Norden Westen Osten Sden
Termine aus DeutschlandsterreichSchweizNiederlandeLondonTirolLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Moulin Rouge


Film-Adaption

Moulin Rouge

Just love - and be loved in return


Auch in London ist "Moulin Rouge" ein unvergessliches Spektakel, das seinesgleichen sucht. Von der Aufmachung des Theatersaals über das Ensemble bis hin zur wuchtigen Musik, der grandiosen Lichttechnik und wunderschönen Kostümen stimmt an diesem Abend einfach alles.

(Text: André Böke)

Premiere:20.01.2022
Rezensierte Vorstellung:31.12.2022


Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn wird das Auditorium geöffnet und die ersten Gäste schlendern an ihre Plätze. Was das Publikum schon beim Betreten des Zuschauerraums erwartet, versetzt in Staunen: Das gesamte Theater ist zu einem riesigen Abbild des berühmten Pariser Nachtclubs Moulin Rouge geworden, einem opulenten Traum aus rotem Samt., Links der Bühne erstrahlt die ikonische Windmühle und rechter Hand ragt ein leuchtend blauer Zirkuselefant in den Zuschauerraum. Nach und nach betreten zu verführerisch plätschernder Hintergrundmusik frivol gekleidete Mädchen und Jungen der Nacht die Bühne und räkeln sich in abenteuerlichen, erotischen Korsagen und Negligés an den pompösen Requisiten entlang. Ein Barmann schenkt der an einer Damenzigarette nuckelnden Cancan-Tänzerin einen Drink ein. Zwei synchron schreitende, schicke Herren schweben lasziv in einem Hauch von Nichts, das die Gendergrenzen sprengt, über die Bühne. Zwei Schwertschluckerinnen führen vor, wie weit sie ihre Klingen verschwinden lassen können. Und dann betritt ein schlicht gekleideter junger Mann die Bühne, das Licht geht aus, der Bass bringt den gesamten Saal zum Beben. Die Show beginnt – und lässt das Publikum bis zum letzten Moment nicht mehr aus ihrem Bann kommen.

Was hier – aus pompösen, funkelnden Show-Kostümen von Catherine Zuber, alles abverlangenden Choreographien von Sonya Taveh, einer schier unfassbaren Bühne von Derek Mclane, dem bombastischen Licht von Justin Townsend und dem bebenden Sound von Peter Hylenski – für ein Gesamtkunstwerk zu bewundern ist, entbehrt nahezu jeglicher adäquater Beschreibung. Auch wenn die vom gleichnamigen Film stark beeinflusste Geschichte sicher nicht die tiefgründigste ist, wird sie mit dem fantastischen Zusammenwirken aller genannten Sparten und einem dramaturgisch einwandfrei konzipierten Buch von John Logan in Alex Timbers' Inszenierung bestmöglich erzählt. Alle Tricks und Kniffe der modernen Bühnentechnik werden in diesem Musical-Feuerwerk genutzt: Hebebühnen, Feuereffekte, Funken-Fontänen, Konfetti-Bomben, von der Decke herabschwebende Schaukeln für möglichst dramatische Show-Auftritte, Rauch, Nebel, Glitter und hochwertige Projektionen schmücken das Stück bis ins kleinste Detail.

In dieses Spektakel fügen sich nahtlos die wildesten Mash-Ups von bekannten Popsongs von Adele über Britney Spears bis Lady Gaga und Sia. DSie kommen mal energiegeladen daher und werden mit flotten Choreographien vertanzt, und mal wirken sie ruhig bis introvertiert, um den Hauptfiguren neue Tiefe und Charakterentwicklung zu verschaffen, die sie plastischer als im Originalfilm wirken lassen. Schon die Eröffnungssequenz "Welcome to Moulin Rouge" der frivolen Pariser Showgirls begeistert sehr und wird nur vom Opener des zweiten Aktes "Rehearsal", in dem Songs von "Bad Romance" bis "Toxic" spannend arrangiert wurden, noch getoppt.

Auch die Riege an Hauptdarstellern weiß voll und ganz zu überzeugen: Melissa James als Satine ist fürwahr der "Sparkling Diamond", als der sie am Anfang des Musicals angepriesen wird. Mit einer zugleich divenhaften als auch zerbrechlichen Präsenz gibt sie ihrer Figur eine herzzerreißende Dramatik, die in ihren großen Showszenen die Bewunderung für sie nur noch mehr entflammt. Direkt bei ihrem Entrance-Lied, einer Compilation aus "Diamonds Are Forever", "Diamonds Are a Girl's Best Friend", "Material Girl" und "Single Ladies" zeigt Melissa James, was sie kann. Doch auch in den stilleren Partien weiß sie zu überzeugen. Mit einer ruhigen und gefühlvollen Version von Katy Perrys "Firework" spricht sie sich als Satine Mut zu, um die Hürden, die sich vor ihr auftun, zu überstehen.

