Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( West )Shows A-Z ( West )Premieren ( West )Gaudí


Künstler-Schicksal

Gaudí

This Is the Next Time


Die Tourneeversion von Gaudí zeichnet sich durch hervorragende Künstler aus und kommt mit einem schlichten, aber äußerst funktionellen und eindrucksvollen Bühnenbild daher.

(Text: Nina Luckas)

Premiere:23.12.2006
Letzte bekannte Aufführung:03.03.2007


Die Hauptdarstellerriege der neu inszenierten Tourneeversion - angeführt von Karin Seyfried und Aleksander di Capri - beweist das gute Händchen des Produzententeams John und Kaybee Cashmore: Karin Seyfried überzeugt als raffinierte Verführerin Isabella und stellt in dieser Rolle einmal mehr auch ihr tänzerisches Können unter Beweis. Aleksander di Capri gibt einen zurückhaltenden Don Parker, dem sicherlich alle Frauen verfallen. Ein wenig zu oft legt er ein weinerliches Timbre auf, was seiner Gesamtdarstellung allerdings nicht schadet. Die Figur des Don Parker wirkt in seiner Darstellung durchgehend ehrlich und sympathisch. Henrik Wager als Mark Winner unterhält das Publikum von der ersten Minute an, ist der "Puppet Master" in Person.

Die Inszenierung wirkt sehr intensiv, nicht zuletzt durch die phantasievollen Kostüme von Robbie Wörsing, vor allem aber die punktgenaue Choreographie von Kim Duddy. So verführt Duddy das Publikum mit einem erotischen Tango (geschickt eingesetzt: Säulen, mit denen die Tänzer "spielen") und verbildlicht die harte Arbeit beim Bau der Sagrada Familia im Work Song durch monotone Bewegungen der Arbeiter, die sich zu einem Gesamtwerk verbinden.

Die Tourneeversion von Gaudí gibt sich mit einem schlichten, aber äußerst funktionellen und eindrucksvollen Bühnenbild zufrieden: Auf fünf Leinwänden wird durch Projektionen Szene für Szene eine passende Atmosphäre aufgebaut - von sphärischen Gebilden über herabregnendes Geld bis hin zu Kunstwerken Antonio Gaudís. Über die mittlere Leinwand ist der Zuschauer von Anfang an mitten drin - in den Aufnahmen zu Gaudi TV, moderiert von der intriganten Front-Frau Gracia López (hervorragend: Stefanie Lämmerhirt).

Das Manko des Stücks ist die etwas verworrene Handlung, die nicht immer klar wird. Trotzdem wird der Zuschauer aber durch ein geschicktes Zusammenspiel von Musik, Schauspiel bzw. Tanz, Bühnenbild und Licht so gut unterhalten, dass die Handlungsunschärfen schnell in den Hintergrund treten.

(Text: nlu)




Verwandte Themen:
Produktion: Gaudí (Stadthalle Alsdorf)
News: Tournee von "Gaudí" und "Licence 4 Two" abgebrochen (05.03.2007)
News: PdW: Gaudí (18.12.2006)
News: Seyfried und di Capri in "Gaudí" (19.10.2006)
News: "Gaudí" 2007 in Bremen (06.10.2006)



Kreativteam

Musik Eric Woolfson
Regie John Cashmore
Bühnenbild Kaybee Cashmore
Choreographie Kim Duddy


Besetzung

Don Parker Aleksander di Capri,
(John Cashmore)

Mark Winner Henrik Wager,
(Calvin Heard)

Isabella Masini Karin Seyfried,
(Renee Knapp)
(Ines Hengl-Pirker)

Gracia Lopez Stefanie Lämmerhirt,
(Kaybee Cashmore)

Ensemble Ulrike Sladky
Jerome Knols
Sabrina Wolfram
Julia Fölck
Laura Fernandez
Elisa Krever
Ines Hengl-Pirker
Nina Kripas
Anna Helsby
Rado Littva
Daniel Ruiz
Sanny Roumimper
Steven Seale
Wanderson Wanderlay
Murray Grant
Robbie Wörsing



