Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Aida


Drama

Aida

Die Sonne Nubiens


Erste Open-Air Aufführung von Elton John's Aida in Anlehnung an die Essener Produktion mit einer ausgewogenen Mischung aus Neuem und Altbewährtem.

(Text: dbk)

Premiere:17.07.2009
Rezensierte Vorstellung:21.08.2009
Letzte bekannte Aufführung:05.09.2009


Mit „Aida“ haben die Freilichtspiele Tecklenburg im Jahr ihres 85. Bestehens eine etwas ungewöhnliche Stückwahl getroffen. Vielleicht setzte man auf das Elton-John-Musical, weil mit Patrick Stanke (bereits Radames in Essen) und Marc Clear (Zoser) direkt zwei Publikumslieblinge in passenden Rollen untergebracht werden konnten. Für die Titelrolle wurde Zodwa Selele gewonnen, die bereits in mehreren Produktionen die Aida verkörperte.

Das Bühnenbild in Tecklenburg besticht auch in diesem Jahr durch gekonntes Arbeiten mit schlichten Bühnenelementen. So kann die mit ägyptischen Hyroglyphen bemalte Pyramide zugleich als Treppe und Grabkammer genutzt werden, die Rückwand der Bühne dient mit der Empore als Pharaonenpalast, der Graben zwischen Publikum und Bühne wurde durch blaue Folie und Paddeleinsatz zum Nil.

Die Kostüme orientieren sich von Schnitt und Farbgebung mit wenigen Abstrichen stark an der deutschsprachigen Uraufführung in Essen, so wurden z.B. auch in Tecklenburg Radames’ Truppen in ganz in Rot gekleidet, Amneris (Willemijn Verkaik) bekommt bei „Mein Sinn für Stil“ verschiedene kunstvolle Kleider präsentiert.

Leider haben sich auch mit dem Wechsel des Maskenbildners (für die Produktion „Aida“: Stefan Becks) die großen Mankos der Vorjahre nicht gebessert. Es wird mit selbst für die Theaterbühne stark übertriebenem Makeup gearbeitet. Das Gesicht des Pharao (Ansgar Schäfer) etwa sollte wohl eigentlich blass und krank erscheinen. Vor allem in den vorderen Reihen aber scheint es, als trage Schäfer eine Clownmaske mit Grünstich.

Die Inszenierung von Dean Welterlen besticht durch viel Liebe zum Detail und gibt nicht nur den Hauptrollen Raum, sondern setzt auch die Nebenrollen gekonnt in Szene. So überzeugt Thada Suanduanchai mit Witz und guter Stimme als Radames’ Diener Mereb, der auch die Gefühle zu seiner Prinzessin Aida gekonnt vermittelt. Auch die Rollen von Aidas Vater Amonasro (Mario Mariano) und Nehebka (Milica Jovanovic) stechen deutlich aus der Masse der Nubier hervor, wobei Jovanovics Stimme leider nicht die stärkste ist und Marianos eigentlich tolle, tiefe Stimme dadurch verliert, dass man ihn aufgrund seines starken Akzents und der Lautstärke kaum versteht.

Die Lautstärke überhaupt scheint in diesem Jahr ein großes Problem bei den Freilichtspielen zu sein. Nicht nur die Musik, auch die Mikrophone der Darsteller sind bis zum Anschlag aufgedreht. So werden nicht nur die Gesangs- sondern auch die Sprechszenen zu einer Herausforderung für das Publikum. Zuckt man bei den lauten Stimmen der Herren sowie der Aidas oft zusammen, reibt man sich bei den von Vorneherein schon hoch und recht schrill angelegten Passagen von Amneris die Ohren. Willemijn Verkaik kann die Töne noch so sauber singen – die Tonabmischung macht leider alles wieder zunichte.

Trotzdem gibt Verkaik eine durch und durch hervorragende, zur Abwechslung dunkelhaarige Amneris. Als ihr Gegenpart Aida überzeugt Zodwa Selele auf ganzer Linie. Ihre Stimme klingt für den Part der Aida recht hell, strotzt jedoch nur so vor Kraft. Auch Seleles Haltung und ihr Schauspiel strahlen eine Würde und Stärke aus, die die Blicke der Zuschauer fesseln. Patrick Stanke bietet eine stimmlich und schauspielerisch solide Darstellung des Heerführers Radames; Marc Clear als Zoser ist sicher kein Bewegungstalent, besticht jedoch durch seine Ausstrahlung und seine starke Stimme.

Die Reaktion des Publikums auf die Aufführung hat gezeigt, dass es sich lohnt, bei der Stückauswahl neue Wege zu gehen. Man kann nur hoffen, dass dies den Freilichtspielen ein deutliches Zeichen ist, nicht nur auf Altbewährtes zu bauen, sondern auch immer wieder auf ungewöhnliche Alternativen zu setzen. Vielleicht ja auch mal in Sachen Besetzung.

