[ ich möchte jetzt nicht mitmachen und weiter zur musicalzentrale.de ]
Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Artus Excalibur


Wildhorn-Musical

Artus Excalibur

Was macht einen König aus?


© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter
Die Zutaten für ein erfolgreiches Musical stimmen: eine hervorragende Cast mit starken Stimmen, einnehmende Wildhorn-Melodien, eine ansprechende Ausstattung. Eine faszinierende Sage um König Artus - und doch mag der Funke bei der Weltpremiere von "Artus – Excalibur" aufgrund der zu sehr vorhersehbaren und konstruierten Geschichte nicht gänzlich aufs Publikum überspringen.

(Text: Simone Jaccoud)

Premiere:15.03.2014
Rezensierte Vorstellung:15.03.2014
Letzte bekannte Aufführung:02.01.2016


Zu Recht ist Frank Wildhorn beim Schlussapplaus stolz auf das Orchester unter der versierten Leitung von Koen Schoots des Theater St. Gallen. Mit viel Energie und Liebe zum Detail wurde die Orchestrierung umgesetzt. Frank Wildhorn hat feine, aber auch mächtige irische Weisen einfließen lassen. Gespickt ist das Musical auch mit den bekannten Wildhorn-Elementen wie großen Soli, Duetten und Ensemblestücken. Beim ersten Hören ist kein richtiger Ohrwurm auszumachen, jedoch bleibt das Hauptthema gut im Ohr. Die Musik ist ruhiger, weniger romantisch wie von Wildhorn gewohnt – überzeugend.

Die Bühne (Peter J. Davison) besteht bis auf Fahnenelementen bei der Krönungsszene gänzlich aus hellem Holz. Den Mittelpunkt des Geschehens bildet die runde Holztafel, die aus dem Untergrund der Bühne hochgefahren werden kann (das Theater musste für das schwere Utensil zusätzlich einen Lift einbauen). Stimmige Licht- und ausgefallene Bildprojektionen (Mark McCullough und S. Katy Tucker) zeigen die Grundstimmungen der einzelnen Szenen an. Die Kostüme von Sue Willmington sind an die Mode der Epoche angelehnt und ergänzt mit modernen Elementen. Insbesondere die Kostüme von Merlin und Morgana sind glänzend umgesetzt.

Der Schwachpunkt der Inszenierung ist das Buch (Ivan Menchell). Man hat als Zuschauer oft das Gefühl, die Geschichte geht zu rasch und zu offensichtlich voran. Umgesetzt hat Francesca Zambello diese mit viel Gefühl für die Stimmigkeit und Schönheit der einzelnen Szenen. Die Einführungsszene auf dem Schlachtfeld ist beispielsweise eindrucksvoll. Man wähnt sich hier tatsächlich auf irischem Grund und Boden (inkl. Nebelschwaden).

Der Schwerpunkt der Artus-Sage liegt hier auf der Liebesgeschichte, der Entstehung der Tafelrunde und dem Weg von König Artus. Dazu tauchen in St. Gallen die Figuren Merlin und Morgana auf, welche dem Geschehen einen mystischen Aspekt geben.

© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter

Nur lässt die Erzählung den Hauptdarstellern und dem Ensemble sehr wenig Platz, Tiefe in ihre Charaktere zu bringen. Besonders im ersten Akt mutet die Inszenierung manchmal eher konzertant an. Das Auf- und Abtreten der Protagonisten wirkt zu konstruiert und offensichtlich. Im zweiten Akt nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Ein bisschen mehr Zeit (das Stück ist eher kurz gehalten), einen flüssigeren Übergang und mehr Einblick in die Intentionen der einzelnen Protagonisten und Ensemblerollen hätten dem Stück und dem Verlauf gut getan.

Beim Casting setzt man auf bekannte und erfahrene Darsteller. Sabrina Weckerlin als Morgana zeigt sich gewohnt stimmstark. Sie zeigt eine schöne, kämpferische Morgana, die ihre Fähigkeiten gekonnt einsetzt. Für die Rolle des Merlin, ihr Gegenpart, konnte Thomas Bochert gewonnen werden. Merlin führt als Erzähler durchs Stück und zieht die Fäden rund um die Artus-Sage. Borchert tut dies souverän, weise und mit Schalk. Wenn Merlin auf die Bühne tritt, umweht ihn stets eine mystische Ausstrahlung. Eine großartige schauspielerische und stimmliche Interpretation der Schlüsselfigur der Inszenierung.

