Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Hello, Dolly!


Klassiker

Hello, Dolly!

Dolly zieht die Fäden.


© Joerg Metzner
© Joerg Metzner
Im 15. Jahr der Schlossgartenfestspiele steht in Neustrelitz nach vierzehn Operetten ein Musical auf dem Spielplan. Ganz den Erwartungen des Stammpublikums entsprechend inszeniert Wolfgang Lachnitt sehr traditionell große Bilder mit klamottiger Personenführung in der schmucker Ausstattung von Bernd Franke (Bühne) und Stephan Stanisic (Kostüme). Schwach: DDR-Entertainment-Urgestein Dagmar Frederic in der Titelrolle.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:03.07.2015
Rezensierte Vorstellung:04.07.2015
Letzte bekannte Aufführung:26.07.2015


Große Aufregung im edlen Harmonia-Garden-Restaurant. Der Oberkellner kündigt einen ganz besonderen Gast an: "Die Einzigartige, die Göttliche: Dolly Gallagher Meyer". Zum unverwüstlichen Titelsong "Hello, Dolly" schreitet die Angekündigte in einem silbernen Paillettenkleid - gekrönt mit einem extravaganten Fasanenfeder-Kopfputz - die leuchtenden Showtreppenstufen hinunter. Im nächtlichen Neustrelitzer Schlossgarten breitet sich zum Klang der Neubrandenburger Philharmonie (Dirigent in der besuchten Vorstellung: Jörg Pitschmann) beschwingte, operettenseelige Revue-Atmosphäre aus.


Ähnlich wie bei diesem Auftritt der Titelfigur zum Ende des Stücks, gelingt es Regisseur Wolfgang Lachnitt während der gesamten Aufführung mühelos, bei Massenszenen die sehr breite Bühne mit Leben zu erfüllen. Dabei nutzt er die Möglichkeiten einer Open-Air-Aufführung und lässt zum Beispiel die Protagonisten in vier echten Pferdekutschen aus dem Provinzkaff Yonkers in die Metropole New York abreisen. Mit Choristen (Opern- plus Extrachor des Landestheaters), sechs Tanzpaaren (Deutsche Tanzkompanie), einer Blaskapelle (Lychener Stadtmusikanten) und einem Heer an Statisten entstehen Tableaus mit großem Schauwert. Einziger Wehrmutstropfen ist die wackelige, sehr asynchrone Umsetzung der ohnehin recht einfachen Ballett-Choreografien (Thomas Vollmer).


© Joerg Metzner
© Joerg Metzner



Bernd Frankes eindrucksvoller, blau-weiß-roter Stars-And-Stripes-Bühnenaufbau unterstreicht die schicke Optik ebenso wie das in den gleichen Farben gehaltene, opulente Ensemble-Kostümbild von Stephan Stanisic. Die Titelheldin kleidet Stanisic hingegen in elegante, oft bonbonfarbene Roben, die ebenso mit Rüschen, Schleifchen oder Blumen übersät sind wie die der weiblichen Nebenrollen. Die Herren erscheinen in grell-bunten Anzügen mit gewagten Karo-Streifen-Kombinationen.


© Joerg Metzner
© Joerg Metzner



Diese leicht in Richtung einer Karikatur übertriebenen Kostüme korrespondieren gut mit Wolfgang Lachnitts Personenführung. Insbesondere die Nebenfiguren wirken bis an die Schmerzgrenze reichend klamaukig überzeichnet. Cornelius Hackl (übertrieben überdreht: Hardy Lang) und Barnaby Tucker (mit Donald Duck-Grimassen und -Lachen: Andrés Felipe Orozco) verkommen ebenso zu Knallchargen, wie Ermengarde (kreischig: Margret Giglinger) und deren Galan Ambrose Kemper (trottelig und tumb: Christian Arnold). Bei diesem nervigen Paar bleibt zudem unklar, welche Funktion sie überhaupt im Stück haben.


Lena Kutzner und Anna Maistriau spielen das Hutmacherinnen-Duo Irene Molloy und Minnie Fay nicht ganz so übertrieben, setzen allerdings das gesteckte Ziel, sich an Männer heranzuschmeißen, konsequent um. Umso hektischer reagieren sie, als Horace Vandergelder (Bernd Könnes als polternder Stinkstiefel mit Herz) das Versteck seiner beiden Angestellten in ihrem Geschäft zu entdecken droht. Alle Solistinnen und Solisten, eher im klassischen Fach als im Musical zu Hause, singen stimmschön ohne Ausreißer nach oben oder unten.


© Joerg Metzner
© Joerg Metzner



Als Dolly steht Dagmar Frederic, vor der Wende eine der bekanntesten Entertainerinnen der DDR, auf der Bühne. Allerdings füllt sie die Rolle der Leading Lady nur bedingt aus. Frederic gibt eher die elegante Dame, ihr fehlen ein gewisses Maß an Souveränität und Frechheit. Vielleicht entsteht dieser Eindruck auch, weil ihre Texte eher aufgesagt wirken und sie der Dolly eine gewisse Distanz zu den anderen Mitspielern verleiht. Gesanglich ist Frederic solide, allerdings mangelt es ihrer angenehmen, eher tieferen Chansonstimme an strahlender Durchsetzungskraft.


Großen Jubel für Frederic hagelt es am Ende trotzdem. Schließlich ist sie - ähnlich wie ihre Bühnenfigur - der auf allen Plakatwänden der Stadt groß angekündigter Stargast. Und wie im Stück zeigt das auch beim Publikum in Neustrelitz die gewünschte Wirkung.

(Text: kw)






Kreativteam

Musikalische LeitungJörg Pitschmann
Markus Baisch
Inszenierung und ChoreografieWolfgang Lachnitt
BühnenbildBernd Franke
KostümeStephan Stanisic
Choreografie des BallettsThomas Vollmer


Besetzung

Mrs. Dolly Gallagher MeyerDagmar Frederic
Horace Vandergelder Bernd Könnes
Cornelius HacklHardy Lang
Barnaby TuckerAndrés Felipe Orozco
ErmengardeMargret Giglinger
Irene MolloyLena Kutzner
Minnie FayAnna Maistriau
RudolphMario Thomann
Ambrose KemperChristian Arnold
ErnestinaVerena Schuster
Opern- und Extrachor des Landestheaters

Deutsche Tanzkompanie

Statisterie des Landestheaters

Die Neubrandenburger Philharmonie

Reiterhof Zachmann

Lychener Stadtmusikanten





Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Joerg Metzner
© Joerg Metzner
© Joerg Metzner
© Joerg Metzner


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Landestheater, Großes Haus
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 14
D-17235 Neustrelitz
+49 3981 206400
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Hallo, Dolly! (Baden)
 Hello, Dolly! (London)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Erzählt wird die Geschichte der verwitweten Heiratsvermittlerin Dolly Levi, die im Jahre 1890 den wohlhabenden, aber geizigen Kaufman Horace Vandergelder aus Yonkers verkuppeln soll. mehr

 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Auch wenn Musical draufsteht: beim Festival im Schlossgarten wird Dolly zur angestaubten, zuckersüßen Operette. Eine Aufführung für Hartgesottene.

05.07.2015

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;