Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Süd )Shows A-Z ( Süd )Premieren ( Süd )Hair


Hippical

Hair

Peace, Love, Happiness


Das Musical der Flower-Power-Generation. Berger, Claude, Sheila und ihre Freunde geben sich im New York der 60er den Drogen und der freien Liebe hin - bis die Realität sie einholt, denn der Vietnamkrieg steht vor der Tür und holt auch die verschworene Truppe ein. Prominent besetzt u.a. mit Uli Scherbel ("Cats"), Sanni Luis ("Les Misérables") und Florence Kasumba ("Aida")

(Text: cl)

Premiere:25.05.2006
Letzte bekannte Aufführung:10.06.2006


Das Zeitalter des Wassermanns bricht nun auch in der Oper Leipzig an. Im Kultmusical "Hair" gehört die Bühne den Blumenkindern, der Erinnerung an die Flower-Power-Bewegung und den zahlreichen Hits, deren Beliebtheit seit dem Ende der sechziger Jahre ungebrochen ist. In nur wenigen Tagen schrieben die (nicht ganz nüchternen) Autoren das Werk, das ursprünglich nur für eine kleine Bühne konzipiert war, dann aber zuerst den Broadway und dann die Theater auf der ganzen Welt eroberte, schließlich auch von Milos Forman kongenial verfilmt wurde.

"Make Love not War" hieß damals der Slogan des Aufbruchs in eine neue Zeit. Die Haare der Blumenkinder- und Hippiegeneration waren Protest gegen eine autoritäre Gesellschaft, in der Ordnung und Disziplin als Wertmaßstäbe galten. Die Geschichte rankt sich um Claude, den Jungen aus der Provinz, der eigentlich nach Vietnam soll, dann aber auf die Blumenkinder trifft. In faszinierenden Stimmungsbildern beschwört "Hair" die Träume einer ganzen Generation, ihre Visionen von Schönheit, Harmonie, Sex, Musik, Farben und Phantasie. Regie führt die Münchenerin Ana Christine Haffter, deren Inszenierung von Richard O'Brien's "The Rocky Horror Show" 2004 an der Musikalischen Komödie einen großen Erfolg hatte. Die musikalische Leitung übernimmt der Kapellmeister der Musikalischen Komödie, Stefan Diederich. Stefani Klie entwirft gleichzeitig Bühnenbild und Kostüme.


Musical von Gerome Ragni und James Rado (Buch und Songtexte)
Musik von Galt MacDermot

(Text: Theater)




Verwandte Themen:
News: PdW: Hair (22.05.2006)
News: "Hair" in Leipzig mit Luis, Scherbel und Kasumba (03.05.2006)



Kreativteam

Musikalische Leitung Stefan Diederich
Inszenierung Ana Christine Haffter
Bühne, Kostüme Stefani Klie
Choreographie Mirko Mahr


Besetzung

Berger Mischa Mang
Claude Uli Scherbel
Sheila Sanni Luis
Jeannie Katja Kriesel
Sabine Töpfer
Crissie Maryse Boiteau
Dionne Maureen Wyse
Woof Michael Knese
Hud Norman Stehr
Leata, Mitglied The Tribe Kathleen Bauer
Steve, Mitglied The Tribe Andreas Berg
Ronny, Mitglied The Tribe Matthias Dressel
Walter, Mitglied The Tribe Michael Schöpe
andere Mitglieder The Tribe Jane Böhme
Marco Fahrland-Jadue
Florence Kasumba-Tucker
Marc Lamberty
Josefine Nickel
Frank Odjidja
Cornelia Scheidter
Sarah Schütz



Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


21 Zuschauer haben eine Wertung abgegeben:


12951
Die Hair-lichste Woche meines Lebens

31.12.2009 - Letzte Woche war die Hair-lichste Woche meines Lebens... Ich hab mir 4 Shows angesehen! I love it! Insgesamt habe ich leider nur 6 von 8 Shows geschafft, was echt schade ist, denn dieses Stück ist ganz klar ein Hammer! Das haben wir natürlich dem tollen Inszenierungsteam und den klasse Darstellern + Orchester zu verdanken.
Danke für die schöne Zeit!

