Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Jekyll & Hyde


Tragödie

Jekyll & Hyde

In Jedem von uns gibt es zwei Wesen


Wer die über weite Strecken drögen und kitschigen ersten 60 Minuten übersteht, den erwartet ein packender, mitreißender Theaterabend voller starker Bilder. Dietrich Hilsdorf lieferte für die Bremer Produktion, die jetzt leicht überarbeitet in Köln zu sehen ist, eine anspruchsvolle, bilderreiche Inszenierung, wie man sie so mutig bei Ensuite-Produktionen wohl noch nicht gesehen hat.

(Text: Robin Jantos)

Dernière:25.04.2004


London 1888, St. Jude's Hospital: Der junge und ambitionierte Londoner Arzt Dr. Henry Jekyll schwört am Bett seines todkranken Vaters, eine Medizin zu finden, welche diesen aus Wahnsinn und Umnachtung zu befreien vermag.
Im Glauben, dass es grundsätzlich möglich sei, das Gute im Menschen vom Bösen zu trennen und die Menschheit von allem Übel zu erlösen, präsentiert Jekyll das Ergebnis seiner Forschungen der obersten Kommission des St. Jude's Hospitals: JH 7 - ein Elixier, welches er an Patienten der Klinik ausprobieren möchte. Doch sein Vorschlag trifft auf Spott und Verachtung und wird empört zurückgewiesen. Hieran kann auch Sir Danvers Carew, Vorsitzender der Kommission und zukünftiger Schwiegervater Jekylls, nichts ändern.

Enttäuscht kommt Henry zu spät zu seiner eigenen Verlobungsfeier. Seine zukünftige Frau Lisa bringt ihm tiefes Verständnis entgegen und hat trotz aller Warnungen von Seiten der feinen Londoner Gesellschaft nur Augen für ihn.

Zu später Stunde überredet der Anwalt John Utterson seinen Freund Henry zu einem Besuch im zwielichtigen Etablissement "Rote Ratte" in Londons proletarischem Norden. Die Hauptattraktion der verruchten Bar ist die junge und verführerische Lucy Harris - ein "Mädchen der Nacht", das dem anständigen Arzt vergebens seine Dienste anbietet. Beim Abschied überreicht Henry ihr seine Visitenkarte für den Fall, dass Lucy einmal Hilfe benötige.
Als Henry bei seiner Heimkehr die Nachricht vom Tod seines Vaters erhält, will er mit seinen Experimenten nicht länger warten. Er wagt den riskanten Schritt und injiziert sich selbst das Elixier JH 7. Die Wirkung ist unfassbar: Dr. Henry Jekyll verwandelt sich in seinen unberechenbaren Widerpart - in Mr. Edward Hyde. Seine dunkle Seite gewinnt nach und nach Macht über ihn. Vor Vitalität und Kraft strotzend, sucht Hyde die "Rote Ratte" auf, um - seinen Instinkten und seiner zerstörerischen Lust folgend - Lucy aufzusuchen. Dort angelangt, verletzt er Lucy, die anschließend Dr. Jekyll um Hilfe bittet. Der Doktor, dem seine Tat nicht bewusst ist, versorgt ihre Wunden und findet freundliche Worte des Mitgefühls. Ein solches Maß an Fürsorge und Achtung wurde Lucy nie zuvor in ihrem Leben zuteil.
Nichts Schlimmes erwartend, setzt Henry seine Experimente fort, doch nach und nach entgleitet ihm die Kontrolle: In kaltem Rausch beginnt Edward Hyde ein mörderisches Spiel, um sich an den Kommissionsmitgliedern des St. Jude's Hospitals für ihre Ablehnung zu rächen. Jekyll ist machtlos, Hyde übt unaufhaltsam Rache: Ganz London ist in Angst und Schrecken versetzt, denn ein unbekannter Mörder treibt sein Unwesen.
Was aus bester Absicht heraus begann, ist nun ins Gegenteil verkehrt. Auch ohne die Einnahme von JH 7 bemächtigt sich Hyde der Person Jekylls wieder und wieder. Als Henry sich schließlich seiner Taten bewusst wird, forscht er Tag und Nacht nach einem rettenden Gegenmittel.
Auf der Suche nach seinem Freund trifft Utterson in Jekylls Labor auf Edward Hyde - und wird Zeuge der Rückverwandlung von Mr. Hyde zu Dr. Jekyll. Zutiefst entsetzt erfüllt Utterson eine dringende Bitte seines Freundes: Er überbringt Lucy Geld und einen Brief mit der Botschaft, sie möge fliehen und sofort die Stadt verlassen.
Als Lucy Jekylls Nachricht erhält, träumt sie von einem neuen, besseren Leben - sie will fort aus London. Doch gerade als sie ihre wenigen Sachen zusammensucht, betritt Hyde ihr Zimmer und bringt sie auf grausame Weise um. Jekyll ist schockiert, er kann die Taten seines Alter Ego nicht verstehen. In einem verzweifelten Kampf seiner beiden Gesichter, dem Kampf zwischen Gut und Böse, versucht Henry, das Blatt zum Guten zu wenden. Und tatsächlich scheint das Unberechenbare in Gestalt von Edward Hyde bezwungen zu sein. Doch dann taucht Hyde am Tag von Jekylls Hochzeit ein allerletztes Mal wieder auf...

