Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Sommernacht des Musicals 2005


Gala

Sommernacht des Musicals 2005

Alle Jahre wieder...


Ein Besuch der „Sommernacht des Musicals“ ist wie der Griff in eine gemischte Tüte vom Kiosk nebenan: Im Prinzip findet jeder was Leckeres - doch schmecken will nicht alles.

(Text: Maik Frömmrich)

Premiere:09.07.2005
Letzte bekannte Aufführung:09.07.2005


Man beginnt mit den Weingummis. Eigentlich will man sie gar nicht essen - weil sie aber nun mal da sind, verzehrt man sie zwangsläufig. Da gibt’s also das sehr saure Weingummi "Nur sein Blick": Eine Mischung aus den eigentlich süßen Geschmacksrichtungen Jessica Kessler und Leah Delos Santos, die allerdings in Kombination so gar nicht munden wollen. Aber gut, dass von diesen sehr sauren Teilen nur ganz wenige dabei sind.
Dann gibt’s eben die Weingummis, die es schon immer gab. Die keine neuen Geschmackserlebnisse versprechen. Dazu gehört "Der letzte Tanz" in der Geschmacksrichtung Jesper Tydén, das immer wieder mundet, man aber nicht immer in der gemischten Tüte haben muss. Oder das Gummibärchen "Wie wird man seinen Schatten los?" in der Geschmacksrichtung Yngve Gasoy- Romdal. Auch "Ich gehör nur mir" findet man fast immer in der gemischten Tüte - aber in der Geschmackrichtung Maricel ist es mal etwas Neues und schmeckt auch richtig gut.
Da schon einige Teile verzehrt sind, widmet man sich nun den eher seltenen Leckereien, wie dem geschmackvollen "You're nothing without me": Eine gelungene Mischung aus Jesper Tydén und Ethan Freeman. Auch die Kreation "Lily's Eyes" in der Kombination von Yngve Gasoy-Romdal und Ethan Freeman schmeckt unheimlich gut und fast wünscht man sich, man hätte eine ganze Tüte "The Secret Garden" gekauft.
Nachdem man nun schon fast übersättigt ist und die schlechten, die immer wieder ganz gut schmeckenden und die selten zu bekommenden Weingummis mehr oder weniger genüsslich verzehrt hat, sind endlich die fruchtigen, süßen und geschmackvollen Teile dran. Dazu gehören "Somebody to love" à la Maricel. Das schmeckt einfach so genial, dass man viel mehr davon haben möchte. Oder aber auch das unheimlich süße "Gib mir Kraft" in der Geschmacksrichtung Ethan Freeman.
Und wenn man mal was ganz Neues ausprobieren will, dann wirft man alle Geschmacksrichtungen zusammen und es entsteht ein ganz fruchtiges "Seasons of Love", aus dem vor allem die Aromen Maricel und Jesper Tydén herausstechen.
Die Bilanz: Ein guter, aber nicht herausragender Naschmarathon. Mehr süße, fruchtige Teile wären schön gewesen. Auch eine etwas souveränere Orchester-Verpackung hätte den Weingummis gut getan. Letztendlich aber bleibt eben alles eine Frage des persönlichen Geschmacks.

(Text: mf)




Verwandte Themen:
News: "Sommernacht" mit Weckerlin, Stanke, Bieber (27.10.2005)
News: Open-Air-Termine mit Maricel (26.05.2005)
News: Delos Santos und Tydén in Dinslaken (12.04.2005)

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


53 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


Was geht hier ab?

31.12.2009 - Ich verstehe echt nicht, was hier läuft?!?
Als erstes tut es mir leid, dass hier irgendeine Mutter aus unserem Ensemble, eine öffentliche Anprangerung betreibt. Ich trete entschieden davor zurück und halte dies für nicht in Ordnung. Dinge die es zu klären gibt, werden zu gegebener Zeit schon noch mit Herrn Bauchrowitz geklärt. Außerdem bin ich der Meinung, dass solche Dinge nichts in einem Bewertungsforum zu suchen haben.
Es wäre mir vorbehalten gewesen, der ich fälschlicherweise als "Schüler vom Kopernikus-Gymnasium" angekündigt wurde und zudem noch als "nicht besonders guter Sänger", hier einen Kommentar darüber abzugeben, wie ich diese Anmoderation empfunden habe.
Ich habe es nicht getan, da dies nicht hierher gehört. Sobalt sich eine Gelegenheit ergiebt und ich die notwendige Zeit habe, wird es sicherlich zu einem klärenden Gespräch kommen.
Aber bitte hört auf,Eurer Wut in diesem Forum Luft zu verschaffen. Ich habe es nicht getan und Ihr solltet es auch nicht tun. Es gibt nun mal Erfahrungen, welche man nutzen kann, um dieselben Fehler nicht erneut zu begehen.

