Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Tell - Das Musical


CH-Musical

Tell - Das Musical

Das Schiller-Drama am Walensee


© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
Die Seebühne Walenstadt zeigt die Uraufführung von "Tell - Das Musical". Das Autorenteam: Hans Dieter Scheeb (Textbuch), Wolfgang Adenberg (Liedtexte), Musik (Marc Schubring) und John Havu (Creative Development).

(Text: sj)

Premiere:18.07.2012
Letzte bekannte Aufführung:25.08.2012


Der Ticketabsatz blieb bis zur Hälfte der Spielzeit deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dies bestätigte Produzent Marco Wyss gegenüber dem Portal suedostschweiz.ch. Es gebe bei jeder Vorstellung zahlreiche leere Plätze auf der Tribüne; um die Spielzeit kostendeckend abschliessen zu können, müsse man noch mindestens 10.000 Tickets verkaufen. Die Gründe für das mangelhafte Interesse seien rätselhaft. Sollten die Verkaufzahlen für "Tell" nicht deutlich anziehen, sei die Zukunft der Walenseebühne gefährdet, so Wyss.
Wie die Veranstalter auf ihrer Website bekanntgeben, wird es 2013 definitiv keine Wiederaufnahme des Musicals geben.
(Text: dv)


Wenige Tage vor der Premiere wurde Regisseur Nico Rabenald abgelöst. "Für die Schlussphase hat die TSW Musical AG Christopher Tölle, Choreograph von TELL – DAS MUSICAL, beauftragt, das Regiekonzept der TSW Musical AG auszuführen", schreiben die Veranstalter auf ihrer Website. Man habe sich in gegenseitigem Einvernehmen von Rabenald getrennt. Über die Gründe wurde nichts bekannt. Die Formulierung "das Regiekonzept der TSW Musical AG" (und nicht etwa das Regiekonzept von Nico Rabenald) lässt aber vermuten, dass es inhaltliche Unstimmigkeiten gab.
(Text: rj)


Inhalt
Das neu geschaffene Musical erzählt, ausgehend von Friedrich Schillers Drama, die bewegte Geschichte Wilhelm Tells.

Die Habsburger unterdrücken das Volk der Waldstätte am Vierwaldstättersee. Johann, der Herzog von Schwaben, weilt hier, um die Dienste der Landvögte im Namen seines Onkels, König Albrecht, zu kontrollieren. Er wird vom berüchtigten Landvogt Gessler auf dessen Burg geladen. Zu Gast sind auch die junge, frei denkende Adlige Bertha von Bruneck und Ulrich von Rudenz, der Neffe des sterbenden Freiherrn von Attinghausen aus Uri. Attinghausen ist in Sorge, weil sich sein Neffe in die Dienste der Habsburger stellt. Ulrich hegt Hoffnung auf Ansehen und die Gunst der jungen Bertha. Doch sie beschwört Ulrich, sich auf die Seite seines Volkes zu schlagen.

Die Tyrannei wird immer brutaler, und so rufen die Vertreter von Uri, Schwyz und Unterwalden zum Aufstand. Sie treffen sich heimlich mit Verbündeten auf dem Rütli, um ihren alten Bund zu erneuern.

Als Tells Schwiegervater, Walther Fürst, versucht, Tell für ihre Sache zu gewinnen, lehnt dieser vehement ab. In der Not ist er jedoch für sie da. Vorerst aber für seine Familie und sich selbst. Tell zeigt auf seine Weise Mut und Unabhängigkeit. Als er sich weigert, einen Hut stellvertretend für die Obrigkeit zu grüssen, zwingt ihn Gessler zur Strafe, einen Apfel vom Kopf seines Sohns zu schiessen. Bertha fleht um Gnade für Tell, und selbst Ulrich sieht jetzt die Ungerechtigkeit Gesslers. Mit dem zweiten Pfeil trifft Tell Gessler in der Hohlen Gasse und tötet ihn.

Sein Tod ist das Signal für den Aufstand. Ulrich entscheidet sich rechtzeitig für sein Volk und erlangt so Berthas Liebe. König Albrecht wird unterdessen hinterhältig von seinem Neffen Johann ermordet. Nach der Tat sucht Johann als flüchtiger Mönch ausgerechnet Barmherzigkeit bei Tell. Doch Tell weist ihn schroff zurück. Als die Landsleute kommen, um Tell als Held zu feiern, lehnt er die Huldigung ab.

Tell wird Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit.

(Text: Veranstalter)




Verwandte Themen:
News: "Tell"-Musical in Walenstadt mit Egli, Grassini und Suter (25.04.2012)



Kreativteam

Textbuch Hans Dieter Schreeb
Liedtexte Wolfgang Adenberg
Komponist Marc Schubring
Regie Nico Rabenald
Christopher Tölle
Musikalische Leitung Andreas Felber
Ausstattung Christoph Weyers
Kostüm Armin Werner
Choreographie Christopher Tölle


Besetzung

Wilhelm Tell Fabian Egli,
(Nikolas Gerdell)

Hedwig Tell Pia Lustenberger
Walter Tell Annette Huber
Hermann Gessler, Reichsvogt in Schwyz und Uri Bruno Grassini,
(Vladimir Korneev)

Johann, Herzog von Schwaben Patric Scott
Werner, Freiherr von Attinghausen Florian Schneider
Ulrich von Rudenz, Neffe von Attinghausen Samuel Tobias Klauser
Walther Fürst Christoph Wettstein
Konrad Baumgarten Matthis Beurer
Arnold vom Melchtal Oliver Frischknecht
Werner Stauffacher Wolfgang Grindemann
Gertrud Stauffacher Sylvia Heckendorn
Frau von Bruneck Cécile Gschwind
Berta (Tochter von Frau von Bruneck) Eveline Suter
Hauptmann Oliver Koch
EnsembleNikolas Gerdell
Deborah Handschin
Angela Hunkeler
Sarah Madeleine Kappeler
Vladimir Korneev
Philipp Kreinbucher
Matthias Kreinz
Claudia Kuebler
Thorsten Kugler
Michael Odendahl
Raya Sarontino
Tina Tanner




Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler
© swiss-image.ch/Photo Andy Mettler


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Seebühne
Postfach 126
CH-8880 Walenstadt
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2018. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;