Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Ost )Shows A-Z ( Ost )Premieren ( Ost )Sonnenallee


Retro-Komödie

Sonnenallee

Als die DDR noch eingemauert war...


© Udo Krause
© Udo Krause
Viel zu lang geratene Neuinszenierung der Bühnenfassung des gleichnamigen Erfolgsfilms rund um eine DDR-Jugendclique, die Anfang der 1970er Jahren mit direktem Mauer-Blick aufwächst. Als Micha-Doppel gefallen Michael Kuczynski (Michael Ehrenreich 1973) und Bürger Lars Dietrich (Michael Ehrenreich 2000).

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:03.10.2015
Rezensierte Vorstellung:06.11.2015
Letzte bekannte Aufführung:26.03.2016


Mufuti, FRÖSI oder ABV. In der ehemaligen DDR grassierte die "Abkürzeritis". (Ab-)Kürzungen hätten auch Reinhard Simons Inszenierung der "Sonnenallee"-Bühnenversion gut getan. "Kein Ende in Sicht" - eine Textzeile aus dem im Finale gesungenen Tote Hosen-Song "Tage wie diese" - wirkt wie das Motto dieser mit über drei Stunden Spieldauer etwas arg lang geratenen DDR-Retro-Show.


Die Sisyphos-Aufgabe, das große Ensemble in einer Vielzahl von Episoden-Rollen als immer neue und dabei nie wie Abziehbilder wirkende Charaktere auftauchen zu lassen, meistert der Regisseur hingegen mit Bravour. In Simons ganz auf die Geschichte konzentrierten Inszenierung ohne Schnickschnack können die Darsteller ihr ganzes Potenzial ausspielen.


© Udo Krause
© Udo Krause



Für die Uraufführung vor vierzehn Jahren hat das Autoren-Team (Max Beinemann, Reinhard Simon und Maren Rögner) das Original-Drehbuch des gleichnamigen Films mit zahlreichen zeittypischen Pop- und Rocksongs aus Ost und West sowie mit DDR-Kinderliedern ("Der Volkspolizist, der es gut mit uns meint") aufgewertet. Neu hinzugekommen ist für die nun neu aufpolierte und neu inszenierte Fassung der bereits erwähnte Tote Hosen-Ohrwurm – wobei bei der Überarbeitung kühn außer Acht gelassen wurde, dass dieser Hit von 2012 nicht in die Erzählperspektive des Jahres 2000 passt.


Von hier aus wird Micha Ehrenreich, als Hauptfigur der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, dreißig Jahre in die eigene Vergangenheit zurückversetzt, wo er noch einmal mit Szenen aus seiner eigenen Jugend konfrontiert wird. Für sein junges Alter Ego und die anderen Handelnden meist unsichtbar, begleitet er die Episoden rund um Familie und Freundeskreis im Siebziger-Jahre-DDR-Schick (Kostüme: Andreas Westkämper, Katrin Trommler und Anke Fischer). Sobald der 2000er-Micha eine Kopfbedeckung aufsetzt, kann er aktiv und sichtbar ins Geschehen eingreifen, wie beispielsweise im Fall der Schwarzmarkt-Szene. Dieser dramaturgische Kniff verleiht dem Stück zusätzliches Gag-Potenzial.


Anke Fischers pfiffiges, sehr realistisches Straßen-Bühnenbild (nach einer Idee von Bettina Schubert) verlängert die Häuserfassaden über die Spielfläche hinaus bis in den Zuschauerraum hinein, sodass das Publikum sich inmitten der Sonnenallee wähnt. Bereits vor Vorstellungsbeginn werden die Fenster auf der gesamten Straße abwechselnd via Video (Bernd Gengelbach) mit Schattenbildern der Bewohner belebt: Mal spielt jemand im linken Obergeschoss Geige, dann tanzt rechts ein Pärchen, während der Bewohner darunter mit dem Besenstil verärgert gegen die Decke pocht. Das ganz in der Mitte postierte, drehbare Haus gibt den Blick frei in das Ehrenreich-Wohnzimmer mit Siebzigerjahre-Tapetenornamenten oder einen Klassenraum, von dessen Wand ein gerahmter Erich Honnecker herabblickt. Hinter Mauer und Grenzkontrollpunkt – also im Westteil der Stadt – ist unter einer Coca Cola-Leuchtreklame auf einem erhöhten Besucherpodest die ubs-Hausband "takayo& Freunde" platziert. Von hier aus rocken die fünf Begleit-Musiker, dass es eine wahre Freude ist. Außerdem spielen sie auch immer einmal wieder stets spießig gezeichnete Touristen, die wie Zoobesucher in das für sie exotische Ost-Berlin blicken.


© Udo Krause
© Udo Krause



Ein glückliches Händchen beweisen die Verantwortlichen mit der auf den Punkt besetzten, zweigeteilten Hauptfigur: Michael Kuczynski (Michael Ehrenreich 1973) und Bürger Lars Dietrich (Michael Ehrenreich 2000) stehen ganz im Mittelpunkt der Geschichte und sind mit ihrem lockeren, nie gekünstelt wirkenden Spiel voll und ganz die Sympathieträger der Show. Wie beim im Text handlungsbedingt leicht abgewandelten Beatles-Song "She Loves Me"-Duett der beiden Micha-Generationen harmonieren beide auch gesanglich und rocken mit solchen Nummern den Saal. Solistisch hat allerdings Michael Kuczynski die Nase vorn, da er wie beim Schmachtfetzen "Only You" mit seinem hellen, klaren Tenor in der Höhe punkten kann. Hier hat Bürger Lars Dietrich hörbar Defizite. Mit seinem rauen, vollen Bariton ist er jedoch ein genialer Rapper und Rocksänger (beispielsweise beim Puhdys-Hit "Geh zu ihr").