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


26 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


16334
Perhaps next time

31.12.2009 - Ich kann mich dem Enthusiasmus hier nicht zu 100% anschliessen.Die Musik war zu laut und oft übersteuert, es war kalt und der Veranstaltungsort hat den Charme eine Auditoriums oder einer Schulaula. Schade, denn das Stück selber ist wirklich beeindruckend durch wunderschöne Musik, tolle Bilder auf der Bühne und ebensolche Sänger.Henric Wager hat es halt einfach drauf, nicht nur stimmlich.Mehr kann ich dazu nicht sagen. Er hat Bühne und Publikum von Anfang einfach im Griff! Karin Seyfried überzeugte mich darstellerisch schon, gesanglich aber so nicht ganz. Aber so war es auch als ich sie als Elisabeth sah:Ihre erste gefiel mir nicht, aber jetzt find dich sie toll.Wahrscheinlich muß immer erst die Anspannung von ihr abfallen, damit sie zeigen kann, was sie kann.
Alexander di Capri hatte ich noch nie vorher gehört.Ich war sehr gespannt und auf ihn und auch einwenig (über?)kritisch, weil er als DER shootingstar genannt wird. Er hat diesen Titel verdient: Lieben, Leiden, Freude-alles ist echt an ihm! Auch seine kleinen stimmlichen Wackler und Unsicherheiten lassen sich sicher mit Aufregung erklären. Ich habe selten eine Musicaltenorstimme mit einem solchen Gänsehautfaktor gehört.

Leonie Rysanek


16398
Until the the next time...

31.12.2009 - Die Premiere der Neuinszenierung von Gaudi in Köln war einfach eine runde Sache! Von den Hauptdarstellern über das Ensemble bis hin zu den Musikern und der Technik
stimmte einfach alles. John und Kaybee Cashmore haben als Produzenten hier eine großartige Arbeit abgeliefert! Man musste einfach mit Don Parker - sehr überzeugend und glaubhaft dargestellt von Aleksander di Capri - mitleiden und war von den Tanzszenen einfach nur gefesselt. Obwohl ich das Musical vorher nicht kannte und auch meine Begleitung eher etwas skeptisch zu dieser Premiere gegangen ist, hat Gaudi uns sofort so fansziniert, dass wir mit gutem Gewissen jedem empfehlen können, dieses Musical zu besuchen.
So, until the next time...!

Martina


16656
Ich bin begeistert!

31.12.2009 - Henrik Wager! und Aleksander di Capri sind super! Alle anderen Darsteller natürlich auch! Tolle Show! Hoffentlich kann ich mir nochmal eine Aufführung anschauen!

Virginia Usher


19116
Gaudi schon wieder Insolvenz

25.04.2007 - Die "Gaudi" Tournee- Inszenierung von John & Kaybee Cashmore wurde leider nach nur wenigen Vorstellungen abgesetzt.
Grund- Insolvenz. Das ist sehr schade.

Barbara


17413
Don Parker

07.02.2007 - Alexander di Capri hat mich sehr begeistert als Don Parker.Ich bin ein großer Fan von John Cashmore...John hat einen guten Nachfolger gefunden.Auch Frau Sayfried hat mir gut in der Rolle der Isabella M. gefallen...Ganz großes Lob auch an das Ensemble!Wünsche viel Spaß auf der Tour durch Deutschland.
Gruß Magda

Magda


17034
WIE SCHÖN WAR ES EINMAL

28.01.2007 - Habe alle Produktionen gesehen, diese war ein schlechter Witz: Preis zu hoch und die Soundqualität verheerend. Regie war nicht vorhanden, die Projektionen kitschig

Montblanc


17018
Freu mich auf Duisburg

27.01.2007 - Ich war zur Pemiere in Köln und - vom Theater mal abgesehen - schwer angetan! Die drei Hauptakteure waren fantastisch! Und an dem Rest der Cast gibt es auch nichts zu kritisieren. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen. Und ich habe sehr bedauert, dass Berlin verschoben worden ist, denn das wäre meine nächste Station gewesen. Nun freu ich mich umso mehr auf Duisburg! Und in der Hoffnung, dass die Cast die gleiche bleibt, auch auf Bremen, Hannover und Berlin!

