Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Elisabeth


Drama

Elisabeth

Boote in der Nacht


Diese Inszenierung leidet unter einer unpräzisen Regiearbeit, uneinheitlich agierenden Hauptdarstellern und einem Totalausfall bei der Rolle des Todes. In den kleineren Rollen gibt es echte Entdeckungen, Bühne und Kostüme bieten Opulenz fürs Auge, Musik und Texte gehören zum Besten, was das Genre zu bieten hat.

(Text: Tobias Höfling)

Premiere:06.03.2005
Dernière:17.09.2006


Es dauert eine gute halbe Stunde, bis diese "Elisabeth" in Fahrt kommt - nach dem fulminanten Prolog fällt die Spannung deutlich und steigt erst mit Elisabeths beginnender Emanzipation wieder an. Der Grund für diesen Durchhänger ist, dass Dennis Callahans Regie vage bleibt und es nicht schafft, die Charaktere genau auf den Punkt zu bringen. Wenn Maike Boerdam die Elisabeth zu Beginn als verträumt-naives Landmädel gibt, trägt sie zu dick auf, bei "Ich gehör nur mir" fehlt es ihr dagegen an Intensität. Ähnliches gilt für Carsten Lepper als Luigi Lucheni: Als Erzähler schlüpft er gekonnt in die unterschiedlichen Figuren, durch die er in die Handlung einsteigt; dabei verliert er sich aber gelegentlich in Posen. Genannte Künstler zeigen auch sehr gute Leistungen, die ich weiter unten entsprechend würdigen werde, die Regie schafft es aber nicht, das Potenzial zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen.
Dass es Callahan zumindest streckenweise besser kann, zeigt besagte Prolog-Szene. Die ist unheimlich stark, schafft eine elegant-morbide Grundstimmung und zeigt Callahans Choreographie-Begabung: Auch wenn einem sein Bewegungs-Repertoire allmählich recht bekannt vorkommt, stimmt doch vom Zombie-Gezappel bis zur kraftvollen "Milch"-Choreographie alles. Das tänzerisch (und stimmlich) sehr gute Ensemble greift das gerne auf. Zusammen mit seinem Creative-Team sorgt Callahan also durchaus für großartige Momente. Vor allem das prächtig-dekadente Bühnenbild (Paul Gallis) und die üppigen Kostüme (Yan Tax) beeindrucken, Licht- (Reinier Tweebeeke) und Tondesign (Jeroen ten Brinke) unterstreichen Showstopper wie "Milch" oder den Prolog.
Die musikalische Leitung hat Klaus Wilhelm und er nutzt das Können sehr guter Musiker, das Talent von Ensemble und Solisten und liefert hohe musikalische Qualität.
Doch zurück zur Besetzung: Maike Boerdam hat die Elisabeth bereits in Essen gespielt - sie ist also keine Überraschung auf der Besetzungsliste. Für mich überraschend war dann aber doch, wie uneinheitlich ihre Leistung ist. Die depressive und gestörte Elisabeth im zweiten Teil stellt sie sehr überzeugend dar, während sie im ersten Akt weit weniger glaubhaft ist. Auch enttäuscht "Ich gehör nur mir" ein wenig, da hätte ich mir mehr Ausdruck erwartet. Die Boerdam hat sicher nicht die schönste Stimme in Musical-Deutschland, nutzt ihre beeindruckend saubere Höhe aber, um das Publikum zu begeistern.
Carsten Lepper hat auch schon Lucheni-Erfahrung, er hat sich aber im Vergleich zu Essen nicht zu seinem Vorteil entwickelt - wie oben beschrieben. Stimmige Momente hat er, wenn er z.B. in "Milch" das Volk aufhetzt - das ist richtig stark. Seine etwas gepresst wirkende Pop-Stimme schont er ein bisschen zu oft und weicht in Sprechgesang aus.
Neben diesen beiden "Elisabeth"-erfahrenen Künstlern ist Olegg Vynnyk dann doch ein Novum in der Cast - und zwar ein Ungewöhnliches: Der Sprung vom "Valjean" zum "Tod" ist groß und für Vynnyk definitiv zu groß. Im ersten Akt weder erotisch noch gefährlich kommt mir immer wieder das Wort "Schmuse-Tod" in den Sinn. Anstatt zu interpretieren ergeht er sich in Schlager-Posen und Pathos und ich ärgere mich zunehmend über seine Auftritte. Im zweiten Teil ist er dann agressiver und zeigt mehr Profil. Trotzdem dürfte jede Wiener Tod-Zweitbesetzung ihn mühelos an die Wand spielen.
Wirkliche Entdeckungen in dieser Cast gibt es in den Nebenrollen, Ivar Helgason ist eine davon. Als Franz-Josef zeigt er das Maximum, was diese Rolle hergibt. Seine großartig geschulte Stimme und das differenzierte Schauspiel sollten seine weitere Karriere sichern. Allein wie er "Ich will Dir nur sagen" interpretiert, verdient Bewunderung. Einziger Wehrmutstropfen: Er wirkt neben Maike Boerdam recht klein, was die Figur etwas demontiert. Da er aber nun wirklich nichts für seine Körpergröße kann, werte ich das als Casting-Fehler (Casting: Simone Linhof).
Den bewegendsten Moment des Abends hat Susan Rigvava-Dumas, wenn sie als Sophie "Ist das nun mein Lohn" singt. Wie diese starke Figur an ihren Idealen zerbricht und ihre Familie zerstört, stellt die Dumas überaus intensiv dar.
Nico Gaik als Rudolf singt sehr angenehm, spielt aber etwas zu pathetisch.
Im Vergleich zur Essener Inszenierung wurden übrigens allenfalls Kleinigkeiten verändert, dem Vergleich zur Wiener Produktion hält sie aber auf keinen Fall stand. Dort gibt es eine weit bessere Cast in den Hauptrollen, die intelligentere und frechere Inszenierung sowie einen insgesamt dichteren und schlüssigeren Theaterabend.
Unangetastet von diesen lokalen Unterschieden ist "Elisabeth" dank der emotionalen und poppigen Komposition von Sylvester Levay und den intelligenten sowie provokativen Texten von Michael Kunze eines der größten Werke des Genres und wird allein deshalb in Stuttgart sein Publikum finden.



(Text: th)




Verwandte Themen:
Produktion: Best of Elisabeth (Ludwigs Festspielhaus Füssen)
News: CD der Stuttgarter "Elisabeth"-Cast (09.03.2005)
News: PdW: Elisabeth (28.02.2005)
News: Ein Isländer wird Kaiser (23.12.2004)
News: Boerdam, Lepper, Vynnyk in "Elisabeth" (02.12.2004)
News: Bestätigt: Elisabeth kommt nach Stuttgart (11.08.2004)
News: Stuttgarter "Elisabeth"-Produktion gastiert in Füssen (22.08.2006)
News: Pia Douwes erneut als "Elisabeth" (03.04.2006)
News: Pia Douwes als "Elisabeth" in Stuttgart? (10.03.2006)
News: Van Tongeren löst Boerdam bei "Elisabeth" ab (23.02.2006)
News: Maike Boerdam auf Tournee mit Florian Silbereisen (07.02.2006)
News: "Elisabeth" wird im Herbst abgesetzt (03.02.2006)
News: Heiratsantrag für Ross Antony bei "Elisabeth" (02.01.2006)
News: Schweiz-Premiere für "Elisabeth" in Thun (05.06.2005)
News: Bro'Sis-Sänger auf der "Elisabeth"-Bühne (22.04.2005)



Kreativteam

Buch und LiedtexteMichael Kunze
MusikSylvester Levay
Regie und ChoreographieDennis Callahan
KostümeYan Tax
BühnenbildPaul Gallis
LichtdesignReinier Tweebeeke
TondesignJeroen Ten Brinke
Musikalische LeitungKlaus Wilhelm


Besetzung

ElisabethMaike Boerdam
Karin Seyfried,
(Annemieke van Dam)

Der TodOlegg Vynnyk,
(Haldor Laegreid)
(Carl van Wegberg)

Luigi LucheniCarsten Lepper,
(Kai Hüsgen)
(Bas Timmers)
(Martin Pasching)

Franz-JosephIvar Helgasson,
(Haldor Laegreid)
(Peter Stassen)

RudolfMartin Pasching,
(Carl van Wegberg)
(Rory Six)

SophieSusan Rigvava-Dumas,
(Kaatje Dierks)
(Katherine Krüger)

Ludovika
Frau Wolf
Kaatje Dierks,
(Sandra Bleicher)
(Saskia Schäfer)

MaxMichael Flöth,
(Martin Christoph Rönnebeck)
(Christoph Wettstein)

EnsembleSandra Bleicher
Markus Dinhobl
Annemieke van Dam
Daniela Günther
Mathilda Hansson
Esther Hehl
Oliver Heim
Kai Hüsgen
Margherita Huismann
Michael John
Nathalie Kleeberger
Christina Köb
Haldor Lagreid
Nikolaus Meder
Rainer Mildner
Torsten Moll
Oliver Polster
Michael Walfass
Sara Rymer
Saskia Schäfer
Jo Shanks
Rory Six
Peter Stassen
Anna Thorén
Christoph Wettstein
Bas Timmers
Nina Susanne Ungerer
Carl van Wegberg
Merel Zeeman
Martin Christoph Rönnebeck



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


204 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


4809
Genial!

31.12.2009 - Eigentlich wollte ich mir Elisabeth nie anschauen, weil ich als eingefleischter 42nd Street Fan sauer war, dass es nach London gegangen ist.... aber seit Samstag hat sich meine Meinung schlagartig geändert! Es ist wirklich wunderschön! Und die Cast ist ebenfalls einsame Klasse!
Ich rate jedem es anzuschauen!
Liebe Grüße

Marinini


4839
An Benutzer: SarahvonKrolock

31.12.2009 - Wenn man nichts von Künstlerische Darstellung versteht, sollte man sich vielleicht eher zur Pop-Musik als zu Musicals wenden!

Uwe Kröger ist - bei weitem - der beste Tod und Musicaldarsteller aller Zeiten. Dieser Bühnenclown Olegg Vynnyk (wie man ihn übrigens richtig schreibt!) kommt bei weitem auch nicht an Uwe ran, da schafft es ja eher noch der Lepper!

Ansonsten kann ich die Kritik ebenfalls nicht nachvollziehen.

Melanie


4952
einfach überwältigend !

31.12.2009 - In relativ kurzer Zeit so etwas auf die Beine zu stellen,verdient höchste Anerkennung.
Ein absoluter Gewinn für Stuttgart!

subito


5081
Stuttgart trifft auf Elisabeth

31.12.2009 - Also ich war am Sonntag den 20.03.2005 in Elisababeth und ich muss sagen einfach großes Kompliment an alle Mitwirkenden. Vorallem die Lichteffekt und die sehr bewegliche Bühne fand ich genial! Auch die drei Hauptdarsteller sind große Klasse:
- Maike Boerdam
- Olegg Vynnyk
sowie
- Carsten Lepper
Auch die Kostüme und die Bühnenbilder sind mit viel liebe Hergestellt worden, man sollte auch die Asesuars sollte man sich genauer anschaun. Aber den Autoren muss man ein großes Lob ausprechen was sie aus einer trockenen Geschichte gemacht haben! Einfach nur super Klasse und eigentlich sind 5Sterne noch zu wenig.

Einfach mein MUSICAL-TIPP
Ich finde es ist das beste was ich je gesehen habe.
(war schon in: Tanz der Vampire, Cats, 42nd Street, Phantom der Oper und Mamma Mia)Ich muss sagen ich würde es jedem weiterempfehlen, und wer nicht hin geht ist selber Schuld! Ich geh auch nochmal am 06.05.2005 und ich freu mich jetzt schon darauf!
Iche allen die noch dieses

Musical anschaun viel Spaß!

malibu1989


5116
Mein lieber Schwan!

31.12.2009 - Sorry, liebe Autorin der mir vorhergegangenen Kritik: es will sich mir nicht so recht erklären, was Ms. Ford bzw. Cats mit dem hier zu besprechenden Stück zu tun hat- so wahr die eigentliche "Kritik zur Kritik" auch sein mag. Nun aber zur Sache: Maike Boerdam ist einige Kritik wert.
Carsten Lepper sowieso.
Aber Olegg Vynnyk? Im Ernst: gab es schon mal einen besseren Tod? Ja, mag sein, Thomas Borchert könnte hier zu nennen sein- und sonst? Mate Kámáras- nicht wirklich.
Uwe Kröger- PFUI!
Szylvester Szabó (Ungarn)- Ja, vielleicht.
Tatsache ist (siehe auch: meine Kritik zu den Kritiken zur Kritik von TdV HH): es ist im Zweifel wirklich besser, wenn ein Darsteller sich bemüht, sich auf eine Rolle zu eichen- und nicht umgekehrt.
Übrigens (auch aus Sicht des oft beleidigten Künstlers): Kritiker schreiben NIE die Wahrheit, sondern immer nur das, was sie denken. Also Vorsicht mit Bemerkungen über Leute, die für diesen Job bezahlt werden. Oder eben auch nicht, siehe AGBs der Musicalzentrale, hähä.

crowleyfloh


5352
einfach genial

31.12.2009 -

GetWild


5371
Totalausfall --> Maike statt Olegg

31.12.2009 - nachdem ich kürzlich schon einmal meine kritik abgegeben habe, jetzt aber nochmal in elisabeth in stuttgart war, möchte ich nochmal eine schreiben, da sich meine ansichten bisschen geändert haben :D

also zu erst einmal: diesmal hatte ich schlechtere plätze, im 1. rang, und das mag wohl der grund dafür gewesen sein, dass mich manche szenen, vor allem rudolphs tod und der letzte tanz nicht ganz so beeindruckt und gefangen haben wie das letzte mal.

an sich war die show diesmal ein klein wenig schlechter wie das letzte mal, und das liegt wohl daran, dass ich mitlerweile die cd mit uwe und pia bis zum geht nicht mehr gehört habe ... und pias stimme beeindruckt mich doch unheimlich ... und darum fand ich maike boerdams darstellung nicht wirklich gelungen.

aber jetzt einmal eine kurze darstellerkritik:

carsten Lepper: unglaublich toll, geht nicht mehr besser

Ollegg vynnyk: sehr eindrucksvoll, leider manchmal sehr viel sprechgesang eingesetzt, aber ansonsten auch gaanz toll

Maike Boerdam: ehrlichgesagt fand ich dass sie der totalausfall ist und nicht ollegg ... vieeel zu frei interpretiert ( nichts gegen freie interpretation, aber man sollte die liedmelodie schon noch wiedererkennen ... )
und ihre stimme hat mich auch wirklich gar nicht beeindruckt

Ivar Helgasson: gaaanz super ... und auch sooo nett :D

Niko Gaik: ich muss zugeben ... ich bin verliebt :D auch unglaublich gut, sowohl gesungen als auch geschauspielert ...

Kaatje Diekrs: auch wirklich toll gemacht

Susan Rigvama-Duas: toll, wirklich klasse ...

insgesamt war ich noch nie so beeindruckt nach einer vorstellung, und die 5 sterne sind trotz maike boerdam redlich verdient.

LG

AnnyHoney


5373
Rührernd

31.12.2009 -

Ruth


5753
Elisabeth - einfach sehenswert!

31.12.2009 - Finde manche Kritiken einfach nur peinlich!

Annie-Gooley


5849
Ohne Kröger fehlen die Emotionen

31.12.2009 -

Kathi


5938
schon bessere gesehen

31.12.2009 - War am 16.05.2005 in Elisabeth.
Ich muss sagen ich war von Maike Boerdam sehr enttäuscht.
Gab es keine bessere für die Rolle als "Elisabeth"?
Ein Kompliment an Olegg Vynnyk.
Er konnte sein Puplikum mitreißen und bekam den meisten Applaus.
Grüße...

