Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Willi bald im Elfenwald


Fantasy-Musical-Revue

Willi bald im Elfenwald

Durchgeknallt im Elfenwald III


© Udo Krause
© Udo Krause
Schlag nach bei Shakespeare! Bereits zum dritten Mal spielt in Schwedt eine Musical-Revue im Sommernachtstraum-Elfenwald. Nach einem Ausflug ins Piraten-Milieu kehrt die neue Folge zurück zu ihren Wurzeln und rückt wieder näher an das Werk des berühmten britischen Barden heran. Das witzige Buch, eine solide Inszenierung ohne Firlefanz und tolle Darsteller sorgen für einen rundum unterhaltsamen Abend.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:18.10.2014
Rezensierte Vorstellung:31.10.2014
Letzte bekannte Aufführung:08.03.2015


Meucheln und morden, lieben und leiden. Damit soll jetzt Schluss sein. Doch der Ausstieg ist für Hamlet, Julia, die Macbeths und all die anderen gar nicht so einfach. Schließlich sind sie dazu verdammt, Tag für Tag ihre von Meister Shakespeare verordneten Rollen zu spielen. “The Show Must Go On“, lautet ihr trotziges, von Queen entliehenes Credo. Doch auch für sie gibt es ein Happy End…


© Udo Krause
© Udo Krause



Das Autorenteam der Uckermärkischen Bühnen (Jan Kirsten, Max Beinemann, Uli Herrmann-Schroedter, Maren Rögner und Reinhard Simon) lässt auch im dritten Teil seiner Elfenwald-Saga Shakespeares Sommernachtstraum-Personal - ergänzt um weitere Charaktere aus seinen Werken - in einer mit Songs quer durch das Musicalrepertoire gespickten Abenteuergeschichte agieren. Auch steht William Shakespeare leibhaftig auf der Bühne (daher rührt der etwas dämliche Titel der Show) und Oberon und Titania müssen ihre royale Herrschaft gegen garstige Trolle verteidigen. Deren König Smordugrimm will die Macht an sich reißen, sofern Elfen-Thronfolger Elron nicht binnen vierundzwanzig Stunden vermählt worden ist. Ein gewagtes Unterfangen, denn das verwöhnte Jüngelchen hat sich ausgerechnet in die unglückliche Ophelia verguckt, die Abend für Abend auf der Bühne ihr fremdbestimmtes Schicksal erleiden muss.


Als Retter in der Not soll Puck in bewährter Weise die Angelegenheit richten. Allerdings steht er gar nicht zur Verfügung! „Muss nur noch kurz die Welt retten“, entschuldigt sich der Kobold per Video-Botschaft und schickt stattdessen seinen Sohn. So bringt Puck junior die beiden Liebenden nach allerlei Turbulenzen aus dem an den Wald grenzenden „Tragischen Viertel“ zurück an den Hof und befreit ganz nebenbei auch das Personal der Shakespeare-Dramen und -Komödien aus ihren verhassten Rollenmustern. Wer sich in diesen Stücken auskennt, hat einen Höllenspaß, denn es wimmelt nur so vor Zitaten und Anspielungen.


Reinhard Simon inszeniert die Musical-Revue flott und mit viel Gespür für das Timing von Gags. Einzelne Figuren, wie die Elfenwald-Klatschreporterin Michaela Kolumna, sind zwar gut gemeint, gehen aber vorlagenbedingt unter. Gleiches gilt für die drei Hexen Walburga, Alrauna und Lavendula. Wenn sie mit ihren Besen über die Bühne fliegen, ist das ein toller Effekt, der aber dekorativ bleibt, dramaturgisch aber nicht unbedingt erforderlich ist.


Mit viel Kreativität stattet Frauke Bischinger das Elfenwald-Spektakel aus. Ihr funktionales Einheitsbühnenbild mit Drehbühne und Treppenkonstruktion ermöglicht schnelle Szenenwechsel, die sich durch die realistischen Videoanimationen (Bernd E. Gengelbach) problemlos von einer Waldlichtung in die Elfenbibliothek oder das Shakespeare-Theater verwandeln lassen. Prächtig sind Bischingers Kostümentwürfe: auf der einen Seite das historisch korrekte Shakespeare-Personal mit Kronen, Rüschen und Kettenhemden - auf der anderen Seite die Fantasy-Welt der Elfen, Faune und Trolle, deren König samt schrillem Töchterlein in bizarr überzeichneten lila Fatsuites steckt.


© Udo Krause
© Udo Krause



Aufgrund personeller Veränderungen im Ensemble schlüpft im dritten Elfenwald-Ausflug Benjamin Oeser ins Fellkostüm und ist der quirlig-chaotische Waldgeist Puck junior. Auch wenn er in große Fußstapfen seiner Vorgängerin tritt (Puck war als Hosenrolle angelegt), meistert Oeser seine Aufgabe mit Bravour. Er stolpert begriffsstutzig durch die Szenen, fährt Einrad, jongliert und führt die Handlung verschmitzt zum Happy End. Dabei spielt Oeser Puck Jr. mit Witz, versprüht kecken Charme und singt ganz nebenbei mit einem sicher geführten Pop-Bariton, unter anderem ein rockiges „Do You Love Me?“. Ihm zur Seite steht Daniel Heinz als langnasiger Wabbelrumpfler Pumpernick, der schließlich sein Glück in der quirligen Trollprinzessin Quatrulda (ungemein beweglich und stimmsicher: Izabela Pawletko) findet. Heinz ist ein Komiker auch der leiseren Töne und gefällt als lispelndes, sympathisches Koboldwesen.