Gittie


16804
Überzeugende Produktion

16.01.2007 - Nachdem ich mir im Palladium die Show Licence 4 two angesehen hatte, die ich mir vier Freunden echt genossen habe, entschieden wir uns auch die zweite Produktion der Produktionsfirma anzuschauen und waren am 7.1. bei Gaudi. Wir haben an diesem Tag tatsächlich das Glück gehabt John Cashmore als Ur Don Parker zu sehen. Es ist ein echt mitreisendes Musical und hat einfach alles was ein Musical haben muss. Super Musik, Super Ensemble, tolles Bühnenbild und geniale Hauptdarsteller. Die Stimmen von John CAshmore und Karin Seyfried haben perfekt hamoniert. Das hääten wir alle nicht von der Produktion erwartet, die wie wir am Tag zuvor erfahren haben, große Probleme hatten, im Palladium überhaupt zu spielen, da es sich eben nicht um ein Theater handelt mussten man wohl viel improvisieren. Die Show ist in einem richtig Theater wohl anders geplant. ich werde mir Duisburg sicherlich nochmal anschauen. SUPER empfehlenswert

Angelika


16638
Untill the next time

09.01.2007 - Bei dieser Besetzung muss man das einfach wörtlich nehmen! Aleksander di Capri: Stimme mit Gänsehautfaktor, es ist unglaublich, wie er die Zuschauer in seinen Bann zieht. Karin Seyfried: ausdrucksstark und sensibel mit wundervoll reinem Sopran, Henrik Wager: sowohl sängerisch wie tänzerisch optimal für die Rolle!
Der Rest des Ensembles: suuuuper !
Bei diesen Akteuren kann man selbst die unglückliche Atmosphäre im Palladium vergessen. Ich werde es auf jeden Fall ein zweites oder drittes Mal ansehen.

Regine


16631
Überzeugend!

08.01.2007 - Ich habe "Gaudi" bereits viele Male gesehen und finde die neuen Darsteller absolut überzeugend.
Möglicherweise ist das Palladium in Köln nicht der ideale Veranstaltungsort - um so mehr ein Grund, das Musical noch einmal in einem anderen Theater anzuschauen. Ich bin auf jeden Fall dabei!

Carola


16596
GAUDI

07.01.2007 - Ich war gestern abend in GAUDI und ich fand die Hauptdarsteller einfach nur toll! Vorallem Alexander di Capri hat mich in seinen Bann gezogen! Was für eine wunderbare Stimme und Ausstrahlung er hat.Henrik hat mir in der Rolle des Marc Winner auch gut gefallen.

Anne


16575
Traurig

06.01.2007 - Was hat das bitte mit einem echten Musical zu tun. Die kleine Band war nur laut und erinnerte an eine Tanzcombo. Die Kostüme unspektakulär. Die Chreografien altmodisch. Die Darsteller den Umständen entsprechend. Karin Seyfried hat eine angenehme Ausstrahlung. Mark Winner- an einen Martin Moss oder Calvin Hard war da nun wirklich kein Vergleich.
Man kann sich nur wundern, was aus dem Musical Gaudi wurde. Traurig.

Melanie


16571
GAUDI Palladium Köln

06.01.2007 - Wie kann man solchen tollen Musicaldarstellern wie Alexander di Capri,Karin Seyfried und Henrik Wagner so eine Konzerthalle antun???
Es ist eine einzige Zumutung unter welchen Umständen die Hauptdarsteller und das Ensemble arbeiten müssen!
Sie schaffen es aber trotzdem das Publikum zu greifen.
Alexander di Capri ist einfach nur der Hammer! Was er da leistet ist unglaublich.Gänsehaut pur.Auch Henrik versteht es seine Rolle glaubwürdig rüberzubringen...ein tolles Ensemble...
Dieses Ensemble verdient schöne Theater und eine neue Produktionsfirma, die was von Theater versteht...
Gruß Ralf

Ralf


16546
Until the next time !

04.01.2007 - Wunderbares Musical, super Choreographien,klasse Songs und neue Hauptdarsteller.
Bin gespannt wie es sich noch entwickeln wird, das Esemble muss erstmal ein Gefühl dafür bekommen, sich in die Rollen finden und sie fühlen. Immerhin gab es erst 5 Vorstellungen.....
War nicht das letzte Mal, dass ich es besucht habe.
Viel Erfolg !

