Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )West Side Story


Klassiker

West Side Story

Hass kann töten!


© Silke Winkler
© Silke Winkler
Simon Eichenberger inszeniert und choreografiert eine mitreißende "West Side Story" als brutalen Bandenkrieg mit einer exzellenten Darsteller-Riege. In der besuchten Vorstellung beeinträchtigt allerdings die miserabel ausgesteuerte Tonanlage den musikalischen Genuss.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:30.06.2017
Rezensierte Vorstellung:08.07.2017
Dernière:06.08.2017


"TRADITION UND FORTSCHRITT FÜR MODERNES WOHNEN" verspricht eine Leuchtreklame, die über zwei aufeinandergestapelten Containerreihen am linken Bühnenrand installiert ist. Plötzlich scheint es einen Kurzschluss zu geben, die Lichter flackern, Pyrotechnik blitzt und knallt. Eben noch warfen Jets und Sharks als im Schmerz um den Verlust ihrer Anführer vereinte Trauergesellschaft weiße Blumen ins offene Grab, im Anschluss prallen sie in einem Albtraum aus Hass und roher Gewalt aufeinander. "R – O – S – M – E – E – W – H – E" verkündet nun die lädierte Werbeanlage. Richtig sortiert wird daraus "Somewhere" – ein zerstörter Hoffnungsschimmer für desillusionierte Jugendliche ohne wirkliche Perspektive?

© Silke Winkler
© Silke Winkler

Dies ist ein besonders starker Moment in Simon Eichenbergers Inszenierung, in der der Regisseur die beiden Jugend-Gangs mit voller Brutalität aufeinander losgehen lässt. Der Cast, Musical-Darsteller und Mitglieder der Ballett-Company des Mecklenburgischen Staatstheaters, verschmelzen darin zu einem völlig homogenen Darsteller-Pool, der ungemein präzise einen fast gänzlich durchchoreografierten Abend voller rasant-sportlicher Bewegungen meistert. Hinzu kommen fein nuancierte Personenzeichnungen sowohl für die jugendlichen Protagonisten als auch für die Erwachsenen. Rüdiger Daas' zackig-knallharter Lieutenant Schrank sorgt vorübergehend für Respekt und Ordnung im Viertel, Matthias Unruhs schlaffer Doc betreibt ernüchtert in einem schäbigen Container seinen Laden. Dieser ist allerdings so ungünstig auf der riesigen, nach vorne hin leicht abgeschrägten Spielfläche platziert, dass ein Teil des vorderen Publikums umgesetzt werden muss.

© Silke Winkler
© Silke Winkler

Ohnehin wirft Stephan Prattes' Bühnenbild Fragen auf. Leuchtschrift und Container mit schmuddeligen, Graffiti verzierten Toilettenanlagen versprühen einen trostlosen Baustellencharme. Eine Goldkuppel, die vom im Hintergrund stehenden Schweriner Schloss herabgestürzt zu sein scheint, ragt rechts schräg aus dem Bühnenboden heraus und bildet das Zuhause von Marias Familie. Das historische Bruchstück mit zwei Emporen ist zweifelsohne ein optischer Hingucker (und ein beliebtes Selfie-Motiv fürs Publikum), allerdings glückt die Verortung der "West Side Story" in die mecklenburg-vorpommerische Landeshauptstadt nicht. Der Konflikt zwischen anglo-amerikanischen Jets und puerto-ricanischen Sharks wirkt in diesem ruinös dargestellten Nordostdeutschland fremdartig und bemüht. Da helfen weder ein "Hot Doc's Späti"-Schild, noch moderne deutsche Polizei-Uniformen und jugendliche Alltagsklamotten (Kostümbild: Conny Lüders).

© Silke Winkler
© Silke Winkler

Aus dem hervorragenden, homogenen Ensemble ragen vorlagenbedingt die Solisten heraus. Als wahre Traumbesetzung entpuppen sich in der besuchten Vorstellung Mercedesz Csampai und Jörn-Felix Alt als tragisches Liebespaar Maria und Tony. Csampai reift in der Handlung vom naiven, unbekümmerten Mädchen zu einem verbitterten Racheengel, Alt entwickelt sich vom ungestümen Heißsporn zum tragischen Helden. Es macht viel Spaß ihnen zuzuschauen, wenn sie zum Song "One Hand, One Heart" ihre Trauung voller Witz und Romantik spielen. Für wahre Gänsehautmomente sorgen dabei auch ihre schönen, sicher geführten Stimmen, die sowohl Csampai als auch Alt mühelos von samtigen, tieferen Lagen bis hin zu funkelnden Spitzentönen führen können.

In der dankbaren Rolle der Anita ist in der besuchten Vorstellung Laura Friedrich Tejero zu sehen und zu hören. Sie ist ganz das rassige Vollweib in "America", aber auch eine bittere Anklägerin in "A Boy Like That". Schade, dass Joey Ferre als feuriger Latino-Lover Bernardo und Nikolas Heiber als lässiger Riff bereits zur Pause das Zeitliche segnen. Beide Darsteller verfügen über tolle Stimmen, was auch für Franziska Trunte als taffe Anybody's im Lara Croft-Look und Claudio Gottschalk-Schmitt als Baby John gilt, die bei "Somewhere" Solo-Passagen singen dürfen.

