Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )My Fair Lady


Klassiker

My Fair Lady

Kann denn eine Frau nicht sein wie ein Mann?


© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer
Schon über 50 Jahre alt und immer noch eines der meistgespieltesten Musicals auf deutschen Stadttheaterbühnen: die Gesellschaftskomödie mit Augenzwinkern um das einfache Blumenmädchen Eliza, das Professor Higgins zur feinen Dame umerziehen will - mit unerwarteten Folgen für den sturen Misanthropen.

(Text: cl)

Premiere:30.10.2011
Letzte bekannte Aufführung:10.04.2016








Kreativteam

Musikalische Leitung Kay Stromberg
Inszenierung Karl Absenger
Bühne Karin Fritz
Kostüme Götz Lanzelot Fischer
Choreografie Helmut Neumann


Besetzung

Professor Henry Higgins Martin Reik
Matthias Winter
Mrs. Higgins Gabriele Bernsdorf
Eliza Doolittle Susanne Ellen Kirchesch
Olivia Delauré
Alfred Doolittle Jürgen Trekel
Oberst Pickering Stanislaw Brankatschk
Mrs. Pearce Barbara Zinn
Freddy Eynsford-Hill Björn Christian Kuhn
Mrs. Eynsford-Hill Sabine Grimm
Harry Peter Zenner
Jamie Rainer Stoß
Lord Boxington Peter Winger
Lady Boxington Katrin Göltz
Erster Obstverkäufer Kristian Giesecke
Zweiter Obstverkäufer Jörg Decker
Dritter Obstverkäufer Maik Gruchenberg
Ein Kneipenwirt Karsten Döring
Ein Polizist Kristian Giesecke
Ein Blumenmädchen Kati Götz
Mrs. Higgins Zofe Franziska Faust
Mann aus Selsey Andreas Guhlmann
Mann aus Hoxton Matthias Schulze
Ein Zuschauer Till Voß
Frau am Fenster Konstanze Winkler
Stubenmädchen Uta Eckert
Stubenmädchen Franziska Faust
Stubenmädchen Katrin Göltz
Stubenmädchen Peggy Klemm


Frühere Besetzungen? Hier klicken



Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer
© Gert Kiermeyer

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


30738
Lückenhafte Inszenierung eines tollen Musicals

03.04.2015 - Die Inszenierung von Karl Absenger im Opernhaus Halle erweist sich an einigen Stellen als dramaturgisch nicht gut durchgedacht und wäre meiner Meinung nach noch ausbaufähig. Eliza tritt am Anfang mit zerrissener Jeans und alter Lederjacke auf; die Blumenmädchen geben sich als typische Hippies aus; der Rest der feinen Gesellschaft sind in klassische Garderoben gekleidet - man kann demzufolge keine exakte zeitliche Orientierung festlegen. Ebenfalls ein Schwachpunkt: Im Finale steigt Eliza mit Higgins auf das Sofa und sie knutschen wild herum - gegen ein Happy-End ist nichts einzuwenden, aber erst drückt Higgins seine Wut auf Eliza aus und betont nochmals er sei ein eingefleischter Junggeselle und dann die übertriebene und unpassende Kussstelle. Positiv ist zu bemerken, dass der Diplomatenball ausgelassen wurde, da diese meiner Meinung nach das Stück nur unnötig in die Länge zieht und das wesentliche Geschehene in "Sie sind's der es geschafft hat" zusammengefasst wird. Das Bühnenbild von Katrin Fritz war im Wesentlichen schön anzusehen. Besonders Higgins Büro und Ascot wurden detailliert und realistisch dargestellt. An manchen Stellen, wie z.B. bei der Golfplatz-Szene (anstelle Mrs. Higgins Wintergarten), als sich der Hintergrund als faltige Plane entpuppte, konnte man Schwachstellen entdecken. Zudem waren die Szenenwechsel sehr lang und wurden nur von instrumentalen Reprisen überbrückt. Die Kostüme von Götz L. Fischer waren ein wirklicher Augenschmaus, besonders die Kleider von Eliza waren traumhaft. Der Song "Bringt mich pünktlich zum Altar" wurde verlängert, was ich super fand, da dies ein Mitschwinger und Ohrwurm ist. Generell wurde die schöne Musik von Frederick Loewe von der Staatskapelle in angenehmer Lauterstärke tadellos präsentiert. Zu den Darstellern: Das Highlight war Ulrich Wiggers als Higgins, der kurzeitig einsprang: Er gab gesanglich und schauspielerisch erkennbar sein Bestes und konnte voll und ganz als phonetischer Held überzeugen. An seiner Seite Melanie Starkl als frische Eliza, die ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen konnte. Weiterhin lobenswert Gabriele Bernsdorf als Mrs. Higgins, wie man sie nicht hätte besser spielen könne, und Stanislaw Brankatschk als humorvoller Pickering. Jürgen Trekel als Alfred Doolitle war leider aufgrund seiner tiefen Opernstimme nur schwer zu verstehen. Durch den Einsatz der Statisterie wirkte die ganze Produktion sehr detailverliebt.

Zusammengefasst ist die Hallesche Produktion ein Stück mit einigen Schwächen, dennoch wird es dem Erfolgsmusical gerecht und ich habe die Vorstellung sehr genossen - Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt allemal.

Rezensierte Vorstellung: 22.03.15

Tobias (7 Bewertungen, ∅ 3.9 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Bühnen
Universitätsring 24
D-06108 Halle (Saale)
+49 345 5110 777
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 My Fair Lady (Chemnitz)
 My Fair Lady (Detmold)
 My Fair Lady (Dresden)
 My Fair Lady (Germering)
 My Fair Lady (Karlsruhe)
 My Fair Lady (Kammeroper Köln)
 My Fair Lady (Leipzig)
 My Fair Lady (Magdeburg)
 My Fair Lady (München)
 My Fair Lady (Wien)
 My Fair Lady (Wiesbaden)
weitere Produktionen finden

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2021. Alle Angaben ohne Gewähr.

   TfN - THEATER FÜR NIEDERSACHSEN / PUMUCKL

   BROADWAY FIEBER SOLINGEN: SHE LOVES ME

   BROADWAY FIEBER SOLINGEN

   Wir suchen Dich!

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;