Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Rebecca


Drama-Musical

Rebecca

Gestern Nacht auf Manderley


Uraufführung des Musical-Dramas von Michael Kunze (Texte) und Sylvester Levay (Musik) um eine tote Schlossherrin, die allein durch Erinnerungen an sie das Glück der Lebenden zu zerstören droht. Opulent ausgestattet, schön geschrieben, stark besetzt - endlich mal wieder eine richtig gute deutschsprachige Musical-Neuproduktion.

(Text: Robin Jantos)

Premiere:28.09.2006
Letzte bekannte Aufführung:30.12.2008


Mutig: Gegen den im deutschsprachigen Raum anhaltenden Trend zur leichten Kost produzieren die Vereinigten Bühnen Wien ein großes dramatisches Musical, und verbinden ihr Schicksal damit - aufgrund der katastrophalen finanziellen Lage nach den Flops mit "Wake Up" und "Barbarella" kann sich die Musicalsparte keinen Misserfolg leisten. Zumindest künstlerisch wird der Mut belohnt: mit einer Produktion, die international auf Spitzenniveau mitspielt.
Kunze und Levay bleiben ihrem aus "Elisabeth" und "Mozart!" bekannten Stil treu, ohne sich allzu offensichtlich selbst zu kopieren. Kunze hat den Gesellschaftsroman von Daphne du Maurier um einige Handlungsstränge gekürzt. Im Mittelpunkt stehen drei Figuren: die namenlose Erzählerin ("Ich"), die vom schüchternen Waisenmädchen zur anfangs überforderten Herrin des Schlosses Manderley wird; ihr eleganter Ehemann Maxim de Winter, der vor wenigen Monaten seine erste Ehefrau Rebecca verloren hat und sich seitdem unberechenbar verhält; und die strenge Haushälterin Mrs. Danvers, die Rebecca abgöttisch geliebt hat und ihre Nachfolgerin verachtet. Die Spannung um das dunkle Geheimnis, das Rebeccas Tod umgibt, baut Kunze geschickt auf.
Etwas störend sind einige eingestreute heitere Songs, die für den Fortgang des Dramas gänzlich überflüssig sind. Da gibt es etwa eine (schwache) Ascot-Gavotte-Nummer auf dem Golfplatz ("Wir sind britisch") und einen im Roman nicht vorgesehenen Auftritt der schrillen Mrs. van Hopper auf dem Maskenball, der an den "American Dream" aus "Miss Saigon" erinnert ("I'm an American Woman"). Die "A bisserl für's Hirn"-ähnliche Nummer "Eine Hand wäscht die andre Hand" hätte es ebenfalls nicht gebraucht - wenn es auch Spaß macht, Carsten Lepper dabei zuzusehen, wie er den schmierigen Charakter des Jack Favell in Bewegungen umsetzt.
Auch inhaltlich macht Kunze Zugeständnisse. Bei der Frage, wie Rebecca zu Tode kam, folgt er der politisch korrekteren Hitchcock-Verfilmung, und nicht der moralisch wesentlich schwierigeren Romanvorlage. Und das Ende entspricht zwar dem Roman, allerdings werden die positiven Seiten viel stärker betont (projizierter Himmel für die Liebenden inklusive) - bei Maurier ist das Gefühl stärker, dass der Verfolgungswahn nie enden wird.
Dramenfreunde werden das verzeihen, denn ohne diese Farbkleckse wäre das Werk wohl sehr düster geraten - und mit Rücksicht auf das Massenpublikum sicher nie in dieser Größenordnung produziert worden. Sylvester Levay hat dazu eine echte Theatermusik geschrieben. Es gibt nur einen Hit (den mehrfach reprisierten Titelsong). Dazu kommen mehrere Lieder, die zwar beim ersten Hören nicht hängen bleiben (beim zweiten Besuch schon), aber trotzdem leicht zugänglich sind und das Geschehen emotional gut transportieren. Auffällig ist die hohe Zahl an gesungenen Dialogen - hier verzichtet Kunze auch oft auf Reime, was diese Stellen interessanter macht.
Aus der Cast stechen zwei Darsteller hervor. Uwe Kröger gibt den Maxim de Winter mit kontrolliertem Charme, aber gelegentlichen (auch stimmlich beeindruckenden) emotionalen Ausbrüchen. Kröger nimmt sich dabei selbst sehr zurück, verzichtet auf Manierismen - und liefert eines seiner bisher besten Rollenporträts ab. Star des Abends ist aber Susan Rigvava-Dumas als Mrs. Danvers. Diese Rolle - eine Mischung aus Madame Giri, Erzherzogin Sophie und dem Wahnsinn der Norma Desmond - dürfte schon bald bei vielen älteren Darstellerinnen auf dem Wunschzettel ganz oben stehen. Rigvava-Dumas gibt die Haushälterin mit einer Strenge und Verachtung in der Stimme, dazu mit sichtbar wachsendem Wahn, dass es einem eiskalt den Rücken herunterläuft. Das allein ist das Eintrittsgeld wert.
Joana Fee Würz (in den besuchten Vorstellungen als Ich auf der Bühne) hat es schwer, gegen dieses Duo zu bestehen. Und tatsächlich fehlen ihr in der ersten großen Rolle nach der Ausbildung noch die gesanglichen und schauspielerischen Mittel, um das schüchterne Mädchen des ersten Akts glaubwürdig zur selbstbewussten Frau werden zu lassen. Es gelingt ihr daher nicht, diese Entwicklung - wie es eigentlich vorgesehen ist - in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken. Das Problem dürfte sich auch bei anderen Besetzungen ergeben: Junge Frauen mit dem Spielalter 18 Jahre, die stimmlich und von der Ausstrahlung her die Erfahrung für diese enorm anspruchsvolle Rolle mitbringen, dürften rar sein.
Phänomenal gelungen ist die aus dem Vollen schöpfende optische Umsetzung von Francesca Zambello (Regie), Peter J. Davison (Bühnenbild) und Birgit Hutter (Kostüme). Zwar ist das alles nicht besonders innovativ - eine große dreh- und versenkbare Wendeltreppe, fahrbare Podeste, Projektionen, Prolog hinter Gazé-Vorhang -, aber handwerklich so gut gemacht, dass es berührt. Ein Fazit, das für die gesamte Produktion gilt.

(Text: Robin Jantos)




Verwandte Themen:
News: "Rebecca" startet 2006 in Wien (06.01.2005)
News: Broadway-Premiere für "Rebecca" steht fest (02.11.2011)
News: "Rebecca" mit Pia Douwes kommt nach Stuttgart (24.03.2011)
News: "Rebecca" 2011 in St. Gallen? (20.03.2010)
News: Kunze und Levay schreiben neuen "Rebecca"-Song (14.10.2009)
News: "Rebecca" soll 2010 an den Broadway kommen (06.09.2008)
News: Kunze kündigt internationale Produktionen an (03.07.2007)
News: VBW holen "The Producers" nach Wien (18.06.2007)
News: "Rebecca"-Gesamtaufnahme kommt (13.06.2007)
News: "Rebecca": Marika Lichter wird neue Mrs. van Hopper (27.04.2007)
News: "Rebecca" in Wien bis Jahresende verlängert (28.03.2007)
News: "Rebecca"-Castaufnahme erscheint nächste Woche (08.11.2006)
News: Vereinigte Bühnen Wien präsentieren Programm für 2007 (25.10.2006)
News: PdW: Rebecca (25.09.2006)
News: Gaynors "Rebecca"-Single für 8. September geplant (17.08.2006)
News: Cast für "Rebecca" offiziell bekannt gegeben (19.04.2006)
News: Van Tongeren und Rigvava-Dumas in "Rebecca" (24.03.2006)
News: Kreativteam für "Rebecca" steht (06.12.2005)
Hintergrund: Interview mit Michael Kunze (02.10.2007)



Kreativteam

Regie Francesca Zambello
Choreographie Denni Sayers
Musikalische Leitung Caspar Richter
Bühnenbild Peter J. Davison
Kostüme Birgit Hutter
Licht Andrew Voller
Sounddesign Hendrik Maassen


Besetzung

"Ich"Wietske van Tongeren,
(Jana Stelley)
(Joana Fee Würz)
(Leigh Martha Klinger)
(Silke Braas-Wolter)

Maxim de WinterUwe Kröger,
(Tim Reichwein)
(Lucius Wolter)

Mrs. DanversSusan Rigvava-Dumas,
(Kerstin Ibald)
(Michaela Christl)

Mrs. Van HopperCarin Filipcic
Marika Lichter,
(Katharina Dorian)
(Claudie Reinhard)
(Anna Veit)
(Conny Braun)

Jack FavellCarsten Lepper
Ramin Dustdar,
(Kai Peterson)
(Tim Reichwein)

BeatriceKerstin Ibald,
(Michaela Christl)
(Kathleen Bauer)

Frank CrawleyAndré Bauer,
(Robert D. Marx)
(Marcel Meyer)
(Fernand Delosch)

BenNorberto Bertassi,
(Fritz Schmid)
(Noud Hell)

Oberst JulyanDennis Kozeluh
Thomas Bayer,
(Andreas Kammerzeit)
(Kai Peterson)

