Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Ost )Shows A-Z ( Ost )Premieren ( Ost )Heidi


Literatur-Adaption

Heidi

Alpenglühen in Dessau


Deutsche Erstaufführung der Schweizer Adaption von Johanna Spyris 'Heidi', die bereits bei ihrer Uraufführung im Sommer 2005 auf der Seebühne Walenstadt große Erfolge feierte. Erstmals in einer neuen, für ein großes Orchester arrangierten Fassung. Sue Mathys schlüpft wie schon in Walenstadt in die Rolle der Johanna.

(Text: cl)

Premiere:08.12.2006
Letzte bekannte Aufführung:24.06.2007


Musical nach dem Roman und der Lebensgeschichte der Johanna Spyri
Buch und Gesangstexte von Shaun McKenna
Musik von Stephen Keeling
Originalidee und Instrumentation von Stefan Mens
Creative Development John Havu
Deutsch von Anja Hauptmann
Mit freundlicher Genehmigung von John Havu und Walter Hitz

Heidi erzählt in bester Musicaltradition in bewegenden Bildern die Lebensgeschichte der Autorin Johanna Spyri und verknüpft sie mit den herzerfrischenden Episoden um ihre weltberühmte Romanfigur, das Mädchen aus den Schweizer Bergen. Heidi hatte 2005 seine Weltpremiere in der Schweiz und erlebt am Anhaltischen Theater in einer eigens für die Anhaltische Philharmonie geschriebenen, großen Orchestrierung seine Deutsche Erstaufführung. In der Hauptrolle ist Sue Mathys zu sehen, die auch die Schweizer Uraufführung sang.
Als Johanna Spyri ihren schwerkranken Sohn Bernhard pflegt, beginnt sie, ihm die Heidi-Geschichte zu erzählen. Während Bernhard im Krankenbett liegt, wird das Waisenkind Heidi zum Alpöhi, seinem sturen und menschenscheuen Großvater, in eine Almhütte oberhalb Maienfelds gebracht. So, wie Heidi in der Natur auflebt und die Herzen vom Großvater und dem Geißenpeter erobert, beginnt sich auch der Gesundheitszustand von Bernhard zu bessern. Er entscheidet sich zur Fortsetzung seiner Studien in Leipzig und schmiedet Hochzeitspläne. Für Johanna Spyri ist der Abschied von ihrem Sohn sehr schwer und auch Heidis Glück dauert nicht an: sie wird schonungslos ihrem geliebten Umfeld entrissen und nach Frankfurt gebracht, um Klara, der gehbehinderten Tochter des Hauses Sesemann, eine Freundin zu sein. Dort ist das Naturkind, das das Herz auf der Zunge trägt, den Anstandsregeln und Verboten der Gouvernante Fräulein Rottenmeier ausgesetzt. Heidi bekommt Heimweh, sucht nach den Bergen und schlafwandelt des Nachts. Johanna hingegen widersetzt sich ihrem Mann, dem Stadtschreiber Spyri, und entzieht sich den gesellschaftlichen Verpflichtungen. Sie begegnet ihrer Romanfigur und führt Heidi auf einen Kirchturm, damit sie die Berge sehen kann. Als Bernhard im Sterben liegt, muss Johanna ihm versprechen, die Heidi-Geschichte niederzuschreiben. Schließlich reicht Heidi ihrer Schöpferin symbolisch den Stift. Sie soll ihre Geschichte zu einem positiven Ende bringen. So schließt sich der Kreis mit einer überglücklich nach Hause zurückkehrenden Heidi und einer tief bewegten Johanna Spyri. Glücklich, ihrem einzigen Kind den letzten Wunsch erfüllt zu haben, hält Johanna Spyri die ersten druckfrischen Exemplare von Heidi in den Händen.