Schon rein vorlagenbedingt stehen Michas andere Freunde Wuschel (Conrad Waligura), Brötchen (Manuel Heuser) und Flöte (Katarzyna Kunicka) in der zweiten Reihe. Einzig Daniel Heinz als Mario, der nach dem Schulrausschmiss sein Heil in den Armen der Stasi sucht und sein Liebeglück bei der philosophierenden Sabrina (Katrin Kaspar) findet, ragt darstellerisch und gesanglich heraus. Als Clique funktioniert die Fünfer-Truppe fantastisch, was sie in Ensemble-Nummern wie T. Rex’ "Get it on" in Gesang und Tanz (Choreografie: Detlef Völker) immer wieder hinreißend unter Beweis stellt.


Viele der Besucher der nahezu ausverkauften Repertoire-Vorstellung haben noch am Mufuti (Multifunktionstisch) gesessen, vielleicht die Pionier-Zeitschrift FRÖSI („Fröhlich sein und singen“) gelesen und sind von einem ABV (Abschnittsbevollmächtigten) kontrolliert worden. Trotz aller Längen ist die 2015er "Sonnenallee" für sie ein guter und offenbar willkommener Anlass wieder einmal in die eigene Vergangenheit zurückzublicken.

(Text: kw)






Kreativteam

Ein Theaterstück mit Live-Musik nach dem gleichnamigen Film von Leander Haußmann und Thomas Brussig unter Verwendung des Films und des Drehbuchs zum Film. Für das Theater bearbeitet von Max Beinemann, Maren Rögner und Reinhard Simon.

InszenierungReinhard Simon
Musikalische LeitungUli Herrmann-Schroedter
BühnenbildAnke Fischer nach einer Idee von Bettina Schubert
KostümeAndreas Westkämper
Katrin Trommler
Anke Fischer
ChoreografieDetlef Völker


Besetzung

Michael Ehrenreich (2000)Bürger Lars Dietrich
Michael Ehrenreich (1973)Michael Kuczynski
ABVGösta Knothe
MarioDaniel Heinz
Doris Ehrenreich (Michas Mutter), Lady BumpAlexandra-Magdalena Heinrich
Hotte Ehrenreich (Michas Vater), Plakatkleber, alter PolitoffizierrUwe Heinrich
Miriam (1973), Miriams Tochter (2000), Rennpferd an der Telefonzelle, WesttouristLarissa Kristina Puhlmann
Rózsa Flat genannt FlöteKatarzyna Kunicka
Wuschel, Udo (aus Dresden)Conrad Waligura
Brötchen, Olaf (aus Dresden)Manuel Heuser
Sabrina, Frau mit Kinderwagen, knutschendes Mädchen, Schülerin, VietnamesinKatrin Kaspar
Sabine Ehrenreich (Michas Schwester), Frau mit Kinderwagen, Klassen-Petze, Miriams BruderSabrina Pankrath
Onkel Heinz, Offizier der Roten Armee, Stasimann auf dem Schwarzmarkt, Künstler mit Torte, SchülerUwe Schmiedel
Schuldirektorin, Frau mit Kinderwagen, ältere Dame aus der Reisegruppe, PartymausInes Venus Heinrich
Grenzoffizier am Schlagbaum, Palästinenser, Polizist, Typ auf dem SchwarzmarktGerd Opitz
Offizier der Roten Armee, Grenzsoldat, junger Politoffizier, Polizeioberst, Wohnungsnachbar der Familie EhrenreichIreneusz Rosinski
Georg (Sabines Freund), Ralf-Roland (Sabines Freund),Uwe (Sabines Freund), Reiseleiter, Kante (Platten-Dealer auf dem Schwarzmarkt), Offizier der Staatssicherheit, SargträgerFabian Ranglack
Frau mit Kinderwagen, Helene Rumpel, FDJ-Sekretärin, Partymaus, ältere Dame aus der Reisegruppe, Brünette an der TelefonzelleRenate Pick
Pionierleiterin, Frau aus ReisegruppeTina Nickel
Band auf der Sonnenallee, alle Besucher auf dem Aussichtsturmtakayo
Freunde
Westtourist, Westfreund von Miriam, Schüler, GrenzsoldatFlorian Ahlhelm
Bauarbeiter auf der Sonnenallee, Westtourist, junger Mann im ASK-Anzug, Polizist, SargträgerEnrico Piepenburg
Bauarbeiter auf der Sonnenalle, Polizist, knutschender Junge, Schüler, SargträgerPhillip Kraus
5 PioniereElla Beckmann
Nicole Masur
Tero Schröder
Dominique Stracke
Linell Warsany




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Uckermärkische Bühnen
Berliner Straße 46-48
D-16303 Schwedt (Oder)
03332/538111
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Auch wenn Bürger Lars Diertrich und Michael Kuczynski als Michi-Doppel die ubs-Sonnenallee rocken: Der Blick zurück auf das Leben der 5er-Jugendclique in der ehemaligen DDR ist in der Neufassung etwas zu behäbig-langatmig geraten.

07.11.2015

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   ZAV-KÜNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;