Ich vergebe an die Sommernacht drei Sterne,da dies nach Bewertungsliste
"empfehlenswert" bedeutet.
Es hat sehr viel Spaß gemacht zum ersten Mal vor einem so großen Publikum zu singen und unser Stück vorzustellen. Es war ein sehr sympathisches und offenes Publikum und ich freue mich sehr darüber,dass wir so viel nette Resonanz bekommen.
Die Darbietungen der Hauptakteure konnten sich sehen lassen. Mann kaufte ihnen auf jeden Fall den Spaß an der Sache ab und sie gaben auch trotz leichter gesundheitlicher Probleme ihr Bestes. Ich fand die diesjährige Sommernacht fokussiert auf die Darsteller und aus der Sicht eines Musicalinteressierten als durchaus empfehlenswerte Show, welche ebenfalls durch ihr Ambiente unter freiem Himmel überzeugt.

Geschmäcker sind nunmal verschieden und man kann es nicht jedem Recht machen. Doch genau das ist doch die Herausforderung,der man sich als Musiker,Sänger,Komponist oder Veranstallter stellen möchte. Kritik ist wichtig, sie sollte allerdings fair bleiben. Ich habe es genossen ein Teil der diesjährigen Sommernacht gewesen zu sein, da ich das Publikum als meine persönliche Herausforderung betrachte (Und das Publikum war klasse) und es einfach ein tolles Gefühl war, Teil einer solchen Großveranstalltung gewesen zu sein.

Leben und leben lassen, denn die Erkenntnis ist:
...es keinen Menschen zweiter Klasse gibt ;-)

Benjamin(Komponist-"Flügel")


Nicht 1 Sekunde bereut ;-)))

31.12.2009 - Also ich war letztes Jahr durch einen Zufall das erste Mal dabei und total begeistert! Dieses Jahr war ich selbstverständlich wieder vor Ort. Die Atmosphäre ist einfach unbeschreiblich! Werde definitiv wieder kommen.
Kurz: Ihr habt auch dieses Mal eine spitzen Show geliefert!
Wenn ich könnte würde ich noch mehr Sterne geben ;-)))

Judi


Nächstes Jahr

31.12.2009 - Nächstes Jahr geht es wohl schon im Juni wieder los. Am 03.06.2006....ich hab schon mal Karten reserviert....Was ich mir wünsche: Popsongs wie Killing me softly, Bed of Roses, wenn es wirklich so gemacht wird, dass die Musicalstars mal Popsongs, mal Musicalsongs singen. Finde die Idee echt gut. Ist mal ganz was anderes, und das Phantom Duett ist zwar immer wieder schön, aber DAS kann ich auch von CD hören...

Also dann, das war mein Statement.
Hanni sagt bist zum nächsten Jahr!

Hannelore


Die Stimmung machts!

03.03.2006 - Meine erste Sommernacht in Dinslaken ist noch garnicht lange her, tatsächlich war es die "Sturmnacht" 2004.
Seitdem bin ich vollkommen begeistert.
Diese Konzert-Gala ist meiner Meinung nach nicht irgendein Ereignis - die Stimmung bei der Sommernacht in Dinslaken ist einfach unbeschreiblich. Es macht einfach Spaß, zum Publikum zu gehören und die Künster sind hochkarätig, es gibt Stammgäste wie Ethan Freeman, aber auch immer mal ein neues Gesicht dabei - wie es z.B. 2006 Sabrina Weckerlin sein wird. So bleibt die Sommernacht immer frisch und ist immer wieder etwas neues und tolles. Für mich ist sie eigentlich der Musical-Höhepunkt, denn so gerne ich auch in die Musicals der SE oder andere gehe, die Stimmung in Dinslaken machts einfach!

Steffi


Juchu ....

23.11.2005 - Jawoll, jedes Jahr gibt es die Sommernacht.
Dieses Mal zwar ziemlich früh, aber wer die SOmmernacht in den letzten Jahren gesehen hat, weiß, daß es wieder supi wird!

Killerbiene


Geile Scheisse!

08.09.2005 - Ich war begeistert! Und komme gerne....immer wieder!

Brigitte


Echt? Im Juni?

30.08.2005 - Dann muss ich mal schnell meinen Urlaub anders planen...will die SDM nicht verpassen, hab ich bis jetzt noch nie und werd ich auch nicht....

Katja


Für Ralph ...

03.08.2005 - Wo liegt Dein Problem? Ist der einzige Zweck Deines Kommentares, persönlichen Frust rauszulassen? Und persönliche Angriffe zu starten?
Armer Ralph.
Zu Deinen Themen: Ich denke, sowohl die professionelle Band als auch der sehr gute musikalische Leiter wären beim Lesen Deines Kommentars über diesen erhaben.
Viel lieber aber schreibe ich etwas zur Sommernacht: Was mir nicht gefallen hat, ist die Tatsache, dass es nicht geregnet hat;);););)
Mein Lieblingsstück: Lilys Eyes. Aus welchem Musical ist das?

