Das Gloria ist auch ein schöner Ort für solche Stücke - hoffentlich kommt da noch mehr.
Von mir eine klare Empfehlung!
Als nächstes schleppe ich meinen Mann mit rein...

Michaela G.


21970
Herrlich!

02.10.2007 - Wunderbar amüsant und kurzweilig. Eine charmante Aufführung, die ich jedem ans Herz legen kann!

Holger Wirz


11907
Perfekt!

13.04.2006 -

Linda


11376
Einfach charmant

19.03.2006 - Ich war zweimal in der Show. Mir hat es sehr gut gefallen und die gesangliche Leistung der Darsteller hat mich sehr beeindruckt. Immerhin muss man berücksichtigen, dass sie ohne Mikro eine Bühne mit ihrer Stimme füllen mussten und das ist ihnen gut gelungen. Die Schauspieler wirken ohne großen technischen Schnickschnack - einfach durch sich selber. Ich habe sehr viel gelacht und zwei vergnügliche Abende im Theaterhaus erlebt, was will man mehr?

Zarathustra


11324
genial

16.03.2006 -

uf


10700
überzeugend, mitreißend, ein vergnügen!

12.02.2006 - die durch und durch engagierte und unerwartet gekonnte stimmliche wie darstellerische leistung hat mich davon überzeugt, nochmals mit meinem team in die vorstellung und anschließend in die gemütliche bar kommen zu müssen - 32 leute zwischen 20 und 65 jahren hellauf begeistert!

bo.


10319
Tränen gelacht

24.01.2006 -

Orlando


9034
Sehenswert!

28.11.2005 - Ein Stück, bei dem im ersten Akt das Schmunzeln fast im Gesicht stehen bleibt. Herrlich!Alle vier Darsteller sind sehr wandlungsfähig und reißen den Zuschauer in ihren Bann. Auch wenn die eine oder andere Nummer etwas schwächer ausfällt - insgesamt ein sehr, sehr unterhaltsamer Abend. Allen "Wiederholungstätern" sei die "Kino-Szene" wärmstens empfohlen. Darstellerisch und vom Bühnenbild her einfach toll gelöst!

elisabeth


7939
Ich gehe nochmal hin!

15.09.2005 - Es hat sehr viel Spass gemacht, den Akteuren zuzusehen.
Als ich da war, hatten auch gleich zwei neue Ensemblemitglieder (Kirstin Hesse und die Pianistin Yi Zhou) ihre Premiere. Die beiden waren auch ganz toll. Ein sehr harmonisches Team. Jetzt werde ich meine Freunde überzeugen, hinzugehen.
Es lohnt sich sehr!

Wolke76


6554
Tolle Show!

01.07.2005 - Danke.