*jule*


17368
fa-bel-haft

31.12.2009 - Einer besser als der andere... Die noch-Studenten werden sicher nach dem Studium erfolgreich werden und die bereits renommierten Darsteller haben auch ihr bestes Können gezeigt. Es war so wahnsinnig schön, wir können nur auf Wiederaufnahme hoffen! *bet*

one-from-the-vaults


23789
gänsehaut feeling pur

11.01.2008 - vom claude bis zur kleinsten ensemblerolle - jede ist brilliant besetzt und traumhaft anzuschauen und -zuhören! für das publikum heißt es eindeutig: das stück MUSS einfach wieder aufgenommen werden. aber leider sieht das die oper nicht so. schade eigentlich. es war eine wahnsinnig tolle inszenierung. ana haffter beweißt immer wieder, dass sie ihre stücke individuell und nicht als abklatsch von anderen inszenierungen, filmen etc. gestaltet. kompliment! ;-)

judith


15274
Gähn!

23.10.2006 - Die musikalische Leistung war - mal abgesehen vom miserabel ausgesteuerten Ton - großartig, Kompliment an Stefan Diederich, die Band und alle Sänger.
Es wäre allerdings entschieden verfehlt, von einer Inszenierung zu sprechen, stattdessen bringt die Regisseurin einen kopflos-unmotivierten Hippie-Folkloreabend auf die Bühne, so aufregend wie ein Schlagerabend mit Dieter Thomas Heck: Peinliche Dialogszenen, furchtbare Auftritte der Erwachsenen und von dem Polizisten-Ballett sollte an dieser Stelle lieber ganz geschwiegen werden...

Horst


13038
Paut Euch!

17.06.2006 - Warum sind die schönsten Inszenierungen immer so knapp gehalten?
Was die Regisseurin Ana Haffter hier auf die Bühne gebracht hat, ist einfach großartig. Die Wahl der Darsteller ist ein Geschenk für die Produktion. Wenn Matthias Dressel mit "Aquarius" die Show eröffnet, ist das Eis beim Publikum bereits gebrochen - eine phantastische klare Stimme. Als nächstes Mischa Mang als Berger. Er powert mit einer Rock-Stimme, die einen bei "Donna" vergessen lässt zu atmen. Norman Stehr spielt wunderbar die Rolle des Hud-aggressionsgeladen, dass man nicht Polizist sein möchte in diesem Stück. Seine Stimme- was soll ich sagen-Gänsehaut!
Uli Scherbel spielt Claude und das mit Bravour. Er spielt seinen Part am differenziertesten. Und selbst in dem fröhlichen Hippi-Leben macht er dem Zuschauer bewusst um welch ernste Situation es eigentlich geht. "Where do I go" hat mich wahnsinnig berührt.
Zur ersten Frau im Ensemble: Sanni Luis als Sheila. Wo diese Stimme herkommt? Der Wahnsinn! Wenn sie "Easy to be hard" singt, dringt die Musik bis in die letzte Ecke des Zuschauerraumes und in jedes Herz. Ihre Mimik und Gestik sind toll und eigentlich möchte man aufstehen und sie in den Arm nehmen. Die Jeannie, von Katja Kriesel gespielt ist sehr schön gestaltet. Zwischen jugendlichem Verliebt-sein und Erkennen der eigentlich furchtbaren Situation Claudes-eine wunderbare Gratwanderung. Dann gibt es noch Crissie, Maryse Boiteau, die ein sehr gefühlvolles "Frank Mills" singt während sie durch den Tribe, der im Freeze steht, wandert. Die Reporterin, Sabine Töpfer ist ein gelungener Auftritt. Sie sorgt glaube ich für die meisten Lacher an diesem Abend.
Außerdem sind da noch die Damen und Herren der "Black Boys" und "White Boys" Josefine Nickel, Cornelia Scheidter, Kathleen Bauer, Florence Kasumba, Maureen Wyse und Jane Böhme sowie Norman Stehr, Frank Odjidja und Andreas Berg. Zwei wundervolle Nummer, die an Einfallsreichtum, Rolleninterpretation und vorallem Gesang nichts zu wünschen übrig lassen.
Nicht, dass die restlichen Darsteller nicht erwähnenswert wären, nur ist es schwierig alle zu beobachten. Aber eins steht fest der Musicalnachwuchs ist da. Jane Böhme, Marc Lamberty, Marco Fahrland und Michael Schöpe, noch Studenten, waren großartig.
Vielen Dank für den Muskelkater meiner Lachmuskeln und die vielen Tränen.
Ich hoffe, die Oper Leipzig erkennt ihre Chance. Eine Wiederaufnahme kann ja nur erfolgreich sein - hoffentlich dann mit dem gleichen Ensemble. Eine so homogene, ausgeglichene Cast hat Seltenheitswert.

sahra


12948
schade schade

12.06.2006 - ich kann mich meinem vorredner nur anschließen. hoffentlich wird dieses fantastische stück wiederaufgenommen!
tolle darsteller mit grandiosen stimmen! durch die bank!

katrin


12896
schade

11.06.2006 - schade, dass die 8 vorstellungen schon vorbei sind.
an alle die es verpasst haben:
das war eine der geilsten shows..... mit fantastischen leuten.

ich bete jeden tag, dass die oper leipzig das stück wieder in den spielplan nimmt. hoffentlich mit genau den selben leuten!

dask


12857
Haarig gut

09.06.2006 - Einfach nur geil. Leider wird es nur 8 mal gespielt !

