Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )The Who's Tommy


Rock-Musical

The Who's Tommy

Tommy, can you hear me?


© Sabine Haymann
© Sabine Haymann
Rasante Bühnenbildwechsel und die unmittelbare Nähe zum Publikum machen "The Who's Tommy" am Theater Pforzheim zu einem Erlebnis. Kai Hüsgen liefert mit seiner zweiten Regiearbeit in Pforzheim eine gelungene Version der nicht einfachen Rockoper.

(Text: Dominic Konrad)

Premiere:06.06.2014
Rezensierte Vorstellung:27.06.2014
Letzte bekannte Aufführung:04.04.2015


Ein Soldat lernt eine Frau kennen, geht mit ihr aus, heiratet sie, zieht in den Krieg, landet mit dem Fallschirm hinter der Waffenlinie und fällt in Kriegsgefangenschaft. Schon mit den ersten Klängen der Ouvertüre stürzt Regisseur Kai Hüsgen die Zuschauer Hals über Kopf in die Handlung von "The Who's Tommy". Auch danach gibt es keine Chance zum Luftholen, denn gleich folgen für Captain Walkers schwangere Frau die Unglücksmeldung, dass ihr Mann verschollen ist, und die Entbindung ihres Sohnes Tommy. Aufatmen und das Gesehene verarbeiten – das gestattet Hüsgen seinem Publikum erst zur Pause. Davor fliegen ständige Szenen-, Bühnenbild- und Personenwechsel sowie Videoprojektionen vor den Augen der Zuschauer dahin. Rasant entwickelt sich die Geschichte um den Jungen, der nach einer traumatischen Erfahrung nicht mehr an seiner Umwelt teilnimmt.

© Sabine Haymann
© Sabine Haymann


Mit "The Who's Tommy" hat sich das Stadttheater Pforzheim zum Ende der Spielzeit 2013/2014 keinen einfachen Stoff herausgesucht: Kriegs- und Kindheitstraumata, spirituelle Grenzerfahrungen und Gewalthandlungen an Minderjährigen. Dazu die Musik von "The Who"-Sänger Pete Townshend, die auch mit ihren 45 Jahren keinesfalls gefällig geworden ist. Kai Hüsgen findet für seine Inszenierung eine gute Balance zwischen der Realität des Stücks und Tommys Traumwelten. Letztere geben vor allem dank ästhetisch ansprechender Videoprojektionen (Tai Zheng von der Hochschule Pforzheim) und des sehr stimmungsvoll eingesetzten Lichts (Andreas Rinkes) ein eindrucksvolles Gesamtbild ab. Oft schafft es Hüsgen, dass sich der Zuschauer selbst auf einem LSD-Trip wähnt. Auch die Choreographie von Tu Ngoc Hoang unterstützt diesen Eindruck aufs Beste.

Bühne und Video verschmelzen in der Pforzheimer Inszenierung zu einer Einheit, was eine angenehme Abwechslung zu dem Trend ist, dass Videoprojektionen die Funktion des Bühnenbilds übernehmen . Etwas mehr Mut zum Experiment und stärkere Anlehnung an die 1970er-Jahre hätte man sich allerdings von Bühne und Kostüm (Verena Hemmerlein) gewünscht.


Wie bereits in den vergangenen Stücken hat sich das Theater Pforzheim für "The Who's Tommy" einige bekannte Namen auf die Bühne geholt. Friedrich Rau, als Finalist der Castingshow "Ich Tarzan, du Jane" bekanntgeworden, übernimmt die Titelrolle des tauben, stummen und blinden Tommy. Zwar scheint seine Stimme eher für lyrische Parts gemacht als für die rockigen "The Who"-Nummern, aber dennoch spielt er die Rolle mit der passenden Mischung aus Gutmenschentum, Apathie und Lebensfreude.

© Sabine Haymann
© Sabine Haymann


Aus dem insgesamt stark besetzten Ensemble stechen vor allem Claudia Dilay Hauf als Tommys Mutter, Eric Minsk als der alkoholkranke und pädophile Onkel Ernie sowie Lilian Huynen als die Acid Queen positiv heraus. Hauf verleiht der Mrs. Walker große mütterliche Gefühle. Ihre Verzweiflung und Wut, wenn sie vor ihrem emotionslosen Sohn steht, bescheren eine der emotionalsten Szenen des Abends. Mink schafft es, seine Rolle zu Beginn drollig rüberzubringen und legt gleichzeitig das nötige Gewicht in die ernsteren und abstoßenden Passagen. Das Pforzheimer Ensemblemitglied Huynen, die bereits zu Beginn der Spielzeit eine überzeugende Norma Desmond in "Sunset Boulevard" geben durfte, hat mit der Acid Queen zwar nur einen vergleichsweise kleinen Part, spielt diesen aber mit Lust und einer gewaltigen Rockröhre voll aus. Großes Lob gilt natürlich auch den Jungdarstellern des zehnjährigen Tommys, am Abend des Besuchs Max Schäfle.

Das Stadttheater Pforzheim hat mit "The Who's Tommy" einen weiteren Volltreffer in Sachen Musical gelandet, der auch nach mehreren Aufführungen vom Publikum mit stehenden Ovationen belohnt wird.

(Text: Dominic Konrad)






Kreativteam

Musik und Songtexte Pete Townshend
Buch Pete Townshend
Des McAnuff
Deutsche Fassung Anthony Gebler
Musikalische Leitung Salome Tendies
Inszenierung Kai Hüsgen
Bühne und Kostüme Verena Hemmerlein
Choreografie Tu Ngoc Hoang


Besetzung

Tommy Friedrich Rau
Tommy (10 Jahre) Jonathan Chan
Laurin Gallenbach
Florian Nittel
Max Schäfle
Captain Walker Andrea Matthias Pagani
Alexander Franzen
Mrs. Walker Claudia Dilay Hauf
Cousin Kevin (u.a.) Benjamin-Edouard Savoie
Sally Simpson
Nurse 1 (u.a.)
Yvonne Luithlen
Mrs. Simpson
Nurse 2 (u.a.)
Melanie Walter
Uncle Ernie Eric Minsk
Acid Queen Lilian Huynen
Lover (u.a.) Thorin Kuhn
Doctor (u.a.) Patrick Nitschke
Dancer 1 Johan Vandamme
Dancer 2 Maximilian Widmann
Reporter Aline Münz
Gitte Pleyer
Gloria Mussago
Uta Windbiel




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Sabine Haymann
© Sabine Haymann


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Theater
Am Waisenhausplatz 5
D-75172 Pforzheim
07231/392440
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 muz-Lexikon
Handlung
In der von der Band "The Who" 1967 herausgebrachten Rockoper geht es um den Jungen Tommy, der in frühester Kindheit einen Mord mit ansehen muss, daraufhin traumatisiert, blind und taub und später noch Opfer eines sexuellen Missbrauches wird. mehr

 Kurzbewertung [ i ]
(krd)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Rasant, dass einem der Atem stockt: The Who's Tommy verbindet temporeiche Übergänge und ein spielfreudiges Ensemble mit einer gekonnten Bühnentechnik.

28.06.2014

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;