Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Victor/Victoria


Komödie

Victor/Victoria

Paris By Night


© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann
Vier neue Musicals in einer Spielzeit sind ein strammes Programm für ein öffentliches Theater. In der neuen Spielzeit hat zudem die Hälfte des Musical-Ensembles in Hildesheim gewechselt. Mit "Victor/Victoria" gelingt dem Theater für Niedersachsen dennoch ein gelungener Einstand in die neue Saison. Dabei ist es besonders der pointierte Wortwitz des Stücks, der bei der Premiere zu langanhaltendem Applaus mit vielen Bravo-Rufen führt.

(Text: agu)

Premiere:17.10.2014
Rezensierte Vorstellung:17.10.2014
Letzte bekannte Aufführung:10.05.2015


© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

Katja Buhl (Inszenierung/Choreografie) hatte in der letzten Spielzeit nicht immer ein glückliches Händchen. Mit "Victor/Victoria" gelingt ihr nun ein sehenswerter Start in die neue Saison. Mit teils straffem Tempo treibt sie ihr Team zu hoher Leistung - und das nimmt die Herausforderung gerne an. Ihre Choreographien wirken stimmig, nicht überladen und haben dennoch den Mut, aus einer allgemeinen Synchronität auszubrechen.

© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

Besonders Caroline Zins (Victoria Grant), Jens Krause (Toddy), Annika Dickel (Norma) und Alexander Prosek (Squash Bernstein) fallen an diesem Abend positiv auf, wenn sich alles um das Thema "homo- oder heterosexuell?" dreht. Aber auch das übrige Ensemble spielt und tanzt sich sehenswert durch den Abend. Alle Darsteller haben dabei offensichtlich Respekt vor ihren Rollen, ohne sich dabei zu ernst zu nehmen. So entstehen mit großer Spielfreude viele Szenen, die ein wenig in Richtung Slapstik driften und dadurch für den ein oder anderen lauten Lacher und Szenenapplaus sorgen.

© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

Wären da nicht die endlos lange Overtüre vor geschlossenem Vorhang und die sich immer mehr zu Showstoppern (im wahrsten Wortsinne) entwickelnden aufwändigen Umbaupausen, könnte man dem Abend den gewissen "Flow" bescheinigen. Steffen Lebjedzinski überzeugte schon häufig mit kreativen und dennoch erstaunlich wandelbaren Bühnenbildern. Auch bei "Victor/Victoria" passt sein Entwurf gut in die zeitliche Einordnung und zeigt eine Vielzahl an Spielorten. Wenn allerdings ein Nachtclub mehrfach Tisch für Tisch und Glas für Glas von der technischen Crew auf- oder abgebaut werden muss, hilft auf Dauer auch der geöffnete Vorhang nicht, die langen Wartezeiten interessant zu gestalten. Das Lichtdesign in Hildesheim nimmt sich vornehm zurück, kitzelt mit dezenten Projektionen und geschickten Farbwechseln verschiedenste Nuancen aus dem Bühnenbild heraus.

© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

Die Abmischung des Tons bei der Premiere gestaltet sich überwiegend positiv. Nur zwei kleine Knartzer der Funkstrecken, ein zeitweise zu leises Schlagzeug und an wenigen Stellen von der Musik überdeckte Gesangstexte fielen negativ auf.

© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

"Victor/Victoria" ist ein sehr Ohrwurm-armes Musical und auch die Handlung ist eher schlicht und vorhersehbar. Doch dank des pointierten und sehr engagierten Spiels des gesamten Ensembles ist der Abend in Hildesheim dennoch spannend und schön anzusehen. Nach zweieinhalb Stunden kann Katja Buhl gemeinsam mit ihrem Team den verdienten Applaus genießen.

(Text: Andreas Gundelach)




Verwandte Themen:
News: Die Musical-Saison 2014/15 am TfN (22.05.2014)



Kreativteam

MusikHenry Mancini
Frank Wildhorn
TexteLeslie Bricusse
Frank Wildhorn
BuchBlake Edwards
Inszenierung und ChoreografieKatja Buhl
Musikalische LeitungAndreas Unsicker
AusstattungSteffen Lebjedzinski


Besetzung

Victor
Victoria Grant
Caroline Zins
ToddyJens Krause
King MarchanTim Müller
NormaAnnika Dickel
Squash BernsteinAlexander Prosek
Labisse
Ensemble
Björn Schäffer
Andre Cassel
Sal
Ensemble
Jürgen Brehm
Zimmermädchen
Ensemble
Magdalene Orzol
Mademoiselle Selmer
Ensemble
Sandra Pangl
Reporterin
Ensemble
Judith Bloch




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann
© Andreas Hartmann

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


4 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


30656
Schöne(re) Vorstellung

18.01.2015 - Ich komme gerade von der heutigen Vorstellung von Viktor Viktoria nach Hause und muss sagen, dass ich mich gut amüsiert habe. Die Darsteller waren gut drauf und der Funke sprang auch bei uns Zuschauern sehr schnell über. Zugegeben: Die Umbauten waren lang und das Stück an sich will nicht mehr so recht in die heutige Zeit passen aber es ist eine schöne Geschichte die durchaus erzählt werden darf. Ich persönlich liebe die Musik dieses Musicals und empfand diese in der Hildesheimer Inszenierung als sehr gut. Kraftvolle, satte und jazzige Töne die da aus dem Orchestergraben kamen und den ein oder anderen Darsteller zu unerwartet guten Leistungen animierten. Frau Zins singt wunderschön, manchmal fehlte mir aber die Leidenschaft um mich ganz und gar mitzureißen. Herr Krause bot eine gewohnt solide und überzeugende Leistung und Frau Dickel überzeugte eher komödiantisch. Schade, aus der Rolle der Norma kann man deutlich mehr rausholen, vor allem stimmlich. Herr Müller ist wahrlich kein Glücksgriff in dieser Besetzung. Da hätte ich mir mehr kernige Substanz und Charaktertiefe gewünscht (auch stimmlich). Der Gangsterboss erscheint viel zu häufig als Beau. Aber jeder kocht auf der Bühne mit den Mitteln die zur Verfügung stehen. Ebenfalls erwähnenswert ist Prosek der zwar kaum etwas zu tun hat dies aber fabelhaft tut.
Mein Fazit ist aber trotz der Kritik positiv. Ein leicht verdaulicher, flacher aber höchst unterhaltsamer Abend. Drei Sterne!