Steff


Niveau

02.08.2005 - Also auf dem untersten Niveau ist hier gar keine Kritik! Klar, es gab Schwächen im musikalischen und organisatorischen Bereich. Die Künstler waren alle TOP. Der einzige Zweck dieser Konzertreihe ist doch : es soll unterhalten. Das hat es auf jeden Fall. Aber, wenn diese "Gala" so viel Erfolg hat und Aufmerksamkeit erregt, dann sollte man sich doch mal Gedanken über eine Profi Band und einen guten Musikalischen Leiter machen.

Ralf


Musicalgala

29.07.2005 -

Phyllis


Ich fands auch spitze

26.07.2005 - Viel gibts ja nicht zu sagen: Ich war gern da und komme gern wieder!

Katja


'Pogramm' und Melanie oder ...

25.07.2005 - ... Augen und Ohren auf!
Ich weiß nicht, wo Du diese
Sinnesorgane hast.;)
Ich habe mit Familie das Konzert genossen und war tief beeindruckt von der künstlerischen Qualität.
Findet man äußerst selten.
5 Weingummis!

Tom II


Das Geld nicht wert

25.07.2005 - Von Harmonie zwischen der Band und den Künstlern war gar nichts zu spüren! Das Pogramm war lieblos zusammengestellt und wurde auch so präsentiert. Für die Fans scheint die Hautpsache darin zu bestehen, dass das Videofilmen und fotografieren geduldet wird.

Melanie


Top-Konzert

22.07.2005 - Sommernacht VII. Eine super Sache. Geile Band, tolle Sänger, super Atmosphäre.
Für mich ein absoluter "Geniestreich".

Gibt es eigentlich irgendwo eine CD von der Sommernacht?

Rocky


?

20.07.2005 -

?


passabel

20.07.2005 -

ps


Einfach super!

19.07.2005 - Ich fand die Sommernacht super. Tolle Darsteller und eine super Liederauswahl.Die Darsteller und die drei vom chor haben alles gegeben und eine runde Show geboten. Finde es allerdings ganz schön fehl am Platze, hier seinen privaten Frust auszulassen.Das gilt besonders für diese Ute.Ich kann mir nicht vorstellen, das die Vorgruppe so schlecht behandelt worden ist. Man kann auch übertreiben. So viel dazu. ich habe viel Spass gehabt und werde nächstes Jahr wieder dabei sein!. danke, für diesen tollen Abend!

Sarah


Tim

19.07.2005 - Podo scheint dann ja doch und auch immer wieder hingegangen zu sein.;)
Ich habe auf der Homepage vom Veranstalter entdeckt, was für nächstes Jahr geplant ist.
Coole Sache - mal wieder was neues!
Warum ich 5 Sterne gebe?
Weil es in Deutschland nichts vergleichbares gibt und die Qualität UND der Unterhaltungswert überzeugen.
Eine echte Alternative zum Musicaltheaterbesuch.

für Podo


wer´s mag

19.07.2005 - immer das gleiche

podo


Absolute Spitzenklasse

18.07.2005 - Hallo Leute, ich war da und kann eines ganz sicher sagen:
Diese Show ist ohne wenn und aber zu empfehlen.
Wer noch nicht da war, dem sei nur gesagt: Versucht alles, damit Ihr so einem Spitzen-Event im nächsten Jahr beiwohnen könnt! Ich selbst bin habe mit meinem Mann keine langen Wege (650 km) gescheut und wir haben keine Minute bereut!

Grüße aus Bayern

ein Bayer


Spitze

18.07.2005 -


Super!

18.07.2005 - Einfach klasse! Bin total begeistert! Weiter so!

Mandy


Unglaublich

18.07.2005 - war echt klasse!^^

PaDoSoRI


Der Trend geht zum Wassereis

18.07.2005 - Seit Jahren besuche ich Musicalshows in Deutschland.
Außer die erste Sommernacht habe ich alle gesehen.
Beim Bewerten dieser Show möchte ich mich dennoch nicht lächerlich machen mit Halbwissen über Wasserkästen,
Absetzung von Eisshows, Mikrophonie und so weiter.

Ich konzentriere mich auf das Ergebnis: Sowohl die Vorgruppe als auch der anschließende Hauptact waren extraklasse. Klanglich und darstellerisch.
Mit ist schnurz, ob da 3 Mikros stehen wie bei jedem Chor im Fernsehen oder die Sänger sich mal beim Text vertun.
Ich lasse mich einfach auf diese einzigartige familiäre Atmosphäre ein und habe Spaß.
Dieses Mal war ich mit meinem Sohn da. Sein Favourite:
Jesper!
Leider musste ich anschließend in mein Portemonaie greifen und erst einmal die We Will Rock You CD kaufen. *gg*
Ich frage mich eigentlich immer, wie so ein einmaliges Konzert vorbereitet wird.
Wie es kommt, dass Liveband und Sänger so harmonieren!
Schade eigentlich, dass nach solch einer Leistung wir Musicalfans ab und an immer noch etwas zu nörgeln haben.