Annemieke van Dam ist eine anmutige, natürliche Guinevere. Sie überzeugt mit ihrer klaren, warmen Stimme und in der Wandlung zur selbstbewussten Königin. Mark Seibert interpretiert den Lancelot mit eher kleinen Gesten und strahlt stets an der Seite von Artus stehend eine innere Ruhe und Stolz aus. Seine Stimme ist gereift, warm, einfühlsam und sicher. Mit seinem Solo, in dem er sich die Liebe zu Guinevere gesteht, vermag er das Publikum sehr zu berühren.

© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter

Seine Rolle als König Artus spielt Patrick Stanke mit Bravour. Die Wandlung vom unsicheren, zweifelnden Menschen zum couragierten König ist bestechend. Es freut, dass Stanke stimmlich viel wagt, und dabei viel Gefühl hinein legt. Die Emotionen sind dadurch stark spür- und fassbar. Das optimal besetzte Ensemble zeigt sich durchgängig stimmstark. Ob der Qualität ist es bedauernswert, dass sie ihre Rollen nicht vertiefen dürfen und nur als gute Gesamtleistung in Erinnerung bleiben.

© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter

"Artus – Excalibur" überzeugt nicht auf ganzer Linie und doch ist ein Besuch zu empfehlen. Wer eine hochkarätige Cast, eine brilliante Ausstattung und stimmige Kompositionen mag, sollte einen Abstecher nach St. Gallen unternehmen. Insbesondere die vom Orchester St. Gallen wunderbar dargebotene Wildhorn-Musik ist diese Reise wert.

(Text: Simone Jaccoud)






Kreativteam

Musik Frank Wildhorn
Buch Ivan Menchell
Liedtexte Robin Lerner
Deutsche Fassung Nina Schneider
Orchestrierung und Arrangement Koen Schoots
Musikalische Leitung Koen Schoots
Dirigenten Koen Schoots
Stéphane Fromageot
Inszenierung Francesca Zambello
Bühne Peter J. Davison
Kostüme Sue Willmington
Licht Mark McCullough
Projektionen Katy Tucker
Tondesign Stephan Linde
Christian Scholl
Choreografie Eric Sean Fogel
Kampfszenen Rick Sordelet


Besetzung

Artus Patrick Stanke
Lancelot Mark Seibert
Anton Zetterholm
Merlin Thomas Borchert
Guinevere Annemieke van Dam
Lisa Antoni
Morgana Sabrina Weckerlin
Mutter Oberin und Mutter Guineveres Colleen Besett
Igraine Jeannine Michele Wacker
Stéphanie Signer
Loth von Orkney Robert Johansson
Sir Gareth Kevin Foster
Priester Marc Lamberty
Ector Alexander Bellinkx
Uther Pendragon Rupert Markthaler
Richard Leggett
Lucan Gero Wendorff
Ensemble Colleen Besett
Marle Martens
Amélie Dobler
Stéphanie Signer
Ariane Swoboda
Jeannine Michele Wacker
Gero Wendorff
Marc Lamberty
Rupert Markthaler
Robert Johansson
Samuel Tobias Klauser
Alexander Bellinkx




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter
© Andreas J. Etter

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


4 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


Super!

25.01.2016 - Tolles Stück, super Darsteller und stimmige Inszenierung. 2 Mal gesehen und für Top befunden, ein absolutes Highlight!

Musical-Tourist (14 Bewertungen, ∅ 3 Sterne)


Beitrag vom 23.10.2015 gesperrt

ballrock2 (20 Bewertungen, ∅ 4.7 Sterne)


Immer wieder St. Gallen

08.04.2014 - Tolle Cast, tolle Musik, klasse Orchester....wieder mal die weite Anreise aus Berlin absolut Wert gewesen. Danke für ein sehenswertes neues Musical.

andycibis (26 Bewertungen, ∅ 3.7 Sterne)


Sehr gutes neues Musical

08.04.2014 - Das Musical top.Die Hauptdarsteller spitze.Allen vorran Thomas Borchert.Er ist und bleibt ein genialer Musicalsänger.Ich kann nur sagen rein gehen es lohnt sich.

WÖBBEL04 (9 Bewertungen, ∅ 3.1 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater
Museumstrasse 1
CH-9000 St. Gallen
+41712420606
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Kurzbewertung [ i ]
(sj)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Eine überzeugende, stimmstarke Cast beigeistert in einer Inszenierung die stellenweise wie eine konzertante Aufführung anmutet. Die Musik von Frank Wildhorn gefällt und ist mit angenehmen irischen Einflüssen gespickt.

16.03.2014

 Leserbewertung
(3 Leser)


Ø 4.33 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   TfN - THEATER FÜR NIEDERSACHSEN

   MUZ SURVEY 18

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;