(Text: Theater)






Kreativteam

Musikalische LeitungWolfgang Kluge
InszenierungAna Christine Haffter
Bühnenbild und KostümeStefani Klie
ChorHelmut Sonne
DramaturgieSusanne Schulz


Besetzung

JohannaSue Mathys
AlpöhiManfred Ohnoutka
Frl. RottenmeierSabine Noack
Heidi
junge Johanna
Svenja Kruse
PeterChristoph Rosenbaum
Herr SpyriPavel Safáø
BernhardKai Bronisch
HedwigCornelia Marschall
Jagna Jedrzynska-Rotkiewicz
Klara
Anna Elisa
Kristina Baran
Herr SesemannKostadin Arguirov
Doktor
Kandidat
Stephan Biener
David Schroeder
SebastianChristian Most
TinetteGerit Ada Hammer
Karen Helbing
Sabine Jeschke
DeteAnne Weinkauf
GroßmutterEllen-Jutta Poller
BrigitteUlrike Hoffmann
Manja Freitag
GreteGrazyna Fenger
BärbelPetra Stein
PfarrerDorin Vaidean



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


34 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


16044
wunderbar

31.12.2009 - Der Kritik von Ziegenpeter (Herzlichen Glückwunsch zum Mut zur namentlichen Nennung!) kann ich mich definitiv nicht anschließen. Das Musical ist mit viel Witz und Gefühl inszeniert und obgleich die Ideen der Bühnenbildner im ersten Moment etwas seltsam anmuteten, war ich schlussendlich doch überzeugt. Sue Mathys spielt eine wunderbare Johanna und ich bin sehr dankbar, dass sie sich nach der Uraufführung in der Schweiz auch für unser Dessauer Theater zur Verfügung gestellt hat. Wunderbar waren natürlich die Kinderdarsteller, ein wahrer Genuss und ein Appell an das Zwerchfell. Stimmlich überzeugend und ungewollte komisch auch die ältere Heidi und Frl. Rottenmeier. Wunderbar traurig erschien Kai Bronisch, mit dem man von der ersten bis zur letzten Sekunde Mitleid hatte und der dennoch 100% seiner Stimmqualität zum Besten gab. Vielleicht ist das Stück etwas zu lang geraten, aber ich wüsste nicht, welchen Teil dieses Werkes ich würde kürzen können. Es wäre letztlich um jede Szene schade. Absolut empfehlenswert und für mich wird es definitiv eine Wiederholung geben.

Annie


18847
stark ergreifend

31.12.2009 - Einfach wunderbar! Allein die Idee die Heidi-Geschichte mit dem Leben von Johanna Spyri zu verknüpfen. Die Umsetzung gelingt super.
Vor allem Sue Mathys beeindruckt mit toller Stimme und ergreifendem Spiel. Aber auch alle anderen Darsteller sind wurderbar. Sehr schöne, volle Musik gibt es dazu und ein ehr passendes Bühnenbild.
Nächste Spielzeit bitte den zweiten Teil im Anhaltischen Theater Dessau!

Hardy


19889
alles ist dabei!

31.12.2009 - Es begann fast unscheinbar: ein schöner Abend an der Première in Walenstadt. Gutes Wetter, tolle Stimmung, viel Prominenz - und Heidi kam beinahe zu kurz. Und so entschied ich, ohne Promirummel das Ganze noch einmal anzusehen. Tja, und da hat es endgültig gefunkt! Super Story, berührende Musik, geniale Verbindungen zwischen der Heidi-Story und dem Leben der Autorin. Dazu die richtige Dosis Humor und Spannung. Nebst einer gesunden Relation zur Realität fehlt auch der Tiefgang nicht. Bei so einer aussergewöhnlichen Produktion bleiben die Augen kaum trocken. Und ich wurde zum Fan. Gegen zehn Mal habe ich Heidi gesehen - und es gefielt mir jedes Mal besser. Natürlich verpasste ich die Dessau-Première auch nicht! Das deutsche Pendent hat den Spirit perfekt ausgedrückt. Und nun steht Heidi II vor der Türe. Es soll sogar noch besser sein... Ich frage mich, wie die das machen?

sicher nidde!


20140
Keine Chance gegen den Dessauer Intendanten

24.06.2007 - Die heutige Derniere endete verdientermaßen mit Standing Ovations im leider wieder einmal nur mäßig besuchten Dessauer Theater.

Wenn wir uns die vielen begeisterten Einträge in diesem Forum zu HEIDI durchlesen, müssen wir aus folgenden Gründen annehmen, dass der Dessauer Intendant an Arroganz kaum zu überbieten ist.

Ist es denn nicht schon schlimm genug, dass dieses wunderschöne Musical einfach vom Dessauer Spielplan verschwindet. Muss ein Theater-Mitarbeiter nach der Derniere dies auf der Bühne unbedingt nochmal ohne jegliche Begründung b r e i t t r e t e n .