Mit gleich vier Männern baut James als Satine eine starke Bühnenchemie auf: Mit ihrem besten Freund und Mentor Harold Zidler (Matt Rixon), dem Besitzer des Moulin Rouge, spielt Melissa James eine innige Vertrautheit aus, die zu berühren weiß. Ihr Freund aus Kindertagen Toulouse-Lautrec, eindrucksvoll von Ian Carlyle dargestellt, zeigt seine immer noch schlummernde Liebe für Satine, die sie auf einer platonischen Ebene zu erwidern scheint. Rixon und Carlyle überzeugen durch starke Bühnenpräsenz respektive als Showmaster und theatralisches Genie und erzeugen mit ihren Songs "Nature Boy" und "Chandelier" zwei musikalische Highlights der Show.

Die anderen beiden Männer, mit denen der große Star Satine zu tun hat, sind Kontrahenten und in Satine (mehr oder weniger) verliebt: Ben Richards spielt den reichen und sadistischen Duke, der Satine wie ein Schmuckstück besitzen will, das Moulin Rouge aufkauft und alle dort Arbeitenden als sein Eigentum ansieht. Dies gelingt ihm überzeugend und zuweilen durch bewusste Schauspiel-Understatements mit einem kalten, bedrohlichen Kalkül. In seinem Song-Mash-Up "Asking for Everything" macht er Satine erschreckend deutlich, dass sie für ihn nicht mehr als eine Trophäe unter dem Deckmantel der Liebe ist.

Der junge Bohemian Christian wird von Jamie Muscato leidenschaftlich und mit starkem, fein phrasiertem Gesang verkörpert. Sein Schauspiel steht im krassen Gegensatz zu den theatralischen Rollen der Moulin Rouge-Sippe und dem kühlen Duke – es wirkt nahbar, menschlich und real. Sofort sympathisiert man mit diesem hoffnungslos verliebten jungen Mann und fiebert seiner Liebeserklärung an die überirdisch wirkende Satine entgegen. Seinen Gefühlen verleiht er ergreifend mit seiner Liebeshymne an Satine "Your Song" Ausdruck. Von einer stimmlich anderen, wenig verträumten und dafür viel raueren, fast rockig-röhrenden Seite kann er sich in der Compilation "Streets of Paris" zeigen, in der das aus dem Film bekannte "Roxanne" und Adeles "Rolling in the Deep" mit dem bekannten Popsong "Crazy" vermischt wurde. Besonders seine Duett-Partien mit Melissa James in diesem Song sowie im Finale des 1. Aktes, der bekannten langen Liebessong-Mischung "Elephant Love Medley" zeigen, dass das Bühnenpaar auch musikalisch bestens harmoniert. Die hervorragenden schauspielerischen Fähigkeiten aller Beteiligten versprechen einen Abend, der aus einer recht simplen Geschichte einer Dreiecksbeziehung ein Feuerwerk verschiedenster Emotionen zaubert und kein Auge trocken lässt.

Nach einem grandiosen finalen Songmix und einer überwältigenden Explosion aus Musik, Konfetti, Funkenregen und sexy Moves mit "Lady Marmelade" und "Shut Up and Dance" geht das Stück zu Ende und entlässt die Zuschauer in die verregnete Londoner Nacht. Man sehnt sich schnellstmöglich wieder direkt zurück ins Moulin Rouge!

(Text: André Böke)



Wie ist Deine Meinung zu dieser Produktion?
Diskutiere mit im Musicalzentrale-Forum.






Kreativteam

BuchJohn Logan
InszenierungAlex Timbers
ChoreographieSonya Tayeh
Orchestrierung / Musical Supervisor / zusätzl. TexteJustin Levine
BühneDerek McLane
KostümeCatherine Zuber
LichtJustin Townsend
SoundPeter Hylenski


Besetzung

SatineMelissa James
Tanisha Spring
ChristianJamie Muscato
Harold ZidlerMatt Rixon
Toulouse-LautrecIan Carlyle
The DukeBen Richards
SantiagoElia Lo Tauro
NiniAmy Thornton
ArabiaHannah Jay-Allan
Rochelle Sherona
Baby DollTiago Dhondt Bamberger
La ChocolatElliotte Williams-N`Doue
Walking Cover Christian
Santiago
The Duke
Jon Tsouras
Walking Cover Zidler
The Duke
Craig Ryder
EnsembleMichael Afemaré
Yandrick Agius
Femi Akinfolarin
Will Bozier
Robson Broad
Jonathan Cordin
Anthony Cragg
Katie Deacon
Taofique Folarin
Honey Joseph
Nathaniel Morrison
Melissa Nettleford
Alice Readie
Tinovimbanashe Sibanda
SwingsOllie Augustin
Fletcher Dobinson
Alicia Mencia Lopez
Georgia Morgan
Ben Rutter
Elly Shaw
Misty May Tindall
Jason Leigh Winter


Frühere Besetzungen? Hier klicken



Wie ist Deine Meinung zu dieser Produktion?
Diskutiere mit im Musicalzentrale-Forum.