GillesMarcel Meyer
Fernand Delosch,
(Raphael Dörr)
(Lucius Wolter)

HorridgeKai Peterson
FrithAnderas Kammerzelt,
(Karsten Kammeier)

RobertOliver Mülich
Oliver Wejwar,
(Christoph Sommersgüter)

ClariceJana Stelley
Tina Schöltzke
Ensemble Kathleen Bauer
Bettina Bogdany
Michaela Christl
Katharina Dorian
Ruth Kraus
Claudie Reinhard
Tina Schöltzke
Jana Stelley
Sara Widén
Joana Fee Würz
Robert D. Marx
Marcel Meyer
Oliver Mülich
Kai Peterson
Tim Reichwein
Henrik Sehnert
Christoph Sommersguter
Matthias Stockinger
Lucius Wolter
Swings Silke Braas-Wolter
Mathilda Hansson
Katrin Mersch
Noud Hell
Karsten Kammeier
Fritz Schmid
Markus Simader



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


102 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


28893
Das beste Musical

03.01.2011 - Rebecca hat alles, was das perfekte Musical braucht! Tolle Besetzung, überwältigendes Bühnenbild, super Musik und ein sehr sehr sehr gutes Buch!

timtom (10 Bewertungen, ∅ 2.9 Sterne)


28856
Bestes Musical in Wien

18.12.2010 - Rebecca ist definitiv das beste Musical in Wien. Der Cast brillant, die Story spannend und mitreissend und die Ausstattung opulent und überzeugend!

Mathias F. (7 Bewertungen, ∅ 4.1 Sterne)


28636
That's Musical!

12.08.2010 - Geniale Inszenierung, tolle Darsteller. Ein gelungener Musicalabend. Hoffentlich bald wieder zu sehen

Meinungsfreiheit (3 Bewertungen, ∅ 2.7 Sterne)


15012
Rebecca am 6.10.

31.12.2009 - 1. die besetzung ist richtig klasse.
2. das bühnenbild ist spitze.
3. die wichtigen lieder sind gut gemacht, doch leider
[4.] sind die songs, die das ganze stück zu einem durchkomponiertem werk machen sollen, einwenig langweilig.

jellimmy


15173
Rebecca: es geht nicht ohne Dich...

31.12.2009 - Wer Ausstattungsmusicals a la Sunset Blvd und POTO mag, der wird Rebecca lieben. Der Begriff des Drama-Musicals ist nötig geworden um diesen "ernsten" Inhalt abzugrenzen gegenüber dem Trend " We will rock you", "Daddy Cool", "Mamma Mia" , "Spamalot" etc. entgegenzutreten. Endlich ein Stück in dem an Ausstattung und Kostümen nicht gekleckert sondern geklotzt wurde. Erfahrungen mit Pyrotechnik und Videoprodukionen wurden erfolgreich aus London importiert und so verhilft auch das fabelhafte Lichtdesign ganz schnell dazu der Show internationales Niveau zu geben. Allen Unkenrufen zum trotz sind Buch und Regie der Sache höchst dienlich: es gibt keine Längen, die Übergänge sind flüssig und schlüssig. Vielleicht noch ein bischen mehr suspense aus dem Hitchkock-Film...: die Bühnenversion ist eher Agatha Christie....
Die Musik trägt klar die Handschrift Levays, was kein NAchteil ist. Markenzeichen. BAsta. Dennoch neu und nicht abgegriffen. Völlig unverständlich weshalb die Stärke eine Frau (Kitsch) zur ersten Single gewählt wurde...: das stärkste Thema des Abends, dass jeder Zuschauer mit nach HAuse nimmt ist der Titelsong: Rebecca! Er hätte den Namen des Musicals transportiert und Appetitt auf mehr gemacht. Die Interpretationen von Rigvava Dumas sind über jeden Zweifel erhaben.... Hoffentlich wird die Singel-Auskoppelung nachgeholt. So eine fehlentscheidung kann sich als kapitalster Fehler in der Promotion herausstellen. "The power of a Woman in Love" ist zu austaushbar, es fehlt die Identifikation mit dem Stück: weg mit Schaden und schnell "Rebecca" als deutschen und internationalen(englischsprachigen) Mix herausbringen!
Van Tongeren ist stimmlich befriedigend, Kröger rollendeckend, Fillicip der Brüller: sehr gute Pointen!, der Star des Abends: Rigvava-Dumas! Mehr als sehenswert. Wenn dieses Musical nicht exportiert wird, weiss ich nicht was dann noch geschrieben werden muß.....

The Man


15265
Nur für Fans?!

31.12.2009 - Als erstes muss ich zugeben, dass ich wohl mit zu hohen Erwartungen in dieses Musical gegangen bin.
Mein persönlicher Hauptgrund, dass ich "Rebecca" sehen wollte war Uwe Kröger in der Rolle des Maxim de Winter.
Ich hatte vorher den Roman gelesen und bereits während des lesens Uwe Kröger als Maxim de Winter vor mir gesehen.
In der Tat war und ist die Rolle mit ihm auch treffend besetzt, er bringt eine konstant gute Leistung, auch wenn er in der Vorstellung, der ich beiwohnen durfte, recht bemüht und angestrengt wirkte.
Dies soll jedoch keine negative Kritik an ihm sein, denn ich liebe und schätze ihn sehr und möglicherweise ist er in Wien einem größeren Leistungsdruck ausgesetzt als z.B. in Essen als Phantom der Oper, in dessen Rolle er routiniert glitzerte und glänzte.

Auch die restliche Cast war sehr gut, allen voran Susan Rigvava-Dumas, die ja aber auch das Privileg genießen konnte den einzigen Ohrwurm des Musicals zu singen.
Ansonsten hat mich noch Carsten Lepper als Favell sehr positiv überrascht.
Schade finde ich, dass solche Talente wie Fritz Schmid auf verschwindend kleine Rollen - hier als Küchenjunge Robert -reduziert werden.
Für Kröger Fans - wie mich - ist dieses Musical auf alle Fälle ein Muss.
Auch die Kulisse ist sehr schön anzusehen.
Leider bleibt zum Schluss anzumerken, dass die Songs im großen und ganzen keine Geniestreiche sind, wo sich das Traumduo Kunze/Levay doch ansonsten durch solche auszeichnet.
Eine Chance hat dieses Musical allemal verdient.

Nicole


15366
Klasse!

31.12.2009 - Wir haben die Aufführung am 17.10.06 in Originalbesetzung gesehen.Grandioses Bühnenbild,glanzvolle Musik und brilliante Darsteller waren zu sehen und zu hören.
Bravo-Rufe und Begeisterung des Publikums von Beginn an und dies zu Recht!
Die 900 km Fahrt aus der Nähe von Leipzig für den Besuch von Wien und dem Musical "Rebecca" haben sich gelohnt.

J.F.


15439
Einfach unschlagbar

31.12.2009 - Hallo,

also ich kann gar keine Worte finden! Ich war schon zweimal in Rebecca und das Musical muss man einfach gesehen haben! Es ist einfach alles super! Die Musik, die Bühne und die Darsteller!

Also ich werde garantiert nochmal nach Wien fahren und hoffe sehr das Rebecca nach der Spielzeit in Wien auch den Weg auf den deutschen Musicalmarkt findet!

Anton


15577
Das Dreamteam kann es noch...

31.12.2009 - Ich bin sicher mit ziemlich hohen Erwartungen in dieses Musical gegangen, und ich kann sagen sie wurden nicht enttäuscht! Das Dreamteam Kunze und Levay hat da eindeutig wieder einen Geniestreich geschafft =)
Die Musik ist wunderschön, meistens sehr gefühlvoll und unter die Haut gehend. Und die Besetzung gut gewählt, allen voran Susan Rigvava-Dumas, sie muss nicht erst singen, um Gänsehaut-Stimmung zu verbreiten. Ein Fan Uwe werde ich wohl nie, aber ich muss zugeben in Rebecca macht er seine Sache sehr gut.

Silberträne


18848
einfach toll!

31.12.2009 - Spannung, schöne Musik, ein tolles Bühnenbild und fantastische Darsteller, allem voran Susan Rigvava-Dumas. Sie ist einfach eine Granate! Was für eine Stimme und welch schauspielerisch feine Leistung.
Aber auch Uwe Kröger und Wietske van Tobgeren überzeugen.
Bitte schnell nach Deutschland bringen...

Hardy


19217
Einfach unglaublich bombastisch

31.12.2009 - Fantastische Inszenierung, ein umwerfendes Bühnenbild, basierend aus klasischen Elementen sowie modernen Projektionen, gespickt mit einigen SFX, ein perfekt spielendes Orchester, dazu ein durch und durch gekonnt besetzer Cast, mit einer unvorstellbar (man verzeihe mir das folgende Wort) geil singenden Susann Rigvava-Dumas. Das alles gemischt mit einer spannenden gehaltvollen Geschichte.. was kann man denn noch schöneres wollen :-)

Jumbo


20162
Großes Kino

31.12.2009 - Ich war vor der Show sehr skeptisch... Doch ich wurde ganz klar eines besseren belehrt! Eine tolle Show mit Spannung, klasse Musik und sehr guten Darstellern. Zum Beispiel Tim Reichwein als Maxim de Winter... Passt sehr gut zu ihm. Und natürlich, die ohne Zweifel perfekt besetzten Damen Rollen des "ich" und der Mrs Danvers... Susan Rigvava-Dumas wird nicht umsonst Abend für Abend umjubelt.!

