Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Der kleine Horrorladen


Grusical

Der kleine Horrorladen

Ein Häuschen im Grünen


In der Saison 2014/15 feiert das Musical von Alan Menken und Howard Ashman in Trier Premiere.

(Text: jal)

Premiere:20.12.2014
Letzte bekannte Aufführung:26.06.2015








Kreativteam

Musikalische Leitung Andreas Puhl
Inszenierung Gerhard Weber
Choreografie Yvonne Braschke
Bühnenbild Karel Spanhak
Kostüme Ulli Kremer
Dramaturgie Peter Oppermann


Besetzung

Seymour Jan Schuba
Audrey Nadine Stöneberg
Mr Mushnik Klaus Brantzen
Orin/ u.a. Rollen Tim Olrik Stöneberg
Chrystal Barbara Ullmann
Ronnette Sabine Brandauer
Chiffon Alina Wolff
Die Pflanze László Lukács
Saufbruder/ Kunde
Bernstein/ Mrs Luce
Agent
Jan Brunhoeber



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


30627
Temporeiche Show in der Skid Row !

21.12.2014 - Da kann eigentlich nichts schief gehen: Ein Musicalklassiker,ein spielfreudiges aufgedrehtes Ensemble, ein tolle Band und ein volles Haus mit Publikum, was gut unterhalten werden möchte? Es ging wunderbar auf ( Abstriche beim Ton, etwas Einheitsbrei Lautstärke, die Tonanlage scheint überholungsbedürftig ). Temporeich und voller Energie stürzten sich die DarstellerInnen ( Achtung - ein beachtliches 4.Girl Charell wurde eingefügt- die eigentlich Orchester- Bratschistin Conny Hain eine unübersehbare Powerlady mit der besten Frauenstimme des Abends/neben Audrey)Überragend Jan Schuba als Seymour- der Star des Abends und Opernsänger Laszlo Lukacs mit einer brillianten Audrey 2 (Bewegungsdouble Thomas Grünholz sehr geschmeidig) Nadine Eisenhardt, Publikumsliebling in Trier, sang und spielte sich ein weiteres Mal in die Herzen mit besonders zartem Gesang und glasklaren Höhen, diesmal als aufgedrehte Blondine. Ebenfalls herausragend Jan Brunhoeberin diversen Rollen und Tim Stöneberg als Zahnarzt im Look der Leningrad Cowboys und extremen Motorradkünsten. Die Ausstattung perfekt, opulente Kostüme- funktionales Bühnenbild mit liebevollen Details. Gesanglich fielen die 3 Mädels aus der Skid Row etwas ab, hier stimmte die Mischung nicht ganz, etwas nervig, der ansonsten in Spiel tadellosen ersten Schauspielerinnen des Hauses. Generell bewundernswert, wie sich die SchauspielerInnen im Musicalfach bewährten, so gesehen bereits in Hair. Die Regie bevorzugt Action, so dass immer etwas los war ( Somewhere in the Green hätte ich mir als Solo gewünscht), was aber Geschmackssache ist. Man merkte hier viel Liebe zum Detail und Witz, was sich von der ersten bis zur letzten Szene aufs Publikum übertrug. Im Sprechtempo könnte sogar etwas nachgegeben werden, oft waren die Darsteller "etwas drüber" , so dass die Verständlichkeit litt. Im Publikum jung bis sehr alt, gleichermassen bestens unterhalten und Standing Ovations am Schluß- Freude pur!

Bella115 (8 Bewertungen, ∅ 3.1 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater
Am Augustinerhof
D-54290 Trier
0651/7181818
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Der kleine Horrorladen (Celle)
 Der kleine Horrorladen (Detmold)
 Der kleine Horrorladen (Ingolstadt)
 Der kleine Horrorladen (Neubrandenburg)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Seymour Krelborn, Angestellter in einem Blumenladen in der heruntergekommenen New Yorker Skid Row, züchtet eine eigenartige fleischfressende Pflanze, die sich ausschließlich von Menschenblut ernährt. mehr

Weitere Infos
Abgesehen vom Ende ist die Handlung des bekannten Films von 1986 mit der Musicalversion identisch. Aufgrund von negativen Zuschauerreaktionen bei den Filmpreviews ließ Produzent Frank Oz den Schluss nachträglich umschreiben: Seymour besiegt die Pflanze, indem er sie mit Stromschlägen traktiert und schließlich den Laden in die Luft jagt. Anschließend verwirklicht er Audreys Traum und zieht mit ihr in ein Häuschen im Grünen - in der letzten Einstellung ist im Vorgarten des Häuschens eine kleine Audrey II zu sehen, ein Hinweis auf einen möglichen zweiten Teil, der bisher aber nicht realisiert wurde.

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;