Moni


5994
Van Wegberg top, Boerdam Flop!

31.12.2009 - Ich ging in die Vorstellung (19.05.) mit gemischten Gefühlen. Maike Boerdam kannte ich von der CD zum 10jährigen Jubiläum, und fand sie richtig klasse, Olegg Vynnyk sah ich in Berlin als Valjean und fand ihn doch eher bescheiden. Als ich die Besetzung las, entdeckte ich als Tod einen Darsteller, dessen Name mir gänzlich unbekannt war, Carl van Wegberg. Ich ging also mit hohen Erwartungen an die Elisabeth und seeehr geringen Erwartungen an den Tod in das Musical. Beide Erwartungen wurden enttäuscht.

Frau Boerdam war als junge Sissi zauberhaft, jedach als alte Sissi nicht wirklich toll. "Wenn ich tanzen will" und "Nichts, nichts, garnichts" waren seltsam verfremdet und in "Wenn ich dein Spiegel wär" sang sie nicht einen Ton, sondern schrie alles... Ich war sehr enttäuscht.

Zum Glück jedoch enttäuschte auch der Tod meine Erwartungen. Nach anfänglichen Erwartungen, er könne vielleicht eine zu "nette" Atmosphäre entstehen lassen, blühte er in seiner Rolle auf und es war eine Freude, ihm zuzusehen und zuzuhören.
Carl van Wegbergs leistung lies mich vergessen, dass ich eigentlich nur Uwe Kröger in dieser Rolle jemals gut fand.

Wer auch brilliant war, war unser kleiner Rudolph, Patrick Dull war es glaub ich. Ich habe noch nie einen so guten Kinderdarsteller in dieser Rolle gehört... Kompliment!

Moni


6187
naja

31.12.2009 - Also ich fände es ohne Olegg doppelt so schön - Aussehen ist Geschmackssache, aber die Töne sollte man schon treffen. Karin Seyfried fand ich prima, und Nico als Lucheni überraschend gut. Alles in allem ok, aber nicht überragend.

aloysia


6814
Einfach gigantisch

31.12.2009 - Ich liebe dieses Musical und finde einfach alles super. Außerdem ist das Bühnenbild viel besser als das in Wien.

Bastian


6909
Schade!

31.12.2009 - Wirklich schade! In Essen hat mir die Inszenierung noch besser gefallen. Dann war ich aber 2004 wieder in der Wiener Produktion. Man sollte sich freuen, daß man dieses Stück frei und nicht immer gleich umsetzen darf. Die Genialität des Wiener Originals geht aber leider zu großen Teilen verloren. Auch Maike Boerdam schafft es nicht, an ihren guten Eindruck von Essen anzuknüpfen. Ihr "Ich gehör nur mir" lebt leider fast nur vom hohen Schlußton. Das reicht aber bei weitem nicht. Dafür hat sich schauspielerisch hinzugewonnen und kann vor allem im zweiten Akt überzeugen. Olegg Vynnyk kann stimmlich überzeugen, aber der Tod ist hier einfach nicht interessant genug. Um dies zu ändern, hat er nicht die Möglichkeiten. Leider stielt wieder Carsten Lepper den Lucheni. Für mich fast schon eine Fehlbesetzung, genau wie Ivar Helgason als Franz-Joseph. Sehr gut waren Susan Rigvava-Dumas als Sophie, Kaatje Dierks als Ludivika/Frau Wolf und Ross Anthony als Rudolf. Das Stück ist, was Handlung, Musik und Texte angeht mit das Beste, was der Markt zu bieten hat. Deshalb kann man es auch kaum kaputtkriegen. Trotzdem hat Elisabeth eine bessere Inszenierug verdient. Leider noch noch ein Wort zu den Preisen: Völlig überezogen!

Hardy


7166
Fantastisch!

31.12.2009 - Noch heute (4 Wochen danach) bin ich total fasziniert von Elisabeth! Besonders Olegg Vynnyk überzeugt als Tod und zieht die Zuschauer in seinen Bann.
Leider sind die Preise viel zu hoch, sonst würde ich jeden Abend in der Vorstellung sitzen.

MJina89


7270
Enttäuschend

31.12.2009 - Elisabeth ist eigentlich das schönste Musical überhaupt, wenn man die Traumbesetzung Pia Douwes / Uwe Kröger in Wien / Essen gesehen hat. Selbst Maya Haakvort / Paul Kribbe haben in Wien begeistert. Das kann ich von Maike Boerdam / Oleg Vynnyk leider nicht behaupten. Während sich Maike's Spiel den Abend über steigert, wirkt Oleg sehr bemüht Kröger zu kopieren. Es wäre empfehlenswert ein eigenes Profil für diese Rolle zu entwickeln. Ansonsten gefällt diese Inszenierung, die sich sehr an der Essener orientiert, schon. Aber was nützt das, wenn einem die Hauptrollen nicht gefallen? Einziger Lichtblick der Vorstellung (07.08., 19:00 Uhr) war Ross Anthony. Wie er seine Rolle spielt war einfach klasse! Da wünsche ich mir mehr von ihm zu sehen. Weiter so!

Oberon


7338
Einfach PERFEKT

31.12.2009 - Hallo erstmal!

Elisabeth Stuttgart ist mit Abstand das am besten inszenierte musical im Jahre 2005/2006.
Die besetzung ist erstklassig, da vor allem Maike die Elisabeth in allen Lebenslagen perfekt verkörpert und gesanglich hervorragend 'rüberbringt. Mit dem "Tod" Olegg vynnyk ist den Produzenten ein besonderer Clou gelungen, da olegg den ehemaligen tod Uwe kröger um Längen schlägt (und das nicht nur im Gesang).
Obwohl ich bei Dem "Lucheni" nur die Zweitbesetzung ,Kai hüsgen, sehen durfte, muss ich sagen, dass er mich richtig überzeugt hat schauspielerisch und gesanglich).
Ivar Helgason als "Franzl" ist nicht zu schlagen...
Ross Antony als "Rudi" ist eine Sensation, obwohl ihm die ehemalioge und baldige Erstbesetzung Nico Gaik in nichts nachsteht und beide perfekt für die Rollen sind.
Nebenbei harmoniert das Ensemble bei jedem Lied und es ist einfach nur ein Genuss dieses musical mit seiner atemberaubenden Show zu erleben.
Mein Tipp: unbedingt ansehen.

Maxi


8105
super

31.12.2009 - dieses musical ist doch total genial!olegg vynnyk ist der beste tod überhaupt!und ivar helgason und carsten lepper sind das beste, was der musical-welt passieren konnte!so ein mega-ensemble gibt es nicht noch mal!vynnyk,lepper,helgason,antony und seyfried überzeugen das publikum von ihrem können!ich würde jedem empfehlen, sich das anzugucken!ein muss für alle sissi-und kitsch-fans!

christiane


8359
Entäuschung

31.12.2009 - Nachdem ich die Aufführung 4 mal in Essen gesehen habe, bin ich über die Darstellung in Stuttgart entäuscht. Die Figur des Todes, in "die Schatten werden länger", hat mich sogar zum Lachen gebracht, so wenig überzeugend wurde sie dargestellt, der Tod einen halben Kopf kleiner, verucht den armen Rudolf zum Selbstmord zu bringen und beutelt ihn hin und her, das war unglaubhaft. Maike hat in ihrer Rolle als Elisabeth, zu dominierend gesungen, hier kamen die anderen Darsteller nicht zum Zuge. Die Darbietung in "Wenn ich tanzen will" war total daneben, zu steif und aufgesetzt. Es kam nicht rüber, wie sie sich selbst verwirklicht und ihren eigenen Weg gehen will. Franz Josef hatte den Text nicht im Griff und überzeugte mich nicht in seiner Rolle.

Petra P


8621
ANSCHAUEN

31.12.2009 - habe die Show bisher 5x gesehen und bin immer noch hin und weg. ELISABETh wirkt wie eine Droge. man will immer noch mehr.

Olegg Vynnyk:
Genial.Sehr viel besser als die tods in Essen und wien.

Maike Boerdam:
Sie hat sich wirklich weitergebildet. Kein vergleich zu früher. tolle Darbietung.Respekt!

Ivar Helgason:
Sehr einfühlsam. Tolle Stimme!

Carsten lepper:
Genau wie in Essen. toll

Nico Gaik: Leider nicht mehr da aber war sehr gut

Martin Pasching: Der neue Rudolf. PERFEKT für diese Rolle. trotz Akzent bester Rudi überhaupt.

Alles in allem: gelungene Show.
Etwas hoher preis aber es lohnt sich wirklich

Maxi


9838
Traumhaft schön!

31.12.2009 - War jetzt schon 3mal in Stuttgart,dass letzte mal im November.Ich muß wirklich sagen das sich die Darstellung der Elisabeth,mit Maike Boerdam seit anfang des Jahres wirklich gesteigert hat.
Olegg ist spielt seine Rolle phantatisch,und über jeden Zweifel erhaben.Wo ich nach der Premiere im März 2005 noch dachte,das eine fast perfekte Kopie von Uwe Kröger auf der Bühne steht,muß ich jetzt feststellen,dass er sich und seine Rolle jetzt mit seiner Stimme und Persönlichkeit mehr als ausfüllt.
Fazit:Mehr als empfehlenwert!

johanna


9859
Ausgezeichnet Note 1

31.12.2009 - War gestern zum 2 mal in Stuttgart bei dem Musical Elisabeth. Ich kann sagen, wenn man Musicals liebt und fühlt ist jedes auf seine besondere Art genial.Jeder Künstler war ganz toll. Mit meiner Freundin waren wir schon bei Starlight Express, König der Löwen, Tanz der Vampiere und Mamma Mia. Alles super dargestellt und respekt an alle die an diesen Musicals mitwirken. Kritiker wird es immer geben.Diese Menschen haben halt keine Ahnung. Ist doch menschlich.Alles gute weiterhin.

Fan


9996
einfach genial!

31.12.2009 - Die vorstellung war einfach nur genial! Eines der besten Musicals, die ich je gesehen habe! Hatte man nicht besser machen können. Super Auswahl der Personen-geile Stimmen! Lohn sich echt rein zu gehen! Macht weiter so!

danny


10236
FANTASTISCH

31.12.2009 - Diese Show war einfach faszinierbar. Die kostüme, das Bühnenbild die Darsteller, das Ensemble, der Gesang alles in einem Großartig! Lohnt sich das Geld dafür auszugeben =) ÜWrde gerne nochmal da

maria


10459
geil

31.12.2009 - ich hab das musical in stuttgart gesehn und ich finds echt einmalig die bste bestzung war für mich immer noch carl van wegberg,der sieht hamma aus und die stimme ist genial!
ich war bisher in vielen musicals aber das is das beste!

katrin


10665
Wiener Inszenierung

31.12.2009 - Ich bin eingefleischter Fan der Wiener Inszenierung, täte es in Stutti aber auch ganz gern mal anschauen. Allerdings muss ich sagen, dass mir da schon der Untertitel "Wie wahre Geschichte der Sissi" Kopfschmerzen bereitet. Wahre Geschichte und Sissi, das ist ein ziemlicher Vaux-pas, weils nämlich Sisi heißt, und wenn das Stück schon auf so einen Untertitel beharrt, sollte nicht unbedingt die durch Kitsch geprägte Version des Namens heran gezogen werden.

Silberträne


10699
sisi mit ecken und kanten

31.12.2009 - ...überaschend in Stutgart, überraschend eine Restkarte bekommen- aber keine Überraschung auf der Bühne erlebt.

Habe alle großen Produktion in Deutschland und am Broadway etliche Male gesehen. Nun also: Elisabeth, hatte mich echt drauf gefreut-Die ganze Diskussion zur Cast erübrigt sich mir, die Darsteller waren wirklich passabel, aber die holprige Umsetzung der Story hat mich sehr verwundert- die vielen undeutlichen historischen Hintergründe? was für irre-deals mit Ungarn macht der Sohn vor seinem Selbstmord?- Ok ok-Sorry besser nicht nachdenken und die schönen Kleider bewundern,oder wie??- einige politische Anspielungen sind mir teilweise völlig unverständlich geblieben-und ein `Sieg Heil` hat für meinen Geschmack in dieser Zeit und dieser Art von Show überhaupt nichts verloren.

Die Ausstattung überzeugt an einigen Stellen z.b mit den tollen Rahmen um die Bühne und enttäuscht an anderen um so mehr- z.b diese langwierige Szene in der Irrenanstalt - Lieblos wirkt das Bühnenbild teilweise gegen Ende, denn die Thematik mal opulent und mal abstrakt bzw reduziert zu zeigen wurde leider nicht gut durchgesetzt.
Und die billige Brücke mit der der Tod vom Himmel?? herab gefahren kommt nervt, und wirkt nach dem 7-8. mal dann doch einfallslos.

Die Rolle des Erzählers Lucheni ist dem unvorbereiteten Besucher mit großer Sicherheit nicht von Anfang an klar- wie so viele andere undeutliche Details der Handlung-

Die ausgesprochen derbe Marketing und Preispolitik der Produktionsfirma zeigt sich ganz deutlich daran, daß das Theater an einem Freitagabend ! nur zu ca.50% besetzt ist !

19 Euro habe ich für mein last minute Ticket in der 15. Reihe gezahlt und sorry, es war KEINEN CENT MEHR WERT- aber man sollte es mal gesehen haben.

Sicherlich eine Show für eigefleischte Liebhaber von einzelnen Szene-Promis, aber SORRY liebe HARDCORE Fans: in Stuttgart- leider keine so intensive Aufführung die einem auf Anhieb das Herz zerreist wie Les Miserables, Miss Saigon, Rent etc.

daniel


11270
es war hammergeil

31.12.2009 - tja was soll man da sagen?! es war so hammergeil! aber so richtig

tapsischatzi


11787
Es war zauberhaft

31.12.2009 - Es war voll modern die effekte und das licht war voll cool die hauptdarsteller waren traumhaft und uns sind die darbietungen von einer Gänsehaut zur nächsten gegangen und man konnte sich voll einleben in die ganze geschichte und die musik war perfekt vielen dank

Christian u. Desiree Hofer


12988
einfach nur geil

31.12.2009 - einfach nur geil!
carl ist der tod meiner träume.

dodo


13294
Qlegg hat sich echt gemacht...

31.12.2009 - Ich habe Olegg jetzt schon ein paar mal in der Rolle des Todes gesehen und ich fand ihn immer furchtbar. Aber gestern Abend war er wirklich fantastisch. Vorallem schauspielerisch hat er super überzeugt. Und zum ersten Mal konnte ich sagen: Das war definitiv KEIN Schmusetod mehr.... ;-)
Ausserdem hat er ganz schön mit dem Publikum kokettiert...
(trotzdem ist in meinen Augen Carl immernoch der beste Stuttgarter Tod)

Was auch sehr schön war gestern abend, war das Zusammenspiel von Karin und Ivar. Hat mir sehr gut gefallen. Ivar gibt den kaiser an einigen Stellen genialst als Pantoffelheld....

Schade dass ich es bis zur Absetzung nurnoch einmal sehen kann...

Moni


13347
Es gibt nur einen...

31.12.2009 - Also die jenigen die in Olegg Vynnyk die perfekte Besetzung für den Tod sehen haben 1.keine Ahnung 2.Tomaten auf den Augen und 3.Bohnen in den Ohren. Es gibt genügend Leute die der gleichen Ansicht sind wie ich und meinen das Olegg Vynnek eine FEHLBESETZUNG ist. DER EINZIGE TOD IST UWE KRÖGER.

Wolfan


13429
Phantastisch!

31.12.2009 - Dieses Musical ist phantastisch! Ich habe noch nie eine so ergreifende und gleichzeitig überzeugende Darstellung wie die gestrige gesehen! Unerreichbar ist dabei die Rolle von Olegg Vynnyk (Der Tod) - eine erotische und klangvolle starke Stimme zugleich. Sein Schauspiel um das Verlangen nach Elisabeth - grandios!
Das Musical hat mich vollends überzeugt!