Außerdem sei hervorzuheben, dass ich selten so eine tolle Stimmung des Publikums im Theater erlebt habe. Einfach klasse. Wir nutzten den kommenden Abend, um den Genuss zu wiederholen und entgegen manch anderer Meinungen muss ich sagen, dass gesanglich Uwe Kröger immernoch gut drauf ist... Schauspielerisch... nun gut geschmäcker sind verschieden.
Nichts desto trotz, in meinen Augen absolut jeden Cent wert!

Pallachs


20226
Der absolute Wahnsinn

31.12.2009 - Also ich habe ja in den letzten Jahren viele Stücke sehen dürfen. Aber REBECCA ist mit Abstand das beste in dieser Zeit. Ein tolles Stück mit einer tollen Cast. Unbedingt ansehen ! Ich kann mit Dirty Dancing oder ähnlichem Abklatsch nichts anfangen...Das ist Entertainment !

Andy


21209
Klasse, Genial, Spitze, Super

31.12.2009 - Ich habe dieses Musical schon 8 mal gesehen, und komme extra aus Deutschland nach Wien. Rebecca ist echt fantastisch. Tolles Bühnenbild, tolle Kostüme, tolle Effekte, supergeile Darsteller, tolle Lieder usw.
Bald sehe ich es mir ein 9. und 10. mal an. Nicht verpassen.

markus


21864
Einfach Spitzenklasse

31.12.2009 - Eine schöne Geschichte, klasse Musik und noch viel bessere Schauspieler. Eine Rolle wie für Uwe Kröger auf den Laib geschrieben. Auch die Damen Wietske van Tongeren und Susan Rigvava-Dumas einfach Spitzenklasse. Die Reise nach Wien hat sich gelohnt. Hoffentlich kommt es bald nach Deutschland.

boerni63


22080
Gänsehaut dank Rigvava-Dumas

31.12.2009 - War nach der Vorstellung zwiegespalten.Sensationell die Leistung von Susan Rigvava-Dumas-hab mich unsterblich verliebt!Diese Stimme,diese Ausstrahlung!Mit einer Geste mehr Aussage als Fr."ich" in ihrem ganzen Text! Stahl allen die Show! Umso mehr entäuscht von Uwe Kröger(obwohl ich ihn seit Eli liebte).Wenig Gesang,wirkte zum Teil recht angestrengt.Bühnenbilder toll.Hätte mir einen spektakuläreren Abgang von "Mrs.Danvers" gewünscht.Wohl auch um noch länger dieser Wahnsinnsstimme lauschen zu dürfen! Trotzdem hoffe ich,daß "Rebecca" den Weg auf deutsche Musical-Bühnen findet!

Attchen


24499
Staging yeah - Stück uarggh&$~*%§

31.12.2009 - @ Donna: Broadway-Produktionen sind auch mir nicht unbekannt, aber ich fand die Darsteller in Rebecca gut. Leider müssen sie alle sehr aufgesetzt und künstlich agieren. Das Bühnenbild ist toll. Die Kostüme sind herrlich. Das Licht ist grossartig. Das Feuer ist auch nett. Nur das Stück ist schlecht. Die Texte hinken immer wieder entsetzlich. Musik und Arrangements sind billig. Das ganze ist ein düster-schwülstiger Blödsinn vom Anfang bis zum Schluss. Das Publikum atmet zwei, drei Mal dankbar auf wenn es von der grossartigen Fr. Felipcic erheitert wird. Leider sind das nur kurze Momente, dann geht es wieder weiter im öden Kunze-Levay-Brei.

Paul Corter


27372
was für ein musical!

08.01.2009 - Ich bin restlos begeistert! Das beste Musical, das ich je gesehen habe! Schade, dass es vorbei ist!

lavieboheme (3 Bewertungen, ∅ 4.7 Sterne)


27333
Einfach genial

23.12.2008 - Ich hatte mir die CD gekauft und war von der Musik total begeistert. Hatte zuerst leider nicht die Hoffnung nach Wien zu kommen und es zu sehen. Doch mit der Verlängerung war es mir nun möglich. Zum Glück. Ein tolles Erlebnis. Die Frauenstimmen alle zusammen super. Sehr enttäuscht war ich von Uwe Kröger. Zum ersten Mal habe ich ihn live erlebt. Ich war noch nie ein Fan von ihm und so wird es nach dieser Aufführung auch bleiben. Hier wird u.a. sein darstellerisches Talent gelobt, ich habe es nicht gefunden. Immer dieselbe Mimik, kein Ausdruck von verschiedenen Gefühlen, usw. Auf der CD klingt er super, keine Frage, aber vorgestern hätte ich mir bei den hohen Tönen am liebsten die Ohren zugehalten, sosehr haben diese mein Trommelfell gequält: viel zu laut. Leise Passagen dafür fast nicht zu hören. Tut mir Leid, aber von einem Profi erwarte ich, dass er so singt, dass das mit einem festen Mikrofon aussteuerbar ist. Bei den anderen hat das ja prima geklappt.
Nichtsdestrotrotz, der Abend hat mich begeistert. Vielleicht kommt das Musical ja mal nach Deutschland. Ich werde es mir dann auf jeden Fall nochmal ansehen.

simmi67 (5 Bewertungen, ∅ 4.6 Sterne)


27318
Immerwieder schön

19.12.2008 - Habe das Stück jetzt insgesamt 3mal gesehen wobei in allen drei Vorstellungen Susan und Wietske spielten. Da fängt man natürlich an auch mehr auf die Darstellung zu achten. Bei den Besuchen am 03.12. und 04.12.08 ist aufgefallen, dass gegenüber 2007 alle Hauptdarsteller noch wesentlich an ihrer Darstellung gefeilt haben. Die Darstellung von "Ich"'s Wandel wirkte wesentlich überzeugender und vor allem die späteren Songs klangen viel erwachsener und selbstbewusster so dass man die Wandlung zur selbstbewussten starken Frau noch besser sehen konnte. Uwe Krögers Darstellung wirkte stellenweise noch etwas verzweifelter aber nicht mehr ganz so pathetisch. Auch bei Susan's Darstellung konnte man Unterschiede an vielen Stellen in der Betonung feststellen was die Mrs. Danvers wesentlich glaubwürdiger erschienen liess. Carin Filipfic stiehlt mit Ihrer Darstellung der Mrs. van Hopper allen anderen die Show sobald sie auf der Bühne ist. Da konnte Frau Lichter bei weitem nicht mithalten. Dafür war "ihre" Mrs. van Hopper wesentlich hochnäsiger was auch sehr gut zur Rolle passte aber bei weitem nicht den selben Unterhaltungswert hatte.
Robert D. Marx hat sich als mein Lieblings-Frank erwiesen, nachdem ich das Glück hatte alle 3 Besetzungen dieser Rolle zu sehen. Die neue Erstbesetzung des Favells ist nicht so der Bringer, das hat Tim Reichwein in der 2007 besuchten Vorstellung besser gemacht. In der Vorstellung am 04.12. hat Tim den Maxim gegeben. Minuspunkt für ihn, er ist einfach zu jung für die Rolle. Schauspielerisch auch nicht ganz auf dem level eines Herrn Krögers. Aber in Sachen Gesang verwies er die Erstbesetzung definitiv auf den zweiten Platz. "Hilf mir durch die Nacht" und "Gott, warum" waren an diesem Abend definitiv die Highlights. Bühnenbild und Effekte sind natürlich nach wie vor allererste Sahne und man kann nur hoffen, dass das Stück weiterhin einen Platz im deutschsprachigen Raum behält.

Yukiya (6 Bewertungen, ∅ 3.8 Sterne)


27274
Ganz OK

07.12.2008 - Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Es ist persönlich nicht mein Stück, obwohl es wirklich gut inszeniert ist. Tolles Bühnenbild und Effekte, schöne Kostüme und auch Musik, die (tw) gefällt und auch die Besetzung kann sich sehen lassen. Aber es gibt zuviel was mir nicht gefällt (u.a. die Golfszene)und noch einige andere Punkte. Ich habe nicht den richtigen Draht zu dem Stück gefunden.
Dennoch kann ich das Stück weiterempfehlen...

HetSpook (38 Bewertungen, ∅ 3.4 Sterne)


27150
Weltklasse

14.11.2008 - Rebecca ist eines meiner Lieblingsmusicals. Eine wunderbare Inszenierung, emotionsgeladene Musik und ein tolles Bühnenbild. Es war sehr kurzweilig und hat mich total begeistert!

franzi (4 Bewertungen, ∅ 4 Sterne)


27130
Ein Traum von Musical

10.11.2008 - So muss ein Musical sein. Dramatisch und mitreißend. Es ist sehr vielseitig, da das ernste Stück durch komische Momente aufgelockert wird, ohne aufgesetzt zu wirken. Tolle Musik und eine fabelhafte Inszenierung. Die Firstcast ist einfach genial, vor allem Susan Rigvava-Dumas und Uwe Kröger. Als "Ich" hatte ich Silke Braas, welche wirklich sehr gut ist. Das Orchester klingt sehr gut und spielt routiniert. Die Zeit verging wie im Flug und ich hatte danach nicht das Gefühl, fast 3 Stunden im Theater gesessen zu haben.