Jack


An die Vorgruppe!

18.07.2005 - Eigentlich habe ich gedacht, dass eine weitere Stellungnahme meinerseits nicht nötig ist, wenn ich allerdings solche Einträge, wie den von "Ute" lese, dann muss wohl grundsätzlich einiges klargestellt werden. Es kann nicht sein, dass offensichtlich, bewusst oder unbewusst, irgendwelche Unwahrheiten verbreitet werden:
1. Ich habe persönlich mit den beiden "Produzenten" eine Woche vor der Sommernacht gesprochen, um Informationen über die Sache zu bekommen. Sebastian war Schüler des Kopernikus-Gymnasiums und davon zu sprechen, "jemand würde runtergemacht", ist schlicht und einfach unverschämt. Das Gegenteil ist der Fall; ansonsten würden wir wohl nicht jedesmal einer Vorgruppe die Chance geben, sich vor Musicalpublikum zu präsentieren...und...Flyer zu verteilen...und...am Stand Karten für die eigene Veranstaltung zu verkaufen.
2. Himsichtlich der 5,-- Euro wurde folegendes vereinbart: Ursprpünglich war einmal seitens der Produzenten vorgesehen, dass 15 Leute Auszüge aus den "Flügeln" präsentieren...plötzlich waren es dann aber mehr als 30 Personen, die mitmachen wollten. Die Produzenten selbst schlugen daraufhin vor, da ihnen bewusst war, dass die Karten für das "Flügelensemble" anderweitig nicht verkauft werden konnten, dass die anderen 15 Personen dann ja Karten kaufen könnten, vielleicht zu einem Sonderpreis. Ich schlug dann selbst vor, dass es ja wohl ziemlich schwierig sein dürfte, die 15 Personen festzustellen, die nun bezahlen sollten...daraufhin schlug Sebastian selbst vor, ob man nicht eine "Umlage" für alle machen könnte...wir einigten uns auf 5,-- Euro. Ich habe Sebastian dann mitgeteilt, dass Plätze reserviert seien...diese Reservierung erübrigte sich dann allerdings, da noch im Block C ausreichend Plätze frei waren.
3. Die Behauptung, den Sängern sei erst "vor Ort" gesagt worden, was sie zu singen hätten (inklusive Zugaben) ist eine Unverschämtheit. Ich erspare mir hier im einzelnen auszuführen, wie eine solche Absprache erfolgt...allerdings hätte ich großes Interesse daran zu erfahren, WER solche Dinge behauptet. Man kann mich jederzeit telefonisch erreichen und mit mir Unstimmigkeiten persönlich austragen...ich stehe im Telefonbuch von Dinslaken.

Thomas Bauchrowitz


Pfuih

18.07.2005 - Habe als Mutter eines der jugendlichen vom Vorprogramm einen ziemlich dicken Hals auf den Veranstalter. Es grenzt schon teilweise an Unverschämtheit wie mit denen umgesprungen wurde. Als Vorprogramm sollten diese 5 Euro zahlen, für Plätze die noch nicht mal reserviert waren. Wäre das Burgtheater ausverkauft gewesen hätten diese sehen können wo sie bleiben. Aber nicht nur das, die größte unverschämtheit war das die Gruppe total falsch anmoderiert wurde und dazu auch noch total runtergemacht wurde bei der Ansage... Das nennt sich professionell???? Oder wenigstens eine Entschuldigung wäre dringewesen! Die jugendlichen durften dann auch noch 3Std. auf ihren Auftritt warten ohne das mal jemand bei den hohen Temp. mal wenigstens was zu trinken Angeboten hätte. Technik die Versprochen wurde, wurde auch nicht gestellt, so das sich 30 Personen um 3 Solomikrofone quetschen mußten, wie das klingt kann sich wohl jeder ausmalen. Wie ich von meiner Tochter erfahren habe, wurde wohl nicht nur mit der Vorgruppe so umgesprungen, sondern auch mit den Darstellern,die teilweise erst an diesem Tag erfahren haben was sie singen müssen und die dennoch wie ich finde eine sehr schöne und bunte Show geboten haben und ich würd jederzeit wieder rein´gehen, wenn ich nicht wüßte was hinter der Bühne abgelaufen ist. 2 Sterne für die Darsteller die das beste rausgeholt haben...

Ute


Ein Muss für jeden

18.07.2005 - Mal wieder ein Event der Spitzenlative. Ein riesen Spektakel - und immer wieder traumhaft schön inszeniert. Einfach ein Muss. Weiter so.

steffi


einfach genial

17.07.2005 - Ich war bei der Vorstellung in Dinslaken und muss sagen, es war einfach genial! Die Musik war klasse, die Stimmung kam gut rüber. Ich kanns echt nur jedem enpfehlen. Weiter so!

Bademeister


Einfach nur genial!

