Norden Westen Osten SŁden
Termine aus Deutschland÷sterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Jingle Bells 2006


Revue

Jingle Bells 2006

Fr√∂hliche Weihnacht √ľberall


Schon wieder ist Weihnachten - und wie in jedem Jahr stimmt der Friedrichstadtpalast mit seiner Weihnachtsrevue auf das Fest der Liebe und des Schenkens ein. Mit "Jingle Bells 2006" gelingt das ganz vortrefflich.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:21.11.2006
Letzte bekannte Auff√ľhrung:26.12.2006


Pleite im Packeis. Selbst eine ungew√∂hnliche Geschmacksvariante wie "K√ľmmel-Nuss" l√§sst in einer von Pinguinen und B√§ren bev√∂lkerten Schneelandschaft den Rubel f√ľr Speiseeis nach italienischem Originalrezept nicht rollen. Mit dem "Aus" f√ľr ihren Eisstand beschlie√üt Marquesa Lucrezia Spazzocamino die R√ľckkehr in ihre Villa um dort mit Freunden Weihnachten zu feiern. Sch√∂n, dass das Autoren-Duo Roland Welke und J√ľrgen Nass (auch Regie) die Hauptfigur der Revue "Jingle Bells 2004", f√ľr die Fortsetzung reanimiert hat. Noch sch√∂ner, dass April Hailer wieder in dieser Rolle √ľber die B√ľhne wirbelt und das zugegebenerma√üen etwas schlichte Buch schnell zur Nebensache werden l√§sst. Es ist faszinierend wie sie mit Herren auf den vorderen Pl√§tzen flirtet, gleichzeitig aber auch mit ihrer √ľbertriebenen Mimik und Gestik die gro√üe, selbstbewusste Operndiva mit "gef√ľhlten 35 Jahren" gibt und so auch die Zuschauer in der letzten Reihe m√ľhelos erreicht. Die gro√üartige Kom√∂diantin platziert treffsicher jeden noch so platten Gag ("Eiskunstl√§ufer sind schlechte Liebhaber. Bei ihnen gibt‚Äôs nur Pflicht und Kurzk√ľr"), unterstreicht aber auch ihre musikalischen Qualit√§ten. Ob Solo ("I will survive" bei Schlie√üung ihrer Eisbude) oder gro√üe Revue-Nummer ("Frag mal das Personal") - April Hailer √ľberzeugt auf ganzer Linie. Ihr ebenb√ľrtig ist Janet Williams als leicht schusselige Schneek√∂nigin, die mit ihrem Zauberstab die W√ľnsche der Marquesa nicht immer nach deren Vorstellungen erf√ľllt. Ihr klarer, sch√∂ner Sopran meistert m√ľhelos jede Koloratur in Mozarts "Hallelujah" und erzeugt im Duett mit April Hailer ("The Prayer") wohlige G√§nsehaut. Als singende Tiere im Eis und als G√§ste auf der Weihnachtsparty treten au√üerdem Katja Brauneis, Antje Rietz und Karim Khatwatmi in Erscheinung, vorlagenbedingt allerdings eher als Staffage. F√ľr die ansprechende musikalische Begleitung der von Gerd Welkisch zusammengestellten Titel aus Pop, Filmmusik, Klassik und Weihnachtsrepertoire sorgen in bew√§hrter Weise das Orchester des Friedrichstadtpalastes (musikalische Leitung: Detlef Klemm) sowie die drei Background-S√§ngerinnen von "clari sonos".

Den L√∂wentanteil der Show haben allerdings die T√§nzerinnen und T√§nzer des Ballettensembles zu bew√§ltigen, die ihre zahlreichen Aufgaben mit Bravour meistern. Egal ob als putzige Pinguine am Pol, wirbelnde Schneeflocken, aufgeregte Kinder bei der Bescherung oder als Kaffeeservice, das die Marquesa der Schneek√∂nigin als Geschenk unter den Weihnachtsbaum legt: Die abwechslungsreichen und schwungvollen Choreografien (Renate Neumann, Birgitta Nass, Maire-Christin Zeisset, Jan Linkens und Maik Damboldt) kommen √§u√üerst professionell und synchron auf die B√ľhne. Optische Glanzlichter setzen die aufw√§ndigen und pr√§chtigen Kost√ľme (Michael Scott, Anja Diefenbach, Ingrid B√∂ttcher, Harald Gl√∂√∂ckler) sowie die von Michael Scott und Gerhard von der Waydbrink entworfenen B√ľhnenbilder. Auch wenn die aufklappbare Villa und die funkelnde Eislandschaft bereits in den Vorjahren zum Einsatz gekommen sind, zaubern sie eine tolle Atmosph√§re.

Wer den Friedrichstadtpalast nach dem Besuch von "Jingle Bells 2006" nicht mit einem L√§cheln auf den Lippen verl√§sst und sich nicht in Weihnachtsstimmung versetzt f√ľhlt, der muss ein absoluter Griesgram sein. Vielleicht schmeckt ihm dann sogar ein K√ľmmel-Nuss-Eis.