Miss Eurocent


16527
Gaudi ist kein neues Musical

03.01.2007 - Gaudi ist nun wirklich keine neue Musical-Produktion.
Wenn man die bisherigen Inszenierungen dieses Stückes (Alsdorf 1995, Köln 1997) kennt, dann kann man nur traurig den Kopf schütteln und sich fragen, was noch von dem Musical übrig geblieben ist.
Von Inszenierung kann im Palladium doch nun wirklich nicht die Rede sein. Die Akteure werden in den Songs dazu verdonnert, mehr oder weniger statisch auf der Bühne zu stehen und sich über die ganze Bühnenbreite hinweg anzusingen wenn es doch eigentlich um grosse Emotionen gehen sollte, was die Darsteller mit Sicherheit auch spielen würden und könnten, wenn sie es denn dürften. Ich habe z.B. Henrik Wager oder Karin Seyfried auch schon in anderen Produktionen gesehen und kann mir von daher ein Bild darüber machen, was sie eigentlich können.
"Too Late" war einmal eine spannend in Szene gesetzte Dreierkonstellation quer durch ein Gerüst (mit interessanten sexy Kostümen), aber nun singt Marc Winner eine Wand an, während Isabella Massini die andere ansingt (gut, sie drehen sich manchmal um und singen sich für kurze Zeit über die Bühne an) und Don Parker zum Schluss mittig auf der Showtreppe auftaucht und das Publikum ansingt. Noch schlimmer ist es bei Don Parkers letztem Song; hier liegt die szenische Umsetzung schon ganz hart an der Grenze zur Satire (di Capri kann einem deshalb wirklich leid tun!) Wo soll das "Inszenierung" sein?
In beinahe jedem einigermassen professionellen Konzert passiert mehr als in dieser Musicalbühnenfassung.
Nur wenn es Tanzszenen gibt, tut sich überhaupt etwas. Aber auch da sehnt man sich nach den alten tollen Choreographien (die ja auch von Kim Duddy waren) zurück, von denen hin und wieder etwas durch die aktuellen blitzt.
Man kann über die Inszenierungen von Elmar Ottenthal, der für die Ur-Gaudi-Version und die im MuDo verantwortlich war, ja gern geteilter Meinung sein, aber auch wenn man den Inhalt vielleicht nicht ganz verstanden hatte, interessant und wunderbar anzusehen und zu hören, waren sie immer.
Das kann man von dieser Gaudi-Neuauflage gar nicht behaupten.
Was Ton und Sicht angeht kann ich "Olli" im Übrigen nur zustimmen.

Und bitte, was soll das denn, hier Kritiken, die nicht auf der "Linie" liegen als konkurrenz-motiviert hinzustellen (die zwei angegriffenen Kommentare begründen doch wenigstens, was ihnen nicht passt) - mit der gleichen Logik könnte man auch auf den Gedanken kommen, dass man die Produktion schönschreiben möchte, wenn man sich den ein oder anderen überschwenglichen Beitrag hier so durchliest.

Aurora


16514
Until the next time...

02.01.2007 - ... und das nächste Mal sollte bei uns - nachdem wir die Premiere in Köln super fanden (!) - schon in Berlin stattfinden. Aber leider wurden die Vorstellungen in Berlin ja komplett und ohne Angabe von Gründen abgesagt. Schade, wir hatten uns sehr darauf gefreut, Gaudi in Berlin zu sehen.

A.C.


16507
Glänzende neue Inszenierung

02.01.2007 - Wenn ich die letzten beiden Kommentare lese, muss ich glauben, das die beiden Herrschafften von der Konkurrenz sind, denn die Aussagen haben schlichtweg überhaupt nichts mit der Realität zu tun. Sicherlich ist das Palladium eine nicht so glückliche Veranstaltungsstätte für ein Musical aber die Inszenierung ist hervorrgagend, alles konnte mich überzeugen und es ist einfach nicht richtig und unfair, hier solche kritiken anzubringen, die in keinster Weise dieses neue, tolle Musical angreifen. Mein Gott, jeder ruft nach neuen Produktionen, dann sollte man neuen Produktionen auch die Chance geben und diese Produktions steht ja wohl ganz am Anfang. Ich kann jedenfalls die Show nur wieter empfehen und freue mich auf einen erneuten Besuch, diesmal in Duisburg um das ganze auch mal in richtigem Ambiente zu sehen. Garantiert... until the next time

Andreas D.