PS: Ich denke, ich war nicht der einzige, der bei diesem Stück öfters eine Gänsehaut bekommen hat. :D

Marc~ (5 Bewertungen, ∅ 4.2 Sterne)


23463
Überwältigend

27.12.2007 - Ganz großes Kino. Großartige Kulissen, super Ensemble (ich hatte tollerweise die komplette Erstbesetzung auf der Bühne), eingängige Musik, dramatische Inszenierung. Ich hab geträumt von Manderley...und werde ganz sicher nächstes Jahr wiederkommen.

allyfriend


23439
fürs Bühnenbild

27.12.2007 - Als americanerin weiss ich wies am broadway zugeht, die bühne kann mithalten die darsteller gar nicht,leider

Donna


23371
schon wieder Frau Lichter

22.12.2007 - Vorstellung 18.12.2008 -
Habe das Musical Rebecca mehrmals gesehen allerdings erstmals mit Marika Lichter. Für mich eine Fehlbesetzung. Die Erstbesetzung
Carin Filipcic war der heimliche
Star des Stücks.

Schmidt


23301
Toller Abend

18.12.2007 - Ich muss dem vorherigen Komentar widersprechen! Musik ist super Stimmung auch! An dem Abenden an denen ich dort war sah ich nur begeisterte leute.

Peter


23242
hohles pathos

16.12.2007 - Das ist doch immer das gleiche bei den kunze stücken. Als ob der einen fahrplan hat und alles gleich erzählt. ein dejavu jagt das nächste. gähn. und die musik ist echt mau.

trude


22570
genial

16.11.2007 -

boerni


22419
wow

05.11.2007 - wow, es war echt ein gelungener Abend, unvergesslich, einfach genial!

Musicalfreak


22325
Genial

28.10.2007 - Wow...hab mir Mitte Oktober einige Rebecca Shows angesehen. Aufgrund einiger Krankheitsfälle, hatte ich verschiedenste Besetzungen. Alle waren genial, egal ob 1. Besetzung oder 2. Besetzung. Die Darsteller spielten ihre Rollen sehr überzeugend. Aufgrund kleiner technischer Pannen, musste die Show kurzzeitig unterbrochen werden, denoch war es großartig. Das Theater war immer voll und die Begeisterung aller Zuschauer konnte man am Schlussapplaus merken. Mein Fazit: Es hat sich gelohnt! Ich würde Rebecca sofort wieder anschauen. Levay und Kunze haben großartiges geleistet. Sie haben den Roman perfekt umgesetzt!

MrsFavell


22289
ein tolles Erlebnis

25.10.2007 - Fuer mich eines der besten Gross-Musicals ueberhaupt! Spannende Geschichte, tolle Musik, ueberzeugende Darsteller und eine bombastische Inszenierung (bei der man sich fast schon wieder fragt, ob das Stueck das ueberhaupt braucht - "Rebecca" als Kammerspiel waer bestimmt auch mal interessant)

Meikel


22221
HAMMER!

21.10.2007 - ich liebe dieses musical!es ist absolut empfehlenswert!Uwe Kröger,Susan Rigvava Dumas und Wietske van Tongeren holen schauspielerisch als auch gesanglich alles aus sich heraus!
unbedingt ansehen!

Verena


22218
Wahnsinn

21.10.2007 - Diese Show ist einfach wahnsinn. Ich wusste, als ich es gesehen habe, nichts über die Handlung, aber schon der Prolog hat mich mitgerissen, und als dann (damals noch) Carin Filipcic als Mrs. van Hopper die eigentliche Handlung eröffnet hat, war ich ein Rebecca-Fan. Schaut es euch an, die Musik ist abwechslungsreich und von tollen Darstellern interpretiert. Möglichkeiten zum Besuch der Show habt ihr noch bis Ende 07 und von Sommer 08 bis Ende 08

Musicalfan


22085
Spannend

09.10.2007 - Eigentlich ein sehr gutes Musical. Von der Handlung her sehr spannend mit vielen "Aha-Erlebnissen". Leider jedoch birgt die Musik nur wenig "Reißer", nur ganz wenige Lieder bleiben wirklich im Ohr und laden zum nochmaligen Hören ein. Aber um auf einen positiven Abschluss zu kommen-ein unterhaltsamer Musical-Abend.

musicalfanseitjahren


22069
wirklich toll!

08.10.2007 -

anna


21618
Geniale Show

09.09.2007 - Ich war am 06.09. in der Show und war restlos begeistert. Sowohl die Show war genial, gerade wegen den Liedern und dem Bühnenbild, als auch die Darsteller, vor allem Susan Rigvava-Dumas, waren spitze. Auch Marika Lichter hat eine sehr gute Show gemacht, auch trotz ihrer Verletzung. Eine durchwegs sehenswerte Cast und eines der besten Musicals, die ich gesehen habe.

td


21450
Einfach schön

31.08.2007 - Ich hab Rebecca jetzt schon zwei mal gesehen und jedes mal war volles Haus und alles einfach alles super!

Bastian


21409
Ein Show die passt

28.08.2007 - Was will man zu Rebecca sagen, die Musik und das Libretto sind toll, die Handlung durchdacht an die Verfilmung von Hitchcock angelehnt. Die Darsteller agieren bis auf Uwe Kröger auf hohem bis ehr hohem Niveau. Besonders Frau van Tongeren und Frau Rigvava-Dumas sind hier hervorzuheben. Das Ensemble zeigt sich homogen und geht in seinen verschiedenen Parts auf. Doch nun zum männlichen Hauptdarsteller: Wer jemals das zweifelhafte Vergnügen hatte Uwe Krögers maskenhafte Interpretation des Maxim mitansehen zu müssen sehnt sich in dieser Rolle nach einem Charakterdarsteller und wünscht sich weniger Personenkult. Herr Kröger bleibt stimmlich blass und zeigt in Szenen wie "Kein Lächeln war je so kalt" ein Mienenspiel, dass eher an ein sterbendes Schaf als an einen von den Geistern der vergangenheit gequälten Mann erinnert. Hier wird leider viel Potential verschenkt. Sonst jedoch eine runde und stimmige Show, die Lust auf mehr macht.

Chris


20724
Rebecca - ein Traum

28.07.2007 - Ich habe das usical in Wien gesehen.
Das Musical ist traumhaft.
Alle Darsteller, besonders Wietske van Tongeren ,Uwe Kröger und Susan Rigava - Dumas singen hervorragend - wenn man diese Stimmen und Musik hört, reißt es einen vom Hocker.
Bühnenbild und Lichtregie sind ebenfalls perfekt ausgearbeitet !

Dieses Musical ist sehr empfehlenswert - ich würde es jederzeit wieder besuchen.

Rebeccafan


20205
Eine wahnsinns Show

28.06.2007 - "Rebecca" ist der neue Hit!

Bis in die kleinste Nebenrolle ist das Stück hervorragend besetzt. Uwe Kröger liefert ein differenziertes Rollenbild, Wietske van Tongeren gefällt als "Ich". Star des Abends ist aber Susan Rigvava-Dumas, die als Mrs. Danvers alle Blicke auf sich zieht und mit einer beeindruckenden Stimme und Präsenz aufwartet.
Das Bühnenbild ist verschwenderisch schön und technisch auf allerhöchstem Niveau. Die Mischung aus realen Kulissen und Projektionen sowie Filmen wirkt äußerst harmonisch. Meer, Hochzeitsreise, Feuer und die große versenkbare Treppe schaffen stets neue Stimmungen.
Dramaturisch schreitet das Stück zügig voran und ist sehr schlüssig aufgebaut. Die Personen erhalten jedoch nicht ganz die Tiefe zur Entwicklung wie im Roman.
Musikalisch schaffen es die Nummern die Handlung voranzutreiben, für meinen Geschmack gibt es ein paar zu viele Reprisen des Titelsongs, aber Mrs. Danvers hört man gerne zu!

Insgesamt also unbedingt empfehlenswert! Man muss sich nur darüber klar sein, das einen hier schwülstige Texte und der nötige dramatische Kitsch erwarten.
Aber das ist mal eine erfreuliche Abgrenzung zu den zur Zeit so populären Gute Laune Stücken.
Unbedingt anschauen!

Matthias


20190
Fast perfekt

27.06.2007 - Ich habe mir "Rebecca" das zweite Mal angesehen und musste feststellen, das die Show noch immer grandios ist!
Allerdings gibt es einen Stern Punktabzug, weil mir Tim Reichwein als Maxim de Winter nicht gefallen hat. Sorry, aber die Rolle passt nicht zu Ihm. Auch wenn ich nicht gerade ein Fan von Herrn Kröger bin - er überzeugt einfach auf der ganzen Linie!
Der Rest des Ensembles war wieder perfekt! Vielen Dank für den schönen Abend! Ich kann "Rebecca" einfach nur empfehlen und freue mich schon auf die Gesamtaufnahme auf CD.

ollysuperstar


20143
und dann,....