(Text: Theater)




Verwandte Themen:
News: Jekyll on Ice in Wien (28.01.2005)



Besetzung

ab Sommer 2003

Dr. Henry Jekyll
Mr. Edward Hyde
Yngve-Gasoy Romdal
Lucy HarrisLucy Diakovska
Michaela Kovarikova
Lisa CarewNicole Seeger
Sir Danvers CarewThorsten Tinney
UttersonHans Holzbecher
NellieElke Schlimbach
Simon StrideFrank Rainer Röbling
SpiderAlex Friese
PooleMichael Ch. Autenrieth
Lady BeaconsfieldGudrun Schade
Bischof von BasingstokeMathias Schiemann
General Lord GlossopJohn Wiseman
Sir Archibald ProopsHeiner Dresen
Lord SavageAntoine Godor
AlbertClaus Dam
BillDave Mandell
DavieKaj Hagstrand
JackMartin Bacher
MikeThomas Christ
NedStefan Reil
AliceChristine Schürmann
PollySilvia Vicinelli
FannyKatrin Wiedmann
KateKarin Germann
MaryMelanie Ortner-Stassen
MollyKristin Josefiak
SwingsChris Brewer
Christoph Goetten
Oliver Linde
Beatrix Reiterer
Jessie Roggemann
Ray Strachan
Elisabeth Wukitsevits


Frühere Besetzungen? Hier klicken


Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


59 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


98
Genial

31.12.2009 - Die Umsetzung für Köln ist einfach genial. War das Stück in Wien schon der Hammer, so fand ich es fast noch besser. Die Umwandlungsszene ist einfach das beste, was ein Musical bieten kann. Zudem auch das Stück "Die Welt ist völlig irr". Gasoy-Romdal wird zwar für mich immer
"Mozart!" bleiben, dennoch ist er überzeugend gut.
Ein leider sehr großes Minus ist die Musik, die zwar anscheinend von einem anwesenden Orchester gespielt wird (man sieht den Dirigenten), allerdings aus Lautsprechern kommt, die das Theater sehr schlecht beschallen. Somit nur 4 von 5 Punkten.

Matthias


268
dramatisch und packend

31.12.2009 - Die Story ist ja aus den Filmen bekannt. Die Darsteller und das Bühnenbild sind absolute Spitze.

Die Musik dramatisch und aufwühlend. Jeckyll und Hyde gespielt von ein und derselben Person und trotzdem zwei verschiedene Charaktere! Ein Muß für den Fan der Dramatik!

Mythos


293
klasse, klasse, super klasse

31.12.2009 - Bis auf das Klatschen war alles super. (dauerte zu lange) Große Sprachlosigkeit!
Ps: Hätte gern eine dvd von dem musical!

samai


344
Super gut

31.12.2009 - Ich habs nicht in bremen oder wien gesehen deswegen war ich unvorbereitet aber garde deswegen war es super klasse, wirklich empfehlens wert manuels

Manuels


455
genial und fesselnt

31.12.2009 - siehe kurz bewertung ;-)