(Text: Diana Breitkreuz)




Verwandte Themen:
News: Saisonbilanz: Open-Air-Bühnen melden gute Zahlen (11.09.2009)
News: "Aida" in Tecklenburg mit Stanke und Verkaik (10.02.2009)



Kreativteam

RegieDean Welterlen
Musikalische LeitungKlaus Hillebrecht
ChoreografieDoris Marlis
BühneSusanna Buller
KostümeKarin Alberti


Besetzung

AidaZodwa Selele
RadamesPatrick Stanke
AmnerisWillemijn Verkaik
ZoserMarc Clear
MerebThada Suanduanchai
AmonasroMario Mariano
PharaohAnsgar Schäfer
NebebkaMilicia Jovanovic
EnsembleJan Altenbockum
Marc Buadu
Sven Olaf Denkinger
Markus Maria Düllmann
Gordon Gesatzki
Florian Theiler
Marco Heinrich
Wolfgang Postlbauer
Benjamin Gerlach
Jörn Ortmann
Daniela Römer
Lillemor Spitzer
Isabel Dan
Rebecca Stahlhut
Raphaela Groß-Fengels
Angela Hunkeler
Dörte Niedermeier
Chloe Chang
Daniel Tweesmann
Janina Keppel
Jasmin Göttmann
Silja-Katharina Schenk
Juliane Bischoff



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


3 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


27960
Puh!

17.08.2009 - Meiner Natur entspräche es, lang und ausführlich jeden Darsteller sowie die gesamte Inszenierung zu besprechen.
Doch ich komme einfach zu diesem Urteil:
Man muss es gesehen haben!
Tecklenburg hat sich schon wieder selbst übertroffen.

Einige Szenen waren so brilliant, dass es mir haufenweise Tränen in die Augen schoss und man mich immer wieder sagen hörte: "Wie gut ist das denn!

Thorsten Wulf (8 Bewertungen, ∅ 4.5 Sterne)


27929
Ein Abend guter Musicalunterhaltung

01.08.2009 - Am Freitag 31.07.09 besuchte ich die Vorstellung Aida auf der wunderschönen Tecklenburger Freilichtbühne!

Qualitativ hält die Bühne Tecklenburg ihr unglaublich hohes Niveau, und braucht sich keineswegs hinter einer Produktion der Stage o.ä. zu verstecken! Besonders hervorzuheben sind die durchweg erstklassig besetzten Rollen. Die Top-Riege der deutschen Musicalszene trifft sich hier und liefert gesanglich einen Hochgenuss! Insbesondere hervorzuheben sind hier Patrick Stanke, Willemijn Verkaik und Zodwa Selele in den drei Hauptrollen!

Allerdings konnte mich die Geschichte und Musik über die gesamte Länge in den Bann ziehen, was natürlich nicht an dem Orcheseter, der Bühne oder den Darstellern liegt! Diese konnten im Gegenteil einige Schwächen mit Schauspiel und Humor nach oben ausgleichen!

Trotzdem ist und bleibt die Bühne Tecklenburg ein Muss für jeden Musicalfan. Aida ist einen Besuch wert und man kann sich auf Musicalunterhaltung erster Klasse freuen. Tecklenburg, weiter so!

Pallachs (12 Bewertungen, ∅ 3.8 Sterne)


27898
Sehr nahe an der Disney Originalinszenierung!

19.07.2009 - AIDA ist in Tecklenburg eine der besten Inszenierungen der letzten Jahre. Und das trotz oder gerade weil sie sehr nahe an der Disney Originalinszenierung ist.

AIDA, das Musical von Elton John ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine gute Geschichte und gute Musik gepaart mit herausragenden Darstellern für einen großartigen Musicalabend reichen! Das Bühnenbild ist nicht wichtig. Darum funktioniert AIDA in Tecklenburg prächtig auf der Freilichtbühne.

Dem Kenner fällt sofort der Unterschied zwischen den Darstellern auf, die bereits in der Originalinszenierung gespielt habe und den Neueinsteigern. Zodwa Selele (AIDA) und Patrick Stanke (Radames) beherrschen Ihre Rollen perfekt und können daher restlos überzeugen.

Willemijn Verkaik (Amneris), Marc Clear (Zoser) und Thada Suanduanchai (Mereb) spielen das erste Mal in AIDA.

Willemijn Verkaik legt ihre Amneris tatsächlich wie das kleine blonde Dummchen an, übertreibt vielleicht ein wenig, trägt aber damit der Freilichtbühne und ihrem riesigen Zuschauerraum Rechnung. So kommt auch Thada Suanduanchais Mereb rollendeckend über die Rampe. Marc Clear überzeugt stimmlich auf der ganzen Linie. Die Songs des Zoser scheinen ihm auf den Leib geschrieben zu sein, so macht er sie sich zu eigen. Leider ist er aber kein Bewegungstalent und in der überzeugend frischen Choreografie von Doris Marlis wirkt er fast wie ein Störfaktor und nur wenig integriert.

Die Kostüme von Karin Alberti sind auwändig und phantasievoll. Die Kleider bei der Modenschau ein Hingucker. Das Männerensemble darf oftmals den trainierten Oberkörper zeigen.

Also auf nach Tecklenburg und sich von AIDA begeistern lassen!

Mozart (6 Bewertungen, ∅ 4.8 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Freilichtspiele
Schloßstraße 7
D-49545 Tecklenburg
05482/220
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Aida (Mörbisch)
 Aida in Concert (s-Hertogenbosch)
 Aida (Schwäbisch Hall)
weitere Produktionen finden

 Kurzbewertung [ i ]
(Diana Breitkreuz)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Gute Mischung aus Neuem und Bewährtem

 Leserbewertung
(3 Leser)


Ø 4.67 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;