Bernd


6275
Bewährte Profis zeigen neue Seiten

16.06.2005 - Man geht mal wieder ins Theater und freut sich auf einen besonderen Leckerbissen, mitten in Köln und doch nicht das allseits bekannte große Zelt neben dem Bahnhof, sondern das Theaterhaus, genauer: I love you, you're perfect, now change! Viel Gutes hat man gehört, kennt es aber noch nicht selbst. Zunächst der Name des Regisseurs, sagt einem so direkt nichts- ganz im Gegensatz zu zwei freudig wiedererkannten bewährt gerngesehenen Gesichtern der ganz großen Musicalszene: Elisabeth Wukitsevits und Silvia Vicinelli geben sich die Ehre! Allein mit der Wahl dieser zwei Namen hat der Regisseur sich schon als Kenner erwiesen, und man startet erwartungsvoll in den Abend. Und man wird nicht enttäuscht, denn hier zeigt sich, wieviele unterschiedliche Seiten ein Musicalstar zeigen kann. Dieser Abend straft ein weiteres mal diejenigen Lügen die immer noch der altmodischen Meinung anhängen, Leute vom Musical können nicht schauspielen, so wie Schauspieler angeblich generell nicht singen können. Die Wahrheit ist doch, es gibt solche und solche. Ein wahrer Profi hat beides gelernt, und so erlebten wir eine rundum gelungene Umsetzung, minimalistisch ausgestattet und umso fokussierter auf die Akteure angelegt. Und die ziehen alle Register: von ernsthaft verzweifelt, verzagt, romantisch benebelt, verlogen über dominalike, hausfrauentüddelig, staubtrocken jungfräulich bis verwegen, erotisiert oder schlicht kindlich- diese vier lassen den Abend im Eiltempo Stimmungen wechseln, jedoch bleibt dabei die Unterhaltung für die Zuschauer stets auf hohem Niveau. Kurz vor Schluß greift man fast noch zum Taschentuch, weil etwa die unglaublich anrührende Elisabeth Wukitsevits und Broder B. Hendrix (noch ein Star, diesmal aus einer bekannten TV-Serie) recht deutlich ins Herz eines verwitweten Menschen blicken lassen- doch das ist ja noch nicht das Ende! Zuviel will ich nun nicht verraten, nur noch, daß diese Kombo sehr gut aufeinander abgestimmt ist und jeder eigene Stärken mit einbringt. Falls ein kleines bisschen Kritik erlaubt ist, so gefiel mir in ihrer Mischung aus natürlicher und comedygemäßer Schauspielleistung Elisabeth Wukitsevits einen kleinen touch besser als ihre ansonsten ebenfalls grandiose Kollegin Silvia Vicinelli, die in ihrer strikt durchgängigen Komik etwas an Variabilität vermissen ließ. Insgesamt jedoch haben sich die beiden vielleicht gerade dadurch wunderbar gegenseitig ergänzt,und die Herren gaben ebenfalls eine Glanzleistung zum Besten. Leute, geht rein und habt einen Abend mit allen Gefühlen der Bezeihungsklaviatur!Es lohnt sich!

nina h.


6225
Super, weiter so!

12.06.2005 -

Holger


5771
Ein unterhaltsamer Abend

09.05.2005 - Bei "I Love You, Your're Perfect, Now Change" handelt es sich wohl um eines der lustigsten und originellsten Musicals, die je geschrieben wurden. Durch die Minimalbesetzung mit vier Darstellern und zwei Musikern und die aus dem Leben gegriffenen Themen entsteht eine intime Atmosphäre, die dem Zuschauer beinahe das Gefühl vermittelt, "mittendrin" zu sein. Diese Stärke des Stücks kommt im familiären Ambiente des Theaterhauses sehr schön zur Geltung.
Alle vier Darsteller machen ihre Sache gut, wobei sich Silvia Vicinelli mit ihrer bombastischen Stimme und einer extrem wandelbaren Bühnenpräsenz klar hervorhebt. Wenn sie wollte, könnte Silvia sicher den Rest des Ensembles komplett an die Wand spielen... Auch Timo Kappertz und Broder B. Hendrix spielen einwandfrei, können gesanglich aber kaum beeindrucken - dies fällt allerdings auf Grund des Stückcharakters kaum ins Gewicht. Elisabeth Wukitsevits überzeugt zwar ebenfalls, kommt aber in einigen Szenen nicht ganz an die schauspielerische Leistung ihrer drei Kollegen heran.
Die Inszenierung ist größtenteils gelungen, gut durchdacht und an die Gegebenheiten angepasst: Es gibt keine Stage Crew, die zwischen den vielen Szenen- und Schauplatzwechseln Kulissen schieben könnte, so dass die Darsteller selbst gefordert sind und neben den permanenten Umzügen (fast jede Szene erfordert ein neues Kostüm!) auch noch die Umbauten durchzuführen haben. Es fehlen deshalb aufwändige Kulissen, und Requisiten werden zum Teil mehrmals verwendet.
Wer das Stück bereits kennt, dem wird eventuell auffallen, dass die Szenenfolge nicht immer dem des Originals entspricht und zwei Szenen sogar komplett gestrichen wurden - diese Tatsache fällt natürlich dem "Normalzuschauer" nicht auf, hinterlässt aber doch einen faden Beigeschmack. Meiner Meinung nach gibt es für diese Änderungen keinen Anlass, aber Regisseur Frank Müller wird wohl wissen, was er tut...
Zu kritisieren ist außerdem, dass das Stück, wohl aus Kostengründen, ohne die Verstärkung von Darstellern und Musik durch Mikrofone auskommt. Zwar ist dies durch die Instrumentierung (Klavier/Violine) nicht zwingend notwendig, einige Textstellen sind aber leider gar nicht oder nur in der ersten Reihe zu verstehen. Und - was vielleicht noch wichtiger ist: "I Love You..." ist ein Gagfeuerwerk und funktioniert dann am besten, wenn alle Gags gut verständlich sind. Lacht man aber über den ersten Witz, so verpasst man womöglich den zweiten. Viele Zuschauer schienen bemüht, möglichst leise zu lachen, um den Fortgang der Szene nicht zu "verpassen". Darunter litt hin und wieder die Stimmung im Publikum.
Zum Schluss sei noch die Leistung der Musiker hervorgehoben: Beide spielen mit großem Enthusiasmus und haben sichtlich Spaß an der Sache. Zum Ende hin werden sie sogar hin und wieder in die Handlung einbezogen, eine wirklich schöne Idee.
Alles in allem: Ein flotter und vergnüglicher Musicalabend, der Besuch ist jedem zu emfehlen!