DrJekyll


570
Dies ist die Stunde

31.12.2009 - Man müsste sagen "Dies sind die Stunden" denn in den 3 Stunden die der Kampf zwischen gut und böse dauert erfährt man so einiges über das innere eines Menschen. Mal mehr oder weniger grausam. Packend in Szene gestzt und auch in der 2. besetzung top interpretiert fesselte mich die Kölner Inszenierung noch mehr als die beiden anderen deutschen Aufführungen in bremen und Wien. Hauptpunkt mag der geniale Sourroundsouns sein der im Musicaldome mancherlei Gänsehaut macht und die vielen Szenen die direkt im Publikum spielen. Eine Idee die einen in die Show einbezieht und hier wirklich in vielen Szenen konsequent eingebaut wird. Alles in allem ein spannender und mit herrlichen Melodien gespickter Abend.

mrmusicals


573
Dies ist die Stunde

31.12.2009 - Man müsste sagen "Dies sind die Stunden" denn in den 3 Stunden die der Kampf zwischen gut und böse dauert erfährt man so einiges über das innere eines Menschen. Mal mehr oder weniger grausam. Packend in Szene gestzt und auch in der 2. besetzung top interpretiert fesselte mich die Kölner Inszenierung noch mehr als die beiden anderen deutschen Aufführungen in bremen und Wien. Hauptpunkt mag der geniale Sourroundsouns sein der im Musicaldome mancherlei Gänsehaut macht und die vielen Szenen die direkt im Publikum spielen. Eine Idee die einen in die Show einbezieht und hier wirklich in vielen Szenen konsequent eingebaut wird. Alles in allem ein spannender und mit herrlichen Melodien gespickter Abend.

musicals


628
superdarsteller, supermusik, geilestimmung, einfachgenial

31.12.2009 -

Klüne


731
das beste Musical

31.12.2009 - Jekyll & Hyde ist seit ich es gesehen habe für mich das beste Musical, das es gibt. Es hat einfach alles: Grusel, Romantik, Erotik, große Ensembelstücke und klasse Solonummern. Die Darsteller zählen mit zu den besten Europas und das Bühnenbild ist einfach nur atemberaubend!

Philipp


754
ganz in Ordnung

31.12.2009 - Die Produktion ist besser als in Wien. An die Bremer Inzenierung kommt sie aber nicht heran. Trotzdem ist es für die, die das Musical noch nicht gesehen haben, empfehlenswert.

Vincent v.G.


844
Spitzenmäßige Cast, Geniales Stück

31.12.2009 - Ich fande Jekyll und Hyde im Kölner Musical Dome einfach Klasse. Diese Mischeng zwischen den verschiedenen Situationen ist einfach nur toll. Auch die Musik ist unbeschreiblich. In Jekyll und Hyde ist wirklich für jeden Typ eine Szene dabei.

Henry


857
na ja

31.12.2009 - Eigentlich hätte ich 3 Sterne vergeben, aber da 2 Sterne "passabel" genannt werden, nehme ich eher das, denn wirklich "empfehlenswert" fand ich weder Stück noch Inszenierung. Die Musik setzt zu stark auf Pathos, die Texte sind durchschnittlich, Drew Sarich war recht okay - was wohl etwas das Gleiche ist wie passabel, Anna Montanaro sang fast jeden längeren Ton mit einem tieferen Ton als Ansatz, um zum höheren Ton hochzugleiten, was schick sein kann, aber nicht wenn man es inflationiert und Nicole Sieger (oder Seeger?) war sehr drollig, aber im Vergleich zur Broadway-Aufnahme ist sie halt einfach nicht Christiane Noll. Sehr gelungen waren die 3 Szenen "Gefährliches Spiel", "Nur sein Blick" und "Die Welt ist völlig wirr", die direkt hintereinander lagen, leider waren das die einzigen Momente, in denen es wirklich Emotion gab. Ansonsten war die Inszenierung mehr durch (wenn auch beeindruckende) Technik geprägt - was jedoch für mich nicht der Grund ist, ein Stück zu mögen, dann könnte ich auch gleich Rollschuhläufer anschauen.

Edddy


931
Einfach geniel

31.12.2009 - Jekyll and hyde ist einfach geniel vom Bühnenbild an, bis zu den einzelnen Darstellern!
Jekyll and Hyde, zeigt nicht die normale, schöne Geschichte eines Musical, wer ohne Graue Gehirnzellen es anschauen wird, hat sicher einige Probleme! )-:

Es ist einfach tiefgehender!