Ein dicker Wermutstropfen lastet bleiern auf der Schweriner "West Side Story": In der besuchten Vorstellung ist die Tonanlage so miserabel ausgesteuert, dass die formidabel aufspielende Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin unter dem Dirigat von Martin Schelhaas Gesang und auch Sprechszenen schlichtweg übertönt. Das ist letztendlich besonders ärgerlich, da es den Gesamteindruck einer brillant besetzten Aufführung doch erheblich stört. Vielleicht gibt es nach dem Gegensteuern irgendwann und irgendwo Hoffnung. Die Schweriner Produktion hat es auf jeden Fall verdient.

(Text: kw)






Kreativteam

Inszenierung und ChoreografieSimon Eichenberger
Musikalische LeitungDaniel Huppert
DirigateDaniel Huppert
Martin Schelhaas
Gregor Rot
BühnenbildStephan Prattes
KostümeConny Lüders


Besetzung

Die Jets

RiffNikolas Heiber
TonyJörn-Felix Alt
Matthias Koziorowski
ActionEiko Keller
A-RabArvid Johannson
Baby JohnClaudio Gottschalk-Schmitt
SnowboyJavan Hoen
Big DealSteven Novak
DieselLudwig Mond
Gee-TarAlyosa Forlini
MouthpieceDan Dactu
TigerMaxim Perju
Ihre Mädchen

Anybody’sFranziska Trunte
Melanie Böhm
GraziellaPaulina Plucinski
VelmaMarie-Therese Anselm
ClariceMelanie Böhm
MiniieMagdalena Pawelec
MinnieTracy Guenachi
Olga Morozov
PaulineFem Rosa Rudoff
Die Sharks

BernardoJoey Ferre
ChinoMichael Fernandez
PepeTommie Luyben
IndioTommaso Bucciero
LuisEnnio Zappalá
AnxiousGiuseppe Salomone
NibblesDavid Reichert
JuanoJan Förster
ToroMoritz Weber-Jänichen
MooseLukas Schwedeck
Ihre Mädchen

MariaMercedesz Csampai
Katrin Hübner
AnitaSidonie Smith
Laura Friedrich Tejero
RosaliaRebecca Stahlhut
ConsuelaLaura Friedrich Tejero
Irene López Ros
TeresitaEliza Kalcheva
FranciscaIrene López Ros
Elena Lucas
EstrellaElena Lucas
MargueritaMaria Pawelec
Die Erwachsenen

DocMatthias Unruh
SchrankRüdiger Daas
Krupke, Glad HandÖzgür Platte
PolizistenLutz Hartmann
Bernd Oeberst
André Rickert
Uwe Skowronek
Dirk Wagner
Ronald Zich
Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin




Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


Sehenswerte West Side Story auf dem Alten Garten

30.07.2017 - Ich habe gestern ( 29.7.) die Vorstellung auf dem Alten Garten besucht. Gesehen habe ich eine tolle, mitreißende Inszenierung der West Side Story. Modern, mit Tempo und vielen tollen szenischen Ideen. Mal eine andere West Side Story. Einziger Wermutstropfen war sicherlich der Bühnenaufbau und dass man selbst in der PK 2 viele Details nicht mehr sah. Außerdem hätte man der Inszenierung wohl bessere Hauptdarsteller gewünscht. Jörn-Felix Alt klang doch arg angestrengt mit seiner Rolle. Mercedesz Csampai gab eine tolle Maria und bekam zu recht den meisten Applaus. Toll spielte ebenfalls die Mecklenburgische Staatskapelle unter der Leitung von Gregor Rot. Chapeau! Allein die Inszenierung lohnt den Besuch!

jongleur (49 Bewertungen, ∅ 3.3 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Mecklenburgisches Staatstheater
Alter Garten 2
D-19055 Schwerin
+49 385 5300 123
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 West Side Story (Den Haag)
 West Side Story (Hannover)
 West Side Story (Innsbruck)
 West Side Story (Kassel)
 West Side Story (Leipzig)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Der Amerikaner Tony verliebt sich in die Puertorikanerin Maria. mehr

Weitere Infos
Leonard Bernsteins moderne Adaption der Romeo-und-Julia-Geschichte mit Texten von Stephen Sondheim ist eines der bekanntesten Musicals überhaupt. Die Uraufführung fand am 26. September 1957 im Winter Garden Theatre in New York statt. Die Verfilmung des Musicals aus dem Jahr 1961 wurde mit zehn Oscars honoriert. 1968 wurde das Musical in der Wiener Volksoper zum ersten Mal in deutscher Sprache gezeigt. Die deutsche Fassung stammt von Max Colpet und Walter Brandin.

Share |
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Simon Eichenberger deutet die "West Side Story" in einem fragwürdigen Bühnenbild brutal, aufrüttelnd und rasant choreografiert. Das zu laut ausgesteuerte Orchester übertönt den perfekten Cast

08.07.2017

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   THEATER HOF: RASPUTIN

   ENGLISH THEATRE FRANKFURT

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   

AMAZON.DE


[Musical-CDs, -DVDs und Noten bei Amazon finden]


   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World