Ingeborg


12796
Hare Krishna

06.06.2006 - SUPERTOLLE SHOW! nur viel zu selten.

mimi


12791
Ich komme wieder hair

06.06.2006 - Meiner Frau und mir hat es sehr gut gefallen, wir gehen heute Abend wieder hin !

Horst


12733
Let the sunshine in!

04.06.2006 - Was für ein mitreißendes Stück. Unglaublich, wieviel Energie das Ensemble von der Bühne heruntergibt. Freue mich über die wunderschönen Stimmen insbesondere Ronny (Matthias Dressel), Berger (Mischa Mang), Claude (Uli Scherbel), Sheila (Sanni Luis) und Crissie (Maryse Boiteau). Nicht zu vergessen die Damen und Herren bei "Black Boys" und "White Boys".

ulla


12725
enttäuschend

04.06.2006 - was hier gemacht wurde oder auch nicht gemacht wurde geht ja so garnicht!
Alle Figuren- wenn man aufgrund des miserablen Tons überhaupt mitbekommt wer da singt- bleiben blass- sie haben nicht die chance sich zu entwickeln- trotz dieser namhaften darsteller die dieses scheinbar verlorene regiekonzept auch nicht mehr retten können.
enttäuschung pur, ein belangloses vor- sich- hingeplätschere. wie schade für die oper leipzig!

marc


12716
absolut toll

04.06.2006 - ich bin hin und weg!
nächste woche wieder!

kruemel


12708
genial

04.06.2006 - also ich muss schon sagen, dass ich eigentlich kein fan von hair bin, aber ich fands klasse! tolle darsteller, super bühnenbild und kostüme, und die musikalische umsetzung war einfach wunderbar. besonders gefallen hat mir der sehr gute gesang (die hohen frauenstimmen im ensemble sind engelsgleich!) großes lob an alle und hoffentlich noch mehr solch tolle vorstellungen!

daniela


12700
Großartig

03.06.2006 - * * * * *
Unglaublich, dass sich die Oper Leipzig eine Ansammlung derart wunderbarer SängerInnen leisten kann. Aber schön, dass sie es getan hat.

berger


12692
Emotionale Achterbahn

03.06.2006 - schade das "Tom" nicht in der Show war. Von Gefühlsarmut kann mit Sicherheit keine Rede sein. Sehr schön inszeniertes Stück mit erstklassigem Ensemble und kraftvoller Band. DANKE

Gillian


12679
Möglichkeiten verschenkt

02.06.2006 - Was für eine Chance! An einer renommierten Bühne wie dem Opernhaus Leipzig Hair zu machen, da erwartet man doch wesentlich mehr.
Selten sah man so viele Gäste in einer Produktion, und tatsächlich geben alle ihr Bestes, herausgekommen ist eine beliebige 08/15 Hairinszenierung, die auch in jeder Schulaula hätt stattfinden können. Durch anscheinende Vernachlässigung von Personenführung bleiben Figuren trotz renommierter Darsteller blaß, man schaut diesen Jugendlichen mit der Zeit immer gelangweilter zu,eine Sympathie mit den Hippies baut sich nicht auf, dadurch berührt nicht einmal der Tod Claudes. Schade um die tollen Darsteller, allen voran Uli Scherbel und Sanni Luis.

Tom


12666
Einfach klasse

01.06.2006 - Es muß nicht immer die SE sein. Auch "kleine" Theater können große Stücke produzieren. Die Besetzung ist erstklassisch mit starken Stimmen und sehr guten schauspielerischen Leistungen. Schade, dass die Oper Leipzig nicht öfter den Mut zu so einer Musicalinszenierung hat.
Ich kann dieses Musical nur empfehlen.

Gast


12591
Beads Flowers Freedom Happiness

29.05.2006 - Zu tolle Show um mit nur acht Vorstellungen auszukommen!

1A Ensemble!