Unglaublich auch, dass ausgerechnet die Derniere eines solchen Erfolgsmusicals genutzt wurde, um einen Schauspieler mit Nebenrolle (Ehemann der Johanna Spyri) vor Publikum in den Ruhestand zu verabschieden. Wir wollen die Verdienste dieses Herrn keineswegs schlecht reden, aber an solch einem Abend war dieser Auftritt für uns nicht angemessen, zumal er beinahe den Applaus eingefahren hätte, der eigentlich für HEIDI bestimmt war.

Als heute der letzte Vorhang gefallen war, wurde in Dessau der Ära mit erfolgreichen Musicalproduktionen wohl fur lange, lange Zeit ein unwürdiges Ende bereitet. Wer lässt sich schon von Klamotten wie der KÖNIG u. ICH hinterm Ofen hervorlocken.

Ferdinand


19884
schöner abend

10.06.2007 - mag ja eigentlich diese heidi geschichte nicht sonderlich, aber die umsetzung an dem dessauer theater ist wirklich gut gelungen

anton


19848
nette Vorstellung

08.06.2007 - die letzte Vorstellung wirkte auf mich n bissel halbherzig gespielt...schade das kennt man wesentlich besser von diesem Ensemble.

Conny


19840
Es hätte besser besucht sein können

07.06.2007 - Wunderschönes Bühnenbild, ausgeklügelter Umgang mit der Farb- und Lichtgestaltung, Songs, die tief bewegen und brillante Darstellerinnen und Darsteller, allen voran Sue Mathys, Svenja Kruse und Manfred Ohnoutka.

Schade nur, dass die Vorstellung heute so schlecht besucht war. Dennoch gelang es diesem kleinen Publikum sehr gut, der Show zum wirklich verdienten Applaus zu verhelfen. Es fehlten lediglich Standing Ovations.

Marc. Förster


19839
Geniales Konzept brillant umgesetzt

07.06.2007 - Habe eben die Vorstellung von Heidi in Dessau erlebt. Was für ein Stück! Alles drin was ich von einem Musical erwarte. Ein brillantes Konzept (die Idee, dass die Protagonistin ihren Autoren selber zum schreiben motiviert ist vom cleversten!) Und die Musik.... betörend, bestens funktionierend, hervorragend gesetzt, vielleicht etwas zu klassisch interpretiert - aber mit Hitpotential.
Ich will mehr sehen von diesem Autorenteam und den wunderbaren Darstellern. WIESO NICHT NOCH EINE SAISON DRANHÄNGEN??
Ich war zu Tränen gerührt, ich dachte schon, ich wär zu alt für Heidi, aber nein, die Geschichte funktioniert in dieser Aufmachung einfach wunderbar. Danke Dessau! Mehr!

Mr. Musicals


19579
Heillose Verwirrung

26.05.2007 - also mir war die Geschichte zu unübersichtlich. ständig gab es Wechsel zwischen realer Welt und Heidi. Und plötzlich haben auch noch die fiktiven Personen mit den realen Kontakt auf genommen

Claudia


19373
Bewegend

11.05.2007 - Bereits beim ersten Theaterbesuch in Dessau rührte mich dieses Musical
zu ständigen Tränen. Ich dachte zunächst, dass diese Emotionen nur
einmal zu erleben wären. Doch auch bei meinem 2. Besuch erlebte ich
genau dieselben tiefen Gefühle. Das kann kein Zufall sein, oder?

Andreas J.


19091
Bravo

23.04.2007 - Die Verknüpfung der Heidi Geschichte mit dem Leben von Johanna Spyri ist einfach genial. So ein tolles Abend. Bravo an alle. Danke Theater Dessau!

Elli


19035
dies ist ein stück für alle

19.04.2007 - ja, also ich muss mal sagen: hut ab vor der grandiosen regie von ana haffter und der großartigen darstellung durch viele viele tolle leute, genannt seinen svenja kruse als heidi und silke wallstein als rottenmeier.
absolut witzig auch die kinder. habe gehört, dass es ab jetzt nen neuen kleinen peter gibt.... man wünsche ihm toitoitoi für seine premiere!

laralie


18947
Heidi nicht nur für Kinder

15.04.2007 - Wer dieses Musical in Dessau noch nicht gesehen hat wie ich, denkt bei HEIDI wahrscheinlich an die Zeichentrickserie für Kinder im Vorschulalter.