Lisa


942
Eine der Besten Shows!

31.12.2009 - Einfach Klasse! Neues und interessates Bühnenbild mit tollen Effekten! sehr gute Musik, teilweise genial! Und vorallem klasse Darsteller! Mein absolutes Lieblingsmusical! Einfach toll!

Denise


1114
Was war DAS bitte???

31.12.2009 - Jekyll & Hyde war für mich Kult. In Bremen habe ich die Show 8 Mal gesehen, mich nie gelangweilt. Kurz vor der Abschiedsvorstellung hab ich mich dann auch nochmal nach Köln bewegt, um noch ein letztes Mal das Musical zu erleben, welches mich in die Musicalwelt gebracht.
Ein kurzes Wort über das Theater an sich: Ein bisschen mehr Mühe, und es wäre perfekt. Die Bedeutung des Satzes "Hinterschau' die Fassad'" wird einem schnell bei einem Besuch der Örtlichkeiten bewusst. Ibah...
Egal. Zum Stück: Trotz vieler Darsteller wirkte die Bühne nie gefüllt. Alle Darsteller spulten ihre Dialoge runter, vergrützen ihre Pointen. Beim dauernden Umhergerenne im Zuschauerraum bebte das Zelt.
Regieführung? Nie gehört. Eine der Stärken der Bremer Inszenierung war plötzlich spurlos verschwunden.
Jekyll (Hans Holzbecher) knödelte seine Jekyll-Passagen ohne jeglichen Ausdruck in den Saal, Nicole Seeger als Lisa hatte deutliche Intonationsprobleme. Lisa (Michaela Kovarikova) war ganz nett anzuhören und anzusehen. Konnte aber über die allgemein schwache Leistung des Ensembles nicht hinwegtrösten.
Leider war auch der Ton in der gesehenen Vorstellung zwischen grottig und mies. Das Orchester zog im Duell gegen die Solisten schnell den Kürzeren. Ensemblenummern dagegen wirkten zu laut.
Wobei mir einfällt: Ich habe noch nie ein so langweiliges "Mörder, Mörder" gesehen. Es wirkte zerpflückter denn je. Theodores Tod in der U-Bahn (Umherrennen scheint tödlich zu sein) war lächerlich.
Darf ich bittebitte nochmal die Bremer Version sehen. Köln war so spannungs- und stimmungslos. Ich hatte mir mehr davon versprochen.

öpunkt


1116
Einfach super

31.12.2009 - Ich bin völlig unvoreingenommen nach Köln gefahren und habe mir das Musical angesehen. War ich zuerst noch enttäuscht, dass nicht Yngve Gasoy-Romdal sondern Thomas Christ den Dr.Jekyll gespielt hat, so hat sich das im Laufe der Vorführung völlig geändert. Thomas Christ spielt seine Rolle fantastisch und ist stimmlich wie darstellerich absolut hörens- und sehenswert. Ich war inzwischen noch einmal da und werde auch noch ein drittes und viertes Mal gehen.
Schade, dass es keine DVD gibt. Ich hätte gerne eine gehabt.

Schnuppe


1186
geil

31.12.2009 - Wie schon das letzte mal (29.02.04) waren die Darsteller und das Orchester einfach...mir fehlen die Worte...genial, super, geil, hammerstark!Traumhaft!Und echt zum Heulen.Auch zum 2.Mal wurde Lucy von der wunderbaren Michaela Kovaricova gespielt - diese Stimme...>Verneigung< Meine Lieblingsszene ist und bleibt aber die "Lasershow" (wenn Hyde in der Luft schwebt und singt:Die Welt ist völlig irr!)Das ist eben der Effekt des Spiegeltricks :) - eine Augenweide. Deshalb find ich es völligen Schwachsinn und kann es auch einfach nicht verstehen, WARUM dieses Musikal seine letzte Vorstellung am 25.04. hat!Angeblich soll es ganz aus Deutschland verschwinden...stimmt das?Wenn ja, dann....NEEIIINNN!