17.07.2005 - Ein Muss für alle Musical-Fans war diese gemischte Tüte "Süßigkeiten" allemal - bin nächstes Jahr wieder dabei!

Daniela


Wie so oft..

15.07.2005 - ...war die Sommernacht auch diesmal wieder genial!
Diese fast 'familiäre' Atmosphäre findet man wohl nicht so schnell irgendwo anders wieder.

Die Auswahl der Darsteller und Songs war gut getroffen, wobei das Standard-Elisabeth-Programm auch einmal rausgelassen werden könnte oder besser mit anderen Eli-Songs ersetzt werden könnte..

Dennoch waren Songs wie 'Somebody to love' (Maricel) oder das 'Colors of the wind' (Leah) einfach nur umwerfend!

Etwas enttäuschend fand ich allerdings Jesper, von dem ich viel gutes gehört hatte und den ich jetzt zum ersten Mal gesehen hab. Wie schon zuvor von jemandem bemerkt sollte ein Musical Darsteller doch fähig sein einen kurzen Text von ca. zwei Sätzen auswendig zu lernen! Sonst müsste man diesem doch nicht auch noch das Solo in dem Song zudenken. Die spätere Improvisation hat dem Song irgendwie die ganze Power genommen und das der text von 'We will rock you' auch nicht wirklich saß war schade. Vielleicht sollte man dann lieber auf 'seinem Gebiet' bleiben..

Von dieser Kleinigkeit, die mich etwas aufgeregt hat, abgesehen war die Show klasse und da das ja nunmal ein Einzelfall war, soll meine Bewertung nicht darunter leiden. ;)

Wer eine lockere Umgebung, super Stimmung, tolle Stimmen und nette 'Gastgeber' haben möchte, für den ist die Sommernacht genau richtig! Wer lieber ein braves, gegliedertes Musical als diese eher 'konzertartige' Show bevorzugt, sollt es lieber lassen..

Ich selbst kann die Sommernacht nur jedem empfehlen! ^-^

Bailey


Traumhaft schön...

14.07.2005 - Von der Einleitung der Sommernacht , die auf "Flügeln" getragen wurde, bis hin zu allen Künstlern war dieser Abend ein wunderschönes Erlebnis für jeden Musicalfan! Danke!

LaVaughn


Wie immer - eine herausragende Gala

14.07.2005 - Ich habe die Sommernacht 3,4,6 und 7 gesehen. Eigentlich bin ich erst durch sie an das Thema Musical gekommen.
Super Konzept, super Sänger,
super Band.
Darin liegt der Grund,
warum vor vollem Haus
das Publikum immer voll begeistert ist, mitsingt, tanzt und lacht.
Wer bei einer Musicalgala eher den klassischen Musicalpathos erwartet, ist bei der Sommernacht falsch. Aber ich bin überzeugt - die hier kritzelnden Miesepeter kommen nächstes Mal auch wieder und schreiben während des Konzerts auf ihren Zettel, was man besser machen sollte, anstatt bei dieser Gala einfach mitzufeiern.
Ansonsten, wer bei einer Moderation auf Anhieb schafft,
das Publikum zum Singen und Tanzen zu kriegen, kann wahrlich kein schlechter sein!

Stefan S.


Kommt auf den Anspruch an

14.07.2005 - Ich war zum ersten Mal da, weil mit die Sommernacht empfohlen wurde. Die Interpreten waren auch ganz toll.

ABER

Wer einen gehobenen Anspruch auf die Musik hat, der wurde hier einfach im Stich gelassen! Band mies, Sound mies. Was bringt es , wenn man die Geige sieht aber nicht hört?

Humor hat dieser Bertram scheinbar auch keinen, seine Vorstellung einfach nur peinlich. Ich kann die Kritiken der Leute hier verstehen!

Songauswahl war dagegen ok und mir persönlich hat keine Douwes gefehlt.

Jens


Ein schöner Abend

13.07.2005 - Also ich habe jetzt alle 7 Sommernächte besucht und war auch jedesmal bei Musical on Ice und ich kann nur sagen, das einzige was mir in all den Jahren nicht gefallen hat, war die fehlende große Band bei Musical on Ice dieses Jahr. Ansonsten kann ich dieses Jahr der Band nur ein riesen Lob aussprechen! Denn sie macht genau das was zu diesem Anlass das richtige ist, sie stellt die Sänger in den Vordergrund und das macht sie perfekt!

Ich ärgere mich immer nur über diese Kritiken in den sich über Songs aufgeregt wird die noch nicht so bekannt sind. Macht man es anders heißt es jedesmal wird nur das selbe gespielt. Und wenn man nicht den Geschmack der Leute treffen würde, würden nicht 80% der Leute wiederkommen, habt ihr mal die Hände gezählt bei der Frage wer letztes Jahr da war....

Und für Ethan und Yngve gibt es noch mal 5 Sterne zusätzlich....!

roadrunner


Was soll der Quatsch

13.07.2005 - Ich kann den Quatsch hier nicht glauben...schaut euch mal in anderen Foren um, wo die Sommernacht seltsamerweise überwiegend positive bis sehr positive Kritiken bekommen hat.