16503
Schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis

02.01.2007 - Ich habe die Premiere am 23.12. gesehen ohne mich vorher mit der Story oder der Musik beschäftigt zu haben. Von beidem war ich nicht enttäuscht. Auch die Darsteller, die Band und das recht einfache, aber sehr zweckmäßige Bühnenbild fand ich völlig in Ordnung. Total enttäuscht war ich aber vom Veranstaltungsort und der Tontechnik. Der Zuschauerraum des Palladium ist eher ein langer Schlauch, der vor der nicht allzu breiten Bühne nur wenige Plätze nebeneinander aber dafür viel zu viele Reihen hintereinander zuläßt. Die Bestuhlung erfolgt mit einfachen Stapelstühlen, die beinahe ebenerdig aufgestellt sind, nur alle 5..6 Reihen erhöht sich das Niveau um eine kleine Stufe. Im Ergebnis heißt das, daß man in den hinteren Reihen kaum noch vernünftig sehen kann, was auf der recht niedrigen Bühne passiert, es sein denn, man hat das Glück, direkt vorne auf einer Stufe zu sitzen. Die Tonqualität (nicht die Qualität der musikalischen Darbietung, die war hervorragend!) ließ leider auch sehr zu wünschen übrig. Gesangsstimmen verschwanden oft in der Musik, die Soundqualität besonders in den oberen Frequenzbereichen ließ sehr zu wünschen übrig. Für ein Rockkonzert wäre es in Ordnung gewesen, für eine Musicalveranstaltung nicht. Ich saß in Reihe 28 und hatte links oben hinter mir wiederholt das Geräusch eines Lüfters o.ä. zu ertragen, was besonders in leisen Passagen extrem störend war. In einer Veranstaltung, in der die Musik und ihre Qualität im Vordergrund stehen sollte, kann ich das nicht akzeptieren. Von Hörgenuß keine Spur, im Nachhinein hätte ich mir lieber eine CD angehört. Für all das einen Kartenpreis von über 60,- Euro zu verlangen ist schlicht unverschämt! Ich besuche häufig professionelle Musicalveranstaltungen und muß leider sagen, dass ich noch nie ein so schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis hinnehmen mußte.

Olli


16477
Verschenkt

31.12.2006 - Ich müsste wirklich sehr überlegen, sollte mir noch eine Produktion einfallen, die diese hier überholen könnte, aber bisher ist dies eindeutig die schlechteste (professionelle) Show die ich gesehen habe.

Das traurige daran ist, dass sowohl die Solisten als auch das Ensemble eigentlich tolle Darsteller sind, die Choreographien hervorragend wären, wenn das Element Obsession nicht völlig eliminiert worden wäre (das gab es früher mal in der Show), die Idee, das Bühnenbild komplett über Projektionen zu machen grundsätzlich super wäre, wenn nicht eine simple Bebilderung der Texte oder noch nicht einmal das stattfände (z.B. zu "Closer to Heaven" Schäfchenwolken die Leinwände zieren würden - wie originell!), der Einsatz einer "showinternen" Kamera mit Übertragung auf die zentrale Bühnenleinwand im Grunde ein grossartiges Element der Inszenierung sein könnte, wenn es gezielter und geplant eingesetzt und als echtes Regielement genutzt würde, man sich über die wunderbaren Stimmen freuen könnte, wenn der Ton denn ankäme und nicht bereits in Reihe drei versackt, man sich zumindest auf die Optik freuen könnte, wenn die Kostüme nicht absolut einfallslos wären und die Darsteller völlig unnötig versteckten ... und man sich vor allem nicht so uuuuuuuuunendlich langweilte, wenn soetwas wie Regie existierte.

Als Zuschauer kann man nur den Hut besonders vor den drei Hauptdarstellern di Capri, Wager und Seyfried ziehen, dass sie sich so tapfer durch diese öde, von der Regie verordnete, Ausdruckswüste kämpfen.
In den Tanzszenen freut man sich über das tolle Ensemble aber wartet trotzdem auf den Kick, denn immer dann wenn es prickelnd sein könnte, hat man den Eindruck, dass von Produzentenseite die nichtssagende harmlose und uninteressante Variante gewünscht ist.
Handelt das Stück denn nicht von Obsessionen? Wo sind sie, die "verbotenen Früchte"?

Zwei Sterne für die bedauernswerten Darsteller und ihr von der Produktion komplett ausgebremstes Können.

Until the next time ... sehr gern mit den selben Solisten und Ensemble inclusive Choreographin aber bitte unbedingt mit einem anderen Regie-, Bühnenbild-, Kostüm- und Produktionsteam!