Selphie


1197
Genial,Atemberaubend,spitzenmäsig,traumhaft schaurig

31.12.2009 - Es war eine Einmalige Erfahrung dieses wunderbare Musikal zu sehen.Ich bin heute fast noch in wenn ich an diese Superstimmen denke und an den ganzen Abend.Ich empfehle jedem die letzte change zu nutzen und nach Köln zum Musicaldom zu fahren um sich dieses Musical anzusehen!Gruß Maxi

Maxi


1274
Bewegend

31.12.2009 - Ich habe am Sonntag die allerletzte Vorstellung sehen dürfen. Zum ersten eine wahnsinns Darbietung des Hauptdarstellers. Tolle STimmen, tolle Bühnenbilder.
Der Schluß des ABends war bewegend als sich die Crew aus Köln verabschiedet hat. Ich bin froh, dass ich die letzte Chance ergriffen hab. Wer das Musical noch nicht gesehen hat, sollte (falls die Möglichkeit nochmal besteht)das Musical besuchen!

Sarah


1373
Supergenial!

31.12.2009 - Ich hab die Bremer Inszenierung 1 x mit Ethan gesehen und die Kölner Inszenierung 4 x mit Yngve Gasoy-Romdal. Zuletzt am 25.04.2004 zur Dernière.
Ich kann nur sagen, dass dieses Musical genial und packend ist.
Nicht so, wie manch anderes "Musical".


Absolut empfehlenswert!

MissEowyn


22428
leider mit Schwächen

06.11.2007 - Ohne Zweifel ein tolles Stück und grandioser Musik.
Leider im Musical-Dome die Arkustik schlecht. Dazu hat man Thomas Christ in der Titelrolle und Nicole Seeger als Lisa. Was für eine schlechte Besetung! Beide schaffen die ihre Parts gesanglich überhaupt nicht.
Anna Montanaro bringt als Lucy eine gute Leistung.

Hardy


10303
Stück toll, Umsetzung na ja

24.01.2006 -

Meikel


2429
geiles Musical

03.09.2004 - die Musik, die Show, die Kulissen und Kostüme ,die Schauspieler einfach genial!

unknown


1206
wunderschön, tolle Musik

20.04.2004 - Es war wirklich wunderschön, die Darsteller waren toll und hatten tolle Stimmen, die Musik ging richtig unter die Haut. Sehr schade, dass es die Show nicht mehr lange gibt.

blabla ._.


1141
Sehr gutes Stueck + Besetzung!

12.04.2004 - Das Stueck ist absolut sehenswert in Koeln!

Henke B.


1081
London liegt nun am Rhein...

29.03.2004 - Jekyll und Hyde in Köln ist ein wunderschönes Musical, trotz düsterer Stimmung. Die Songs sind großartig, dennoch besitzen nicht alle Ohrwurmqualität. Die Darsteller der Produktion gehörten auf alle Fälle zu den besten Casts der deutschen Musicalszene. Die Story ist gruselig und zeigt manch brutale Realität, die selten in Musicals angesprochen werden, das trübt aber keineswegs den Unterhaltungsgrad. Die Preise sind im Verhältnis zu anderen Musicalproduktion recht erschwinglich und es lohnt sich allemal!
Aber: Ich finde, das Musical sollte ab 12 Jahren freigegeben werden, da es viele "brutale" Szenen beinhaltet.

Meg_giry


996
Tolle Show - mäßige Umsetzung

10.03.2004 - Ich war im Februar mal wieder in Jekyll & Hyde in Köln.

Gehofft habe ich auf Yngve als Jekyll, weil ich ihn noch immer nicht in der Rolle gesehen habe. Aber in der Nachmittagsvorstellung war Hans Holzbecher, der alternierende Jekyll/Hyde zu sehen. Und das war gut! Hans nahm die Rolle sehr frisch, gesanglich fit, er knurrte als Hyde wirklich unheimlich. Er entwickelte seine Charaktäre glaubhaft, die zunehmende Stärke Hydes führte parallel zum Zerfall Jekylls - und das kontinuierlich. Einzig bei "Die Welt ist völlig irr'" und "Ich muss erfahrn" wünschte man sich etwas mehr Volumen und Kraft in seiner Stimme, doch seine unglaublich ausgeprägte Detailgetreuigkeit der Darstellung besänftigten dieses wirklich kleine Manko. Den Charakter des Jekylls nahm man ihm glaubwürdig ab, als Hyde dominierte er ganz klar die Bühne.

Lucy wurde gespielt von Michaela Kovarikova - auch für sie eine großes, großes Plus! Mit ihrer phantastischen Stimme umschmeichelte sie ihre Gesangslinien, ihr gelangen Wechsel zwischen Härte, Angst, Hoffnung und Lust in eine Sanftheit, wie sie selten im Musical zu erleben sind. Ihre große Bühnenpräsenz nutzte sie in ihrem Spiel hervorragend aus. Die Echtheit des Charakters der Lucy geht bei vielen Darstellerinnen im Kitsch verloren, Michaela jedoch gab eine sehr glaubwürdige Lucy, die wirkliche Intimität und nicht großen Pathos zeigte.

