Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Cats


Klassiker

Cats

Einladung zum Jellicle Ball


© Matthias Baus
© Matthias Baus
Andrew Lloyd Webbers "Cats" brachten mit ihrem Einzug ins Hamburger Operettenhaus Mitte der 1980er die ersten Ausläufer des kommerziellen Musicals nach Deutschland. Die Show über die Katzen, die um ihre Wiedergeburt buhlen, lief 15 Jahre lang in Hamburg, um im Anschluss auf Tournee durch Deutschland zu gehen. Das Theater Koblenz ist eines der ersten professionellen Theater, das seit der letzten Tour 2011-13 die Rechte für das Stück erlangen konnte.

(Text: jal)

Premiere:04.07.2015
Rezensierte Vorstellung:04.07.2015
Letzte bekannte Aufführung:30.12.2015


Es ist besonders spannend zu sehen, wie sich die erste hiesige freie Inszenierung des Klassikers präsentiert und wie sie sich im Vergleich zur omnipräsenten Inszenierung von Trevor Nunn, die gerade auch wieder in London zu sehen ist, schlägt.
Trotz bzw. gerade aufgrund einiger auffälliger Änderungen kann dies mit einem Wort beantwortet werden: Brillant. Markus Dietzes Inszenierung sprüht vor Ideenreichtum, ist bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet und wird getragen von einem Ensemble, das ausnahmslos überzeugt.

Eine der augenscheinlichsten Veränderungen ist die Verlagerung der Handlung von der Londoner Müllkippe in ein Theater. Die Open-Air-Bühne wird umrahmt von einem Vorhang, der den Innenraum des Koblenzer Stadttheaters abbildet. In der Mitte hängt ein Kronleuchter, an den Seiten stehen Leitern und Gerüste - eine Veränderung, die mit den Auflagen der Produzenten zu tun hat, die Handlung aber in keiner Weise stört.

© Matthias Baus
© Matthias Baus

Wie im "Original" halten auch in Koblenz die Katzen Einzug mit den "Jellicle Songs für Jellicle Katz’" und bereiten sich auf ihren Jellicle Ball vor. Sie präsentieren in der revueartigen Show ihre Lebensgeschichten, um das Katzenoberhaupt Old Deuteronomy davon zu überzeugen, warum genau sie es verdient haben, wiedergeboren zu werden und in den Heaviside-Layer aufzusteigen. Mit dem Einzug beginnt das Kennenlernen der Katzen, das prinzipiell das Handlungsgerüst der Show darstellt. Dementsprechend ist - ob der minimalistischen Handlungsstränge - die Bühnenpräsenz der einzelnen Darsteller bei "Cats" immens wichtig.

Hier punktet das Ensemble in Koblenz auf ganzer Linie. Sicherlich gibt es einige Akteure, die - aufgrund ihres Gesangstalents oder einfach durch die Prägnanz ihrer Rolle - besonders herausragend sind, jedoch schnurrt das gesamte Katzen-Ensemble mit einer solchen Leichtigkeit und einer solchen Spielfreude über die Bühne, dass die Show bisweilen besser unterhält als das langlebige Original.

Adrian Becker als Rock'n'Roll-Kater Rum-Tum-Tugger agiert großartig überdreht. Im schwarzen Lederoutfit (Kostüme: Marlis Knoblauch) gibt er den Sonnyboy unter den Katzen mit klarer Diktion und erobert die Herzen des Publikums binnen Minuten.

Grizabella, die Ausgestoßene, wird in Koblenz von Monika Maria Staszak gespielt. Mit "Erinnerung" obliegt ihr der Klassiker einer ganzen Generation von Musicalsongs. Schon bei der Kurzversion zum Ende des ersten Aktes lässt sich erahnen, welch großartige Stimme in der Darstellerin steckt. Beim finalen Song sorgt sie - ganz sachte gesungen und mit minimalistischen, aber wirkungsvollen Phrasierungen - für Begeisterungsstürme.