Eisberg


KEINE WERBUNG FÜRS MUSICAL

13.07.2005 - Mittlerweile eine Art Institution unter den Musical-Galas sollte die Sommernacht eigentlich das Genre Musical von der besten Seite präsentieren. Auch die angekündigten Namen versprachen durchaus Top Niveau. Jedoch was die musikalische Qualität der Veranstaltung (dabei insbesondere der Band) angeht, so braucht es schon eine große Portion Gleichgültigkeit oder Unmusikalität, um einen solchen Abend noch genießen zu können. Keiner erwartet von einem Musikalischen Leiter eine professionelle Moderation (nur sollte er es auch lieber gar nicht erst versuchen), aber sein Handwerk sollte er verstehen.
So war es eine vertane Chance.
Schade!

Isabelle


Au weia

13.07.2005 - da gibts in deutschland seit 7 jahren die geilste veranstaltung überhaupt und da stoße ich durch zufall auf diese "fan"-kommentare. ich finde sie lustig, weil sie ziemlich bescheuert sind.
hingehen und danach dummes zeug brabbeln.
mensch, die Bude hat gerockt, und dann hält man sich an bertram auf, wo der für mich der burner ist, weil er mit thomas einfach mal humor in solch eine veranstaltung bringt. ich bin musicalfan, das heißt aber noch nicht, dass ich einen spieß im popo habe;););)
also weiter so mit der sommernacht!
genau so!
für mich der höhepunkt: we will rock you mit choreografie *gg*

fenya


Diese Sommernacht war irgendwie...ANDERS

13.07.2005 - Ich habe bis auf die ersten beiden Jahre bisher jede Sommernacht gesehen, wovon ich mittlerweile schon 3x Teil des Vorprogramms sein durfte (incl. dieses Jahr) und mir ist aufgefallen, dass sich in dieser Zeit einiges geändert hat und das meiner Meinung nach leider nicht nur zum Besseren.

Für meinen Geschmack war beispielsweise Maricel eine gelungene Veränderung oder vielmehr Bereicherung für die Show, die Würze, die früher beispielsweise Peti oder zuletzt Maike Boerdam verkörperten bringt sie jetzt wunderbar erfrischend und auf ihre Weise auf die Bühne.
Ihre Interpretationen sind ab und an etwas eigenwillig oder vielmehr neu aber so funktionieren eben auch die Klassiker wie "Ich gehör nur mir" zumindest auf der Schiene, dass es nicht langweilig wird, wieder.

Ein immer wieder gleichbleibender Makel an der Sommernacht ist wie schon öfters erwähnt die unprofessionelle Moderationsarbeit von Bertram.
Er ist einfach nicht lustig. Niemand lacht (mehr) über seine Witze.

Für meinen Geschmack war der gesamte erste Teil recht lasch im Gegensatz zum zweiten, der mich wirklich begeisterte. Wo man im ersten Teil sogar noch einige Intonationsfehler ertragen musste, die kaum zu überhören waren, wurde für meinen Geschmack im zweiten Teil das Ruder wieder vollkommen herumgerissen, was er nicht zuletzt der besseren Zusammenstellung der Songs verdankte und ich wurde doch noch vom Hocker gerissen, wie ich es von der Sommernacht eigentlich auch gewöhnt bin.

Ein wenig vermisst habe ich eine Darstellerin von der Kategorie "Grande Dame" wie Maya Hakvoort oder "die Fortenbacher".

Sollte dieses Jahr Leah delos santos diese Rolle übernehmen?! Jedenfalls war der Typus Frau, der auf der bühne vertreten war recht einseitig. Klar ist Leahs Stimme stilistisch eine völlig andere als Jessicas oder Maricels, aber dennoch fehlte z.B. ein Gegenstück zu Ethan Freeman.

Über einzelne Interpretationen will ich jetzt nichts schreiben, da das wirklich zu weit in den Bereich Geschmack geht, aber ich möchte noch erwähnen, dass ich den Versuch von Leah delos Santos, Das Phantom der Oper zu singen, so sehr ich ihre Stimme bewundere, sehr arm fand.
Wenn man ein Stück vom Tonumfang her einfach nicht bewältigen kann und, wie sie es letztlich getan hat, die Sequenzierung im Schlussteil kommplett in der gleichen Lage singen muss um dem hohen Schlusston ausweichen zu müssen, sollte man es doch bitte ganz sein lassen und dieses Stück denen überlassen, die es singen können.
Das es diese gibt wurde dem Publikum in einigen Sommernächten zuvor bewiesen. Und ein wenig kommt man sich als Zuschauer bei so einem Versuch auch vor, als würde man für dumm verkauft, als würde es einem nicht auffallen und das gibt einem ein sehr schlechtes Gefühl.