24.06.2007 - leider kann ich nur sagen, dass mir das ganze gar nicht gefallen hat ich mochte herrn krögers stimme gar nicht mehr, war ihm viel zu hoch und er kann halt meinermeinung nach gar nicht spielen, da gits am deutschen markt aber besseres, und der rest eine outrage wie im simpl, allen voran frau filipcic,kann die spielen,........leider nichts gutes zu melden, vielleicht noch herr, wie heist er lepper, der tut auf great hollwood, auch zuviel des guten,....schade um soviel geld.

morio


19605
Fast sehr gut ...

27.05.2007 - Ich habe Rebecca am 26.05.2007 besucht.

Die Aufführung punktet sowohl mit den Darstellerinnen und Darstellern als auch der Ausstattung.

Die Darsteller/innen haben mich gestern ausnahmslos stimmlich überzeugt. Besonders hervorheben möchte ich dennoch Wietske van Tongeren ("Ich") und Susan Rigvava-Dumas (Mrs. Danvers). Mein Gott, was für eine Stimme! Uwe Kröger (Maxim de Winter), Carsten Lepper und die anderen fielen dahinter leicht ab, waren aber dennoch sehr gut.

Die tolle Austattung des Musicals, besonders die Spezialeffekte, erschlagen den Zuschauer leider am Ende fast. Da wäre weniger mehr gewesen.

Schade fand ich, dass das ein oder andere Lied nicht sehr eingängig und belanglos wirkte. Mir wäre noch mehr Drama und Tiefe willkommen gewesen - auch in der Zeichnung der Charaktere.

Mein größter Kritikpunkt: Der Übergang vom wirklich tollen und hervorragend dargebotenen "Rebecca" zu dem ganz und gar überflüssigen "Wir sind britisch" ist wie eine kalte Dusche. Und wirklich verstanden, warum Rebecca ihren Mann so gehasst hat, habe ich auch nicht. Vielleicht hilft mir ja ein erneuter Besuch beim Verstehen ...

Trotz der ein oder anderen Schwäche: Ansehen und Frau Rigvava-Dumas nicht verpassen!

Daisy


19453
einfach nur genial

16.05.2007 - super Bühnenbild, geniale Atmosphäre, tolle Melodien, spitze Besetzung (herausragend: Susan Rigvava-Dumas)

mrs danvers


19240
The best in Years!

04.05.2007 - Rebecca! Ist ganz Geil! Cast is sehr toll, buhnebild is ganz super!

Cremi


19193
Passt!

01.05.2007 - Klar, jedes Stück löst sowohl Gefallen als auch Mißfallen aus. Die Mehrheit der Musical-Besucher allerdings will aber gottseidank "nur" unterhalten werden und einen netten Abend erleben und sich nicht Gedanken darüber machen ob hier ein "Geniestreich" gelungen ist oder ob "Rebecca" grottenschlecht ist. Und genau aus DIESER Sicht ist das Stück für mich absolut überzeugend! Es ist mir völlig egal ob Uwe Kröger stimmlich "nicht mehr so ist wie früher" oder ob Wietske van Tongeren "piepst"- ich könnte das auch gar nicht beurteilen. Susan Rigvava Dumas ist wohl unbestritten die Idealbesetzung der Mrs. Danvers. Das Bühnenbild ist super, und jeder der Interesse an Musicals hat sollte sich das Stück einfach ansehen und einen schönen Abend verbringen! Die Auslastung spricht für sich!

Guenther


19149
Ure suppa!

28.04.2007 - Mir hat rebecca sehr gut gefallen. es war einfach alles genial. Das Bühnenbild, die stars, ...... ich würde es mir sofort noch mal ansehen!

Rebecca-fan


18830
Über meinen Erwartungen

09.04.2007 - Das Bühnenbild und die gesamte Inszenierung würde ich als außerordentlich gut bezeichnen, die Hauptdarsteller glänzten an diesem Abend (8.4.07) mit gesanglichen Höchstleistungen und konnten auch darstellerisch überzeugen.

Einziger Kritikpunkt: Ich hätte mir dezentere E-Piano-Musik und dafür mehr echte Orchestermusik gewünscht! Der Klangausgleich zwischen diesen beiden verwendeten Komponenten war für meine Ohren eindeutig zu einseitig ausgelegt. Auch das elektronische Schlagzeug war nicht ganz mein Geschmack (für ein echtes Drum-Set ist aber wahrscheinlich der Orchestergraben zu klein).

Die Musik ist stimmig, wenn sie auch großteils von Ohrwurm-Schlagern lebt und daher eine gewisse Tiefe vermissen lässt. Beim Großteil des Publikums (welches das Stück ja nur einmal sieht) findet diese Art der Musik aber bestimmt allergrößte Zustimmung, zumal sie trotz mancher Schwächen im Orchester-Arrangement stets interessant bleibt.

musiker


18822
Tolles Musical!

08.04.2007 - Kunze & Levay haben wieder ein Meisterwerk auf die Bühne gebracht.
Das Bühnenbild des Musicals ist fantastisch, da immer wieder ein Szenenwechsel vorgenommen wird.
Auch die Musik ist wunderschön, bis auf wenige Ausnahmen, was aber Geschmackssache ist.
Die Darsteller sind ebenso sehr gut auserwählt worden.
Uwe Kröger überzeugt mit der Darstellung des Maxim de Winter.
Wietske van Tongeren ist eine gute Mrs. de Winter, die sich während des Stücks immer mehr steigert.
Jedoch herrausragend ist Susan Rigvava-Dumas mit ihrer Darstellung der Mrs. Danvers. Ihre kraftvolle Stimme und die schauspielerische Leistung beeindrucken.

Durchaus sehr zu empfehlen!

fan


18800
ein Traum!

07.04.2007 - Wer den Roman von Daphne du Maurier gelesen hat und dann das Musical gesehen hat... Es ist wahnsinn, so eine komplexe Story auf die Bühne zu bekommen und das nochdazu mit solch exzellenten Darstellern, die es verstehen die wunderbare Musik mit seinen schönen Texten, die in die Psyche der Charaktere blicken lassen, zu interpretieren und dem Zuschauer näher zu bringen! Hut ab! --> wahnsinns Erlebnis!

Inge


18697
einfach wunderbar

02.04.2007 - rebecca ist einfach wunderbar. bühnenbild ist wunderschön und total einfallsreich. auch die darsteller meistern ihre rollen sehr gut. susan rigvava-dumas ist eigentlich das highlight des abends!
rebecca muss man gesehen haben.

dp


18590
Denk , denk , denk ...............

27.03.2007 - Rebecca es geht nicht ohne dich singt nicht nur Susan Rigvava - Dumas sondern auch ich nachdem ich dieses Hammermusical am Samstag sah . Das Bühnenbild stimmt , Susan Rigvava - Dumas sang ( da ist der Abend immer direkt gerettet ) und Hammer Musik großes kompliement an das gesamte team . Weiter so .....

ich


18554
das war fad

25.03.2007 - ein langweiliuger, nett ausgestatteter schinken mit einem furchtbar schlecht spielenden und singenden ex star , herrn kröger und selbst frau filipcits übertreibt schamlos, leider gar nix.

gerhild


18330
super

15.03.2007 - ich habe rebecca nun schon 3x gesehen und war immer wieder aufs neue beigeistert.
das bühnenbild ist fantastisch, die musik sehr gut und die darsteller sind der wahnsinn:
uwe kröger ist die perfekte besetztung des maxim, auch wenn er erst bei meinem 3. besuch sein ganzes können gezeigt hat.
wietske von tongeren: bringt immer sehr schöne leistungen, geht aber neben kröger und rigvava-dumas fast unter.
susan rigvava-dumas: der star des abends. wien's neue leading lady. ihre stimme, ihre schauspielerische leistung, alles passt. sie bekommt auch, zurecht, mit abstand am meisten applaus.
carin filipcic als mrs. van hopper erfrischt immer wieder und bringt das publikum jedesmal auf's neue zum lachen.
beim letzten besuch hatte ich kerstin ibald als mrs. danvers, von der ich auch mehr als positiv überrascht war. als bee überzeugte sie vor allem mit ihrer herzlichkeit und wärme, doch auch als mrs. danvers zeigt sie schauspielerisch ihre klasse. gesanglich ist sie sowieso spitze.
auch die anderen hauptdarsteller und das ensemble harmonieren perfekt miteinander.
das musical ist sehr, sehr empfehlenswert.

vroni


18209
Bühnenbild und sonst nur fadesse

08.03.2007 - Aus Bozen kommend weite fahrt nur enttäuscht, die darsteller wie aus dem musicalmarkt gecastet nomen non est omen, star ist nicht immer gute qualität.
ausser den fans matter applaus.schade,flach.
wo bleibt denn sondheim,der kann musik schreiben und texte

silvio


18146
Endlich wieder anspruchsvolles Musiktheater

05.03.2007 - Die weite Anreise aus Norddeutschland hat sich gelohnt! Wir hatten das Glück, am 1. März alle Erstbesetzungen zu erleben. Wir empfanden alle Rollen sehr einfühlsam besetzt. Dazu ein Bühnenbild, an dem man sich gar nicht satt sehen konnte und ein guter Mix aus eingängigen und dann wieder sehr anspruchsvollen Melodien.
Nach all den Dirty Dancings und we will rock you's endlich mal wieder ein Drama-Musical. Ich hoffe, dass die deutschen Theater-Macher aus Wien lernen, dass es auch hierfür einen Markt gibt. Die Auslastung des Raimund-Theaters spricht für sich.