Erwähnenswert sind noch Stephan Siegfried (Gus / Growltiger), der besonders durch sein eindringliches Schauspiel auffällt und Alexey Lukashevich (Mr. Mistoffelees), der zusammen mit seiner Tanzpartnerin Léa Périchon die aufwändigsten Choreografien der Show innehat und diese mit Bravour meistert.

© Matthias Baus
© Matthias Baus

Regisseur Markus Dietze hat sich gemeinsam mit seinem Team eine Menge Neuerungen einfallen lassen. So sind die Kostüme durchwegs bunter und auffälliger geworden, was - gerade bei einer Open-Air-Inszenierung - positiv ins Gewicht fällt. Auch das dazu passende Katzen-Make-Up erstrahlt deutlich bunter und immer passend zu Kostüm und Charakter.

Exzellent ist der Einfall, die Szene "Growltigers letzter Kampf" mithilfe von Katzenpuppen zu unterstützen. In "König der Löwen"-Manier schlüpfen die Darsteller von Growltiger und seiner Geliebten Griddlebone in halbmechanische Puppen (Puppenbau: Ingo Mewes), bei denen man kurzzeitig die Darsteller vergisst und nur noch gebannt auf das realitätsnahe Spiel der Alter Egos blickt. Auch "Der Kampf zwischen den Pekinesen und Pollicles" wird durch Puppen unterstützt und so zum kurzweiligen Vergnügen.

Neben den Darstellern und der Inszenierung als solche fällt beim Besuch der Festung Ehrenbreitstein ein weiterer Hauptdarsteller ins Gewicht, der bei vielen - zumindest in Deutschland gespielten Großproduktionen - zum Stiefkind geworden ist: die Orchestrierung. Das Orchester unter dem Dirigat von Karsten Huschke spielt bombastisch und stark besetzt auf. Man wünscht sich bereits während der Show eine Live-Aufnahme für die heimische Sammlung, denn besser ist eine Cats-Inszenierung sicherlich musikalisch selten dargeboten worden. Trotz Freilichtbühne hat der Sound eine großartige Qualität - man merkt sofort, dass das Orchester nicht als "Sparversion" konzipiert ist. Hervorzuheben in dem Zusammenhang ist die optimale Abmischung, die gerade bei Open-Air-Produktionen oft nicht einfach ist. Hier ist nahezu jedes Wort verständlich.

Am Ende des Stückes fährt die auserwählte Grizabella in den Himmel und beendet damit die Reise durch die Katzenwelt, die in Koblenz mehr als sehens- und hörenswert ist. Fans der Show, die gerade auch parallel in Tecklenburg zu sehen ist, sollten - aufgrund der begrenzten Spielzeit - nicht lange überlegen und den Weg nach Koblenz finden, und die "Erinn’rung im Mondlicht" hoch über der Stadt genießen.

(Text: jal)






Kreativteam

Musikalische Leitung Karsten Huschke
Inszenierung Markus Dietze
Choreografie Annett Göhre
Bühnenbild Dirk Steffen Göpfert
Kostüme Marlis Knoblauch
Puppenbau Ingo Mewes
Dramaturgie Juliane Wulfgramm


Besetzung

Old Deuteronomy Jongmin Lim
Grizabella Monika Maria Staszak
Munkustrap Klaus Philipp
Rum Tum Tugger Adrian Becker
Demeter Charlotte Irene Thompson
Bombalurina Isabel Mascarenhas
Jemima Julia Steingaß
Mungojerry Mario Mariano
Rumpleteazer Raphaela Crossey
Skimbleshanks Marcel Hoffmann
Bustopher Jones Christof Maria Kaiser
Alonzo Ian McMillan
Etcetera Jana Gwosdek
Jennyanydots Irina Golovatskaia
Victoria Asuka Inoue
Electra Lisa Gottwik
Cassandra Léa Périchon
Exotica Anette Antal
Macavity Tom Bergmann
Mistoffelees Alexey Lukashevich
Tumblebrutus Pierre Doncq
Asparagus Stephan Siegfried
Jellylorum Myriam Rossbach
Growltiger (Puppe) Stephan Siegfried
Growltiger (Stimme) Christof Maria Kaiser
Griddlebone (Puppe) Myriam Rossbach
Griddlebone (Stimme) Julia Steingaß