Nicole Seeger als Lisa hingegen war eher enttäuschend. Weder die Liebe zu Jekyll, noch ihre Verzweifelung und Angst, ihn zu verlieren zeigte sie überzeugend, sie war eher "die Andere"! Zwischenzeitig schien sie ihre Rolle abzuspulen, als würde es eine Auseinandersetzung mit dem Charakter nicht geben. Gesanglich hatte sie arge Probleme mit ihrer Kopfstimme: viele Anfangs- und Spitzentöne lagen völlig daneben. Der Wechsel zwischen Brust- und Kopfstimme gelangen ihr nicht fließend. Ihr Timbre in der Brustszimme war wirklich sehr schön - dieser Eindruck entschwand aber durch das Schrillen der Kopfstimme. Schade! Aber zur Besänftigung: ich habe sie schon besser gesehen und jedem darf einemal ein schlechter Tag zugestanden werden.

Das Ensemble war feinfühliger als zu Pfingsten 2003. Die Chroreographien waren wieder exakt und synchron, die Textverständlcihkeit war wieder bis ins Detail gegeben. Das sowohl in Solo- als auch in Chorpartien. Die viele Rennerei wäre wieder zu bemängeln. Hektisch und unübersichtlich - der Einmalzuschauer verliert bei den vielen Namen des Krankenhaus-Vorstands den Überblick völlig.

Besonders hervorzuheben sind noch Elke Schlimmbach als Nellie und Matthias Schiemann als Bischof - beide fielen durch die Gesamtheit der Darstellung ihrer Charaktere auf!

Das Orchester unter der Leitung von Daniel Behrens hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Darstellern auf der Bühne eine perfekte Grundlage zu geben. Und endlich klappt das auch in Köln - zuvor gab es den Sound sehr zerhackt. Ein dickes, dickes Lob trotz der Reduzierung auf 16 Musiker!

Leider jedoch war die Show, wie auch zu Pfingsten, nicht rund und Schlüssig. Vielleicht war das ja in Bremen auch nicht, es ist zu lange her und ich habe nicht wirklich darauf geachtet. In meiner Erinnerung jedoch ist es so! In Köln wirlten viele Szenen aneinandergereiht, so konnte auch die kontinuierliche Entwicklung der Hauptcharaktere nicht zu einem schlüssigen Gesamtbild beitragen. Woran leigt es? Ich weiß es nicht genau. Jedoch kommt mir das Wort "Wiedergabe" immer öfter in den Sinn ...

Der Sound im Theater war nach wie vor problematisch. Ich hatte das Glück, ganz vorn zu sitzen, so gab es die Stimmpower der Darsteller ja auch noch unverstärkt dazu. Insgesamt aber war das Orchester zu laut, die Darsteller nicht laut genug oder beides. Sehr, sehr schade. Über dieses Manko haben sich in der Pause viele Theaterbesucher unterhalten. Aber auch hier muss dem Team zu gute gehalten werden, dass der Sound viel besser war als zu Pfingsten!

Insgesamt aber ein PLUS und dickes "Daumen hoch" für Jekyll in Köln. Ich wünsche der Show bis zum Ende im April alles Gute und ein volles Haus!

Ach ja - und ein besonders dickes Dankeschön an das flexible Team im Theater. Sehr freundliche und entgegenkommende Mitarbeiter im Theater!

Seymour


943
Unvergesslich!

25.02.2004 - Yngve Gasoy-Romdal: DER Jekyll/Hyde schlechthin.
Nicole Seeger: eine der besten Besetzungen für diese Rolle,
Lucy (Ex-No Angel): hält keinem Vergleich mit Anna Montanaro stand, weder was Stimme, noch was Ausstrahlung betrifft.

schnuckibuckiwichti


941
ATEMBERAUBEND

24.02.2004 - J&H ist für mich ein tolles Musical,aber mit Yngve Gasoy-Romdal das beste.Der Mann bringt soviel Emotionen rüber und singt sehr ergreifend.Ein großer Abend mit einem großen Hauptdarsteller!