Anke


17943
Ein schöner Abend

23.02.2007 - Wir hatten am 20. 2. 2007 einen schönen Abend im Raimund-Theater. Wie schon erschöpfend auf dieser Seite ausgeführt wurde: Bühnenbild und -technik nicht neu, aber gut und beeindruckend.

Wir hatten eine Mischbestzung (van Tongeren, Wolter, Ibald, Lepper), die gut eingespielt wirkte.

Kerstin Ibald hat mir als Mrs. Danvers sehr gut gefallen, obgleich ich großer Freund von Susan Rigvava-Dumas bin.

Ich empfehle jedem, der die Chance hat, sich das Stück anzusehen!

Jan


17940
Atemberaubend

22.02.2007 - Ein sehr schöner Abend! Man merkte, das die Darsteller mehr und mehr in Ihre Rollen wachsen. Carsten Leppert hat den schleimigen Cousin sehr gut gespielt. Uwe Kröger war gut in seiner Rolle. Susan Rigvava-Dumas war perfekt in Ihrer Rolle. Bühnenbild: Atemberaubend, immer wieder wechselnde Bilder, abgestimmt mit der mystischen Musik. Alles im Ganzen: Ein sehr schöner Abend.

hykai


17935
Wirklich gut gelungen

22.02.2007 - wirklich gut. uwe kröger und susan rigvava-dumas sind einfach genial. dafür nicht so gut wietske van tongeren. ich hoffe ich hab das nächste mal wieder joana fee würz. das bühnenbild ist phänomenal und die lieder sind auch gut (mit ein paar ausnahmen). ein wirklich schöner abend!

lenchen


17781
Schlagerparade!

19.02.2007 - Empfande das ganze Musical als schlechte Schlageparade. Köger hat zenit schon überschriten. Er war mal gut. Stimme hat sehr nachgelasse.
Bühnenbild ist ok

Anja


17419
WAHNSINN!

08.02.2007 - Rebecca ist einfach ein geniales musical!vorallem die drei hauptdarsteller Uwe Kröger,Wietske van Tongeren und Susan Rigvava Dumas sind spitzenklasse!ich liebe dieses musical.zweimal habe ich es schon gesehen und für den 2.3. habe ich auch schon wieder eine karte!die Derniere am 30.6. werde ich mir wahrscheinlich auch noch ansehen.dieses musical ist absolut empfehlenswert.

Rena


17266
Geniale Regie

04.02.2007 - Was da auf der Bühne gezaubert wurde, ist ein Geniestreich. Nicht nur Uwe Kröger - nein das gesamte Ensemble weiss in einer grandiosen Inszenierung zu überzeugen. Das fantastische Bühenbild und die tollen Kostüme - man kann nur schwärmen.
Mag die Musik nicht sofort jedermanns Geschmack sein: hingehen - ansehen und Monate danach noch schwärmen. Fazit: es geht nicht besser!

Thomas Rohmer


16790
Der gewinner ist das Bühnenbild

16.01.2007 - Alles bemüht und in Ordnung, aber das ist nicht genug für so ein hochsubventioniertes Haus, wer besetzt denn da, jedenfalls ein Riesenstern für das Bühnenbild, nur dieses Golfbällchenbild hätte man sich sparen können.

Mag.Kleininger


16678
Grenzenlos überbewertet

11.01.2007 - Manchmal frage ich mich wirklich,ob ich in der selben Show war wie manche Rezensenten hier..?!?!Rebecca ist doch wenn man ehrlich ist eine musikalisch völlig banale Schlagerklamotte die nur die wirklich spektakulären Effekte ein wenig herausreißen.Ich fan's enttäuschend und bin auch sehr verwundert ob der durchwegs positiven Bewertung hier,aber Kröger Fans finden es wahrscheinlich auch brilliant wenn er das Telefonbuch singt.Ganz nebenbei - Herr Kröger hat seinen Zenit offensichtlich schon überschritten,wirkt nur noch gekünstelt und stimmlich auch deutlich abgebaut.Sorry,aber Musical stelle ich ir anders vor.

Quaxi


16628
Sehenswert

08.01.2007 - Habe mir vorher mit Absicht kein Bild von der Show gemacht, und war dementsprechend doch recht beeindruckt. Leider ließ Uwe Kroeger stimmlich sehr zu wünschen übrig und darstellerisch wirkte er leider wahnsinnig übertrieben. Dafür war Susan Rigvava-Dumas umwerfend. Allein ihr Auftreten flößte Respekt ein und ihre Stimme erzeugte Gänsehaut.
Es war die weite Reise wert und ich werde noch einmal versuchen, nach Wien zu kommen. Dann hoffentlich nur mit einem anderen Maxim.

Aineas


16500
Der Hammer

02.01.2007 - Das Musical war von Anfang bis zum Ende packend! Es war witzig, dramatisch, romantisch usw. Es hatte alle Aspekte darin vereint.
Uwe Kröger und Mrs. Denvers waren/sind für mich in diesem Musical die besten (Sänger). Das Bühnenbild bzw. die Effekte usw. überzeugten total und haben mich fast umgehauen! :-)
Unbedingt ansehen!

Sieglinde


16440
monotonie für junge fans

29.12.2006 - leider nur ein (mit ausnahme des grandiosen bühnenbilds) mittelmässiger abend.viel pomp, sehr seichte musik undseltsam unregelmässige personenführung.ich glaube man hätte das spannender besetzen können, andererseits freue ich mich immer wenn theater voll sind, das ist das gute dran.

shakespeare


16236
Meisterwerk..Das beste was....

19.12.2006 - Rebecca ist schlechthin das Meisterwerk der Musicals! Es hat alles was ein gutes Musical haben sollte. Es ist toll, beste Darsteller, grandioses Bühnenbild, tolle leider, einfach alles was man will! Nach der Show war ich einfach begeister!

Basti


15960
Hammer

07.12.2006 - Allein Frau Rigvava-Dumas ist diese Reise wert ! Ein klasse Musical, mit tollem Bühnenbild !
Und wie schon oben erwähnt Mrs.Denvers schlägt einen Herrn Kröger um Lichtjahre !

Susi


15958
Super!

06.12.2006 - Bühnenbild, Musik und natürlich die Darsteller - absolut Spitze!

A


15934
Einfach genial

04.12.2006 - Man kann hier nur eines sag: besser geht es nicht! Die Cast ist ein traum, das Bühnenbild fantastisch und die Musik grandios.

B.G.


15901
GRoßbrand im Raimundtheater

02.12.2006 - Nicht nur Manderley ging am Ende in Flammen auf sondern auch das Publikum. Die "Standing Ovations" waren wieder einmal wie so oft schon bei den VBW begründet. Der Star des Abends:......!Das Bühnenbild!..... einfach überwätigend. Die große Freitreppe von Manderley sinkt in den Boden, verdreht sich und ist kurze Zeit wieder oben. Rebeccas Zimmer das eine 180° Drehung hinlegt....einfach fantastisch. Eine Produktion von denen die eher Kino-artigen Bühnen Deutschlands nur träumen können. Stage Holding schafft es sogar das "Phantom" langweilig zu machen.
Der gesangliche Star des Abends ist Susan-Rigvav-Dumas, die die eiskalte und hinterlistige Mrs.Danvers mit so einer Emotion gibt, dass man denken könnte sie kann Manderley allein mit ihrer Stimme ins Jenseits schicken. Eine herbe Enttäuschung jedoch ist Wietske van Tongeren.
Beim gesanglichn Höhepunkt des Abend den 2.Rebecca-Song
ist man ANfangs jedoch so von Susan Dumas "Rebecca" gefesselt das man das stimmungslos hineingegequickte "Sie´s weit fort"
von Wietske van Tongeren überhören kann. Uwe Kröger war zwar wieder wahnsinnig selbstbegeistert aber hat die Rolle des "Max" ganz passabel gemeistert. Levay und Kunze haben wieder ein(durch viele Reprisen langatmiges) Meisterwerk geschaffen.
Man sollte jedoch die Produktion gesehen haben da die Cast-CD Aufnahem mies sind.

Michael K.


15854
Sehr gutes Stück

28.11.2006 - Das Stück habe ich Ende November 2mal gesehen. Der Roman ist sehr gut für die Bühne umgesetzt. Mir hat nichts Wesentliches gefehlt. Das Bühnenbild in Verbindung mit den Filmen ist genial. Mit der Cast war ich sehr zufrieden. Uwe Kröger als Max de Winter ist die Rolle auf den Leib geschrieben. Witzke van Tongeren ist eine gelungene Besetzung der "Ich". Die Anreise von Stuttgart hat sich für mich gelohnt. Das Publikum um mich herum war ebenfalls zufrieden und die sehr gute Leistung wurde mit "Standing Ovation" honoriert.