Patricia Lang


13849
Es geht noch bessser

31.12.2009 - Nachdem ich die Stuttgarter Vorstellung von Elisabeth gesehen habe,war ich doch erstaunt wie unterschiedlich ein Musical inszeniert sein kann. Während man in Stuttgart Wert auf ein imposantes Bühnenbild sowie prunkvolle Kostüme legt , besticht die Wiener Vorstellung durch die exzellente Besetzung der Hauptrollen ,wie zB. der Elisabeth dargestellt von Maja Hakvoort,dem Tod von dem unverwechslichen Maté Kámarás und natürlich dem absolut überzeugenden Serkan Kaja in der Rolle des Lucheni sowie einem kraftvollen Ensenble.Die Wiener Darbietung schaffte es Aufgrund der emotionalen Tiefe der gesamten Besetzung das Publikum in den Bann zu reißen,was in Stuttgart meiner Meinung nach nicht ganz so gut gelungen ist.
Jedoch muss gesagt werden,dass der Besuch in dem Musial Elisabeth in Stuttgart,für jeden der sich dieses zum ersten mal ansieht,ein durchaus tolles Spektakel ist!

Vienny


13953
Wahnsinn

31.12.2009 - Ich habe am 09.08.06 das Musical zum ersten Mal gesehen, kannte vorher nur die CD mit Uwe Kröger und Pia Douwes und war extrem gespannt auf die Darstellung des Todes. Olegg Vynnyk hat mich mehr als überzeugt. Gänsehautfeeling pur. Schade, das Olegg aufhört, denn für mich ist er stimmlich der Beste und hat sich komplett mit der Rolle des Todes identifiziert, getreu seinem Motto :" Eine Rolle muss man leben, nicht spielen"
Gruß Nörri

Nörri


27466
Toll

03.02.2009 - Ich durfte Elisabeth zweimal in Stuttgart erleben und das eine mal sogar mti Pia Douwes und es war wunderbar. Vorallem Pia als elisabeth einfach unbeschreiblich die Frau lebt die Rolle.
Elisabeth für mich ein muss.

Musicalfan86 (37 Bewertungen, ∅ 4.5 Sterne)


19291
Mein 1. Musical superrrrrrrr

07.05.2007 - Es war mein erstes Musical in das ich jemals gegangen bin und es war super es hat mich voll gepackt. Ich wollte gar nicht mehr weg. Als es zu Ende war war mir klar ich brauche diese dvd und die hab ich jetzt auch (Ich schau sie oft an ich kann schon das ganze Musical auswendig!). Ich würde mich echt freuen wenn es nochmal aufgeführd werden würde.

Marina


15763
Nachtrag

22.11.2006 - So, jetzt isses leider vorbei mit Elisabeth. Schade, ich hätte es noch öfter als sechsmal anschauen können^^ Nochmal großes Lob, die Show hat sich seit der Stuttgarter Premiere gut weiter entwickelt und war am Ende einfach nur spitze! Servus Sissi. Schön wars...

Max_Stgt


14720
Derniere

18.09.2006 - War gestern abend bei der Derniere und diese letzte Vorstellung hatte alle anderen Elisabeth- Vorstellungen bei denen ich bisher gewesen bin in den Schatten gestellt. Die Stimmung gestern Abend war phantastisch. Was sich die Fanclub´s haben einfallen lassen, war echt Klasse.
Pia Douwes hat mir Stimmlich sehr, sehr gut gefallen, was ich leider nicht über das schauspielerische sagen kann, meiner Meinung nach fand ich Sie in verschiedenen Szenen ziemlich überzogen. Aber das hat sich vom gesanglichen wieder 100%ig weggemacht.
Olegg Vynnyk war ausolut genial. Künstlerisch als auch gesanglich. Schade, das er jetzt erst einmal Pause macht. Würde Ihn gerne bald wieder auf der Bühne sehen.
Die gesamte übrige Besetzung war absolut Supergenial.

Für Elisabeth- das Musical, würde ich mir wünschen, daß es jetzt erst einmal eine längere Pause macht. Denn ich glaube das die Besucherzahlen auch jetzt in Stuttgart so zurück gegangen sind liegt auch daran das es jetzt schon zu lange lief wenn man die Spielzeit in Wien und Essen berücksichtigt.

Außerdem würde ich mir noch wünschen das eine DVD von Stuttgart auf den Markt käme. Weil die Wiener Inzinierung kein Vergleich ist mit der Stuttgarter.

Diane


14575
Wow einfach klasse

11.09.2006 - Oh wow ich war so beeindruckt hab das Musical jetzt zwei mal gesehen beim ersten mal war ich schon hin und weg da hatte ich Karin Seyfried als Elisabeth, doch dieses mal das war Weltklasse ich hatte Pia Douwes und sie hat das so toll gemacht hatte durchweg Gänsehaut und sie hat so toll gesungen und gespielt. Kann nur jedem ans Herz legen schaut euch Elisabeth noch mal mit Pia Douwes an es ist einfach unvergesslich denn ich glaube nicht das man sie danach noch mal in der Rolle bewundern kann.

Musicalfan


14557
Es war wahnsinn!

10.09.2006 - Ich komme gerade aus Stuttgart und hatte heute mittag (10.09.06) eine absolut spitzenmäßige elisabeth vorstellung erlebt!
Ich hatte das große Glück, Pia Douwes als Elisabeth zu sehen..es war einfach PHÄNOMENAL !
Es ist wahnsinn wie sie diese Rolle spielt und lebt, wie sie über den ganzen Abend einen Bogen spannt und die Entwicklung der Elisabeth darstellt... sie hat die Vorstellung einfach im Griff!
Schade, dass Elisabeth abgesetzt wird.. jetzt, wo die Produktion qualitativ an ihrem absoluten Höhepunkt angelangt ist! Nichtzuletzt trägt dazu die mittlerweile!) hochkarätige Besetzung dazu bei!

Andi


14516
echt klasse

09.09.2006 - es war einfach eine geniale zusammenfügen von musik und gesang...
einfach kasse

master


13819
Eine Sternstunde !

02.08.2006 - Ich habe Elisabeth zwei Mal in Essen und jetzt zum zweiten Mal in Stuttgart gesehen. Kurz nach der Premiere in Esen hatte ich das Glück, Pia Douwes zu erleben und ich dachte, sie sei nicht zu übetreffen. Doch am 22. Juli hat sie mich in Stuttgart eines Besseren belehrt. Zusammen mit Olegg Vynnyk in Bestform hat sie mir einen der erfreulichsten Musicalabende seit langem beschert. Ich hatte mir von dem Zusammenspiel zweier so starker Stimmen viel versprochen und ich hatte Recht.

Es hat sich gelohnt, ihretwegen noch einmal die Reise nach Stuttgart zu unternehmen !

Georgina


13551
Warum wird es abgesetzt ???

19.07.2006 - Ich habe Elisabeth jetzt schon mehrere Male gesehen und bedauere total, daß das Musical schon abgesetzt wird.
Hatte diverse Elisabeth-Darstellerinnen, von denen mich allerdings nur eine überzeugen konnte: Karin Seyfried, bei ihr paßt alles zur der Rolle, die Optik genauso wie ihre Stimme. Schon beim 1. Besuch war ich von Olegg Vynnyk als Tod hin und weg. Der Mann hat eine so geniale Stimme, vor allem in den Power-Songs, und von seinem Charisma können andere nur träumen, unbeschreiblich. Zum Glück hatte ich nur in einer Aufführung die Tod-Zweitbesetzung Haldor Laegreid, er hat zwar auch eine geniale Stimme, aber das überhebliche Lächeln des Todes kann nur Olegg so charmant und glaubhaft rüberbringen!
Anfangs habe ich Carsten Lepper als Lucheni nachgetrauert, aber nach dem 3. Mal hat mich auch Bruno Grassini als Lucheni in seinen Bann gezogen. Weiß nicht ob er sich gesteigert hat oder ob ich mich an seine Darstellung gewöhnt habe, ich fand ihn das letzte Mal jedenfalls super.
Die kleinen Rudolfs sind allesamt nur süß und als erwachsener Rudolf überzeugt Martin Pasching absolut, ich finde ihn viel besser als Nico Gaik. "Die Schatten werden länger" mit Olegg Vynnyk und Martin Pasching ist für mich das Highlight des ganzen Musicals: 2 Traummänner mit traumhaften Stimmen auf der Bühne - wer da nicht in Begeisterungsstürme ausbricht tut mir nur leid !

Der größte Fan


13546
Einsame Spitze!

19.07.2006 - Also wenn jemand die Ohren verstopft hat, dann ist es jemand, der findet, dass Uwe Kröger den gut gut singt! Olegg Vynnyk macht das so klasse! Er schauspielert toll und singen kann er auch. Mich hat er komplett überzeugt! Ne echte Glanzleistung!

Sonja


13471
Wow, total faszinierend

14.07.2006 - Am Anfang habe ich nicht so gut Kritik darüber gehört, aber als ich gestern das Musical gesehen habe, war ich hin und weg. Kann es nur weiter empfehlen. Es lohnt sich wirklich es anzuschauen.
Kostüme und Bühnenbild sind der Hammer und die Künstler phenomenal!
Schaut es euch an!

Maria


13451
Bezaubernd!

12.07.2006 - Einfach genial! Elisabeth ist ein so bezauberndes, anziehendes, bewegendes Musical und die Cast ist absolut spitze! Hier sei vor allem nicht nur Olegg, sondern auch Carl van Wegberg gelobt, der für mich der mit Abstand beste Tod ist! Unbedingt empfehlenswert! Es ist eines der besten Musicals aller Zeiten!
Liebe Grüße!

M.C.


13329
wien, wien, nur du allein....

03.07.2006 - alles andere als überzeugend ist die inzwischen 2. auf deutschem boden auf die bühne gebrachte version des ach-so-schönen musicals. leider geht in stuttgart jeder zauber verloren. schon in essen war ich von der umarbeitung der wiener version enttäuscht, allerdings konnte dort pia noch alles retten, aber im seelenlosen musicaltempel von stuttgart geht alles verloren. die darsteller spielen offensichtlich ohne jede lust, das mit bussen angekarrte publikum wär besser zum oktoberfest gefahren. wien hat uns wieder mal gezeigt, was die wahre kunst ist, ein stück an die leute zu bringen, in deutschland hingegen wissen die macher lediglich, wie sie dem publikum das geld aus der tasche ziehen können. arme deutsche musical-landschaft

Franzl


13230
Mitreißend!

28.06.2006 - Ich liebe diese Musical!
Habe es mir schon öfters angesehen und immer war ich echt überwältigt.Die Musik,das Bühnenbild,die Darsteller!Einfach super!
Für mich ist Olegg Vynnyk der beste Tod,den es je gab!
Wer so blöde Kritik über ihn schreibt,hat entweder keine Ahnung oder ist neidisch auf seine tolle Leistung!Bei seiner Darstellung des Tods(und nur bei seiner)hatte ich Gänsehaut und Herzklopfen.Wow!
Das schafft nicht jeder Darsteller.

Franzi


13138
WOW

23.06.2006 - Also... Ich war bis jetzt in noch nicht sooo vielen Musicals wie vielleicht andere hier, aber dieses ist mit Abstand das Beste! Ich hatte ja erst gedacht Tanz der Vapire ist das beste Musical ever, aber als ich dann bei der "Best of Musical"-Tour Uwe Kröger als Tod gesehen hab, dachte ich: Da muss ich rein! Ich fand Uwe Kröger auf der CD total toll aber als ich dann im Musical Olegg Vynnyk gesehen hab...WOW ist das ein geiler Tod! Atemberaubend! Und Carsten Lepper war auch nur geil als Lucheni! Das Musical ist auf jeden Fall sehenswert und ich werde
100%ig nochmal reingehen. Ich würde nur gern wissen wo das nach Stuttgart hin kommt... ;-)

Lisbeth


12886
Da Gibt's Keine Kritik...

10.06.2006 - ...NICHT FÜR DIESE MUSICAL-INSZENIERUNG

Also ich kann die Kritik an Elisabeth in stuttgart nicht verstehen. Bevor ich das erste mal im musical war habe ich mich mit der Story und dem Cast beschäftigt...da hat mir meine freundin, die bis dahin schon 3x war. außerdem hat sie mir die dvd von wien ausgeliehen, die ich dann sofort angeschaut habe.

Ich fand das bühnenbild in wien einfach schrecklich, der cast war bis auf den Tod (Mate Kamaras) ganz okay, außer Maya in der Rolle der Eli. Sie hat mir in einigen Stellen noch besser gefallen wie Wietske in Stuttgart.

Als ich dann im Apollo-Theater war, war ich total überwältigt:

Das Bühnenbild war kein vergleich, und auch den Cast fand ich super. Bin dann auch gleich wieder ein zweites Mal rein.

Vorallem kann ich die Kritik an Olegg nicht verstehen. er ist der BESTE tod den ich je gesehen und gehört habe (uwe kröger hat ja schon eine gute stimme, aber olegg...da bleibt einem die luft weg)
auch die zweitbesetzungen können sehr wohl die großen rollen spielen, wei z.B. Kai Hüsgen als Lucheni...ihn fand ich auch total klasse, sowie auch Carl van Wegberg als Tod...

Die Inszenierung von Stuttgart hat meiner Meinung nach einfach Klasse!

***


12830
BESSER GEHTS NICHT!

08.06.2006 - Also ich war am 17.5 zum 2. mal in eli und muss sagen, einfach geil! Das bühnenbild war wie immer klasse,.. und jez zur besetzung:
elisabeth-wietske van tongeren
= ich hatte eigentlich nicht so große erwartungen an wietske, aber als ich sie dann gehört hatte, war ich echt begeistert.schade dass sie eli bald verlässt, aber dafür kommt ja PIA *freu*
Tod - Carl van Wegberg=
mal wieder hammer. besser gehts nicht. und er ist auch noch soo nett, haben ihn an der Stage Door getroffen ;)
lucheni - carsten lepper =
ich hab selten soo gelacht, carsten ist einfach der beste lucheni (serkan kaya aber auch), er bringt die ganze rolle so gut rüber. Großes lob !aber leider verlässt auch er eli bald, werde ihn sehr vermissen..
franz - ivar helgason =
echt super, der ivar ;) einmal hat er zwar seinen text vergessen, aber macht natürlich nichts. er is sooo geil
rudolf - martin pasching=
echt bombe! seine stimme passt perfekt zu rudolf und zusammen mit carl bei schatten wars einfach genial. mach weiter so !
natürlich waren auch die anderen sehr, sehr gut!
leonie

leonie


12744
Supershow!

05.06.2006 - Ich habe Elisabeth in Stuttgart am letzten Freitag bereits das zweite Mal gesehen. Ich war wieder beeindruckt und gefesselt. Das Musical zeigt so viele Gefühle und die Darsteller sind sehr gut. Zu Olegg Vynnyk braucht man gar nichts mehr zu sagen. An den Mann kommt keiner ran. Mir hat Wietske van Togeren nicht ganz so gut gefallen wie Karin Seyfried, aber sie war natürlich trottzdem sehr gut. Sehr überrascht hat mich Svenja Kühl in der Rolle der Sophie. Ich fande sie stimmlich sehr stark. Kai Hüsgen als Lucheni hat mich auch überrascht. Echt super! Ich kann jedem nur empfehlen, die Show zu sehen! Es lohnt sich auf jeden Fall!

Lene


12717
Was sol man da noch sagen??

04.06.2006 - Da gibt es nicht mehr viel zu sagen. Das Musical ist einmalig. Wer es nicht gesehen hat, verpasst etwas. Leider ist es nur noch bis Septamber in Stuttgart, das finde ich sehr schade.
Vor allem werde ich Olegg Vynnyk als Tod vermissen. Er ist der Beste, aber auch die anderen Darsteller sind toll.

Auf jeden Fall noch angucken!

Lena


12685
Eli-Fieber

02.06.2006 - Hab Eli jetzt schon so oft gesehen und bin immer wieder hin und weg.
Wietske als Elisabeth ist echt klasse. Ich finds schade, dass sie bald geht, aber dass dafür Pia kommt ist naürlich super. Olegg ist als Tod einfach super und Carsten als total durchgeknallter Lucheni einfach genial. Werd mir das bis Sept. auf jeden Fall noch ein paar Mal anschauen, bin gespannt, was der teilw. Castwechsel Ende Juni neben Pia so nach Stgt. bringt.