Gillian


12553
Ganz superklasse

27.05.2006 - Die Produktion hat mich echt vom Sockel gehauen. Habe die Premiere aus der sechsten Reihe verfolgt. Sicher, der Ton ist nicht das optimalste, aber wir befinden uns ja auch nicht in einem En-Suite-Haus, wo man so etwas richtig einbauen kann. Vielleicht hats auch einfach irgendwo anders gehapert.
Nein, der Ton hat sicherlich nicht den Gesamteindruck geschmälert. Allen voran ein unfassbar tolles Ensemble,die eine große Energie an die Zuschauer weitergeben. Es ist faszinierend, wenn man innerhalb einiger älterer Semester sitzt, die sich dann bei EASY TO BE HARD (fantastisch: Sanni Luis) ein Tränchen aus dem Auge wischen, und beim Auftritt von Claudes Eltern (köstlich: Anne-Kathrin Fischer und Karl Zugowski) ein leises Glucksen hören lassen. Ferner gefiel Matthias Dressel mit umwerfender Stimme ("Aquarius") und einer klaren Rolle.
Es muss gesagt werden, dass man lauter Individuen auf der Bühne gesehen hat. Das gibt es nicht oft. unter anderen Sarah Schütz (leider kein Solo!)u.w.
In den weiteren kleinen Solo-Partien, wie zum Beispiel alle Beteiligten am "Black Boys" und "White Boys"-Ensemble kam eine unfassbar grandiose Stimmung auf. Allen voran Florence Kasumba-Tucker mit unfassbarer Ausstrahlung und Bühnenpräsenz.

Als weitere Hauptdarsteller sind zu nennen: Norman Stehr (Hud... sehr aggressiv und überzeugend) Michael Knese (Woof... die Impro war klasse) Maureen Wyse (Dionne... eine Energie!) Katja Kriesel (Jeannie... süß und total verknallt) Sabine Töpfer (Margaret... Sensationell!) Michael Schöpe (Walter... ein neues Talent...im Auge behalten) Sanni Luis (Sheila... ohne Worte) Mischa Mang (Berger... was für ne Röhre! Pau dich!) und natürlich Uli Scherbel als Claude Hooper Bukowski. Phantastisch...

Nun habe ich doch noch gar nicht die Regie erwähnt! Danke an Ana Christine Haffter für eine angenehm unaufdringliche Regie und danke an Stefani Klie für ein tolles Bühnenbild und tolle Kostüme.
Stefan Diederich hatte seine Band stets im Griff.

Zusammenfassung:
Toll!Unbedingt anschauen!

Karen


12542
Respekt vor dieser Leistung

27.05.2006 - Das Opernhaus Leipzig verdankt diese sehr gute Produktion einer ausgezeichneten Regie! Das Stück ist fehlerlos gut strukturiert und famos umgesetzt. Lediglich bei der ausarbeitung der Rolle des Berger kann diskutiert werden. Für meinen Geschmack ist hier die Tiefe der Beziehungen zu Claude und Sheila etwas zu kurz gekommen. Aus diesem Grund bleibt auch Mischa Mang etwas farblos.
Ausgezeichnet dagegen Sanni Luis, sie ist die tragende, darstellerische Säule der Produktion. Auch Uli Scherbel überzeugt als Claude!
Im sehr spielfreudigen Ensemble überzeugt Sarah Schütz und Florence Kasumba! Allen ein großes Lob!
Dem Opernhaus könnte mit dieser Produktion ein Dauerbrenner gelingen. Hierzu benötigt man aber auch eine Tontechnik, die der Inszinierung gerecht wird!
Es scheint mehr als unverständlich, dass diese tolle Produktion nur 8x angesetzt ist!
BRAVO!

Dom


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Oper
Augustusplatz 12
D-04109 Leipzig
0341/1261261
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Hair (Bad Hall)
 Hair (Hoyerswerda)
 Hair (Lippstadt)
 Hair (Mannheim)
 Hair (Marburg)
 Hair – The Musical (München)
 Hair (Saarbrücken)
 Hair (Würselen)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Eine Gruppe langhaariger junger Hippies rund um die Protagonisten Berger, Sheila, Claude, Hud, Woof und Jeanie rebelliert mit langen Haaren, freier Liebe und Drogen gegen die Vorschriften der konservativen Gesellschaft Amerikas. mehr

Weitere Infos
Verfilmt wurde "Hair" mit leichten Handlunsgabwandlungen 1979 mit Beverly D’Angelo (Sheila), John Savage (Claude) und Treat Williams (Berger)

 Leserbewertung
(21 Leser)


Ø 4.48 Sterne

 Termine

Leider keine aktuellen Aufführungstermine.




© musicalzentrale 2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

   Wir suchen Dich!

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmgliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;