ChristineL


15607
Rebecca, eine Reise wert

11.11.2006 - wir sind extra aus Bayern angereist um das Stück anzusehn. Wir hatten keinerlei Vorstellung, was uns erwartet, waren dann allerdings vollkommen überwältigt von dem Musical. Besonderes Lob gebührt vor allem der Bühnentechnik. Gleichwertiges muss man lange suchen.
Auf der Bühne beeindruckte die Darstellerin der Mrs. Danvers. Eine Frau wie eine Stahlfeder: hart, grau, gespannt.
Prädikat für dieses Stück: besonders empfehlenswert.

Avalonywein


15605
gutes Stück

11.11.2006 - Sehr gut, auch wenn sich leider manchnche Melodien ziemlich oft wiederholen, was das Stück zuerst etwas eintönig erscheinen lässt.Es fällt bei diesem Stück wohl mehr auf, da der Text bei den Reprisen nicht verändert wurde.
Uwe Kröger ist natürlich eine Erwähnung wert.
Wahrscheinlich müssen hier selbst die Leut, die seinen Titel als beliebtester Musicalstar Deutschlands nicht berechtigt finden, erkennen, dass er dem Musical den gewissen Kick gibt.Sehr guter Gesang udn vorallem sehr gute schauspielerische Darbietung.
Die anderen drei Hauptdarsteller sind alle schon aus Stuttagrts Elisabeth bekannt und entsprechen somit den Erwartungen.
Insgesamt lohnt es sich sehr.

rebecca


15491
Toll

04.11.2006 - Tolle Musik, mal was anderes, ansonsten Darsteller, Story/Texte, Bühnenbild grandios

S.H.


15475
Das Geld nicht wert

03.11.2006 - Sind extra aus Deutschland angereist - und sind mir grosser Vorfreude ins Musical .Leider waren wir schon nach dem ersten Akt enttäuscht - Drama ? Wo bitte war das Drama . Handlung war voraussehbar , Hr. Kröger hat sich mal wieder selbstherrlich gefunden .
Einzigster Höhepunkt war Wietske van Tongeren - glasklare Stimme - einfach super - leider im falschen Musical untergebracht . Schade ! Wien dagegen war und ist eine SuperStadt. Also besucht wien und spart Euch das Geld für Rebecca für ein Wiener Schnitzel und Sachertorte - da hat man mehr davon .

maulwurf


15464
oh mein gott...

02.11.2006 - ...war das gut!
sensationell, großartig an buch und film angelehnt. regie einzigartig, gänsehaut-feeling. musik nicht wahnsinnig innovativ, aber in bester musical-manier. vor allem toll, dass mal wieder ein durchkomponiertes stück das zeug zum erfolgsstück hat bei all dem seichten *liedereinergruppezusammenbastel-"musicals"*.... davon braucht man wirklich nicht mehr.... auf wien ist gott sei dank verlass!

Rudi


15410
Empfehlenswert

31.10.2006 - Grandioses Bühnenbild, sehr gute Besetzung! Leider aber teilweise recht flache Texte und manche Lieder zu seicht. Außerdem fühlte man sich stellenweise musikalisch und szenisch zu sehr an andere Musials (Mozart) erinnert. Das trübte den Gesamteindruck; deswegen nur drei Sterne.

Katharina


15381
ganz gute Mischung

30.10.2006 - Bin etwas verwundert, dass eine solche Mischung von älteren Musicals soviel Aklang findet. Die Idee und die Inszenierung sin ausgezeichnet.

maxi


15348
Endlich wieder ein schönes neues Musical!

28.10.2006 - Ich kann nur jedem empfehlen, sich dieses Stück anzusehen. Tolle darsteller und Stimmen, tolle Technik und Bühnenbild. Darauf hab ich lange gewartet nach den ewigen "Aufgüssen". DANKE!

kleine1964


15341
Technisches Meisterwerk

27.10.2006 - Sowohl schauspielerisch, technisch und optisch eindeutig über Broadway-Niveau. Das Buch und Musik manchmal etwas holprig, dennoch ein Geniestreich

jweller


15318
Teilweise genial

25.10.2006 - Susan Rigvava-Dumas absolut genial ! Das Bühnenbild und die gesamte Ausstattung ist wirklich sehr schön, man hat den Roman teilweise wirklich vor Augen. Uwe Kröger ist schauspielerisch sehr gut, stimmlich eher befriedigend und optisch hätte man sich den Maxim etwas größer, älter und eleganter vorgestellt, aber im großen und ganzen kann man doch sagen daß das ganze Stück gelungen ist und sehenswert ist.
Einzig daß statt dem Titelsong die Ballade auf CD "ausgegliedert" wurde versteht wohl kein Besucher der dort war.

Pete


15214
Grandios

19.10.2006 - War schon immer vom Film begeistert. Das Musical hält sich auch an diese Vorgaben.
Die Musik ist fulminant, wenn auch düster, die Songs dem Geschehen angepßt.
Die Darsteller sind ausgezeichnet, gesanglich wie auch schauspielerisch. Herausragend Susan Rigvava-Dumas, für das komödianische Fach Carin Filipcic als Mrs. van Hopper und Carsten Lepper broadwayreif mit seiner Performance.
Das Bühnenbild wird perfekt ergänzt durch die Licht- und Videoeffekte!

Elisabeth


15166
Hatte etwas mehr erwartet...

17.10.2006 - Im großen und ganzen war es ein gelungener Musicalabend, auch wenn mir die Besetzung (Herr Kröger paßt schon optisch überhaupt nicht ins Bild eines Maxims) nicht ganz gefallen hat. Einzig Susan Rigvava-Dumas ist sensationell, sowohl darstellerisch als auch schauspielerisch. Stimmlich nicht (mehr) ganz auf der Höhe Herr Kröger mit doch stellenweise immer wieder heftigen Aussetzern und auch weitere Hauptrollen hatten an dem Abend mit einigen stimmlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Das Bühnenbild ist grandios, das Buch finde ich müßte in der Umsetzung noch etwas nachgebessert werden. Alles in allem das ganze sehenswert.

Lilli


15129
Überwältigend schön!

15.10.2006 - Mich hat das Musical in ALLEN Bereichen restlos begeistert: Die Cast ist ein absoluter Traum, alle Rollen sind wunderbar und passend besetzt und die Leute machen ihre Sache einmalig gut! Das Bühnenbild toppt alles, was ich je im Musical gesehen habe, hier fängt mit Rebecca ein neues Zeitalter an! Die Bühne "lebt" richtig, die Übergänge sind fließend und durch die Kombination mit den Projektionen entsteht fast schon eine Film-Atmosphäre - super!

Die Musik gefällt mir ebenfalls außerordentlich, aber da ich die Sachen von Levay und Kunze sowieso immer klasse finde, ist das auch kein Wunder. Ich habe mir auch nichts "neues" gewünscht, sondern freue mich, dass die beiden ihrem Stil treu geblieben sind, genau das habe ich gehofft!

Deshalb gibts von mir aus tiefstem Herzen volle 5 Sterne, ich bin immer noch hin und weg!

p.


15101
Naja...

13.10.2006 - Leider nicht der erhoffte grosse Wurf. Neben Songs, die besser zum Kölner Karnaeval passen würden, gab es insgesamt nur wenig was "hängenblieb". Der Song "Rebecca" wird in ALW-Manier ständig wiederholt. Die Inszenierung erinnert teilweise an ein Best-of der Winer Produktionen von Eli, über Phantom bis TdV, kann in anderen Bereichen aber auch überzeugen.
Ensemble gut, leider aber (noch) nicht homogen. Uwe Kröger wird deutlich von den beiden anderen Damen an die Wand gespielt (Peinlich die im Bühnenlicht erkennbaren Narben. Die waren doch nicht hingeschminkt??). Eindeutiger Star des Abends: Susan Rigvava-Dumas. Schade, dass sie als Mrs. Danvers einen soo billiges Ende finden musste (das hat die Regisseurin echt vermasselt).
Immer wieder ein Ärgernis in Wien: die dicklichen Mädchen mit der Pupertäts-Akne, sprich die Fans, auf den Stehplätzen. Das unqualifizierte Geschrei geht einen echt auf den S...enkel

Alex


15082
Mischung aus Eli und Phantom...

12.10.2006 - Ich denke, da ist wenig Einfallsreichtum gefragt wenn man einfach Episoden aus bekannten Inszenierungen wie Elisabeth oder dem Phantom kopiert...Klar, die darsteller sind sehr gut und das Bühnenbild auch, aber die geschichte kam doch stark bekannt vor....

Thea


15076
guter Abend

11.10.2006 - Ein durchaus mitreißendes Stück, tolles Bühnenbild, eine überragende Darstellerin (Susan Rigvava-Dumas). Leider ist Wietske van Tongeren etwas quietschig und Uwe Krögers Stimme trotz guter Darstellung nur noch ein Schatten seiner Elisabeth-Tage. Daher Abzüge in der Note.

Johanna


15074
Absolut genial

11.10.2006 - Endlich mal wieder ganz großes Musical. Tolles Buch, großartige Musik, durchweg eine beeindruckende Darstellerriege. Endlich wieder ein "richtiges" Musical, nachdem wir in letzter Zeit hauptsächlich mit Compilation- und Feel-Good-Shows bedient wurden.