Um etwas zu dem Text in Jespers Hand zu sagen...das lag wohl nicht an ihm sondern an der schlechten Organisation, wenn man erst so spät erfährt, was man überhaupt zu singen hat, wie soll man sich dann perfekt darauf vorbereiten. Nur ist das Problem (und diese Entwicklung war schon länger zu beobachten), dass letztlich alles am Künstler hängen bleibt und nicht an den Organisatoren, die soetwas verschulden.

Zuletzt eine Sache die mich (und einige Mitstreiter aus dem Vorprogramm) persönlich betrifft: Wieder einmal(wie schon letztes Jahr)wurde die Vorgruppe im Zusammenhang mit dem Kopernikus-Gymnasium angesagt, wo dieses Projekt "Flügel" doch rein gar nichts damit zu tun hat. Zu diesem (ich hoffe) Missverständnis, das natürlich in allen folgenden Zeitungsartikeln wieder aufgegriffen wird, kommt noch, dass unser Komponist als "vielleicht nicht so großer Sänger" angekündigt wurde. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Fazit:
Ja die Sommernacht ist vom Prinzip her mal etwas ganz besonderes gewesen und ist es rudimentär noch, aber wenn nicht einige Dinge nochmal überdacht und verbessert werden (und wie ich wissen viele, dass es ja mal ein wahrer SOMMERNACHTSTRAUM für einen jeden Musicalfreund war), wird sie wohl ihren Zauber langsam verlieren und das wäre sehr schade.
Letztes jahr war einfach zu außergewöhnlich (vor allem durch den regennassen Zwischenfall ), als dass einem die Schwächen diesen Jahres verborgen blieben.

Amneris


nö nö nö

13.07.2005 - Was sich bei Musical on Ice in einem Absetzen der Show zeigt lässt bei der unorganisierten Sommernacht nicht mehr lange auf sich warten.

Kalli


Jesper enttäuscht...

13.07.2005 - Es ist echt pienlich, wenn ein Musicaldarsteller wie Jesper Tydén nicht einmal seine kurze Strophe bei "Seasons of Love" auswendig kann...

Don


Immer wieder schön!

13.07.2005 - Ich fahre immer wieder gerne nach Dinslaken, und war bei JEDER der bisherigen Sommernächte dabei! Auch in diesem Jahr hat es mir wieder sehr, sehr gut gefallen, denn schon allein die Atmosphäre dort ist einfach einmalig! Außerdem gefällt es mir, dass die Interpreten eben immer etwas Persönliches einbringen können und es ein wenig so ist, als wenn ein paar Kollegen oder Freunde sich treffen, um ein bisschen zu singen!
Allerdings muss ich zugeben, dass die diesjährige Sommernacht eher eine der Schwächeren war! Was - meiner Meinung nach - vor allem daren lag, dass es keinen Darsteller gab, der ein wenig die Leitung oder Koordination übernommen hat. So kam es hin und wieder dann doch zu Anschlussproblemen.
Echt peinlich - und da muss ich einigen der anderen Kommentare hier Recht geben - fand ich, dass es KEINE einstudierte Zugabe gab!

sally


Anmerkung

12.07.2005 - Als Veranstalter der Sommernacht verfolge ich natürlich sehr interessiert, welche Kritiken nach eigenen Veranstaltungen so abgegeben werden. Über positive Resonanzen freue ich mich, negative und konstruktive Reaktionen nehme ich sehr ernst und versuche, es beim nächsten mal besser zu machen...unsachliche, falsche und solche, die den Geruch haben, einfach nur alles schlecht machen zu müssen, verärgern.
Nur kurz: Ins Burgtheater passen offiziell 1850 Zuschauer, mehr ist nicht erlaubt.
Es wäre schön für das Fanstastival gewesen, wenn die Sommernacht tatsächlich die einzige Veranstaltung gewesen wäre, die nicht ausverkauft gewesen ist. Tatsächlich waren von den insgesamt 10 Veranstaltungen zwei ausverkauft (Herbert Knebel)... die Sommernacht lag auf Platz 3, was die Zuschaueranzahl betrifft. Hinsichtlich der Qualität der Musik mag es verschiedene Meinungen geben...diese Meinungen sollte man akzeptieren. Mir macht die Sommernacht allerdings weiterhin sehr viel Spass und ich freue mich sehr, wenn zumindest "einige Zuschauer " einen schönen, unterhaltsamen und entspannten Abend in Dinslaken verbracht und sich über die Sommernacht gefreut haben. Nicht mehr und nicht weniger kann man versuchen, als Veranstalter zu erreichen. Deshalb wird es die Sommernacht auch im nächsten Jahr geben...wahrscheinlich oder besser hoffentlich danach auch mit vielen unterschiedlichen Meinungen.