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Piccadilly Theatre
Denman Street
London
+44 (0)844 412 6666
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Moulin Rouge! (Köln)
weitere Produktionen finden

 Kurzbewertung [ i ]
(abk)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Mehr als gelungene Umsetzung des Kultfilms auf die Bühne. Die gekonnt zusammengesetzten Mash-Ups bekannter Pop-Songs sorgen für beste Laune und der überaus talentierte Cast lässt die Geschichte um den "Sparkling Diamond" Satine zu kaum gekannter Strahlkraft gelangen.

10.01.2023

 Termine
Mi01.02.14:30 Uhr
Mi01.02.19:30 Uhr
Do02.02.19:30 Uhr
Fr03.02.19:30 Uhr
Sa04.02.14:30 Uhr
Sa04.02.19:30 Uhr
Mo06.02.19:30 Uhr
Di07.02.19:30 Uhr
Mi08.02.14:30 Uhr
Mi08.02.19:30 Uhr
Do09.02.19:30 Uhr
Fr10.02.19:30 Uhr
Sa11.02.14:30 Uhr
Sa11.02.19:30 Uhr
Mo13.02.19:30 Uhr
Di14.02.14:30 Uhr
Di14.02.19:30 Uhr
Mi15.02.19:30 Uhr
Do16.02.14:30 Uhr
Do16.02.19:30 Uhr
Fr17.02.19:30 Uhr
Sa18.02.14:30 Uhr
Sa18.02.19:30 Uhr
Mo20.02.19:30 Uhr
Di21.02.19:30 Uhr
Mi22.02.14:30 Uhr
Mi22.02.19:30 Uhr
Do23.02.19:30 Uhr
Fr24.02.19:30 Uhr
Sa25.02.14:30 Uhr
Sa25.02.19:30 Uhr
Mo27.02.19:30 Uhr
Di28.02.19:30 Uhr
Mi01.03.14:30 Uhr
Mi01.03.19:30 Uhr
Do02.03.19:30 Uhr
Fr03.03.19:30 Uhr
Sa04.03.14:30 Uhr
Sa04.03.19:30 Uhr
Mo06.03.19:30 Uhr
Di07.03.19:30 Uhr
Mi08.03.14:30 Uhr
Mi08.03.19:30 Uhr
Do09.03.19:30 Uhr
Fr10.03.19:30 Uhr
Sa11.03.14:30 Uhr
Sa11.03.19:30 Uhr
Mo13.03.19:30 Uhr
Di14.03.19:30 Uhr
Mi15.03.14:30 Uhr
Mi15.03.19:30 Uhr
Do16.03.19:30 Uhr
Fr17.03.19:30 Uhr
Sa18.03.14:30 Uhr
Sa18.03.19:30 Uhr
Mo20.03.19:30 Uhr
Di21.03.19:30 Uhr
Mi22.03.14:30 Uhr
Mi22.03.19:30 Uhr
Do23.03.19:30 Uhr
Fr24.03.19:30 Uhr
Sa25.03.14:30 Uhr
Sa25.03.19:30 Uhr
Mo27.03.19:30 Uhr
Di28.03.19:30 Uhr
Mi29.03.14:30 Uhr
Mi29.03.19:30 Uhr
Do30.03.19:30 Uhr
Fr31.03.19:30 Uhr
Sa01.04.14:30 Uhr
Sa01.04.19:30 Uhr
Mo03.04.19:30 Uhr
Di04.04.19:30 Uhr
Mi05.04.14:30 Uhr
Mi05.04.19:30 Uhr
Do06.04.19:30 Uhr
Fr07.04.19:30 Uhr
Sa08.04.14:30 Uhr
Sa08.04.19:30 Uhr
Mo10.04.19:30 Uhr
Di11.04.19:30 Uhr
Mi12.04.14:30 Uhr
Mi12.04.19:30 Uhr
Do13.04.19:30 Uhr
Fr14.04.19:30 Uhr
Sa15.04.14:30 Uhr
Sa15.04.19:30 Uhr


© musicalzentrale 2023. Alle Angaben ohne Gewähr.

   THEATER FÜR NIEDERSACHSEN: STELLA

   STAATSOPERETTE DRESDEN

   BROADWAY FIEBER SOLINGEN

   Wir suchen Dich!

   Ein Platz für Ihre Werbung?

MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ München: Deutsches Theater +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, Niederlande, London.


Unsere Seite verwendet Cookies & Google Maps, um Ihnen ein bestmögliches Besuchserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie beiden Nutzungen zu. [ X ]
;