SusNL


930
Gut

15.02.2004 - Wer hat eigentlich früher den Davie gespielt? Ist nicht in Eurer Liste aufgeführt!
Sarah.

Sarah


840
Unterhaltsamer Musicalabend

17.01.2004 - Ordentliche Unterhaltung, jedoch wurde man nicht wirklich mitgerissen. Bremen war um einiges besser.

Hannes


788
K L A S S E!

26.12.2003 -

Upuaut


782
Tolles Musical in der Metropole Köln!

23.12.2003 -

Knöll. Meile


710
Ein wunderschönes Stück

09.12.2003 - Es macht immer wieder Spaß das Stück zu sehen

Melanie


643
Tolle Cast, geile Show

04.12.2003 - Super Show, tolle Effekte, starkes Ensemble, hinreißende Songs, guter Anspruch - rundum ein super Musical für einen gelungenen Theaterabend!

LisaCarew


584
KLASSE

24.11.2003 - Klasse Darsteller-schöne Musik...einfach ein MUSS!

Stella


552
Hä? Hab die Geschtichte mal gar net verstanden!

20.11.2003 -

?!?!


430
Geil

31.10.2003 - Das war war wirklich absolut geil. Haben leider nicht Yngve gesehen aber sein Nachfolger Drew war mindestens genauso gut. Einfach geil.Anna war ebenso gut. Sehr empfehlenswert auch wenn die aufeinandergreiten Frauen Stücke teilweise sehr ähnlich waren. Aber sonst einfach genial.

Jenn


412
Einfach nur genial!

28.10.2003 - Ich hab Jekyll & Hyde neben Köln auch schon in Bremen gesehen und kann nur sagen, das sich dieses Stück durchaus lohnt!

Spider


390
Super Darsteller!

22.10.2003 - Die Show ist einfach super! Klasse Songs, die durch eine super Cast genial rüberkommen! Die Darsteller haben alle klasse Stimmen und eine super Ausstrahlung!

Lucy


385
Leider nur aufgewärmt...und das recht schlecht!

21.10.2003 - Fand ich die Bremer Inszenierung schon um einiges schwächer als die spannungsreich inszenierte Broadway-Version, wurde ich in Köln noch um erheblich mehr enttäuscht.
Scheinbar hat auf die Regie so richtige niemand geachtet, was dazu führt, dass das eigentlich recht talentierte Ensemble zum Teil total hilflos umher irrt. Die dramaturgischen Schwächen des Buches (eine Frauenballade nach der anderen) fallen hier auf, wie nie zuvor. Selbst Drew Sarich als Jekyll konnte diese Show nicht retten. Die Frauen blieben weitestgehend blass, vor allem Nicole Seeger macht aus der Lisa eine noch uninteressantere Figur, als sie ohnehin schon ist und weißt einige Intonationsschwächen auf.

Alles in allem kann man sich diese Produktion schenken!

Sammy


334
besser gehts nicht

14.09.2003 - Hab Yngve und Anna inzwischen 5 mal in Köln gesehen, und bin einfach mehr als begeistert. Man merkte Yngve die Verbesserung von Besuch zu Besuch richtig an, bin ganz traurig dass ich ihn dort nicht mehr sehen kann.

Monika


309
Atemberaubend, phantastisch

27.08.2003 - Jekyll und Hyde gehört mit Abstand zu den besten Musicals, die je geschrieben wurden. Die Kölner Inszinierung bietet einmailige Effekte, wundervolle Songs und phantastische Darsteller. Prädikat: unbedingt ansehen!

mark


279
tolle show, absolut mitreißend

09.08.2003 - Die Umsetzung für Köln ist gut gelungen, allerdings komplett anders als in New York, da technisch brillanter, Umwandlungsszene und Veränderung der Person Jekyll/Hyde gelang durch vollkommende Änderung der Stimme besser, wenn ich auch abolsuter Yngve-Fan bin. Stück"Die Welt ist völlig irr" gibt es auch nur hier. Gasoy-Romdal wird zwar für mich immer "Mozart!" bleiben, dennoch ist er auch hier wie in Bad Hersfeld super-gut. Musik war allerdings viel zu laut und wenn man nicht direkt in der Mitte sitzt, schon ein wenig viel für de Ohren, daher vier Punkte.

jule


265
Ein Super-Event

07.08.2003 - Tolles Ensemble, tolles Bühnenbild... das macht Lust auf mehr. (war mein erstes Musical)

Od Erpel


228
nicht annähernd so gut wie Wien oder Bremen

31.07.2003 - Das Ensemble und Yngve Gasoy Romdal hätten eindeutig mehr Proben gebraucht.