D.A.


16442
neu und frisch

29.12.2006 - Also ich muss sagen, ich war überaus überrascht was eine Tourneeproduktion da präsentiert hat. Mit modernen Mitteln, durch Videos eine derartige Atmosphäre zu schaffen ist unglaublich. Klar, das Palladium ist nicht gerade die perfekte Musicallocation aber das ändert nichts daran, das die Show und die Darsteller hervorragend waren.
Dieses Niveau habe ich bisher von keiner Tourproduktion gesehen.

claudia


16438
bemühter kitsch

29.12.2006 - ich mocht es gar nicht, weil mich nichts bewegt hat, schade.

dagmar


16389
Toll!

27.12.2006 - Eine super Show!
Mit Karin Seyfried ist eine tolle Darstellerin für die Rolle der Isabella Masini gefunden worden.

Teresa


16374
und wieder ein unvergesslicher abend

27.12.2006 - viel zu sagen bleibt nach der priemiere der deutschland-tournee von gaudi! viele eingefleischte gaudi-fans besuchten am 23.12. die premiere des neu aufgemachten musicals gaudi im palladium in köln und waren gespannt, was das neue ensamble zu bieten hatte. wir waren begeistert und standing ovation für die neue crew war durchaus brechtigt! eine wahnsinnsshow, die uns dort geboten wurde und jeden vollkommen überzeugte! und wieder einmal ist es gelungen, die fast perfekte inszenierung noch ein stück mehr vollkommen zu machen und auch die kostüme steckten dabei nicht zurück!
sehr empfehlenswert an all die, die in alten gadi-zeiten schwelgen und auch jenen, die immer einmal das musical sehen wollten und zu musical-dome zeiten dieses verpasst haben! die tollen melodien der wunderbaren songs werden ihnen noch lange in den ohren klingen!
dem ganzen ensamble ein riesen kompiment!

Sa


16340
Einfach GAUDI

25.12.2006 - Es war einfach wieder GAUDI wie vor 10Jahren in Alsdorf, ich hatte die Show damals geliebt und es ist immernoch ein Traum. Auch die neue Besetzung hat es geschafft zu überzeugen. Einfach klasse was da auf die Bühne gezaubert wurde.
Werde bestimmt des öfteren mal vorbeischauen.
Danke für den schönen Abend

Johnny Klein


16325
Perfekte Show

24.12.2006 - Es war einfach nur genial.
Hier haben die Produzenten es wirklich geschafft ohne schnickschnack eine super show auf die Bühne zu bringen.Karin Seyfried und Henric Wager waren unglaublich. Das Ensemble erstklassig, die Liveband hat hat einen bombastischen Sound gezaubert und das mulimedia Bühnenbild eine super Idee. Eine rundum gelungene Show. Danke

Andi


16320
Einfach toll

24.12.2006 - Gestern habe ich die Premiere in Köln gesehen. Ich bin begeistert. Endlich hatte ich mal die Chance diese Aufführung zu sehen. Die Tänzer waren super, die Musik hinreißend, die Sänger toll.

yoyo


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Cashproductions

Tournee
06442/953210
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe
Die Tournee wurde bis auf weiteres unterbrochen. Die für den Zeitraum März bis Mai 2007 angekündigten Vorstellungen in Duisburg und Niedernhausen werden voraussichtlich im Herbst 07 nachgeholt. Tickets auch unter: info@cashproductions.de

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 muz-Lexikon
Handlung
Während der Preisverleihung des Gaudi-Preises für Literatur erweckt der zurückhaltende Schriftsteller und Gewinner der Auszeichnung, Don Parker, die Aufmerksamkeit des Filmproduzenten Marc Winner. mehr

Weitere Infos
Für die Kölner Aufführung wurde der Musical Dome am Rheinufer gebaut. Seine blaue Grundfarbe geht auf die konzeptionelle Farbgestaltung des Musicals zurück, der Teppichboden im Theater zeigt als Muster Gaudì's Sagrada Familia.

 Leserbewertung
(26 Leser)


Ø 3.85 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.


© musicalzentrale 2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: SWEENEY TODD

   DEUTSCHES THEATER MÜNCHEN: SCHUH DES MANITU

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

Ein Platz für Ihre Werbung?




   HOTEL.DE

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;