Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Hedwig & The Angry Inch


Rockdrama

Hedwig & The Angry Inch

Wicked little town


Der Off-Broadway Erfolg, geschrieben von John Cameron Mitchell und Stephen Trask, ist eine bizarre Mischung aus Rockkonzert, Musical und Showbusiness-Satire. Die Inszenierung von André Decker überzeugt auf ganzer Linie und lässt den Abend zu einem etwas anderen Erlebnis werden.

(Text: Maik Frömmrich)

Letzte bekannte Aufführung:01.10.2005


Mit viel Mut und Engagement hat man im Theater Narrenschiff, das bisher nur Schauspielstücke zeigte, die erste und gleichzeitig auch eine der ungewöhnlichsten Musicalproduktionen auf die Bühne gebracht.

Das eigentümliche Stück könnte man wohl als erzählendes Rockkonzert einstufen, das durch Monologe Hedwigs und den Songs die Handlung in Rückblicken erzählt. Hedwig, im kommunistischen Ost-Berlin als Hänsel Schmidt geboren, will mit dem amerikanischen GI Luther nach Amerika in die ersehnte Freiheit gehen. Dafür muss sie Luther heiraten und sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen, die misslingt und zurück bleibt der titelgebene „Angry Inch“. In Amerika angekommen, wird sie kurz darauf von Luther verlassen. Sie hält sich mit Babysitterjobs über Wasser, lernt dabei Tommy Gnosis kennen, schreibt für ihn Songs und bringt ihm das Singen bei. Dieser verlässt sie wenig später aufgrund ihrer Transsexualität und wird mit ihren Songs zum gefeierten Rockstar. Frustriert über den großen Erfolg von Tommy gründet Hedwig die Band „The Angry Inch“. Diese spielen parallel mehr oder weniger unbeachtet von der Öffentlichkeit zu Tommys Gigs. Trotz alledem verfolgt Hedwig weiterhin ihren Lebenstraum, den Ursprung der Liebe zu finden.

Sehr stark im Mittelpunkt steht natürlich Hedwig, die von Nils Jacobi rollendeckend dargestellt wird. Während er anfänglich noch etwas blass erscheint, gewinnt er im Laufe des Abends immer mehr an Präsenz und kann besonders in den balladesken Szenen überzeugen und Mitgefühl für Hedwig wecken. Zu Beginn findet man ihn sicherlich etwas zu maskulin und auch sein nicht unbedingt makelloser Körper erscheint nicht ganz passend für die Rolle, doch je mehr man sich auf die sonderbare Geschichte einlässt, umso mehr passt auch sein Erscheinungsbild in den Gesamtkontext. Es unterstreicht letztendlich nur noch mehr das skurrile der Story. Pointiert erzählt er die Anekdoten aus Hedwigs Leben und sorgt damit für heftiges Gelächter im Publikum. Stimmlich bringt Nils Jacobi die Songs weitestgehend problemlos über die Bühne und auch wenn der ein oder andere Ton mal nicht ganz sitzt, so stört das nicht weiter, schließlich ist Hedwig die „international ignorierte Rock-Sängerin“.

Mit viel Engagement wird er von der Band unter der musikalischen Leitung von Svetlana Svoroba begleitet. Vivien Janelt als Yitzhak, Matthias Zahlten als Tommy Gnosis, Thorsten Kellner an der Gitarre und Kerstin Rüther als Hintergrundsängerin überzeugen sowohl stimmlich, als auch mit ihrer Präsenz und geben den gelungenen Songs die nötige Würze.

Mit einem gänsehauträchtigen Finale schließt ein schriller, aber durchaus bewegender und beeindruckender Abend. Das tobende Publikum konnte erst nach mehreren Zugaben befriedigt werden und ging sichtbar begeistert nach Hause. Man kann nur hoffen, dass dieses Stück auch im kommenden Jahr wieder auf dem Spielplan steht. Ein Geheimtipp für alle, die mal ein etwas anderes Musical sehen wollen.




(Text: mf)






Kreativteam

RegieAndré Decker


Besetzung

HedwigNils Jacobi
YitzhakVivien Janelt
Tommy GnosisMatthias Zahlten
PianoSvetlana Svoroba
GuitarThorsten Kellner
DrumsJens Keinemann
VocalsKerstin Rüther
BassSebastian Brandhorst
Best BoyJudith Binias



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


6 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


4073
Tear me down Hedwig

21.01.2005 -

das rockphantom


3693
Einfach genial

22.12.2004 - Also ich war am 12.12. da und ich fand es total super. Komme im Februar auf jeden Fall wieder! Warum erst im Februar :( Nils rulez!

Also alle bitte kommen, ihr werdet begeistert sein!

Kathin


3524
Stimmstgewaltig, witzig, publikumsnahe

13.12.2004 - Ich hab's gestern gesehen und fand es sehr toll. Ich kenne auch einige der Leute und muss sagen, dass ich echt klasse fin^de wie weit sie es gebracht haben. Das Stück war vielelicht etwas merkürdig, rockte aber und war witzig. Zudem fühlte man sich in dem kleienn Theater auch nicht so ausgeschlossen, wie bei manch anderen Musicals, die man aus weiter Ferne betrachten kann.
Insgesamt einfach nur gut!

Jay Cee


3184
Toll!

23.11.2004 - Hallo ihr Lieben,
habe eure tolle Inszenierung gesehen und war echt begeistert...
Macht weiter so. Ich komme sicher nochmal wieder.

Katinka


3117
hat spass gemacht

17.11.2004 - eine denkwürdige aufführung,mich hat's ma wieder überzeugt und einem Kumpel der sonst, nach eigener Aussage mit Theater nichts am Hut hat, auch . Die Narrenschifftruppe soll bloß so weiter machen.
Insgesamt eine gelungene Kombination von ankdotisch Skurilem, Rock'n'Roll und schließlich auch Philosophie.

tschornie


2990
Ein ganz besonderes Musikereignis

10.11.2004 - Hedwig and the angry inch, geführt von Andre Decker, ist ein sehr individuelles Musikerlebnis. Wenn man sich auch für etwas extravaganten Humor öffnet, macht es einfach unheimlich Spass, Nils Jacobi in der Rolle der Hedwig zu erleben. Deren Leidensgeschichte wird auf verrückte und humorvolle Art wiedergegeben, doch hinter der Fassade wird sichtbar, dass Hedwig, alias Hänsel, eben nur das sucht, was sich wohl jeder von uns wünscht: Die wahre Liebe. Sehr mitreißend, wirklich eindrucksvoll und gut gelungen.Und die musikalische Seite ist ebenfalls sehr beachtenswert.

Hella


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater Narrenschiff
Massener Str. 33-35
D-59423 Unna
02303/770505
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Hedwig & The Angry Inch (Karlsruhe)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Die Rock-'n'-Roll-Drag-Queen Hedwig beschreibt neben einigen bizarren Ereignissen ihre Verwandlung vom ostdeutschen Jungen Hänsel in die skurile Kunstfigur Hedwig, der nach einer missglückten Geschlechtsumwandlung nur noch ein "Angry Inch" blieb. mehr

Weitere Infos
Die Uraufführung war am 14. Februar 1998 am Jane Street Theater (Off-Broadway) mit John Cameron Mitchell (Hedwig) und Miriam Shor (Yitzak). 2002 spielten Drew Sarich (Hedwig) und Irina Alex/Vera Bolten (Yitzhak) erstmals die deutsche Übersetzung von Rüdiger Bering und Wolfgang Böhmer.

 Leserbewertung
(6 Leser)


Ø 4.33 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;