Jedoch geht es hier um die rührende Lebensgeschichte der Johanna Spyri, die Mr. Keeling wunderschön als Musical vertont hat.

Vergeblich habe ich im Internet bislang nach einer CD-Einspielung gesucht.

Karen


18946
Dank an Sue Mathys + Svenja Kruse

15.04.2007 - Nie hätte ich gedacht, dass Heidi mir als Musical gefallen würde. Dank Sue Mathys u. Svenja Kruse wurde ich Fan dieses Musicals. Für mich gibt es nichts Schöneres als im ehrwürdigen Dessauer Theater dieses Musical zu erleben.

Sophie


18935
Nein...leider...

14.04.2007 - oberflächlich und lagweilig..

kafka


18735
Ein Musical zum Dahinschmelzen!

04.04.2007 - Es ist schön, dass sich hier schon so viele lobend über "Heidi" geäußert haben. Auch mir hat "Heidi" wahnsinnig gut gefallen und werde mir deshalb dieses schöne Musical so oft wie möglich anschauen.

Es ist wirklich sehr, sehr schade, dass Herr Felsenstein dieses Erfolgswerk in Dessau einfach kommentarlos absetzen will. Denn nirgends in diesem Forum finde ich einen Hinweis, mit dem er seine ketzerische Idee begründet. Oder befindet er sich bereits in den verdienten Osterferien?

Evelyn


18724
wie schade!

03.04.2007 - schad, dass das wieder abgesetzt wird. nun gerade hat man sich gerade dran gewöhnt, dass ein heidi-musical nicht immer nur heiter und lustig sein muss, da nimmt die theaterleitung eine so toll gelungene inszenierung aus dem spielplan! ich ärgere mich masslos darüber. nichtsdestotrotz ist und bleibt es eine fantastische inszenierung mit außergewöhnlichen darstellern. danke danke danke.

kenneth


18662
Danke für diese ehrlichen Worte

01.04.2007 - Ich finde es schön, dass es noch Menschen wie Stefan gibt, die ausdrücken können, was sie empfinden. Auch ich fand HEIDI einfach genial und danke ebenfalls Sue Mathys und Svenja Kruse für ihr grandioses Engagement!

Julia


18652
Aufruf zur Fortsetzung in 2007/08

01.04.2007 - Lieber Stefan,

dein Eintrag in diesem Forum hat mir sehr gefallen. Ich hätte es nicht besser in Worte fassen können, wie sehr mir die HEIDI in Dessau gefallen hat. Deinem Aufruf an Herrn Felsenstein schließe ich mich hiermit an.

Herzliche Grüße
Susanne

Susanne


18648
Super Musical! Grandiose Darsteller!

01.04.2007 - Svenja Kruse und Sue Mathys haben auch mir riesig gefallen. Sie haben nicht nur ganz großes schauspielerisches Talent, sondern wunderschöne Stimmen, die in HEIDI besonders gut zur Geltung kommen.

Insgesamt ein Theater-Abend, wie ich ihn nie vergessen werde. Wenn ich an den Schlussapplaus mit den vielen Bravo-Rufen denke, ging es der Mehrheit der Zuschauer genauso wie mir.

Miriam


18645
mässig

31.03.2007 - Ich weiss nicht wer die jubelnden Worte gefunden hat, ich fands eher platt und sehr eitel von frau Mathys,also Durchschnitt, aber immerhin besser als in der Schweiz.lieben Gruss H.

Hannelore


18635
Das Beste, was ich je gesehen und gehört habe! Was reitet Herrn Felsenstein bloß, HEIDI so schnell wieder abzusetzen?

31.03.2007 - Dieses Musical ist mit Abstand das Beste, was ich jemals auf einer Bühne gesehen habe. Noch niemals zuvor hat mich eine Vorstellung so sehr in ihren Bann gezogen, dass mir fast permanent Tränen übers Gesicht liefen. Ich war so ergriffen, aber auch begeistert, dass nur die Rückenlehne des Besuchersessels mich noch an das Hier und Jetzt erinnerte.

Für dieses einzigartige und unbeschreibliche Theatererlebnis möchte ich ganz, ganz herzlich den Darstellerinnen und Darstellern danken, allen voran

S u e M a t h y s

und

S v e n j a K r u s e

mit ihren brillanten Stimmen, die unter die Haut gehen.