Gast24601


15059
Super Musical

10.10.2006 - Wir haben das Musical am 7.10. gesehen und waren total begeistert. Uns hat die Musik fasziniert, obwohl sie ein wenig an "Elisabeth" erinnerte, die Handlung war klasse, das Bühnenbild optimal, also wir können es nur empfehlen!

Tina


15046
Rebecca - ! TOP ! Musical

09.10.2006 - SUPER - Endlich wieder ein Musical ganz nach meinem Geschmack ! Dieses Musical hat einfach alles: Eine spannende Geschichte, tolle Musik und absolut perfekte Darsteller.
Das Bühnenbild ist eine Freude für meine Augen. Jede Rolle ist perfekt besetzt. Susan Rigvava-Dumas, Uwe Kröger und Wietske van Tongeren haben mich 100%ig überzeugt. Rebecca werde ich mit Sicherheit noch häufiger besuchen !

musicalfan


15041
grandios

09.10.2006 - grandioses ensemble, allen voran susanna rigvava-dumas...geniale musikkompositionen....tolle inszenierung....man kann davon nur begeistert sein!

ich


15040
Kunze kann nichts mehr

09.10.2006 - Ich fand es toll, dass Frau Zambello der Sache noch Leben einhauchen konnte. Kunzes Buch ist eine Katastrophe, das konnte Levays Musik auch nicht mehr retten.

Regie, Bühnenbild und Effekte sind toll.

Musik naja.

Buch ist ne Katastrophe.

Christian De Winter


15034
Tolle Cast - schönes Stück

09.10.2006 - Schönes großes und dramatisches Theater! Und endlich mal wieder ein überzeugender Uwe Kröger, der nicht sich selbst spielt, sondern seine Rolle! Überragend: Susan Rigvava-Dumas als Mrs. Danvers. Wäre der Weg nicht so weit, ich würde es glatt noch einmal anschauen...

Lady Kaltfuß


15019
Endlich wieder ein neues "richtiges" Musical

08.10.2006 - Endlich, nach all den Compilation-Musicals oder einem nachgespielten Film (Dirty Dancing) wieder ein "richtiges" neues Musical. Die Basis bildet eine spannende Geschichte und eine abwechslungsreiche Musik mit einer persönlichen Note für jede Rolle. Das Bühnenbild ist prächtig und aufwändig. Eine solche Verbindung zwischen Realität und Projektion bis hin zu pyrotechnischen Effekten und einer "brennenden" Darstellerin habe ich noch nicht gesehen. Alle Möglichkeiten des Raimund Theaters incl. Drehzylinderbühne werden genutzt. Am Besten ist das gesamte Ensemble. Jede Rolle ist perfekt besetzt. Alle haben mich mehr als begeistert. Auch wenn sie (Lepper, Ibald, Bauer, Bertassi, Filipcic) teilweise nur ein bis zwei Lied(er) haben. Mehr davon!Susan Rigwava-Dumas, Uwe Kröger und Wietske van Tongeren können auch voll überzeugen. Mich hat Rebecca von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt.

Mozart


14933
Tolles Ensemble, aber was ist der Rest

01.10.2006 - Das Ensemble ist toll! Eigentlich bin ich kein großer Uwe Fan nur muß ich sagen, spielt Herr Kröger hier nicht so überzogen wie in manch anderen Rollen und macht seine Sache wirklich gut.
Die Damen Riege ist perfekt und es macht richtig Spaß die Damen singen und spielen zu hören.
ABER: Die musik ist absolut langweilig und es ist hier ein bisschen Elisabeth, da ein bisschen Mozart und dann noch eine richtig schöne Schlagerparade und wirklich grauenhaft.
Michael Kunze scheint auch nichts kreativeres einzufallen, vor allem stellt man fest,dass Kunze einige lieblings wörter hat wie z.b. Schatten. In elisabeth heisst es die schatten werden länger in Mozart wie wird man seinen schatten los und auch in Rebecca darf der schatten song nich fehlen.
Dramaturgisch ist das stück schlecht.
Beeindruckendes Bhnenbild
aber was ist ein gutes musical ohne gute musik und ohne gute texte?

Struwel


14912
Wahnsinns Premiere

30.09.2006 - Beginnen wir bei den Minuspunkten: In der gesehenen Vorstellung (Premiere am 28.09.2006) war insgesamt festzustellen, dass es insbesondere im 1. Akt an Tempo fehlt und dadurch doch einige Längen entstehen. Inbesondere musikalisch wenig einfallsreiche Ensemble-Nummern, wie "Er verlor unerwartet seine Frau Rebecca" oder "Wir sind britisch" tragen zu einem schleppenden Gesamteindruck im 1. Akt bei.

Auf der Habenseite stehen sehr eindrucksvolle Balladen wie "Zeit in einer Flasche" oder "Sie ergibt sich nicht" und der Titelsong "Rebecca" sind wirklich herausragend.

Gewinner der Gesamtproduktion ist das Bühnenbild, das vor Opulenz nur so strotzt. Dabei wird der Einsatz der Video-Produktionen im 2. Akt ein wenig überstrapaziert. Einzelne Szenen, z.B. "Rebecca" und "Rebecca-Reprise" sind optisch der Hammer und machen alle Negativpunkte vergessen.

Rigvava-Dumas und van Tongeren und ein gut aufgelegter Kröger machen diesen Premierenabend unvergessen.

Dave


14908
Tolle Rigvava Dumas

30.09.2006 - Die SHow ist sehr gut! Der 1. Teil hat noch etwas längen und die Charakteren sind teilweise etwas schwach gezeichnet.

Der 2. Teil ist spannender und kurzweiliger.

Musik und Texte sind sehr schön und gut!

Überragend ist die Ausstattung des Musicals. Hier kann man von einem neuen Zeitalter sprechen. Das Zusammenspiel einer enormen traditionellen Bühnentechnik und modernen Videoeinspielungen ist einfach weltklasse! Ein tatsächlich brennendes Schloss (einzelne Teile (die enorme Treppe im Inneren des Hotels) brennen tatsächlich und der Rest wird videounterstützt) ist der Höhepunkt moderner Bühnenbaukunst!

Ebenfalls für 5 Sterne sprechen der absolute Luxuscast!

Zum Star des Abends spielte sich bei der Premiere Susan Rigvava Dumas in der Rolle der Mrs. Denvers. In den leider zu knapp gehaltenen Szenen mit ihr überzeugt sie mit enormer Stimme und sehr guten Schauspiel. Sie sorgte für die erste Gänsehaut in dem Stück!

Auch sehr stark Uwe Kröger. Mit sehr gutem Schauspiel und sicherer und toller Stimme wiederlegte er viele unberechtigte Gerüchte im Vorfeld der Premiere.

An die etwas pipsige Ausprache Wietske van Tongeren muss man sich erst etwas gewöhnen. Ihr Gesang und Ihr Schauspiel waren jedoch ebenfalls auf sehr hohem Niveau.

Der Luxuscast wird ergänzt mit Namen wie Carin Filipcic (kommt etwas wenig zur Geltung) und Carsten Lepper (erinnert an seien Interpretation des Lugeni).

Auf jeden Fall absolut sehenswert!

Dom


14898
Rebecca - Eine Glanzleistung!

29.09.2006 - Rebecca besticht durch eine hervorragende Besetzung, einer fulminanten Bühnenshow, der temperamentvollen, wunderschönen Musik von Sylvester Levay und den herausfordernden Texten von Michael Kunze. Standing Ovations gab es daher sowohl bei der Vorpremiere als auch bei da Premiere, und wird es meiner Meinung nach auch bei jeder weiteren Aufführung geben. Rebecca ist somit ein absolutes Muss für alle Theaterfans.

Dani


14895
gb

28.09.2006 - Bühnenbild super
Regie spitze
sänger
Maxim de Winter: Uwe Kröger singt erst nach 45 min das erste mal sehr gut auch in schauspieler leistung

Ich: Wietske van Tongeren einfach spitze die stimme und die schauspielerischen leistung
Mrs. Danvers: Susan Rigvava-Dumas ebenfalls spitze die stimme und die schauspielerische leistung
Mrs. Van Hopper: Carin Filipcic sehr erfrischend

gb


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Raimund Theater
Wallgasse 18-20
A-1060 Wien
+43 1 58885
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Rebecca (Magdeburg)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Ein schüchternes Waisenmädchen verliebt sich in den viel älteren Adeligen Maxim de Winter. mehr

Weitere Infos
Das Musical-Drama von Michael Kunze (Buch und Texte) und Sylvester Levay (Musik) wurde am 28. September 2006 in Wien uraufgeführt. Es basiert auf dem gleichnamigen Gesellschaftsroman von Daphne du Maurier, der nicht zuletzt durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock bekannt wurde.

 Leserbewertung
(102 Leser)


Ø 4.02 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

LESETIPPS


Service-Stücke aus der muz-Redaktion:
Tipps für Musicalreisen nach London
Tipps für Musicalreisen an den Broadway
Tipps für Hobbysänger (von Eberhard Storz)
Alle Musical-Open-Airs im Überblick
Partnerseite: Musical-World


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;