Katrin


12445
Einfach Klasse

21.05.2006 - Ich war Ende letzten Jahres dort und ich kann euch sagen: Einfach super.
Auch die Darsteller waren wirklich genial.Wie schon viele behaupteten, bin ich auch der Meinung, besser gesagt zu dem Entschluss gekommen, dass der Tod vom Ausdruck seiner Stimme und von der Ausstrahlung am besten war (Was aber noch lange nicht bedeuten soll,dass die anderen Darsteller nicht so talentiert waren).Ich würdee jedem das Musikal weiter empfehlen, dass Geld ist es wert.

Musical Liebhaber


12345
Wunderschön!

13.05.2006 - Eines der besten Musicals mit tollen Darstellern!
Vor allem Olegg Vynnyk war wiedereinmal herausragend als Tod - Gänsehaut pur!
Absolut zu empfehlen!

Mia


12281
fantastisch

08.05.2006 -

hexe


12158
Super

30.04.2006 - Würde nochmals gehen....

Kabri


12090
Geniestreich

26.04.2006 - So cool. Die Darsteller sind total gut. Vor allem der Tod (Olegg Vynnyk) und der kleine Rudolf waren total gut. Das Orchester hat auch gute Qualität. Was will man mehr. Unbedingt ansehn!

sunshine


12060
Olegg Vynnyk

24.04.2006 - Es ist TOTAL deprimierend, dass auf der "Gratis CD" Uwe Kröger und nicht Olegg Vynnyk zu hören ist. Ich fand seine Stimme atemberaubend und zum weinen schön. Hoffentlich gibt es bald mehr von ihm zu hören!

Giggi


11825
Genial! Ansehen!

09.04.2006 -

Ireth


11752
Klasse!

04.04.2006 - Ich war jetzt schon 3mal in Elisabeth und finde es immer wieder toll!Die Musik ist einfach atemberaubend!Aber das beste an der Show ist natührlich Olegg Vynnyk(der beste Tod aller Zeiten)deshalb bin ich auch ziemlich traurig dass Elisabeth Stuttgart verlassen muss!Schade ist auch dass es dann nicht einmal als ausgleichung nach Berlin geht.
Aber ich bleibe stets ein treuer Fan

Ara


11746
Gott sei dank wieder sehenswert!

04.04.2006 - Nun ist es ja offiziell: Pia Douwes spielt wieder die Elisabeth. Und endlich ist dieses Musical wieder sehenswert. Ich habe Maike erlebt und habe nicht gedacht, wie schlecht man diese Figur verkörpern kann: stimmlich wie schauspielerisch. Ich konnte damals nicht verstehen, wie man Maike nochmals als Elisabeth besetzen konnte. Aber irgendwie hat sie es geschafft, einen Fanclub zu gewinnen. So eine schlechte Interpretation von ICH GEHÖR NUR MIR mit dieser unausgeglichenen und quakigen Stimme! Wie hat sie es nur so weit gebracht? Lassen wir das - jetzt ist das Musical für die letzte Spielzeit gerettet und ich bin froh, dass - meiner Meinung nach - die beste Elisabethdarstellerin wieder ihren Platz gefunden hat. Schauspielrisch wie sängerisch macht ihr keiner so leicht was vor...
Auf nach Stuttgart

Steele


11561
Klasse

27.03.2006 - also ich habs jetzt 2 mal gesehen, einmal mit Meike und Haldor als Eli und Tod und das 2. Mal mit Karin und Olegg. Ich fand beide Shows klasse, war aber überrascht, wie unterschiedlich das doch rüberkam.
Ich weiß nicht, was alle an den Darstellern des Todes auszusetzen haben. Ich fand beide sehr charismatisch und verführerisch, also genau richtig.
Beide Male Kai Hüsgen als Lucheni - der war wirklich klasse und Ivar als Franzl ist auch nicht zu toppen.
Uiuiui und der kleine Rudolf hat seinen Text vergessen, der tat mir ja so leid. Aber als es an die tote Katze ging, hatte er alles wieder im Griff.
Fazit: es waren tolle Abende und ich werd mir das noch mal anschauen

Katrin


11546
Genniiiaaallll!

27.03.2006 -

sunny


11473
EINFACH GENIAL!

25.03.2006 - Also ich war am 25.01.06 in Eli, und ich war absolut begeistert! Eines der besten Musicals die ich je gesehen habe. Ich bin richtig im ELi Fieber!
Die kulisse war sehr gut, obwohl der Bilderrahmen gestört hat, wenn man ganz vorne links saß.
Und jetzt zu den Besetzungen :
Karin Seyfried - Elisabeth : Eine echt schöne Stimme! Kann sich hören lassen und meiner meinung nach besser als Maike!
Carl van Wegberg - der Tod :
... Mir fehlen die Worte. Unbeschreiblich ! Seine Stimme ist einfach Genial! so gefühlvoll.Und nett ist er allemal. Meiner Meinung nach ,der beste Tod in Stuttgart! Eine Liga mit Uwe Kröger !Wer ihn erleben darf, ist ein echter Glückspilz ;) Carl, u are the best! mach weiter so !
Kai hüsgen - lucheni :
Echt gut, der Kai! Mit seinem Witz und Charm ist er genau der richtige für die rolle lucheni.
Ivar Helgasson - Franz Joseph - Auch gut! Zu ihm passt die Rolle Franz perfekt, stimmlich sowie optisch!
Martin Pasching - Rudolf - er hat mich überzeugt! Ein glück ihn als Rudolf gehabt zu haben !
aber eigentlich waren alle sehr gut (z.B. susan rigvava-dumas )
Ich bin mir ganz sicher, dass ich das Musical nochmal besuchen werde!
Eure Leonie

leonie


11428
Geiler Tod!

22.03.2006 - Olegg Vynnyk hat einen neuen Fan!

Bei diesem Tod würde ich mir tatsächlich auch überlegen mitzugehen! Er hat eine solche Aura, so dass man schon eine Gänsehaut verspürt, sobald er die Bühne nur betritt.

Pardon, aber ein Uwe Kröger kann ihm da leider nicht das Wasser reichen! Schade nur, dass die CD nicht von Olegg Vynnyk aufgenommen wurde.

Olegg, meine absolute Hochachtung!

T.


11396
Wunderschönes Musical

20.03.2006 - Dieses Musical muss man einfach gesehen haben !

Steffi


11265
wunderschöner musicalabend

13.03.2006 - ich habe die vorstellung am freitagabend (10.03.06) besucht und an dieser stelle großes lob loswerden.
das elisabeth-ensemble hat meiner freundin und mir einen wunderschönen musicalabend beschert!
alle solisten waren so umwerfend gut,dass es gar nicht schlimm ist "sophie" dahinter etwas abzustufen, denn, denn auch sie war immernoch bravourös!

sehr gut gefallen haben mir die stimmlichen charakterunterschiede vom schlichten Tenor franzerl und dem warmen, emotionalen mit bruststimmenanteilnicht geizenden tod (zweitbestzung), die z.B.in der wiener erstbestzung sehr ähnlich sind und sich nicht genug abgrenzen. Bravo!

als zweites wäre noch die hauptperson des abends hervorzuheben:
es war herrlich zu beobachten wie die stimmliche und charakterliche Verwandlung von der jungen, unbeschwerten sisi zur depressiven kaiserin, der optischen verwandlung in keinem moment hinterher zu sein drohte.
Grandios!

tolle "milchszene" - ein glänzendes ensemble auch in allen anderen massenszenen.

Im souveränen Orchester war keine unsicherheit zu erkennen und deckte aber auch nichts zu, oder viel an irgend einer stelle irgednwie auf, was dafür spricht das es ein guter "Begleiter" war und sicherlich auch dem Ton eine gute Arbeit zu verdanken hat.

warum gibt der mescnh dann keine fünf sterne?

ich wollte es fast tun, aber ein kleiner minuspunkt war die etwas eingeschränkte sicht auf der rechten seite vorne...
man wurde von ein paar scheinwerfern direkt angestrahlt, was die sonst sehr ,sehr gute lichtillusion etwas genommen hat und in einer szene konnte ich die handlung nicht ganz einsehen
da sie hinter der rechten bühnenkante lag.
aber schließlich hatte ich ja auch eine günstige karte, also nicht motzen ;)

ich gebe also 4 sterne und lege hiermit noch einen dreiviertelsen drauf! ;)

kratulation allen beteiligten und viel spaß allen die noch reingehn wollen.
(nehmt die jetzige elisabeth noch mit, bevor sie geht, sie gefiel mir besser als die wiener elisabeth, die vielleicht kommen soll,wobei ich sie nur gehört und nicht gesehn habe)

christian


11216
Absolut erstklassig

10.03.2006 - Wir waren für 2 Stunden in einer anderen Welt. Man muss dieses Musical einfach gesehen haben.
Vielen Dank

Lisa


11130
SUPI!

06.03.2006 - Also ich war gestern zum dritten Mal in Elisabeth...das sagt ja wohl dass ich das Musical wirklich sehr geil finde.
Olegg Vynnyk kommt meiner Meinung nach sehr viel besser rüber und hat auch ne viel geilere Stimme als dieser Mate.
Auch fand ich Maike Boerdam in der Rolle von Elisabeth sehr überzeugend. Gestern sah ich dann Wietske van Tongeren, die ich auch gut, aber ich fand dass sie nicht an Maike Boerdam heranreichte.
Auch habe ich schon Carsten Lepper und Kai Hüsgen als Lucheni gesehen und bin von beiden völlig hin und weg. Und Martin Pasching glänzt in der Rolle des Rudolf und bringt alles sehr überzeugend rüber.
Ich würde sofort wieder hingehen, sehr sehr empfehlenswert

Dani


11057
SUPERTOLL

04.03.2006 - Muss man gesehen haben!

Teresa


11023
Bombe!

02.03.2006 - Ich war 2 mal in elisabeth einmal an silvester und am 25 januar
beides mal hat carl van wegberg den tod gespielt er hat so ne geile stimme und sieht so geil aus und so sympatisch er hat am ende die ganze zeit gelächelt und auch zwischendrinn hat man gesehn wie er gelächelt hat so süß!
Auch totall geil war markus dinhobl er kann totall gut schauspielern und singen
Die elisabeth war eigentlich ganz gut obwohl die auf der cd sich besser anhört( naja es ist ja au schwieriger auf der bühne)
Luigi war beides mal total cool (carsten lepper/Kai hügsen) haben beide voll die geile stimme!
Peter strassen ist au total geil!
Der kleine Rudolph ist auch total süß obwohl er mal den ton nicht getroffen hat des macht ihn aba noch viel süßer *g*!
Ach und des mit dem heiratsantrag *schwärm*
soooo süß ross anthony! Alle waren am ende total happy alle waren fröhlich und freuten sich das er ja gesagt hat! ( Obwohl eine ältere dame erst nicht verstanden hat ob dan jetzt zu dem musical dazu gehört hat oder nicht lol)
ich finde das ein bisschen wenig getanzt wird zum beispiel bei letzter tanz da haben die gar net getanzt(???)

britta


10964
Nett

27.02.2006 - Das Musical hat mich nicht vom Hocker gehauen, war aber dennoch ganz nett. Olegg Vynnyk als Tod hat einfach eine geniale Stimme. Auf der Cd, die ich habe, singt zwar Uwe Kröger, der kommt an diese charismatische Stimme jedoch bei Weitem nicht heran!

V.D.


10904
Echt toll

25.02.2006 - Ich hab die Show nun in vielen Inszenierungen und städten auf der welt gesehen und dennoch war ich am Donnerstag so ergriffen von der Darstellung der Sisi durch die neue Stuttgarter 1. Besetzung Wietske van Tongeren - TOP

Mit 25 Jahren so eine angenehme Stimme und ein wirklich tolles Schauspiel - sehr beeindruckend. Auch die gesamte Cast verdient ein Lob wird immer besser meint man fast....

mm


10902
Traumhaft

25.02.2006 -

Tobias


10884
GENIAL

23.02.2006 -

Caro


10878
Ein Traum von Österreich

23.02.2006 - Ich bin ein absoluter Fan von Elisabeth. Eines der schönsten Stücke die je geschrieben wurden. Die Musik ist ein Traum und erst recht die Kulissen.
Und die Besetzung war fast ausnamslos sehr gut.
Mein besonderer Schatz an diesem Abend war Kai Hüsgen (Lucheni), einfach mörderisch gut ;-)
Und auch Karin Seyfried als Elisabeth und Olegg Vynnyk als Tod haben mir sehr gut gefallen (mal ne Abwechslung zu Uwe Kröger und Pia Douwes...)
Insgesamt war für mich das ganz ein unvergesslicher Abend (und ich hoffe sehr dass das Stück nach Berlin kommt)

Co


10857
sehr schön

22.02.2006 -

xyz


10826
WOW

20.02.2006 - Es war wunderschön, schade, dass es schon abgesetzt wird!

Teresa


10762
SUPER

15.02.2006 - Wow, das schönste Musical, das ich je gesehen habe. Superschöne Lieder, klasse Bühnenbilder und ein super Ensemble.
Dieses Musical MUSS man gesehen haben!

Lena


10662
Total schön!

09.02.2006 - Einfach nur traumhaft schön!

Constanze


10583
einfach klasse !

04.02.2006 -

irene


10575
GEIL!

03.02.2006 - Einfach Hammer das Musical, ich liebe es und könnt es mir jeden Tag wieder anschauen.

Zara


10466
OLEG = GÄNSEHAUT

30.01.2006 - Ich war gestern Abend 29.1.06 19Uhr das erste Mal im Musical Elisabeth und fand es klasse! OLEGG VYNNYK als Tod hat mir absolut Gänsehaut bereitet! Sobald er die Bühne betritt war ich von seiner Darstellung gefesselt! Ich habe schon seit längerem die Cd der EssenerCast mit Uwe Kröger als Tod, musste aber feststellen das dieser in keinem Lied an die wahsninnig tolle Stimme von Olegg herankommt!

Elisabeth wurde von Karin Seyfried gespielt,die jedoch besonders bei den hohen Tönen nicht überzeugen konnte! Bei den Duetten mit Olegg Vynnyk ,aber auch mit Ivar Helgason(Franz Joseph) wirkt sie absolut blass!

Michael Flöth(Herzog Max), den cih schon mehrmals als Pharaoh in "AIDA" gesehn habe, konnte wie immer überzeugen!

Auch die andern Hauptdarsteller Martin Pasching(Rudolf) und Kai Hüsgen(Luigi Lucheni), sowie Erzherzogin Sophie und der kleine Rudolph(weiss leider bei beiden nicht wers war) haben mich total überzuegt!

Kann das Musical jedem nur empfehlen und bin nach 5x AIDA,2x der KÖNIG der LÖWEN, SATURDAY NIGHTFEVER, STARLIGHT EYPRESS, SATURDAY NIGHTFEVER, das PHANTOM der OPER, die SCHÖNE und das BIEST und CATS nun sehr gespannt auf MAMMA MIA udn DIRTY DANCING die ich mir dies Jahr auch nochanschauen werde!

nana


10386
Super

27.01.2006 - Ich war in Stuttgart, besetzung waren olegg vynnyk- tod, karin sayfried- elisabeth, martin pasching- luici lucheni, ivar helgason- franz joseph, rory six- kronprinz rudolf. mir hat die show sehr gut gefallen. der funke ist übergesprungen und ich überlege mir die show nochmals anzusehen. besonders berührt hat mich olegg vynnik als der tod, er füllte die rolle hundertprozentig aus. Ich kann dieses musical nur empfehlen.

julia


10384
ein unvergessliches erlebnis

27.01.2006 - ein meisterwerk.
besonders die musik ist wunderbar
...*wenn ich tanzen will*..*träller* :)

luku


10247
Gutes Musical - Besetzung nicht stimmig !

23.01.2006 - Insgesamt hat uns das Musical vom Bühnenbild und von der gesamten Aufmachung her sehr gut gefallen.
Leider fanden wir, daß die beiden Hauptdarsteller Frau Boerdam und Herr Lagreid doch erhebliche stimmliche Probleme hatten. Es war nach Wien unser zweiter Besuch bei Elisabeth und die Stuttgarter Besetzung war doch nicht ganz so gelungen wie die in Wien.
Wir fanden Frau Boerdam optisch wirklich sehr passend, aber leider kämpfte oder preßte sie sich stimmlich 3 Stunden durch die Show. Der "Tod" war für uns ebenso kein Highlight des Abends, leider haben wir wohl nicht die Erstbesetzung gesehen.