Collins


227
Mitreißend und absolut genial!

31.07.2003 - Eins der genialsten Musicals das ich kenne! Tolle Musik und zum großen Teil geniale Darsteller!

Nica


192
einfach nur geil

26.07.2003 - dieses musical ist einfach nur genial.
egal ob bühnenbild, cast, songs. spitze!

abronsi


148
Immer wieder sehenswert!

20.07.2003 - Habe J+H inzwischen 11x in Köln und vorher bereits 2x in Wien gesehen. Für mich ist es mit eins der besten Musicals die es gibt. Yngve + Anna geben einfach alles(ganz zu schweigen von den anderen Mitwirkenden) Freue mich bereits auf deren Rückkehr nach der Sommerpause. Wenn´s bei Yngve auch nur noch kurze Zeit sein wird. Bis auf eine Ausnahme, gefallen mir die anderen J+H Darsteller auch sehr gut und ich bin echt mal gespannt, wie´s wird wenn Drew die Rolle übernimmt. Jedenfalls werde ich mir noch viele, viele Vorstellungen anschauen. Weiter so !

Susanne


135
Genial!

19.07.2003 - Dank Darius Merstein in der Titelrolle nun endlich auch in Köln der absolute Hammer!

Red Squirrel


117
Gutes Stück. Gute Darbietung.

18.07.2003 -

ChristineL


79
Atemberaubend!

18.07.2003 - Ich liebe diese Show. Hier stimmt einfach alles. Beste Songs mit klasse Ohrwürmern, geile Spezialeffekte und eine Story die einem in ihrem Bann reisst. Danke Frank Wildhorn!

Christian


71
Geniales Stück, jedoch in Köln meiner Meinung nach nicht die optimale Besetzung - Lichtblick: Nicole Seeger

18.07.2003 -

Rebecca


37
Tolles Stück! Ein Muss!

17.07.2003 - Die Show hat mich einfach umgehauen! Mal abgesehen von ein paar akustischen Problemen (deshalb nur 4 Sterne) ist es eine absolut empfehlenswerte Show.

riggie56


28
Ein absulutes muss!

17.07.2003 -

JH7


25
Tolle Effekte, nuschelnder Hauptdarsteller

17.07.2003 - An den tollen Effekten hat sich in Köln seit Bremen nichts geändert. Leider nuschelt Yngve zu viel, so dass doch ein guter Teil des Textes verloren geht. Anna Montanaro, die wirklich suuuper spielt, kann diesen Eindruck leider nicht alleine wettmachen.

Musicalfan


12
Ein geniales Stück

17.07.2003 -

Lucy Harris


11
Rundum gelungen

17.07.2003 - Den 5. Punkt gibt es nur wegen der furchtbar hohen Lautstärke nicht, aber daran wird geabrbeitet.

Grantaire


2
Sehenswert

15.07.2003 -

Sir Danvers


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Musical Dome
Goldgasse 1
D-50668 Köln
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Jekyll & Hyde (Gera)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Der junge Arzt Henry Jekyll will das Gute vom Bösen im Menschen trennen - um das Böse zu eleminieren und die Menschheit vom Wahnsinn zu befreien. mehr

Weitere Infos
Das Musical von Frank Wildhorn (Musik) und Leslie Bricusse (Texte) basiert auf dem vielfach verfilmten Roman von Robert Louis Stevenson. Uraufgeführt wurde es 1990 in Houston - die Doppel-CD halten viele Fans immer noch für die beste Aufnahme der Show. 1997 kam das Musical an den Broadway. 1999 erlebte es unter der Regie von Dietrich Hilsdorf seine europäische Erstaufführung in Bremen (in der Übersetzung von Susanne Dengler, die auch die Lisa spielte). Diese Produktion wurde auch in Wien und Köln gezeigt. Seit März 2007 (Premiere in Chemnitz) gehört "Jekyll & Hyde" im deutschsprachigen Raum auch zum Stadttheater-Repertoire.

 Leserbewertung
(59 Leser)


Ø 4.12 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2021. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;