Daniel


5459
Toll, ansehen!

20.04.2005 -

mikki


5205
Na ja...

01.04.2005 - Ein tolles Stück, aber leider nicht so schön umgesetzt... Schade! Aber es war schön, auch andere Musicals zu sehen in Köln.

Stefanie M.


5073
Ganz toll gelungen!

24.03.2005 - Eine interessante und absolut gelungene Umsetzung des Stückes. Tolle Darsteller und Musiker. Wir haben viel gelacht und einen tollen Abend gehabt.
Ansehen lohnt sich! Genial!

Andreas


5057
Fröhlicher, schöner Abend!

22.03.2005 - Ich war vorher leicht skeptisch, ob es 4Darsteller schaffen ein Programm zu füllen. Aber siehe da, sie können es! Ich fand alle Darsteller waren echt super! Vor allem die Mimik von Broder B. Hendrix war absolut genial! Habe teilweise Tränen gelacht!
Es ist meines Erachtens wichtig, dass es auch diese kleinen feinen Stücke gibt, die einfach auch mal gut unterhalten und einen mit einem Lächeln nach hause schicken!

Vipe


4984
mies

19.03.2005 - nicht mehr als laientheater,

schade, eigentlcih ein tolles stück!

ralf


4961
Heiter weiter!

17.03.2005 - Danke für den lebhaftheiteren Abend - gerne wiedersehen würden wir M. Gottschalk und S. Vicinelli - es lohnt sich jede Interpretation eines Stücks, egal welcher Art.

Tut nichts zur Sache


4843
Musical mal ganz anders

09.03.2005 - Schon viel davon gehört und endlich gesehen! Fantastischer Abend, fantastische Darsteller, fantastische Inzenierung und ein superschönes Theater! Ich geh nochmal! Danke schön!

Joshi


4840
Ein gelungener Mix

09.03.2005 - Eine gelungene Mischung von musikalischer Unterhaltung und komödiantischem Spiel mit kabarettistischem Einschlag. Die Wandlungsfähigkeit der Darsteller in Ton, Gestik und Mimik überzeugt ebenso wie ihre frische und präzis inszenierte Darbietung des spritzig dargebotenen Stoffs.

Klaus-R.