Ria


10130
An anonymus

18.01.2006 - Also ehrlich gesagt... so ein Musical, sei es Elisabeth oder ein anderes, stirbt und lebt mit der Besetzung.. meiner Meinung nach. Deswegen finde ich es sogar gut, dass hier auch Besetzungsnamen genannt werden. Denn das zeigt dass sich die Leute auch mit dem Stück und der Inszenierung auseindandersetzen und nicht einfach sagen "Elisabeth war scheiße". Ist doch gut wenn sie dann sagen dass ihnen etwas an der besetzung nicht gefallen hat, sie die Musik an sich aber sehr gut fanden.

Andi


10108
Klasse und Kommentar zu meinem Vorkritiker

18.01.2006 - Ich hatte nur tlw. die Erstbesetzung und fand das Stück hervorragend! Ich kann es nur empfehlen, selbst in der Zweitbesetzung.

Kommentar zur Vorkritik.
Sagt die Vorkritik doch zum Musical Elisabeth "Eigentlich Top", gibt aber nur 2 Sterne?

Dazu sage ich:
Kann man nicht mal dieses kleinkarierte und kindische(!) "Gezerre" um die Darsteller bei öffentlichen Kritiken lassen. Wenn ich danach ginge hätte ich Elisabeth nie gesehen und hätte wahrlich viel versäumt.
Wer wann gespielt hat und ob dies von den "tollen" Fans nun gut gefunden wurde oder nicht, nur weil "sein Lieblingsstar" eben mal nicht gespielt hat interessiert doch niemanden außer euch. Das ist doch für jeden eine subjektive Entscheidung und geht mir langsam auf die Nerven. Manche finden Wien gut, andere Essen, anderen gefällt die Nase von dem nicht usw.
Einfach grausam. Das Musical, die Musik ist einfach schön und es gibt natürlich viele Interpretationen. Und das ist vielleicht auch gut so.

anonymus


10038
na ja....

16.01.2006 - Eigentlich ist dieses Stück top, gar keine Frage....aber diese Besetzunspolitik der SE kriegt jeden Hit kaputt. Wie kann man denn bitte schön Karin Seyfried als Elisabeth besetzen? Als Peggy Sawyer war sie ja wirklich nett, aber sie Elisabeth ist doch eine andere Klasse. Und diese Rolle singt sie wirklich schlecht.
Wenn man dann noch Haldor Laegreid als Tod sieht, dem man erstmal den Unterschied zwischen tuntig und androgyn erklären müsste, ist wirklich nicht mehr viel an diesem ansonsten wirklich tollen Stück zu retten.

Meikel


9855
geniale gänsehautstimmung

08.01.2006 -

Steffi


9854
Beste Musical aller Zeiten

08.01.2006 - ich bin begeistert! Ich war bis jetzt dreimal in Elisabeth und es fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Das ganze Leben von Elisabeth und wie es umgesetzt wurde ist echt fantastisch. Die Darsteller sind echt gut und es ist einfach nur schön!

Dieses Musical MUSS man gesehen haben!

Luna


9803
Gute Vorstellung

06.01.2006 - Also ich war gestern abend (5.1.06) in der Vorstellung und mir hat es wirklich gut gefallen.
Hatte Karin Seyfried als Elisabeth, Olegg Vynk als tod, Ivar H. als Franz.

Ich war sehr überascht, da ich im Sommer schonmal da war und von der Besetzung (z.b. Maike B.) sehr enttäuscht war.. der Funke war damals einfach nicht übergesprungen...

Die Besetzung gestern war ind den übrigen Rollen nicht die perfekteste, aber allemal akzeptabel.

die Vorstellung hat im Großen und Ganzen mein absolutes Lieblingsmusical Elisabeth wieder gerettet.. vor ausverkauftem Haus ! Weiter so !

Andi


9787
Einfach Klasse!

05.01.2006 -

Charly


9783
super

05.01.2006 -

luzi


9648
Absolut genial !

31.12.2005 - Máté Kamarás als 'Tod' und Maya Hakvoort als 'Elisabet'-eine Traumbesetzung! Ich habs zwei mal gesehen. Würde es gern noch 100mal anschauen.
Leider ist am 4.Dezember05 die Derniére in Wien gewesen:-( (Ich liebe Máté!)

Romana


9592
geniales Musical

28.12.2005 -

Fuchsi


9453
Genial, absolut sehenswert

21.12.2005 - Ich (mit Familie) war im Dezember zum erstenmal überhaupt in einem Musical. Vorher skeptisch, doch durch den Titel "Wenn ich tanzen will" im TV aufmerksam geworden, hatte ich mir die Musical-CD schon vorab besorgt. Diese lief schon Wochen vor der Vorstellung in meinem CD-und MP-3 Player auf und ab. Eine wunderschöne Musik, oft besinnlich, dann mal frech und rockig mit Texten die in einem das Gänsehautfeeling hervorrufen. Die Live-Show selbst war dann mit das beste was ich bisher zu sehen bekam. Ein Augen- und (!)Ohrenschmaus allererster Güte! Taschentücher nicht vergessen. Es war einfach wunderschön.

Jo


9367
Super!

17.12.2005 - Also, ich hab zwar nur die stuttgarter aufführung gesehen, und keinen Vergleich zu einer anderen, aber die fand ich voll super!
Und mal ehrlich, Olegg ist doch super! Ich hab auch die cd von Essen und finde dass Olegg den Tod viel überzeugender singt. Bei der cd fehlt mir der Gänsehaut effekt.
Olegg ist der Beste!

Lyra


9344
nichts is besser als Wien

15.12.2005 - ich habe das Musical Elisabeth seit seiner geburt mitverfolgt. ich sah schon einige inszinierungen (Wien alt und neu, Essen, Stuttgart, Holland, Ungarn und Italien) aber ich muss sagen, dass keine dieser Produktionen je an die aktuelle der Vereinigten Bühnen Wien heran kommen wird.

Pia und Uwe sind ein eigespieltes team, aber Uwe's Tod ist nicht besonders sehnswert (er ist als Künstler großartig - Phantom etc. aber als Tod eher ungeignet). er ist zu "schauderlich"....und Olegg ist stimmlich und auch Schauspielerisch dieser Rolle nicht gewachsen.
Der beste Tod is auf jeden Fall Máté Kamarás. er ist verführerisch, erotisch und gefährlich zur gleichen zeit. und sein androgynes aussehne ist perfelt für diese imagnäre rolle.
Uwe und Olegg fehlt es am gewissen Charm um Elisabeth in den Bann des Todes zu ziehn.

Pia Douwes ist auf jeden fall eine gute Elisabeth, obwohl sie manchmal etwas eine zu hohe stimme hat umd die emotionen gefühlvoll zu präsentieren. Maike....naja dazu will ich mich nicht näher äussern. sie ist gut aber als Elisabeth die totale fehlbesetzung. Meine Lieblings Elisabeth ist Maya Hakvoort. sie hat diese gewisse "wagnerian intensity" in ihrer stimme und hat die rolle der Elisabeth sehr gut weiter entwickelt und rührt bei Liedern wie "Ich gehör nur mir" oder "Boote in der Nacht" echt zu Tränen.

Das Bühnenbild in Stuttgart lässt auch zu wünschen übrig....und die Kostüme sind grauenhaft. zu steif und zu prunkvoll. Elisabeth kann sich bei "Wenn ich tanzen will" nicht wirklich bewegen und stakst irgendwie uber die Bühne.

Für mich ist und bleibt die Wiener Inszinierung einfach die beste (und ich trau mich das auch ganz offen zu sagen, denn ich habe schon einige Produktionen dieses Musicals gesehn und ich reise immer wieder gern nach Wien.....bis jetzt schon 25 mal. ich bezweifle es sehr, dass ich mir die show in stuttgart noch einmal ansehen werde)
Wien bleibt Wien......das wiender bzw. österreichische Flair trägt natürlich viel dazu bei, denn es gibt kein schöneres Gefühl als dieses Musical in seiner eigenen Stadt zu sehen.

Leider war die (tränenreiche) Derniere am 4.Dezember. aber gott sei dank gibt es ja endlich eine DVD (der wiender inszinierung) auf der sie der beste cast befindet.

Maya Hakvoort als Elisabeth, Máté Kamarás als Der Tod und Serkan Kaya als Lucheni.

Sabine


9308
Fehlgriff bei fast allen Hauptdarstellern

13.12.2005 - Also wirklich! Wer hat denn die Hölländerin und den Lepper in diesen Rollen besetzt?!?!??!
Olegg war grandios..Gänsehaut bei jedem Einsatz!
Aber die Boerdamm schwimmt total in der Mittellage und Lepper schreit mit seine schrillen schmerzenden Stimme das Publikum an das die sich nur noch die Ohren zuhalten wollen.
Choreographie ist ein witz! Was soll denn das Zombie-Gezucke??
Himmel bin ich enttäuscht!

Ben


9130
Einfach nur GENIAL!

04.12.2005 - Also ich fand "Elisabeth" einfach nur geil und genial. will unbedingt nochmal rein. Es war alles super: die kostüme, das Bühnenbild, und die Darsteller. Ich kann nur allen Empfehlen sich es anzuschauen!

Mr.S.


9128
echt ok

04.12.2005 -

meli


8794
Ein schönes Geburtstagsgeschenk!

14.11.2005 - Meine Frau hatte mir zu meinem Geburtstag das Musical Elisabeth geschenkt.
Wir besuchten am Sonntag, 13.11.2005 die 14.00 Uhr Vorstellung.
Leider weiß ich nicht die Namen der Künstler.
Mein bzw. unser Gesamteindruck war!
Es lohnt sich hinzugehen.
Die Bühnengestaltung und das ganze drum herum fanden wir ich schon Klasse.
Zu den Künstlern müssen wir sagen.
Die Elisabeth fanden wir mit ihrem Gesang im ersten Teil nicht so gut.
Die hohen Töne versuchte sie mit schreien zu erreichen.
Sie wechselte häufig die Stimmlage und traf die Töne nicht immer richtig.
Dieses ist nicht nur uns, sondern auch sehr vielen anderen Zuhörern aufgefallen.
In zweiten Teil hatte man den Eindruck, als ob eine andere den Part der Elisabeth
Gesungen hätte, sie wirkte sicherer und traf auch die Töne.
Den Erzähler fanden wir sehr gut, wenn er auch manchmal etwas die Töne presste.
Franz-Josef sang seinen Part ohne Fehler, aber bitte in Zukunft mit etwas mehr Gefühl,
Vielleicht sollte er sich den Rudolph zum Vorbild nehmen.
Der Darsteller vom Tod fanden nicht nur wir, sondern auch wohl die breite Masse des Publikums am besten, was sich im Beifall wiederspiegelte.
Stimmlich sicher, auch in den hohen Tonlagen.
Alles in allem war es für mich ein sehr schönes, aber auch kein billiges Geschenk.
Günther

Günther


8742
Gigantisch

11.11.2005 - Das ist das geilste Musical das es gibt. REINGEHEN PFLICHT!

Janina


8715
enttäuscht

09.11.2005 - ich war sehr enttäuscht.. war in essen damals total beseistert... aber dieses mal nicht. das ist echt ein wahnsinnsmusical aber die umsetzung hat mir dieses mal garnicht gefallen... obwohl es ja nicht viel anders ist als in essen.. wie auch immer.

hässliches lichtdesign (der ganze kitsch der durch das tolle stück weggenommen wird, kam durch das ganze drumrum wieder zum vorschein),
besetzung (teilweise erstbesetzung!) absolut nicht überzeugend !

sehr sehr schade !

Andi


8554
Klasse!

30.10.2005 -

Sa


8471
olegg vynnyk grandios

23.10.2005 -

Schnuppe


8275
Nett - aber nicht mehr

10.10.2005 - Essen war beinahe perfekt, Wien ist solide, aber Stuttgart ist einfach nur nett, mehr nicht.

Buttgarterin


8191
Absolut empfehlenswert

03.10.2005 -

chiara71


8125
Nicht schlecht!

29.09.2005 - Abgesehen davon, dass ich wohl eine von Karin Seyfrieds schlechteren Shows erwischt habe, hat sich die Show gut entwickelt. Weiter so!

Ich


7859
Genial

11.09.2005 - Ich war vor kurzem in der Show und geh heute Abend wieder hin.
Fantastisch. Das komplette Esemble, die gesamte Cast und natürlich die Musiker.
Herrlich!
Man darf nicht immer alles an Kröger und Douwes festmachen.

Mel


7547
Das beste der besten

23.08.2005 - Einfach Genial das Stück ,ich habs jetzt schon 10 mal gesehen und es ist einfach Spitzenklasse

Andi


7475
Fantastisch!

18.08.2005 - Ich habe mir schon seit einem jahr gewünscht, dass Musical Elisabeth zu besuchen. Dann habe ich es von meinen Eltern zum Geburtstag geschenkt bekommen.
Vorallem hat mir Kai Hüsgen als Luigi Lucheni gefallen.
Auch Olegg Vynnyk schien mir angemessen für diese Rolle. Ich kann mir wirklich nicht erklären, warum alle auf ihm herumhacken...

Esther


7473
Zu viel Kitsch, zu wenig Power

18.08.2005 - Kann mich nur meiner vorherigen Kritikern anschließen. Die Zeit ist abgelaufen und Elisabeth hat in der Stuttgarter Inszenierung einiges an Schwung verlohren. Habe mir ein paar Wochen davor in Wien die Inszenierung angesehen, die zwar düster ist aber dafür mit mehr Power als jene in Stuttgart. Vor allem der Tod im Theater an der Wien war besser angelegt als jener in Stuttgart.

sally


7374
mitreißend!

14.08.2005 - also an alle kritiker hier...
ich habe elisabeth das erste mal in stuttgard gesehen und ich muss sagen mir hat es sehr gut gefallen. ich weiß leider nicht mehr genau welche besetzung ich gesehen habe, aber den tod fand ich auf jedenfall mitreißend und überhaupt nicht stimmschwach!
allerdings muss ich auch zu geben dass die elisabeth wirklich ihre schwächen gehabt hat, vom gesanglichen her, z.b.: hatte ich das gefühl dass sie doch öfters mal eher gheschrien als gesungen hat.
trotzdem hat mir die vorstellung sehr gut gefallen und kommt doch ziemlich nah an mein lieblingsmusical phantom (sowohl in hh als auch in stuttgard gesehen) heran.

fan


7227
Klasse Schauspieler!

06.08.2005 - Ich habe "Elisabeth" schon dreimal gesehen und mir hat Olegg Vynnyk als Tod besser gefallen als Carl van Wegberg, da er besser singt, trotzdem finde ich könnte Olegg etwas emotionaler bzw. verführerischer diese (eigentlich) erotische Rolle spielen. Die junge Elisabeth wird von Karin Seyfried besser gespielt als von Maike Boerdam, doch die ältere, emanzipierte, verzweifelte Elisabeth spielt Maike schöner. Carsten Lepper ist als Luigi Lucheni einfach spitze. Auch die Nebenrollen, wie Susan Rigvava-Dumas (Erzherzogin Sophie) oder Ivar Helgasson (Kaiser Franz-Joseph) sind wirklich gut. Kaatje Dierks (Ludovika/Frau Wolf), hat mich schon in 42nd Street völlig fasziniert und ist auch hier hervorragend. Momentan wird die Rolle des Rudolfs von Bro'Sis-Star Ross Anthony gesungen, er singt wirklich gut (hätte ich nicht von ihm erwartet), aber in den Szenen in denen er verzweifelt ist, übertreibt er es ein wenig und kommt manchmal fast schon lächerlich rüber. Nico Gaik spielt diese Rolle souveräner als Ross. Das Ensemble ist sehr mitreissend, vor allem im Prolog oder in der Milch-Szene und auch gesanglich, wie tänzerisch gut.
Die Inszenierung ist gelungen, manche Dinge könnte man aber noch ändern. Sonst ein wirklich schönes Musical.