(Text: kw)






Kreativteam

BuchRoland Welke
J√ľrgen Nass
Mitarbeit Buch, TexteBernd von Fehrn
April Hailer
Neukompositionen und ArrangementsFrank Hollmann
Manfred Honetschläger
Detlef Klemm
Friedhelm Schönfeld
Matthias Suschke
InszenierungJ√ľrgen Nass
Musikalische LeitungDetlef Klemm
Peter Christian Feigel
ChoreografieRenate Neumann
Birgitta Nass
Marie-Christin Zeisset
Jan Linkens
Maik Damboldt
Sabine Baeß
(Kindereistanz)
B√ľhnenbildMichael Scott
Gerhard von der Waydbrink
Kost√ľmeMichael Scott
Anja Diefenbach
Ingrid Böttcher
Harald Glööckler


Besetzung

Operndiva Marquesa Lukrezia Spazzocamino, GöreApril Hailer
SchneeköniginJanet Williams
Gäste der Weihnachtsparty, singende Tiere im EisKatja Brauneis
Antje Rietz
Gast bei der Weihnachtsparty, singender Bär, WeihnachtsmannKarim Khawatmi
EisbärMarie-Christin Zeisset
Schneeflocken auf dem EisAnastasia
Alexey
Traum in der LuftDuo Maxima
Tatiana
Sergei
Spuk unterm WeihnachtsbauAlexey Chainikov
Pinguine und BärenCharivari Storm
Pinguinband im EisMitglieder des Kinderensembles des Friedrichstadtpalastes
Pinguine auf dem EisEislaufkinder vom TSC Berlin
SCC Charlottenburg
Pinguine, Schneeflocken, Engel, Gäste, Personal, Kinder, Traumfiguren, tanzende TassenBallett des Friedristadtpalastes
BallettsolistenSusann Malinowski-Märtens
Martin Amhofer



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


6 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


15752
Gelungene Weihnachts√ľberraschung

31.12.2009 - Ich habe diese Weihnachtsshow zum ersten Mal gesehen und war total begeistert. Angefangen von den B√ľhnenbildern bis hin zu den Darstellern. Es war ein rundum gelungener Abend.

Ines Liga


16330
war sehr gut!

24.12.2006 - die Show ist ziemlich gut. Halt eine typische weihnachtsrevue mit allem was dazugehört.
lustige wintertiere, besinnliche Bilder und all der andere Kram der weinhachten so schön, wenn auch etwas kitschig, macht.
Das Balett ist wiedermal klasse, ich liebe es ja sowieso^^
PS.:wer JingelBells toll fand wird GLANZLICHTER lieben

J. Priefert


15889
tolle show, leider keine "glitzer"revue

01.12.2006 - sehr gute unterhaltung zu weihnachten, alle solisten sind toll! (wer ist der neue mann an frau märtens-malinowskis seite? die beiden passen sehr gut zusammen und endlich ist wieder der mann größer als die frau)
das ballett tanzt wunderbar.
unbedingt hingehen!
texte und ideen von nass/welke sind (leider) auch oft superflach !

glitzergirl


15753
Ganz nett

22.11.2006 - Leider √ľberzeugt mich die neue Weihnachtsrevue nicht.
Zwar ist das B√ľhnenbild erneut wundersch√∂n ausgearbeitet und da st√∂rt es auch nicht, dass manche Dinge bereits aus anderen Revuen bekannt sind. Ebenfalls √ľberzeugend die Darstellung des Balletts, die, ebenfalls wie immer, tadellos tanzen, dass es eine Freude macht zuzuschauen.
Aber die Kritikpunkte √ľberwiegen.
Die eigentlich interessante Geschichte, welche die Geschehnisse der Weihnachtsrevue 2004 fortsetzt, wird leider nur mangelhaft erzählt.
Die Witze sind teilweise so platt und ausgelutscht, dass es einem die Tränen, in die Augen schießen lässt...
V√∂llig ungekl√§rt ist, warum Karim Khawatmi in der zweiten H√§lfte nahezu √ľberhaupt nicht mehr vorkommt und welche Rollensinn Katja Brauneis und Antje Rietz haben, die mit ihren sch√∂nen Stimmen zwar schm√ľckendes, letztendlich aber nutzloses Beiwerk sind.
Nat√ľrlich ist mir klar, dass Revue zu aller erst sch√∂ne Bilder bedeutet, jedoch sollte man, wenn man eine Geschichte zu erz√§hlen beginnt, sie auch stimmig zu Ende bringen.
So wirkt es halbgar und teilweise sogar etwas unmotiviert.

Positiv herausheben möchte ich da jedoch das Duett zwischen April Hailer und Janett Williams, hier kommt zum ersten und leider auch zum einzigen Mal, richtige und tiefempfunde Weihnachtsstimmung auf.
Leider gen√ľgt ein Highlight nicht, um die anderen Kritikpunkte wettzumachen.

Gast


15750
Weihnachten pur

22.11.2006 - So stellt man sich eine Weihnachtsrevue vor.
Familienunterhaltung mit zug√§nglicher Handlung, klasse Ausstattung und tollen Kost√ľmen.
Leider ist manches (Villa) schon bekannt -wohl aus Kostengr√ľnden. Mit Charme und Humor kann diese Produktion aber dar√ľber hinwegtr√∂sten.
Selbst absolute Weihnachtsmuffel kommen, dank der schicken Mädels auf ihre Kosten.

Paulus


15749
Super

22.11.2006 - Schicke Show zu Weihnachten, witzige Texte !
Gute Unterhaltung

Gast


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Friedrichstadt-Palast
Friedrichstraße 107
D-10117 Berlin
+49 30 2326 2326
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Leserbewertung
(6 Leser)


Ø 3.83 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Auff√ľhrungstermine.


© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gew√§hr.

   ZAV-K√úNSTLERVERMITTLUNG

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz f√ľr Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ D√ľsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ M√ľnchen: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpl√§ne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -S√ľd, √Ėsterreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmŲgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;