Aber auch

M a n f r e d O h n o u t k a

und

S a b i n e N o a c k

waren ganz besonders lobenswert.

Eigentlich möchte ich auch Herrn Felsenstein danken, dass er dieses grandiose Werk nach Dessau geholt hat. Doch mit meinem Dank an Herrn Felsenstein muss ich mich leider etwas zurückhalten, da er wohl in erster Linie dafür verantwortlich sein soll, dass HEIDI ab der kommenden Spielzeit schon wieder abgesetzt werden soll.

Vielleicht mag Herr Felsenstein ja diesem Forum einmal transparent machen, wie er zu diesem absurden Ergebnis gelangt ist. Noch besser gefiele mir, wenn er seine Entscheidung nochmal überdenken könnte.

Bestimmt geht es sehr Vielen wie mir. Wir alle können gar nicht in Worte fassen, welch riesige Freude Herr Felsenstein uns bereiten würde, wenn HEIDI w e n i g s t e n s noch auf dem Spielplan 2007/08 stehen würde.

Lieber Herr Felsenstein, bitte verlängern Sie HEIDI und berücksichtigen Sie auch, wie z.B. das Opernhaus Halle mit seiner deutschen Erstaufführung von "The Scarlet Pimpernel" umgeht. Es hegt und pflegt sie bereits seit mehreren Jahren zur Begeisterung einer ständig wachsenden Fan- und Theatergemeinde. Auch eine CD dieses Musicals wurde dort bereits produziert und erfreut sich großer Beliebtheit.

Stefan


18229
keine verlängerung????

09.03.2007 - das stück wird nicht verlängert?????
kann ja wohl nicht wahr sein! es ist ein so tolle inszenierung mit soviel herz und stimme und tollen darstellern wie svenja kruse als heidi oder auch manfred ohnoutka als öhi!
also dann, ich werde mir keine vorstellung mehr entgehen lassen!

sola


18095
keine verlängerung - sehr schade!

01.03.2007 - ich war wieder einmal in diesem großartigen Mucial (zum 3. Mal jetzt) und habe erfahren, dass es nicht in die nächste Spielzeit verlängert werden soll. Das ist jammerschade, dass man ein so tolles und beliebtes stück schon nach einer spielzeit vom spielplan nehmen will.

TaRu


17635
interessant

15.02.2007 - das reisst mit. von anfang bis zum schluss eine stimmige show mit tollen darstellern. allen voran svenja kruse und sue mathys! auch die kinder sind toll!

lola


17396
HammergeileShow

07.02.2007 - Also das hat mich echt umgehauen, so etwas in einem Stadttheater.

Julian


16830
Mir fehlen die Worte

17.01.2007 - Sue Mathys sie sind der Wahnsinn.

Hugo


16680
WOW

11.01.2007 - Dieses Musical ist echt toll. Vorallem die Musik war super!

Lukas


16326
Ein wahrer Geniestreich

24.12.2006 - Also ich war schon 2 mal drin und werde es mir bald wieder ansehen. Garantieren kann ich auch das es nicht bei x3 bleiben wird, denn ich finde dieses Stück grandios.

Zuerst einmal zum Bühnenbild! Ich finde es super gelungen! Toll wie leben in das Haus der Spirys kommt durch die Welt der Heidi!

Die Darsteller sind einfach wunderbar. Kai Bronisch spielt seine Rolle super überzeugend und gerade deswegen sehe ich ihn in anderen Rollen lieber ;-) Sue Mathys, also ich muss allen wiedersprechen die sagten sie seie eine kalt Johanna. Ich finde sie toll und sehr gefühlvoll und man bedenke doch bitte warum sie nachher so kalt ist! Nun der Alpöhi war auch super, stimmlich sehr gewaltig! Über Frl. Rottenmeier brauchen wir nicht sprechen, ich würde keine Worte finden um ihre Leistung zu bewerten so super fand ich sie. Die Kinderdarsteller waren wie immer einsame Spitze, genauso wie Heidi und Klara. Sehr amüsant fand ich auch Sebastian und Tinette!

Und wer die Musik eintönig fand hat meiner Meinung nach recht wenig Ahnung von einem Musical. Eine Melodie zieht sich nun mal durch so ein Stück und die Melodie in Heidi ist ja nun mehr als nur ein Ohrwurm.