Max_Stgt


7199
Bedenklich

04.08.2005 - War wieder in der Show... Ein so tolles Musical, und dann Ross Antony- nie wieder werd ich mir das antun!

Ich


7078
2 Besetzung und Alternate lohnen sich!

29.07.2005 - Es lohnt sich, die Show mehrmals anzuschaun... schon allein, um einmal andere Personen außer der Firstcast zu sehen.
Karin Seyfried (alternate Eli) und Carl van Wegberg (2.Bes.Tod) stellen ihre 1.Bestzung absolut in den Schatten.
Vor allem im Schauspiel. Karin ist eine absolut überzeugende Elisabeth in jedem Alter. Und Carl van Wegberg hat ein geniales Schauspiel, vor allem wenn man an Herrn Vynnyk denkt, der die meiste Zeit sellbstverliebt über die Bühne läuft.
Die Show ist ein absoluter Traum - wenn man die richtige Besetzung hat!

Cl.


6822
Viel besser als erwartet

16.07.2005 - Habe endlich an meinem Geburtstag die Chance gehabt, "Elisabeth" zu sehen. Diese Produktion überflügelt meiner Ansicht nach vieles, was die "Stage Holding" ihrem Publikum zumutet. Vergesst "Aida"! Kehrt "Cats" und dem "Phantom der Oper" den Rücken. "Elisabeth" in Stuttgart ist ein Abend der Emotionen und der gesamten Cast, die auf der Bühne steht. Meine Favoriten in der besuchten Vorstellung am 8.7.: Olegg Vynnyk als Tod, Kai Hüsgen als Luigi Lucheni, Susan Rigvava-Dumas als Sophie und Kaatje Dierks als Ludovika / Frau Wolf. Die Inszenierung hat mich verzaubert, die Show war perfekt - auch wenn es im zweiten Akt eine durch einen technischen Defekt bedingte Pause gab. Also: Hingehen und glücklich sein. Die happigen Eintrittspreise sind hier gerechtfertigt. Aber, liebe "Stage Holding" verbessere deinen Service: auch wenn die Ränge nicht bestetzt sind, sind zwei Personen hinter der Bar in der Pause wirklich völlig überfordert. Ein Wehrmutstropfen auf einen ansonsten perfekten Geburtstags-Abend.

Kai


6638
einfach gigantisch

06.07.2005 - das ganze musical ist spannend von anfang bis zum ende. allein schon der gedanke den tod so einzusetzen - unglaublich toll.... die besetzung der einzelnen war hervorragend... die stimmen haben überzeugt, würde auf jeden fall nochmal reingehen. ob der tod gut aussieht oder nicht ist geschmacksache, aber er eine unverwechselbare stimme und sein auftreten - fantastisch.

lissi


6415
Einfach gigantisch

24.06.2005 - Ein einfach gigantisches Musical, was will man mehr. Da passt für mich einfach alles

Katrin


6291
Ehrenrettung

17.06.2005 - Liebe Mitschreiber!

Obwohl ich mich nicht unbedingt dadurch auszeichne, bei Kritiken leise oder gar wohlwollend mit Darstellern oder Regisseurn umzuspringen, die mir nicht gefallen, muss ich hier mal einige Lanzen brechen:

1. Maike Boedam war wohl auch nicht erste Wahl für die Eli, aber es ist schon so, dass sie zum Beispiel bei "Ich gehör nur mir" von der Regie allein gelassen wird auf der riesigen Bühne- und zwar ganz, sieht man mal von dem (im Vergleich zu Wien) lächerlichen Hintergrundbild ab.

2. Olegg Vynnyks Art mag Geschmacksache sein, er kopiert Kröger auch wirklich zu sehr (siehr man mal vom Schluß beim "letzten Tanz" ab- Schmacht), aber nachdem ich mit Songs wie dem Tanz und "Die Schatten werden..." so meine ganz eigenen Erfahrungen gemacht habe, weiss ich auch, wie schwer diese sind- auch für sog. Profis.

3. sind die zu hohen Kartenpreise nicht unbedingt ein Problem der SH in Deutschland- ich könnte mir vorstellen, dass der größte Teil der Gewinne sofort nach Holland in die Taschen eines kleineren, älteren Herren mit Glatze fließt.
Da sehe ich ein Problem.

4. hat noch kein Regisseur auf Anhieb den "großen Wurf" gelandet- schon gar nicht bei solchen Vorgängern.

Ich sage das nicht, weil ich die Leistungen von Cast&Crew herunterspielen will, sondern weil ich glaube, dass man auch bei Kritiken fair sein sollte- abseits vom persönlichen Geschmack oder der Vorliebe für diesen oder jenen Star.

Ich


6255
Genial gemacht

15.06.2005 - Pia Douwes auf der CD ist einfach super, genauso wie ihr Schauspielkollege Uwe Kröger. Das hört sich auf der Stuttgarter CD ganz anders an. Olegg und Maike wirken um einiges schlechter als die 2 " Essener".
Doch wenn man da sitzt und die Musik und Gesang auf sich wirkenlässt,so steckt Olegg, Uwe um ein leichtes in die Tasche. Viel fetziger kommt Olegg rüber und spielt einfach super. Für mich der beste Tod, den es je gab. Auch Maike ist einfach spitzeund singt und spielt mit sehr viel Gefühl. Doch auch Susana Rigava Dumas überzeugt schlichtweg mit einer tollen Stimme und greeirt eine ganz neue Sophie. Aber jemand, der hier noch nicht gelobt wurde, ist Michael Flöth. Einfach nur spitze, wie er Sissis Vater spielz
Jetztzum Musical: Einfach nur Klasse. Musik ist bombastisch und die Geschichte dazu hat Herr Kunze mal wieder toll verknüpft. Ton gefällt mir in Stuttgart auch viel besser. Und ich denke mir, wer behauptet Stuttgart hätte das gleiche Bühnenbildwie Essen, der irrt. Denn wo in Essen die Bühne noch in ein tiefes Blau getränkt war, so ist jetzt in Stuttgart die Bühne viel heller une freundlicher.
Einfach das beste Musical und die beste Inszenierung überhaupt,

S.H.


6195
einfach nur klasse, es hat sehr viel Spaß gemacht

08.06.2005 - Die von vielen bekannte schnulzige Geschichte von "Sisi" wird in ein anderes Licht gerückt.
Mit hat aber vorallem die Personifikation des Todes gefallen, eine Geniale Idee!

jaja


6120
Zum sterben schön!

02.06.2005 - Ohne Olegg wär es nur halb so schön.... er zieht einen mit seinem Aussehen so sehr in seinem Bann... zum dahinschmelzen!

Vroni


6054
absolut Genial !

28.05.2005 - Ein wirklich toller Sonntag-Nachmittag mit einer tollen Sisi, namens Karin Seyfried, die Maya Hakvoort darstellerisch und gesanglich sehr ähnelt. Außerdem ein guter Tod, der leider nicht immer überzeugen konnte. Vynnyk jault bei dem letzten Tanz am Schluß wie ein kranker Schlosshund, aber sonst er auch einwandfrei.
Kai Hüsgen spielte Lucheni facettenreich, zynisch und gesanglich unglaublich stark,
Trotzdem finde ich Herrn Lepper ein klein wenig besser.
Maike Switzer als Sophie war so lala, dafür konnten aber Nico Gaik und Ivar, die kleine Schwächen der Sophie wieder ausputzen. Das unwerfende Ensemble und das Orchester können auch stets zu guter Stimmung viel beitragen.
5 STERNE

Dracula


6040
Einfach Genial!

25.05.2005 -

xy


6036
Absolut geil!

24.05.2005 - Also, ich hab die Show am 19.05 gesehen. Carl als Tod war stimmlich voll da. Vor allem sein Ende von "Der letzte Tanz" war genial. Auf einmal Ruhe und dann sein Falsett! Auch das Ende von "Wenn ich tanzen will" (anstelle von e zu fis singt er a und a) hab ich sofort übernommen, wenn ich es singe. Leider hörte man teilweise seinen niederländischen Akzent raus, vor allem in der letzten Chance "Icrh freu micrh auf dicrh..." Aber das war eher lustig. Maike ist als junges Mädchen toll: verspielt, naiv und einfach zum Verlieben, aber als olle Schrulle, singt sie nicht mehr wirklich, sondern schreit, kreischt und redet. Der Rest der Besetzung war auch einwandfrei, vor allem Nico Gaik, sein junger Rudolf und Ivar als Franz. Und mein allergrößter Traum , na gut, nur der zweitwichtigste, wurd wahr: Carsten Lepper als Lucheni! So was von böse, zynisch und gesanglich toll. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben. Und mein größter Traum wurd auch wahr: ich bin dank Elissabeth mit meiner Freundin zusammengekommen. Nochmals Danke an alle, die in Stuttgart dafür arbeiten:

Hans Peter


5983
Wunderschöner Abend

20.05.2005 - Ich kam gestern Abend in den Genuss von Elisabeth und finde es sehr gelungen. Besonders überzeugt war ich von war ich von beiden Rudolf Darstellern und von Carl van Wegberg als Tod. Bis auf ein oder Zwei etwas zu schrille Passagen war ich von der Sissi- Darstellerin auch voll überzeugt. Alles in allem echt top! Beide Daumen hoch!

Ardee


5890
Beste Show: Die Vampire!

15.05.2005 -

Dockers


5858
Bewe

13.05.2005 -

Mini


5810
Das beste Musical von allen

11.05.2005 - Mit dem Musical ist der Stage Holding in Stuttgart ein ganz großer Wurf gelungen.
Das Stück überzeugt nicht nur durch die eingängige Musik und die zahlreichen Orwürmer wie " Ich gehör nur mir" oder " Die Schatten werden länger".
Jedoch das ist es nicht an was die ganzen Besucher ( verständlicher Weise) Kritik ausüben, sondern es sind die Darsteller, die von manchen hier runtergemacht werden. Natürlich hat ein jeder Schauspieler bei manchen Liedern Schwächen, wie z.B. Maike Boerdam, aber dafür trifft sie manche Töne besser, die Pia Douwes nicht so gut getroffen hat. Außerdem macht für jedes Musical die ein und die selbe Firma das Casting. Und das schon ab dem Musical Titanic.
Da können sich die geschulten Augen nicht mehr so täuschen.
Abschließend:
Tolles Bühnenbild, tolle Cast, tolle Lieder-
unter dem Strich ein tolles, umwerfendes Musical!

Stephan Huber


5759
Katastrophe

08.05.2005 - Was hat man diesem Stück nur angetan? In Essen war das ganze noch homogen und in sich schlüssig, jetzt ist es ein abgehacktes Stück bei dem die Darsteller von der Regie komplett im Stich gelassen wurden. Es ist einfach nur ärgerlich und unverschämt, was man bei diesen Eintritts-preisen als Gegenleistung erhält.
Außerdem wäre es nett, wenn Darsteller auf der Bühne stehen würden, die eine gewisse Ahnung von Schauspiel haben. Haldor als Tod kennt leider nur einen Gesichts-ausdruck: Augen aufreißen und belämmert gucken. Warum Elisabeth lieber mit dem Tod als mit Ihrem Gatten bleibt mit ein Rätsel. Auch der Rest der Cast versprühte nicht gerade Spielfreude. Ich habe dieses Stück in Wien und Essen geliebt.
Aber Stuttgart tue ich mir sicher kein zweites Mal an.
Die Auslastung war übrigens außerordenlich mies für einen Samstagabend und das Publikum hielt sich mit Begeisterungs-äußerungen auch sehr zurück.
Lemmi

Lemmi


5744
Musical mit 5 Sterne +++++

08.05.2005 - Maike ist eine super Elisabeth - dieses Stück kann ich jedem empfehlen !

Detlef


5694
Tolle Cast, wenig Neues

04.05.2005 - Im Vergleich zur verkitschten Wiener Inszenierung hebt sich die Stuttgarter wohltuend ab - aber es stellt sich die Frage, warum man nicht die Chance einer Neuinszenierung genutzt hat, um beispielsweise das Tod-Solo "Kein Kommen ohne Geh'n", die Éljen-Sequenz oder "Zwischen Traum und Wirklichkeit" einzubauen. Für Elisabeth-Kenner wird schnell klar: mit einigen wenigen Änderungen wurde hier die Essener Inszenierung eins zu eins übernommen.

Maike Boerdam hat sich seit ihrer Anfangszeit als Sisi enorm gesteigert und ist inzwischen darstellerisch überzeugend, text- und melodiesicher. Oleh Vynnyk verlässt sich voll und ganz auf seine Stimme. Das Schauspiel bleibt dabei leider zu oft auf der Strecke.

Kai Hüsgen dagegen, der den Lucheni mal witzig, mal bissig und immer leicht übergeschnappt anlegt, beeindruckt auf der ganzen Linie - ebenso wie Franz Joseph-Cover Peter Strassen. Nico Gaik spielt den Kronprinzen Rudolf erfrischend anders als seine Vorgänger und bringt die Verzweiflung des jungen Prinzen glaubhaft zum Ausdruck.

Sandrine


5686
Schön, aber...

03.05.2005 - ... Geschmackssache!
In einigen Punkten muss ich dem Kritiker Recht geben.
Auf der anderen Seite muss ich aber sagen - alles ist Geschmackssache!
Ich kenne die Wiener Inszenierung und liebe sie heiß und innig... gerade wenn ich diese mit Stuttgart vergleiche, fallen mir einige Dinge auf, die in der Schwabenmetropole etwas "unrund" laufen... Natürlich kann ich hineininterpretieren, warum die Habsburger & Co. immer in diesem gekünsteltern, abgehackten Gang nach hinten wanken, aber für einen normalen Zuschauer ist das wohl zuviel verlangt: Der möchte rein sitzen, das Musical auf sich wirken lassen und nicht noch lange drüber nachdenken "Was war jetzt das?"
Auch die Bühnenbilder finde ich persönlich in Stuttgart etwas kitschig, wobei das nunmal irgendwie wieder zum Stück gehört... nur über diesen "Kindersarg" der kleinen Sophie könnte ich mich jedes Mal kaputt lachen - wie lächerlich das wirkt!

Zu den Darstellern lässt sich einfach auch nur sagen - Geschmackssache!
Máté Kamaras gefällt mir persönlich als Tod sehr gut, auch wenn es viele gibt, die seine Darstellung absolut nicht mögen. Darum ist es verständlich, das ich Olegg etwas kraftlos finde. Er schleicht mir manchmal etwas zu langsam über die Bühne und der Funke will einfach nicht überspringen. Trotzdem finde ich, das er ein großartiger Künstler mit schöner Stimme ist (ich fand ihn als Valjean z.B. sehr gut!).
Maike Boerdam gefällt mir gesanglich nicht wirklich, schauspielerisch ist sie dagegen ein Traum!
Niko Gaik als Rudolf gefällt mir auch sehr gut, wesentlich besser besetzt, als die momentane Wiener Erstbesetzung!
Die Überraschung des Stücks waren für mich aber Susan Rigva-Dumas und Ivar Helgasson... erstere möchte ich nicht zur Schwiegermutter haben ;) und zweiterer könnte man fast gerne haben, so sympathisch bringt er den Franz-Josef rüber.

Man kann geteilter Meinung über die Inszenierung und die Darsteller sein, aber ich denke, die Kaiserin wird auch in Stuttgart ihren Siegeszug fortsetzen....