Thomas Bauchrowitz


An Winterstern

12.07.2005 - Lieber Winterstern, ich weiß nicht ob du Tomaten auf den Augen oder Sellerie in den Ohren hast, erstens passen ins Burgtheater nur 1700, zweitens war es nicht ausverkauft ( übrigens die einzige Veranstaltung des Fantastivals das nicht ausverkauft war)und drittens hat Maik mit seinem Vergleich vollkommen recht und wenn man Musikverständnis hat, dann bekommt das auch eine Laie raus.

Iris


Keine Offenbarung

12.07.2005 - Leider hielt der Name nicht was es versprach! Eine schlechte muslikalische Leitung verwehrte den Darstellern ihr wahres Können zu zeigen. Komisch dass das so vielen Zuschauern scheinbar egal ist....

Michael


Erstemal in Dinslaken

12.07.2005 - Also wir waren das erste Mal in Dinslaken u. uns hat es sehr gut gefallen ! Kann mich meinem Vorredner nicht unbedingt anschließen, daß die Töne nicht richtig gefunden wurden ! Ethan Freeman war ein Genuß für meine Sinne ! Wahnsinn diese Stimme ! Auch hat mich Jessica Kessler sehr überzeugt mit Ihrer Interpretation aus Elisabeth ! Was mir nicht gefallen hat, war die nicht einstudierte Zugabe, da hätte ich mir persönlich mehr erhofft ! Ansonsten war es ein sehr schöner Abend u. wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr

Mariele


Weingummi-Kritik Sommernachtsunwürdig!

12.07.2005 - Wer so einen bescheuerten Vergleich zu eine Bonbontüte zieht, sollte lieber GAR NICHTS dazu sagen. Bei 1800 Besuchern ist doch wohl klar, dass man es nicht jedem Recht machen kann, was die Songauswahl betrifft. Meiner Meinung nach haben sich die Veranstalter alle Mühe gegeben, eine wirklich abwechslungsreiche Mischung zusammen zu stellen und die großen Hits mit neuen, noch nicht bei der Sommernacht gehörten Songs zu mischen.

Ich habe besonders die Stimmung, die von den Künstlern auf der Bühne ausging, genossen, man merkte einfach, dass sie unheimlich Spaß an der Veranstaltung hatten.

Ein Tipp an Maik: Schlag doch einfach, wie von Bertram und Thomas angekündigt, deine Wunschsongs für die nächste Sommernacht auf deren Homepage vor. Sowas nennt man dann "konstruktive Kritik".

Mir gefiel die Songauswahl gut, ich freu mich aufs Stardinner im Januar und dann wieder auf die nächste Sommernacht.

Winterstern

Winterstern


Tolle Atmosphäre

12.07.2005 - Die Sommernacht ist und bleibt einmalig. Tolle Darsteller, Superstimmung und einmalige Atmosphäre in der Freilichtbühne. Bertram...na ja...er wird von Jahr zu Jahr schlechter.

Lucy


Bertram

12.07.2005 - Betram ist die größte Schwachstelle! Musikalisch ist die Veranstaltung unter aller Kanone! Darsteller ohne eine gute Band sind hilflos und können ihr Potential nicht ausspielen. Wenn Bertram und die schlechte Band nicht wären, wäre alles perfekt.

James


Kultveranstaltung

11.07.2005 - Auch wenn die letzte Sommernacht mit Sicherheit die Top-Sommernacht bleiben wird, so war auch in diesem Jahr das Niveau absolut erstklassig. Dinslaken ist eben ein absolutes Highlight in jedem Jahr und die Atmosphäre auf der Freilichtbühne ist sowieso einmalig. Freue mich auf 2006.

Linda


Eine super Show

11.07.2005 - Ethan Freeman in Bestform - allein dafür lohnt es sich nach Dinslaken zu fahren. Auch Maricel auf der Bühne zu erleben war ein Erlebnis

Ellen


Fast uneingeschränkt schöne Show

11.07.2005 - Es wäre ein uneingeschränkt schöner Abend gewesen, wenn sich Bertram Ernst auf die Musik konzentriert und dem Publikum seine peinlichen Kommentare erspart hätte. Der Mann unterbietet locker das Niveau eines Clowns bei einem Kindergeburtstag. Wann nimmt dem endlich jemand das Mikro weg?

Christoph


Puh

11.07.2005 - Wenn man beachtet, dass fast keiner der gesungenen Töne gerade war... sehr schön anzusehen, aber nicht zu hören. Peinlich war, dass die Darsteller nocht nicht einmal ihre Zugabe beherrschten.
Maricel es waren doch fünfhundert Minuten oder?

Pseudo


Ein Genuss

11.07.2005 - Von der ersten bis zur letzen Minute ein Genuss!
Dank an alle Künstler, die uns einen unvergesslichen Abend schenkten. Besonderer Höhepunkt: Das Duett Leah delos Santos und Yngve Gasoy-Romdal!

Astrid


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Burgtheater
Althoffstr. 4
D-46535 Dinslaken
Homepage
Hotels in Theaternähe
Tickets über den Eventim-Link.

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Leserbewertung
(53 Leser)


Ø 3.74 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;