4811
Nett...mehr nicht

08.03.2005 - Ich fand insbesondere die Singstimmen der Darsteller leider nur durchschnittlich und leider auch die Schauspielerische Leistung. Ändert aber nichts daran das das Stück nachwievor eines der besten ist.

Mark


4763
einfach toll!

04.03.2005 -

Julia


4759
Danke!

04.03.2005 - Ist ja leider klar, woher die letzten beiden Wertungen kamen... Naja, wer es nötig hat. Nur Sekunden später wurden andere Inszenierungen dieses Stückes mit 5 Sternen bewertet. Ihr Lieben, zwischen Köln und Berlin liegen mehrere hundert Kilometer, und es ist UNFAIR andere nieder zu machen, die viel Herzblut in eine Produktion gesteckt haben.
Zum Thema schlechte Sänger: glaubt ihr wirklich, dass das Konservatorium Wien oder die Bernstein School Bologna schlechte Sänger ausbildet? (s. Lebensläufe der Darsteller).
Ausserdem wird das Stück als Comedy Musical verkauft. Daher sind Comedians wohl doch passend für die Besetzung. Das Premierenpublikum und die Presse gibt dem Theaterhaus recht! Es hat Spass gemacht und die Inszenierung ist sehr gelungen. Wer in einem kleinen, freien Theater eine Inszenierung in der Größe einer Long-Run Produktion erwartet geht wohl von falschen Tatsachen aus.
Die Retourkutsche spare ich mir - ich spüre dabei keinerelei Genugtuung.

Markus


4749
Nicht überzeugend

04.03.2005 - Ich muss sagen, dass mich diese Inszenierung nicht überzeugt hat. Ich finde, wenn man ein Kammermusicla macht, dann doch bitte mit wirklichen Sängern und nicht mit Comedydarstellern. Auch sonst fand ich die Darstellung eher comichaft als ehrlich. Schade!

Danni


4746
Ein super gelungenes Musical !

04.03.2005 - Eine geniale Inszenierung mit klasse Darstellern. Ich habe selten ein lustigeres und tolleres Musical gesehen. Die Darsteller sind alle super und man merkt das sie eine Einheit bilden und Spaß dabei haben. Bei den günstigen Kartenpreisen ist es ein muss dieses Stück zu sehen.

Nicki


4730
Genial! Urkomisch!

03.03.2005 - Ein toller Abend mit viel Humor und noch mehr Charme. Das Zusammenspiel der vier Darsteller und zwei Musiker ist sehr gelungen und harmonisch. Man merkt, dass viel Arbeit und Ideen in der Produktion stecken.
Die Bühne ist auf sehr wenig Requisiten reduziert, aber vollkommen ausreichend. Der absolut unschlagbare Eintrittspreis ist noch ein Grund mehr, sich die Show einmal anzusehen. Ich werde auf jeden Fall nochmal hingehen!
Genial!

Markus


4726
Nett! Klein! Ambitioniert!

02.03.2005 - Es muss nicht die große Musicalmachinerie sein, um einen unterhaltsamen Abend im Genre zu haben. Eine Geige, ein Klavier, vier tolle Comedians - Ein netter Abend!

jo


4724
Ein Feuerwerk der Komik

02.03.2005 - Ein grandioser Abend mit hinreissenden Schauspielern! Der Funke springt von Anfang an über, tolle Stimmen, urkomische Momente,die Zeit vergeht wie im Flug!Grandios gespielt und perfekt inszeniert! Ganz toll! Danke für den schönen Abend!

Melly


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theaterhaus
Stammstr. 38-40
D-50823 Köln
0221/2611150
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 muz-Lexikon
Handlung
In einer Folge von thematisch nicht zusammenhängenden Szenen werden in dieser Comedyrevue verschiedenste Irrungen und Wirrungen des Liebeslebens karikiert. mehr

Weitere Infos
Deutsche Übersetzung: Frank Thannhäuser und Iris Schumacher

 Leserbewertung
(35 Leser)


Ø 4.29 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;