Sonja


5645
Preise und Fanbetreuung unverschämt!

02.05.2005 -

Sebastian


5629
Ein toller Abend !

01.05.2005 - Dank Olegg Vynnyk (besser als Kröger!) und (als angenehme Überraschung) Kaspar Holmboe als Lucheni ein toller Musicalabend. Zwei Ex-Valjeans auf einer Bühne! Maike Boerdam war etwas zu laut und entschieden zu schrill - in Essen war sie noch besser.

Georgina


5596
Stageholdingfehler

29.04.2005 - Hm, also ich war gestern in Elisabeth und es war nahe zu ausverkauft. Ich denke ebenfalls , dass die Preise zu hoch sind, aber da das Musical nichts für die Preise kann habe ich 5 Sterne gegeben. Ich denke man sollte wenn man könnte nicht dem Musical, sondern der Stage Holding 0 Sterne geben,denn die haben das verdient!

Manfred


5591
Tolles Musical, aber VIEL zu teuer

28.04.2005 - Ich würde dem Musical ansich 4 Sterne geben, die hat es verdient. Aber ich muss leider den Preisen, der Kategorienaufteilung und den zusätzlichen Gebühren im Vorverkauf jeweils 0 Punkte geben, es ist wirklich unglaublich. Bei diesen Verhältnissen bleibt es bei mir (leider!) bei einem Besuch. Schade, aber da der Saal nur zu gut 50% gefüllt war, gehen der Firma vielleicht bald mal die Augen auf.

Peter


5580
nur Spitze !

28.04.2005 -

Rainer


5566
toller Abend

27.04.2005 -

Chrissi


5546
UMWERFEND

26.04.2005 - Ich war am Samstag (24.04.05)
in Elisabeth in Stuttgart und war begeistert!hab zuvor schon viele Musicals gesehen und finde es mit Abstand am Besten. Vor allem Oleg Vynnyk der den Tod spielt und natürlich Maike Boerdam haben mich begeistert und ich werde noch mind. einmal rein gehen!Echt super!

Jasmin


5536
Toll

25.04.2005 -

Peter


5523
Echt spitze

24.04.2005 - Das Musical ist genau wie Tanz der Vampiere Einfach spitze.Das Musical hat Flair in den Kostümen Hat die besten Sänger.Der Tod,Olegg Vynnyk ist der beste für die rolle den man sich vorstellen kann hübsch ,groß schlank und stimmlich nicht zu üdertreffen.Mit seinen Schulter langen Haaren ist er zum verlieben schön.Er ist viel besser als Uwe Kröger.Bei dem Text des Musicals hat Michael Kunze volle arbeit geleistet,auch der kleine Rudolph ist stimmlich un übertrefflich .Einfach empfelends wert

AWin


5511
Das wohl beste Musical überhaupt!

23.04.2005 - Ohne die traumhafte Musik kann ich selbst nach mehr als einen Monat nicht mehr leben. Wenn es nicht so teuer wär, würde ich sofort nochmal reingehen, um Nico Gaik anzuhimmeln :P Ich war von seinem Auftritt so begeistert, dass ich echt enttäuscht war, als ich merkte, dass nicht er auf der CD zu hören ist. Insgesamt eine tolle Inzenierung mit einer tollen Cast! Respekt!

Ich liebe Nico Gaik


5490
Sagenhaftes Musical

22.04.2005 -

Ingolf


5479
Mein Lieblingsmusical!

21.04.2005 - Elisabeth ist und bleibt mein Lieblingsmusical. Schön, dass es wieder in Deutschland gespielt wird. Stuttgart ist besonders von der Erstbesetzung der Elisabeth: Maike Boerdam absolut sehenswert. Ich liebe sie in der Rolle!

Marius


5477
Maximum des Musical

21.04.2005 - Es ist ein grandioses Musical und in Deutschland derzeit das absolut beste !

Elizabeth


5411
Wunderschön !

16.04.2005 - Hi!
Ich hab das Musical gestern gesehen und muss sagen, dass es nach den ganzen Jahren keinen Glanz verloren hat !
Im Gegenteil. Die Show erstrahlt immer wieder in neuem ellan.
Die Darsteller sind in Stuttgart auch klasse !

Theo


5389
5 Sterne trotz Schwächen

14.04.2005 - Ich hätte nie gedacht, dass Elisabeth von mir einmal nicht 5 Sterne bekommen würde. Hier war es aber echt knapp. Denn die Regie hat gravierende Mängel (Sophies Tod: Puppe in nem Aktenkoffer-Sarg???) und Maike Boerdam überzeugt NICHT. Ich habe mich sehr auf sie gefreut (war in Essen echt gut), doch sie singt zu frei und hat bei weitem leider nicht die Klasse einer Pia Douwes. Schade, denn in Essen war sie wie gesagt echt gut, wohl weil sie neu war und sich mehr behaupten musste? Trotzdem: Für diese Show und restliche Cast 5 Sterne!

Sabrina


5351
immernoch das Beste Musical !

12.04.2005 -

Maja


5301
Alles andere als "Gar Nichts"

09.04.2005 -

Gerd


5257
wirklich schön !

06.04.2005 -

Sabina


5212
geiles Musical

02.04.2005 -

Anette


5201
Carl van Wegberg

01.04.2005 - Hallo!
Ich war gestern in Elisabeth und bin heute noch total begeistert. Ein wunderschönes Musical mit einer klasse Besetzung. Gestern hatte nämlich nicht Olegg, sonder Carl van Wegberg den Tod gespielt. Der war wirklich total gut (mal vom letzte Ton beim letzten Tanz abgesehen).
Maike Boerdam hat mich auch sehr begeistert, obwohl sie ein wenig erkältet war, was man leider bei "Ich gehör´nur mir" ein zwei mal feststellen musste. Carsten Lepper ist als Lucceni wohl der größte Glücksgriff und die Krönung eines alten, aber trotzdem immernoch erstklassigen Musicals. Ein Besuch lohnt sich allemal...

Und ein Schmankerl sind auch noch die neu überarbeiteten Songs ie zB Milch!

--> 5 STERNE

Fabian


5194
Tanz?

31.03.2005 - Wie man ueber dieses Musical so in Verzeuckung geraten kann, wie es das gestrige Publikum offensichtlich war ist mir ein Raetsel. Eigentlich ist nur das Unwesentliche wirklich gut: Buehnenbild und -technik sowie Licht und Ton, der aber eigentlich zu laut war.

Die Musik hingegen war wenig eindrucksvoll. Es fehlen meines Erachtens die echten Ohrwuermer und allzuoft folgte die Melodie lediglich untermalend dem Text der Darsteller. Elisabeth und Tod waren zumindest gestern in den hohen Tonlagen ein echter Angriff aufs Trommelfell.

Totalausfall sind die Tanzszenen: Ein wenig eckiges Rumgezappel ansonsten stehen die Aktuere in bester Opernmanier gestikulierend auf der Buehne herum. Waere das ganze Musical so dahergekommen wie der Milchkannentanz oder die Todesengel, koennte man sich nicht beschweren - hier kam kurz Begeisterung auf. Wenn aber Elisabeth waehrend sie davon singt, dass Sie nur zu ihrer eigenen Melodie tanzen mag, wie festgenagelt auf der Buehne herumsteht, kann man eigentlich nur den Kopf schuetteln. Kaiser und Kaiserin haben ihre einzige gemeinsame Tanzszene waehrend ihrer Hochzeit. Diese Szene soll man wohl so interpretieren, dass sie den gemeinsamen Stil noch nicht gefunden haben. Das ganze sieht dann aber so aus als, haetten Sie vormittags noch schnell den Hochzeitswalzer-Crash-Kurs besucht.

TW


5181
(Kunze)²+Levay³ = Die Vollendung

30.03.2005 -

Heinrich Heine


5152
Ein ausgereiftes Musical

28.03.2005 - Elisabeth kenne ich von Wien und Essen. Die Stuttgarter Produktion ist qualitativ sehr gut. Alles ist perfekt und die Cast bestens ausgesucht. Persönlich ist mir die Wiener Produktion lieber, aber das ist Geschmacksache. Für Stuttgart hätte ich mir noch mehr Neues gewünscht, damit wir Stuttgart auch von einer Stuttgarter Produktion sprechen könnten, aber nun ist ein wirklich sehr guter Clon von Essen. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall,.
ChristineL

ChristineL


5131
Wien / Stuttgart KEIN Vergleich!

27.03.2005 - Ich habe wie wahrscheinlich einige der Kommentatoren ebenfalls die "Elisabeth" in Wien gesehen. Und war von der Groteske des Bühnenbilds, wie auch von der Interpretation mancher Titel, gerade "Ich gehör nur mir" oder "Nichts" eher enttäuscht, da ich wahrscheinlich einen schlechten Tag der Hauptdarstellerin erwischt hatte. Die Kostüme waren zwar schön, allerdings hatte ich aus Essen mit prunkvolleren Roben gerechnet und schon gar nicht mit dunklen Pflanzenranken, die die Zugehörigkeit zum Hofe darstellen. Schon allein aus der Bühnentechnischen Sicht finde ich subjektiv die deutsche Elisabeth besser. Aber wir gesagt über Geschmack läßt sich streiten.
Über die Stuttgarter-Cast läßt sich ebenfalls streiten, auch ich hätte in Stuttgart lieber die "Premierenbesetzung" aus Essen gesehen. Allerdings braucht Stageholding gerade solche Zugpferde wie Uwe Kröger und Pia Douwes, um neue und unbekanntere Musicals zu etablieren, das sie Publikumsmagnete sind. Maike Boerdam ist noch nicht sooo alt, sodass sie stimmlich mit ihren Rollen wachsen kann. Meiner Meinung nach ist sie eine sehr gelungene Besetzung.
Zu dem Vorwurf Franz Josef sei kleiner als Elisabeth kann ich nur sagen: das war er auch im Original. Der echte Kaiser war knapp 6cm kleiner als seine Frau. Das ist doch mal eine realistische Cast!
Man sollte eine Inszenierung als Gesamtkunstwerk betrachten und sie objektiv genießen. Die meisten Kritiken werden subjektiv geschrieben, da jeder sein eigenes Empfinden hat, klar, allerdings sollte ein Journalist auch auf die Stimmen im Publikum hören und sich immer wieder neu in eine Inszenierung einfinden, auch wenn er schon mehrere Versionen gesehen hat. Dann macht auch ein Musicalbesuch mehr Freude.

Patricia


5104
Traum Musical

26.03.2005 - Also ich muß sagen ich bin überrascht von so total unterschiedlichen Kritiken.
Ich war bei einer Preview die schöner nicht hätte sein können!
Die Kritik an Maike Boerdam kann ich ja noch in soweit nachvollziehen, dass sie nicht dem gängigen Sissi Bild, dass Romy Schneider liefert entspricht - allerdings ist es auch nicht ihre Aufgabe irgendwelche Klisches zu bedienen!
Die Kritik an Olegg Vynnyk kann ich gar nicht verstehen.
Nach der Aufführung hörte ich die Essener Aufnahme und war enttäuscht. Im Vergleich zu Kröger singt (oder sang zumindest bei der Vorstellung, die ich sah) Vynnyk ausdrucksstärker und nicht so Kröger typisch "gesäuselt"!
Ich kann es kaum erwarten, bis es eine Stuttgarter Aufnahme gibt!

jassi


5099
Ohne Schwung

25.03.2005 - Leider fehlte dieser Aufführung sowohl inszenatorisch als auch vor allem musikalisch der Schwung, der in Essen noch die Handlung vorantrieb. Auch besetzungsmäßig deutlich unter dem Essener Niveau. Da ist ja Wien fast noch besser. Schade um eine vertane Chance für ein an sich großartiges Musical.

Gabi


5098
Das beste Musical überhaupt!

25.03.2005 -

Nico-Gaik-Fan


5074
Mein Lieblingsmusical endlich wieder in Deutschland!

24.03.2005 - Mein Lieblingsmusical Elisabeth in Stuttgart in Top-Besetzung, so lautet mein Fazit nach 2 Shows direkt nach der Premiere.

Maike Boerdam passt optisch, gesanglich und vorallem schauspielerisch perfekt zur Rolle der Elisabeth. Sie spielt und singt so traumhaft schön, dass einem die Tränen kommen. Wahnsinn!

Carsten Lepper ist ebenso genial als Lucheni.

Norbert


5072
Gut, besser --> Stuttgarter Elisabeth!

23.03.2005 -

Amneris


5063
TOP Musical - TOP Darsteller

23.03.2005 - Ich habe mir Elisabeth angeschaut und bin einfach nur begeistert. Maike Boerdam - spitze !

Reiner


5062
Stimmen um Längen besser als Wien

23.03.2005 - Die Aufführung und Leistung der Darsteller in Stuttgart war super !

Wenn man sich anschließend z.B. eine CD mit Aufnahmen aus Wien anhört, schüttelt man nur den Kopf, weil der Stimm-Klang einfach nicht zu den Figuren passt.

Musicalfan


5001
Supergenial

20.03.2005 -

guido


4996
leider ohne Tod

19.03.2005 - Ich mag Elisabeth sehr und kannte es schon in Essen gut. Maike Boerdam und Carsten Lepper gefielen mir auch wieder, aber leider war Herr Vynnyk ein Totalausfall als Tod. Null Charisma, falsche Töne, Rockgeschrei - und wer in Gottes Namen hat das Makeup zu verantworten? Jeder der Essener Covers (Tydén, Pasching) war um Längen besser! Daher leider nur drei Sterne.

Tobias


4987
neuer Glanz!

19.03.2005 - Die Show erstrahlt in neuem Glanz und ist besser als je zuvor. Klasse Cast !

Mercutio


4972
AGAETT

18.03.2005 - Sehr gut.

Helgi


4955
Sehenswert!

16.03.2005 -

Gabriele


4954
Wohl nicht zugehört

16.03.2005 - Maike Boerdam ist und bleibt die größte Fehlbesetzung die sich die Stage Holding seit langem erlaubt hat. Leider scheint dies eine neue Krankheit zu sein, denn auch in der Besetzung der Aida wurde es von Schlecht zu Grausam (erst Florenz und jetzt Judith). Eine Frechheit dafür Geld zu verlangen.

Passus


4938
Maike Boerdam - TOP Elisabeth

14.03.2005 - Ich habe mir Elisabeth bereits zweimal in Stuttgart angeschaut und bin besonders von den sehr guten Leistungen von Maike Boerdam begeistert. Sie ist wirklich eine TOP Elisabeth.

Selber habe ich das Stück in Essen bereits 14 mal und in Wien 6 mal gesehen. Für die Wiener-Fassung kann ich mich nun garnicht begeistern.

Nach Essen mit Maike Maike Boerdam und Uwe Kröger ist Stuttgart das beste was ich je als Elisabeth gesehen habe !

Peter


4929
Ein Meisterwerk !

14.03.2005 -

Dieter


4927
Nicht das Beste

14.03.2005 - Wie kann man nur Frau Maike Boerdam erneut in die Rolle der Elisabeth pressen? Sie hat schon in der Essener-Version auf ganzer Linie versagt. Nicht nur, dass sie starke Intonationsprobleme hat und man ihre Technikfehler jederzeit heraushören kann, nein sie ist auch in keinster Form in der Lage die Entwiklung der Elisabeth von der jungen zur alten Kaiserin überzeugend zu spielen.
Herr Olegg Vynnyk überzeugte auf ganzer Linie, nur kann ich den Regiesseur nicht verstehen, wenn er verlangt, den "Letzten Tanz" halb sprechgesanglich und dann mit einem so abscheulichen Schlußgesang zu versetzen.
Die Stuttgater Fassung ist "Gott sei Dank" nicht so unverschämt schlecht wie die Wiener Fassung, jedoch unverschämt teuer. Essen ist und bleibt jedoch die überzeugendere Produktion.
Leider hat Herr Carsten Lepper sein feuriges Temperament aus der Essener-Fassung verloren. Bleibt ihm zu wünschen dieses wieder zu finden. Das Ensemble schafft es mitzureißen und zu überzeugen, doch leider fehlt diesem Stück die Namensträgerin. Es ist und bleibt eine Stuttgater Elisabeth ohne Elisabeth.