Elfenwald-Retter Nummer Drei ist Ireneusz Rosinski als etwas steif agierender William Shakespeare, der – stark im Gesang - gemeinsam im Duett mit Benjamin Oeser ein herzzerreißendes „Wieder mal am Marterpfahl“ schmachtet. William findet sein privates Glück schließlich bei der Waldgöttin Flora – eine der vielen Rollen, die Nadine Aßmann im Stück verkörpert. Auch sie ist - trotz der zu Beginn der Vorstellung angekündigten, erkältungsbedingten Indisposition, - stimmlich gut aufgelegt.


Als verwöhnt, schwärmerischer Thronfolger Elron und unglücklich liebende Ophelia sind Manuel Heuser und Larissa Kristina Puhlmann als Liebespaar auf den Punkt genau besetzt. Mit leichtem Tenor und schönem Sopran schmachten beide „Du bist meine Welt“ und „Endlich sehe ich das Licht“. Auch tänzerisch sind beide auf der Höhe und führen das Ensemble in den Tanzszenen (Choreografie: Eliza Holubowska) souverän an. Stimmlich aufhorchen lassen mit klarem Sopran Claire Varga (Titania – „Es werden Wunder wahr“) und Krzystof Suszek, der mit einer klasse Kopfstimme den schwulen, muskelbepackten Kraftprotz Minos gibt.


Positiv schließlich auch der Eindruck aus dem Graben: Die fünf Musiker „takayo & Freunde“ (Leitung: Uli Herrmann-Schroedter) sind mit Schmiss und Sinn für musikalische Raffinesse gute Begleiter. Wen wundert’s, dass die Begeisterung im Publikum nach zwei Zugaben aus Elfenwald-Teil II (Step-Einlage à la „Riverdance“ und der „Hairspray„-Hit „You Can’t Stop The Music“) riesig ist.


„Für gutes Musical brauchst du nicht mehr nach Hamburg“, erklärt eine Zuschauerin nach der Vorstellung ihrer Begleiterin. Kann es ein schöneres Kompliment für ein kommunal finanziertes, kleines Theater im nordöstlichen Zipfel von Brandenburg geben?

(Text: kw)






Kreativteam

Musical-Revue von Jan Kirsten, Max Beinemann, Uli Herrmann-Schroedter, Maren Rögner und Reinhard Simon

InszenierungReinhard Simon
Musikalische LeitungUli Herrmann-Schrodter
AusstattungFrauke Bischinger
VideoproduktionBernd E. Gengelbach
ChoreografieEliza Holubowska


Besetzung

Königin Elisabeth I.Claire Varga
William ShakespeareIreneusz Rosinski
PumpernickDaniel Heinz
Richard III.Conrad Waligura
HamletPawel Rapa
OthelloBartosz Soltysiak
DesdemonaAngelika Weichbrodt
Lady MacbethMagdalena Borowiecka
WaldgöttinNadine Aßmann
ZeremonienelfeLarissa Kristina Puhlmann
ZeremonienfaunPawel Rapa
OberonPeter-Benjamin Eichhorn
TitaniaClaire Varga
Trollkönig SmordugrimmKrzystof Suszek
Trollprinzessin QuatruldaIzabela Pawletko
Michaela Kolumna von den WaldnachrichtenNadine Aßmann
Puck juniorBenjamin Oeser
MinosKrzysztof Suszek
ElronManuel Heuser
OpheliaLarissa Kristina Puhlmann
MacbethIzabela Pawletko
JuliaNadine Aßmann
CleopatraClaire Varga
LearPeter-Benjamin Eichhorn
WalburgaNadine Aßmann
AlraunaAngelika Weichbrodt
LavendulaMagdalena Borowiecka
ElfenMonika Baranska
Katarzyna Lyczakowska
Eliza Holubowska
Judith Przygoda
FauneMichal Boguslawski
Joanna Busko
Krzysztof Gmiter
Sebastian Zemankiewicz
Band takayo & Freunde

- Kayode Eschrich

- Uli Herrmann-Schroedter

- Tilman Hintze

- Jan Kirsten

- Andreas van den Brandt





Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause
© Udo Krause

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


30578
Willi bald im Elfenwald

05.11.2014 - Habe mit Genuss die heute erschienene Rezension Ihres Rezensenten Kai Wulfes gelesen und mich über die überaus treffliche Interpretation der durchaus nicht einfach zu durchschauenden Handlung gefreut. Man kann nur schwer erahnen, mit welcher Mühe und Liebe zum Detail diese gelungene Show zustande gekommen ist. Allen voran die tollen musikalischen Interpretationen, die eizigartig schönen Kostüme und die super gesanglichen Leistungen sind hervorzuheben

Dietmar (erste Bewertung)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Uckermärkische Bühnen
Berliner Straße 46-48
D-16303 Schwedt (Oder)
03332/538111
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Gut gemachter Musical-Hitmix mit Märchen-Fantasy-Elementen, der von tollen Solisten getragen wird.

01.11.2014

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: BERLIN, BERLIN

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: FLASHDANCE

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;