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


3 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


Musical Cats Festung Ehrenbreitstein

13.07.2015 - Das Musical war gut inszeniert; ich habe es beriets in London gesehen. Die Melodien sehr schön.
Leider konnte man auf der Festung im hinteren Drittel der Reihen die Darsteller überhaupt nicht mehr sehen, das führt zur vollständigen Verzerrung des Musicals. Man sieht nicht, wieviele Darsteller auf der Bühne sind, keine Kostüme, keine Tanzeinlagen, allenfalls Köpfe. Die Bühne war viel zu tief. Bei ähnlichen Großveranstaltungen, hat man immer die Bühne - wenn auch weiter weg- gesehen, Die Stuhlreihen einfach nur hintereinander gestellt. Mich hat das ewige "Versuchen durch Köpfe hindurchschauen" zum Schluss so genervt, dass ich froh, als es endlich zu Ende ging.
In London im Theater, war es ein Ohren-und Augnschmaus!

Rosina (erste Bewertung)


Super Neuinszenierung

07.07.2015 - Mir hat die Neuinszenierung auch sehr gut gefallen und ich stimme der Kritik der muz in allen Punkten zu. Aber mich nerven zwei Fehler: Erst mal ist das nicht die erste freie Inszenierung. Im Ausland hat es bereits freie Inszenierungen von Cats gegeben, u.a. in Italien. Und "Erinnerung" ist nicht der Titelsong. Wenn es der Titelsong wäre, müsste das Stück wohl "Erinnerung". TITELsong. Ein Song, der denselben Titel trägt wie das Stück. So wie bei "Das Phantom der Oper" oder "Starlight Express". Aber nicht bei "Cats". ;-)

[Anmerkung der Redaktion / 07.07.2015]
Hallo AlterDeuteronimus,
vielen Dank für Deinen Hinweis. Da ist uns in der Sommerhitze tatsächlich ein Fehler passiert. TITELsong ist natürlich nicht die richtige Bezeichnung. Wir haben das direkt korrigiert und wünschen Dir weiterhin einen schönen (und evtl. etwas kühleren) Musicalsommer :-) (AGU)


AlterDeuteronimus (erste Bewertung)


Beitrag vom 07.07.2015 gesperrt

Elzafan (erste Bewertung)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater
Clemensstraße 1-4
D-56068 Koblenz
0261/1292840
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Cats (Köln)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Einmal in jedem Jahr findet sich die Gemeinschaft der Katzen zum Jellicle-Ball auf einer Müllkippe in London zusammen, um eine Katze zu erwählen, die ein neues Leben erhalten soll. mehr

Weitere Infos
Auch die Interpretation des zentralen Songs "Memory" durch Barbra Streisand wurde ein Welterfolg. Mit "Cats"-Produktionen in Wien und Hamburg begann Mitte der achtziger Jahre die Geschichte des kommerziellen Ensuite-Musicals im deutschsprachigen Raum.

Share |
 Kurzbewertung [ i ]
(jal)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Eine der ersten freien Inszenierungen von Andrew Lloyd Webbers Katzenklassiker in Deutschland überzeugt mit stimmgewaltigem Ensemble, bombastischer Orchestrierung und einer mit liebevollen Details gespickten Neuinszenierung.

05.07.2015

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   THEATER FÜR NIEDERSACHSEN: FRÜHLINGS ERWACHEN

   THEATER ALTENBURG/GERA: SUNSET BOULEVARD

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   

AMAZON.DE


[Musical-CDs, -DVDs und Noten bei Amazon finden]


   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World