Zion78 (erste Bewertung)


30618
Nicht meins -

12.12.2014 - Das Stück scheint handwerklich solide umgesetzt worden zu sein. Es kommt mit ein paar schönen Ideen und Elementen daher die aber über den Abend verteilt nicht genügen. Die Besetzung (bekanntlich immer Geschmackssache) ist ehrlich gesagt kein Glücksgriff. Für mich erwiesen sich nur Toddy, Norma und Squash als Glücksgriff da diese Drei es gerade so schaffen das Musicalschiff über Wasser zu halten. Leider bleiben Victoria und King Marchan weit hinter meinen Erwartungen zurück. Zins singt schön und souverän. Das Spiel erscheint vollkommen un-durchdacht, hölzern und unangenehm künstlich. Müller entspricht weder dem Bild eines Gangsterbosses noch kann er ein solches bedienen. Stimmlich ist er sauber aber sehr verkrampft. Sehr schade! Es hätte besser sein können.

DeRpAuL (22 Bewertungen, ∅ 3 Sterne)


30548
Nettes Stück mit kleinen Abstrichen

23.10.2014 - Das Musical an sich hat mir gut gefallen. Eine geplante, kurzweilige Verwechslungs- bzw. Verwandlungskomödie mit leichtem Witz und Charm.
Caroline Zins und Jens Krause spielten ihre Rollen sympathisch und professionell. Ihr Spiel machte beim Zusehen Spaß. Die Songs brannten sich zwar nicht in mein Ohr, was aber an den Melodien lag. Gesanglich strahlten die beiden Darsteller m.E. am Premierenabend in einem hellen Licht.
Das Bühnenbild fand ich zu komplex und undurchdacht. Dadurch entstanden unheimlich lange Umbauphasen. Die begleitende Musik konnte noch am Anfang darüber hinweg täuschen, aber irgendwann nervte es nur noch.
Ein entspannter, lockerer Musicalabend lässt sich dennoch mit Victor/Victoria verbringen.

TarzanFan (5 Bewertungen, ∅ 3.2 Sterne)


30530
Also was war das denn....

19.10.2014 - Wir, vier musicalbegeisterte Hannoveraner, beschlossen also leichtfertig am Freitag uns gemeinsam die Premiere von "Victor & Victoria" im TfN anzusehen.
So weit so gut.
Weniger gut war allerdings was wir dann zu sehen bekamen...
Eine sehr "einfache" Personenführung mit minimalem Gefühl für gut gesetzte Dialoge und einer Abneigung gegen richtige Pointen. Es sei denn man findet das was Norma an überspanntem „ ich mach jetzt nen Witz, Leute“ Humor anbot auf die Dauer heiter.
Bei vielen jüngeren Besuchern kam aber genau das gut an und so hat der „fast Food“ Witz wohl leider auch seine Berechtigung. Freilich, man muss nicht immer alles bis in den tiefsten Abgrund der Dinge ausleuchten aber ein wenig Tiefgang brächte uns die handelnden Personen doch viel näher und statt dem „hmm“ käme auch mal ein „oh“ oder“ wow“ als Reaktion.
Immerhin geht es dabei doch auch um existenzielles für die Menschen auf der Bühne.
Frau Zins und Herr Krause haben das Zeug „Victor & Victoria“ mehr Leben und Körper zu geben als wir an der Premiere sehen durften.
Warum nur die light Version statt des ganzen Menüs?
Und sag jetzt bloß keiner es ist ja bloß Hildesheim.
Wertes Regieteam, bitte zeigt es uns!
Ein Toi Toi Toi von
Maria, Magda, Kaspar und Günther

briwoll68 (erste Bewertung)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater für Niedersachsen
Theaterstraße 6
D-31141 Hildesheim
05121/33164
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 muz-Lexikon
Handlung
Im Paris der 30er Jahre gibt die mittellose britische Sängerin Victoria Grant in der Hoffnung, eine Anstellung zu finden, auf Anraten ihres schwulen Freundes Carol Todd vor, ein männlicher Travestiedarsteller zu sein. mehr

Weitere Infos
Der Stoff wurde bereits 1933 im UFA-Film "Viktor und Viktoria" bearbeitet. 1982 entdeckte der bekannte amerikanische Regisseur Blake Edwards ihn wieder und verarbeitet ihn zu seiner musikalischen Komödie "Victor/Victoria" mit Julie Andrews in der Titelrolle, James Garner als King und Robert Preston als Toddy. Die Musik schrieb Henry Mancini, die Texte Leslie Bricusse. Der Film gewann einen Oscar für die beste Original-Musik und war für sechs weitere der begehrten Trophäen nominiert. Den Sprung auf die Broadway-Bühne schaffte das Musical erst 1995, ein Jahr nach Mancinis Tod. Frank Wildhorn schrieb einige zusätzliche Songs, die Hauptrolle übernahm abermals Julie Andrews.

 Kurzbewertung [ i ]
(agu)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Flotte Verwechslungskomödie pointiert inszeniert

18.10.2014

 Leserbewertung
(4 Leser)


Ø 2.25 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;