Ich war zur Premiere und musste die ganze Zeit schluzen und schniefen, weil mich dieses Stück so berührt hat. Ob es nun vor freude war oder weil ich mit den Figuren mitgefühlt habe. Ich kann nur sagen Lob an alle beteiligten :-)

Lilly


16140
ansehen!

14.12.2006 - Den Dessauern ein großes Kompliment für diese Produktion: Eine detaillierte und liebevolle Personenregie, die neue Orchestrierung kommt dem Stück sehr zugute: ein höheres Mass an Farbigkeit wird so erreicht. Die Darsteller zeigen Spielfreude und Lebendigkeit. Besonders zu erwähnen finde ich die berührende Stimmschönheit der Heidi- Darstellerin Svenja Kruse.
Lediglich das Bühnenbild gefiel mir nicht ausdrücklich gut. wie in der presse auch zu lesen war, wird durch die vorherrschende farbe lila eine assoziation geweckt, die nicht unbedingt beabsichtigt war, vielleicht hätte es ein anderer farbton auch getan.

KK


16092
so la la

12.12.2006 - Auch ich kann mich den euphorischen Jubelrufen nicht uneingeschränkt anschließen. Auch mir war die Frau Spyri viel zu hart dargestellt - wirkte eher wie eine egozentrische selbstsüchtige Frau und nicht wie eine liebende Mutter...
Frl. Rottenmeier und der Großvater haben toll gespielt.
Die restlichen Rollen waren leider eher undankbar, so das die DarstellerInnen (auch die Heidi selbst) nicht wirklich zeigen konnten, was sie können... gerade auch Herr Bonisch ist in meinen Augen mit dieser Rolle sehr gestraft und fiel neben dieser "Übermutter" leider hinten runter.
Es haben aber alle toll gesungen - auch wenn mir die Musik insgesamt etwas zu eintönig erschien.
Für mich war es ein interessanter, sehr emotionaler Theaterabend, aber keine Inszenierung, die mich zu einer Wiederholung bewegt.

Karsten S.


16018
unausgegoren

10.12.2006 - Oh je....das war lang und wurde langweilig. Grundsätlich Bravo Dessau für den Mut, aber Buh für das Ergebnis. Die gute Idee des Buches wurde leider im 2 Akt unerträglich ausgewalzt - hier wären Kürzungen gut gewesen. Die Musik ist hübsch, aber entbehrt leider jeglicher Variation - auch hier wären Kürzungen gut gewesen. Die Regie hat hübsche Einfälle und konnte die intimen Momente gut rüberbringen, doch sobald etwas Leben auf die Bühne hätte kommen können, passierte entweder gar nichts (Opening und Dörfli-Szene) oder es wird zu alberner Slapstick verwurstet (Gespenster-Szene und Alphabet)- Schade!
Die Darsteller entsprechen grds. ihren Rollen, aber wer hat Frau Mathys den Ruf einer Darstellerin gegeben? Etwas kälteres als diese Frau ist mir noch nicht untergekommen - jeder Hexenrolle oder Stiefmuter wäre mit ihr einwandfrei besetzt. Die Stimme ist sicherlich geschmackssache, doch hat sie für mich einen sehr unangenehmen harten Unterton.
Ich habe sie noch nicht in anderen Rollen gesehen, aber diese passt nicht zu ihr.
Dafür brachte der Großvater (M. Ohnoutka) seine Traurigkeit beinahe mit zu viel Gefühl rüber, so dass mir sein Schicksal mehr ans Herz ging, als die ganze "Spyri-Familien-Tragödie".
Als Fazit bleibt für mich, dass es kein verschenkter Abend war, aber die gute Idee leider nicht mitreißend umgesetzt werden konnte.

Ziegenpeter


15997
superklasse

09.12.2006 - absolut umwerfend...
gleich nochmal!
besonders zu erwähnen sue mathys als johanna, svenja kruse als heidi, silke wallstein als rottenmeier und kai bronisch als kranker soh bernhard (mal in einer tragischen rolle).
klasse.

kk


15980
Wahnsinn!

09.12.2006 - Anschauen, Anschauen!
Tolle Kulissen, Kostüme und nartülich super Darsteller!
Dessau spiel es nochmal!

Tinchen


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Anhaltisches Theater
Friedensplatz 1a
D-06844 Dessau
0340/2511333
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Leserbewertung
(34 Leser)


Ø 4.32 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: SWEENEY TODD

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: SCHUH DES MANITU

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;