Ludwig


4920
Bla...bla...bla

13.03.2005 - Man muss ja jedem seinem Geschmack zugestehen. Auch ich finde, die Stuttgarter Elisabeth Produktion ist sicher nicht das Nonplusultra aller Inszenierungen. Auch ich habe Zweifel an den Regiefähigkeiten des Herrn Callahan. Ich fand die besuchte Vorstellung musikalisch ein wenig zu behäbig. und ich hätte mir auch gewünscht, dass die Darstellung des Todes nicht zu einer Kopie des scheinbar allgegenwärtigen Uwe Krögers geworden wäre. Trotz allem möchte ich sagen, dass diese Show noch immer eine Musicalproduktion 1. Klasse darstellt und deren Cast und Verantwortlichen sich sicher nicht hinter irgendeiner anderen Produktion verstecken müssen. Dem Durchschnittszuschauer wird ein toller Abend geboten und er wird in der Regel begeistert das Theater verlassen, da bin ich mir recht sicher.
Was mich wirklich wurmt, ist die Art und Weise, wie der Rezensent hier mit seinem "Fachwissen" auftrumpfen will, jedoch immer wieder an die Grenzen seiner journalistischen Fähigkeiten stößt und seinen manchmal durchaus angebrachten Kritikpunkten absolut sinnfreie Kommentare anschließt, als hätte er die Welt des Musicals entdeckt- ja vielleicht sogar erfunden. Das ist äußerst schade und lässt diese ansonsten so ansprechende und objektive Seite in eine amateurhafte Ecke rücken, die ihr nicht sonderlich gut steht.

Sebi


4917
Genial!

13.03.2005 - Ich war in der Preview und ich war begeistert von dem Stück und ich verstehe nicht wieso hier in dieser Kritik die Darsteller so nieder gemacht werden! Ich muss natürlich sagen, dass ich weder in Wien noch in Essen in dem Stück war, aber die Leute, mit denen ich da war,waren mit mir einer Meinung und zwar, dass das Stück genail ist!
Ich bin ein Musicalfan und es war sicher nicht mein erstes Musical das ich gesehen habe und mich hat das Musical mitgerissen. Ich kann es also nur weiterempfehlen!

Alina


4915
Klasse Musical

13.03.2005 -

Eva


4910
5***** für Elisabeth

13.03.2005 -

Gerhard


4908
Typisch

13.03.2005 - Hat Frau Lichter mal wieder ihr Leute drauf los schreiben lassen, die all diejenigen niederschreiben, die evtl. mal an Herrn Krögers imaginären Thron rütteln könnten. Außer deinigen regiefehlern gibt es nun wirklich nix zu meckern.

Ben


4904
5 Sterne für das Stück, 2 Sterne für die Regie!

12.03.2005 - Mein größter Kritikpunkt an der Inszenierung von Elisabeth in Stuttgart ist die Regieleistung von Dennis Callahan. Er war bisher immer ein guter Choreograf, z. B. bei Elisabeth in Wien und Essen, sowie bei Mozart! oder Tanz der Vampire. Dann waren aber auch erfahrene Regisseure am Werk.

In Stuttgart hat er nun versucht vieles von Wien in die Inszenierung von Scheveningen bzw. Essen zu pressen. Obwohl ihm dazu einfach die Requisiten fehlen.

Er will choreografische statt dramaturgische Akzente setzen. Viele Änderungen bleiben undurchsichtig und man fragt sich nach der Sinnhaftigkeit.

Dazu einige Beispiele: 1. "Ich gehör nur mir". In Wien gibt es nur quasi zwei Flügel auf denen sich Elisabeth von Links nach rechts bewegt. In Stuttgart gibt es nun eine große Scheibe und Callahan weiss nix damit anzufangen. Noch in Essen bewegt sich die Elisabeth mit Ihrem Umhang schwebend über die Fläche. Dreht sich und nutzt den Raum. In Stuttgart bleibt das Staging eindimensional.

2. Beispiel "Wenn ich tanzen will" In Stuttgart ist nichts mehr vom Tanz von Elisabeth mit dem Tod, wie in Essen zu sehen. Es lag eine ungeheure Spannung in der Luft. Siegessicherheit und Freiheitskampf von Elisabeth. In Wien gibt es eine Kutsche an der sich Elisabeth vorbei schiebt und sich mit dem Tod im Wind wiegt?! Da es in Stuttgart die Kutsche nicht gibt geschieht das im Raum (schöne Idee, aber wozu?), aber die Treppenstufen der Bühne werden nicht genutzt. In Essen stoppte Elisabeth kurz, wenn sie vom Abgrund sang.

3. Der Tod zieht plötzlich einen Sarg samt totem Kind aus seinem Umhang hervor. Das sieht einfach plump aus. Der Sarg in der Kutsche im Hintergrund im Hintergrund ist dagegen erschreckend bedrohliches Bild.

4. Elisabeth stirbt plötzlich rechts statt links, während der Tod mit der Feile heruntergefahren wird und in die entgegengesetzte Richtung schaut.

Und so gibt es viele Beispiele. Manches was früher rechts stattfand, findet jetzt links statt und umgekehrt. Der Umhang des Todes ist jetzt wie das Jacket des Todes in Wien geschlossen und er trägt auch Handschuhe.

Somit ist die Regie max. 2 Sterne wert.

Sonst gebe ich der Stuttgarter Elisabeth 5 Sterne.

Das größtenteils aus Scheveningen und Essen
übernomme Bühnenbild beeindruckt auch in Stuttgart, ebenso wie die schönen Kostüme von Yan Tax.

Die Besetzung ist erstklassig. Mich haben besonders Maike Boerdam und Carsten Lepper sehr stark beindruckt. Sie kennen das Stück aus Essen und konnten auf ihre Erfahrung zurückgreifen. Gesanglich und im Schauspiel finde ich sie herausragend.

Olegg Vynnyk sollte wohl das androgyne Rollenbild des Wiener Todes übergestreift werden, was aber überhaupt nicht zu seinem Typ passt. Seine Darstellung ist mir zu passiv und unausgereift. Ich hoffe er findet seinen eigenen Stil. Ich vermisse die Stärke und Selbstsicherheit auch in der Stimme, die er in Les Miserables gezeigt hat.

Sehr facettenreich finde ich den Gesang und das Schauspiel von Nico Gaik. eine perfekte Besetzung für den Rudolf.

Mozart


4892
Genial!

12.03.2005 - Das Musical ist fast identisch zur Essener Version und wirklich suuperschön! Nur leider wieder mal viiiel zu teuer.

Marc


4889
Einmalig

12.03.2005 - Worte können diese einmalige Show nun wirklich nicht beschreiben. Anschauen, es lohnt sich!

Märit


4878
schon besser gewesen

11.03.2005 - Ich habe Elisabeth wirklich schon besser gesehen. Nichts gegen Maike Boerdam und Carsten Lepper, aber Olegg (oder Oleh, wie er sich zu Les Mis Zeiten schreiben ließ, vielleicht sollte er sich da mal eine eihneitliche Regelung einfallen lassen?)Vynnyk war schon als Valjean ein ziemlich langweiliger Darsteller mit herben Intonationsproblemen vor allem gegen Ende der Show. Als Tod fällt das fehlende Charisma genauso auf wie der mittlerweile recht bedenkliche Stimmzustand. An Uwe Krögers Wiener Zeiten (und ich bin wirklich kein Fan von Herrn Kröger) wird er nie herankommen, da hätte es echt bessere gegeben.
Die Produktion ist sonst sehr schön, allerdings fand ich, dass die Personenführung stringenter hätte sein können. Und zwei Monate Probenzeit ist mehr als genug und auch mehr, als die meisten Theater machen - wenn man es dann immer noch nicht kann, weiß ich auch nicht weiter, schließlich kann man ja nicht das Publikum der ersten zwei Monate als Probenschaukaninchen missbrauchen.

Marlene


4877
Ein Musical voller Gefühle

11.03.2005 - Hallo!
Ich kann die Kritik ebenfalls nicht verstehen. Das Musical entführt einen aus der realen Welt in einen wunderschönen Traum. Der Gesang von Maike Boerdam ist Gänsehaut-erweckend und Carsten Lepper´s Spiel einmalig.
Ein Muss für jeden Elisabeth-Fan.

Diana


4876
einmalig !

11.03.2005 -

Luigi


4875
beeindruckendes musical

11.03.2005 - ich - als absolut durchschnittlicher musical-besucher - kann die aufregung um die besetzung nicht verstehen. es war ein bewegend-beeindruckendes musical mit einem phantastischen bühnenbild, das für manchen aha-effekt gut war und einem unglaublich charismatischen und verführerischen tod (olegg vynnyk). sowohl seine schauspielerische präsenz als auch seine stimme empfand ich als sehr gekonnt. ich werde mir elisabeth nochmals anschauen!

katrin


4873
Ehrliche Kritik

11.03.2005 - @susi: persönliche Angriffe auf den Kritiker haben in dem Forum nichts verloren. Die Kritik von H. Höfling passt, ich wäre sogar noch drastischer gewesen. Elisabeth hat nach 12 Jahren einiges an Fahrt verloren. Nur etwas für wirkliche Fans!

mercutio


4868
Super Musical

10.03.2005 - Ich finde das Musical super.
Vor allem Olegg in der Rolle des Todes - genial! Supertyp !

Fan


4863
perfekt

10.03.2005 -

Hans


4857
Show mit vielen Höhepunkten

10.03.2005 - Elisabeth in Stuttgart ist eine sehr schöne Inszenierung mit sehr vielen Höhepunkten. Die Darsteller sind überzeugend auch wenn viell. das eine oder andere noch verbessert werden kann. Zu Oleh muß man sagen, wenn er die Möglichkeit hat in dieser Rolle noch etwas zu wachsen und seinen eigenen Stil zu entwickeln dann wird er ein fabelhafter Tod. Momentan entspricht er noch etwas einer "Krögerkopie" und das ist schade vorallem auch deshalb weil er momentan Herr Kröger stimmlich bereits um Lichtjahre übertrifft. Auch optisch dürfte er ruhig etwas vom "Vorbild" abweichen.
Alles in allem einge gelungene Show die ihre Zuschauer finden wird. Ich werde mir die Show denk ich in einigen Monaten nochmal anschauen.

sofie


4850
Endlich mal richtige Kritik

09.03.2005 - Vielen Dank für die ehrliche Kritik, ist glaube ich das erste mal das von öff. Seite aus, harte Kritik ausgeübt wird gegen die sogenannte heilige Stage Holding, die mit Ihren immens hohen Preisen (und immer weitersteigenden Preisen-Vergleich zu Essen für die gleiche Produktion) und den unverschämt mangelnden Darstellern den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Und du Uwe Kröger Fan da oben, der Uwe spielt nicht mit, falsche Inzenierung.
Mein Kommentar ist der gleiche, sehr schlechte und nicht überzeugende Darsteller

Bertram


4837
Ein Geniestreich

09.03.2005 - Ein großes Lob zuerst mal an Paul GAllis. Er hat mit seinem auf Sheveningen basierenden Bühnenbild die Fehler der Wiener Aufführung behoben und die Wiener Kaffeehaus Szene( in der man mit Autoscootern durch die Gegend gefahren ist) zu einem schönen Höhepunkt der Show gemacht hat. Ich weiß gar nicht, warum so viele auf der Stuttgarter Elisabethfassung rumhacken. In Stuttgart muss die Cast viel einstecken und es wird gefachsimpelt, dass die Wiener Besetzung besser ist. Jedoch ist der lispelnde Tod und die FEhlbesetzung des Luigie Luchenie( Serkan Kaya) eine Schande für die doch so guten Liedtexte von Michael Kunze. Da hat man in Stuttgart die bessere Wahl mit Olegg Vynnyk getroffen.

Stephan Huber


4834
Enttäuschende Elisabeth

09.03.2005 - Der Kritik von Herrn Höfling kann ich nur zustimmen.

Für mich ist die Cast ebenfalls nicht erste Sahne und wurde durch die Regie ziemlich im Regen stehen gelassen.

Callahan ist sicherlich ein guter bis sehr guter Choreograph, aber leider kein Regisseur.

Natürlich ist eine Kritik immer subjektiv, sonst wäre es keine Kritik.

Ob man nun Uwe, Olegg oder Mate als Tod bevorzugt, ist ebenfalls jedem selbst überlassen und subjektiv.

Constanze


4828
Geniale Abstimmung

09.03.2005 - HI leute, alsi ich muss sagen Elisabeth ist in STuttgart genial. UNd Oleh Vynnyk kommt an Uwe Kröger nicht nur heran, nein er übertrupft ihn um längen. Uwes Stimme ist doch sehr verbraucht und er spielt den Tod lang nicht so verführerisch wie Oleh.Auch Maike Boerdam hat meiner Meinung nach eine bessere Stimme als Pia Douwes.
Allgemein das Musical ist FANTASTISCH!

SarahvonKrolock


4821
Schwächste Cast von allen!

08.03.2005 -

Dirk


4819
Absolut sehenswert!

08.03.2005 - "Elisabeth" war in Essen und Wien ein absoluter Genuss - und man kann das Musical auch in Stuttgart wärmstens empfehlen.
Ein mancher mag von der Cast nicht ganz so überzeugt sein - Aber man muss, wie mein Vorredner schon geschrieben hat, erst abwarten. Das Musical hatte eine Probenzeit von nur 2 Monaten, die Cast muss sich daher noch etwas einspielen. Aber: Die Cast ist gut! Und ein Herr Kröger als Tod wäre in Stuttgart ein absoluter Nervfaktor gewesen. Olegg Vynnyk ist mit seiner Interpretation des Todes auf dem Weg Stuttgarts Musicalstar zu werden.
Das bisherige Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Bravo und Glückwunsch für die gelungene Premiere!

Bianca


4817
Armer Olegg Vynnyk

08.03.2005 - Was wird da so unschön auf Herrn Vynnyk rumgehackt? Wäre der Urtod-Schreihhals-akkustik Vergewaltiger Uwe Kröger denn besser gewesen? Und sowieso: auch diese Cast muss erst warm werden. Siehe auch Vampire Hamburg, 42nd Stuttgart, Phantom Stuttgart... Bevor man den einen Vernichtet, sollte man sich überlegen, ob zwei Monate Probenzeit denn wirklich ausreichen, wenn man den Tod (eine Hauptrolle!) vorher noch nie gespielt hat. Reden wir also in zwei oder drei Monaten weiter.

Alter vom Berge


4812
Armer Tod

08.03.2005 - Leider hat dieses Musical diesen Cast nicht verdient.

Ich kann mir derzeit nicht erklären was die StageHolding hier treibt!?!

Olegg Vynnyk war als Jean Valjean schon grenzwertig, da er den Alterungsprozess von Jean Valjean nie glaubhaft darstellen konnte.

Aber als Tod wird es dann langsam zur peinlichen Lachnummer. Eine zweifelsfrei schöne Stimme macht noch keinen guten Schauspieler. Sorry aber leider eine absolute Fehlbesetzung!

Und leider, für die Rolle der Elisabeth gibt es mit großer Sicherheit mindestens 10 schönere Stimmen in Deutschland!

Eines der schönsten Werke hat auch einen guten Cast verdient (siehe Wien!)!

Dom


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Apollo Theater
Plieninger Str. 102
D-70567 Stuttgart
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Elisabeth (Wien)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Der Mörder der österreichischen Kaiserin Elisabeth, Luigi Lucheni, ist gleichzeitig der Erzähler der Geschichte, die vom Lieben und Leiden, aber besonders vom immerwährenden Ringen um Freiheit der Monarchin handelt. mehr

Weitere Infos
Veröffentlicht wurden mehr als zehn Castaufnahmen in unterschiedlichem Umfang und unterschiedlicher Besetzung. So viel Auswahl haben Musicalfreunde bei keinem anderen deutschsprachigen Musical.

 Leserbewertung
(204 Leser)


Ø 4.37 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;