Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Reflection

CD / Solo (Kevin Tarte)
 
Sechs Jahre nach Erscheinen seiner Maxi-Single "Jump" hat Kevin Tarte sein Solo-Album "Reflection" herausgebracht. Das lange Warten hat sich gelohnt: Die CD lässt mit dem satten Sound eines fünfzig-köpfigen Live-Orchesters, einer außergewöhnlichen Tracklist, hochkarätigen Gaststars, maßgeschneiderten Arrangements und Tartes individuellen Interpretationen keine Wünsche offen.
 
Von Silke Milpauer

Wenn Musicaldarsteller CDs herausbringen, läuft es verdammt oft auf die selbe Formel hinaus: Zehn bis fünfzehn Standardsongs des Genres - inklusive der Repertoire-Stücke der eigenen Bühnen-Erfolge - aufgenommen zum Playback des Computer-Sounds und möglichst schnell auf den Markt geschmissen. Wer das erwartet, sollte um "Reflection" einen weiten Bogen machen. Liebhaber guter, handgemachter Musik werden an dem Werk jedoch sicher ihre helle Freude haben.

Kevin Tartes erste Solo-CD bietet eine ausgewogene Mischung aus Filmmusik, epischen Balladen, Jazz-Standards und Klassikern großer amerikanischer Songwriter. Von den vierzehn sorgfältig ausgewählten Titeln tangieren lediglich drei den Bereich des Musicals. Schon die ersten Klänge des Openers "Indian Summer" sind Balsam auf der Seele von Freunden fulminanten Orchester-Sounds und interessanter Arrangements. Diese können sich auch während der dreizehn folgenden Titel im siebten Himmel wägen.

"Reflection" zu hören gleicht einer emotionalen, abwechslungsreichen Reise. Es geht vorbei an Rodgers & Hammersteins' "If I loved you" (aus "Carousel") und "Bali Ha`i" (aus "South Pacific") über Jazz-Standards wie "How Do You Keep The Music Playing" oder "I Wish You Love" zu moderneren Pop-Songs wie "The Prayer" (ansprechendes Duett mit Pia Douwes) und "Dein Lied". Laith Al-Deens bekannter Hit ist nicht nur der einzige deutschsprachige Song des Albums, sondern auch der, den man vielleicht am wenigsten von Tarte erwartet hätte. Klar intoniert und mit viel Gefühl und hervorragendem Pop-Ansatz gesungen, gelingt es ihm, sich die soulige Nummer zu eigen zu machen. Dasselbe gilt für seine Interpretationen von "True Colors" und John Miles' legendären Klassiker "Music". Natürlich tragen auch die interessanten, passgenau auf ihn zugeschnittenen Arrangements dazu bei, dass man Vergleiche zu anderen Versionen dieser Titel gar nicht erst zieht, sondern sie vielmehr gleich als eigenständige Fassungen akzeptiert.

Eine Stippvisite zu einem der populärsten Musicals unserer Zeit erfolgt mit dem Duett "As Long As You're Mine" (aus "Wicked"), für das der Künstler niemand geringeren als Willemijn Verkaik gewinnen konnte. Last but not least darf auch ein ausgedehnter Abstecher in die Welt des Films auf unser Reise nicht fehlen. Mit "Mi Mancherai" und "Nella Fantasia" nimmt sich der gebürtige Amerikaner zwei italienischsprachiger Filmsongs an, bei denen seine klassisch ausgebildete Stimme wunderbar zum Tragen kommt. Blockbuster-Fans können sich zudem über zwei große Balladen freuen: "Remember" stammt aus "Troja" und wurde mit einigen gruseligen, die Stimmung des Songs unterstreichenden Effekten ausgestattet. "Into The West" ist der Titelsong des dritten "Herr der Ringe"-Streifens "Die Rückkehr des Königs" und in Tartes Version gleichermaßen hörenswert wie Gänsehaut-erregend – zweifelsohne ein absolutes Highlight des Albums.

"Reflection" berührt, überrascht und begeistert. Die Songauswahl ist mutig, abwechslungsreich und von einem unleugbaren Hang zu den großen Klassikern verschiedener Genres geprägt. Man hört dem Album an, wie viel Aufwand und Herzblut darin steckt. Am Besten sollte man sich aber selbst ein Urteil bilden. Es lohnt sich: Mit "Reflection" setzt Kevin Tarte neue Maßstäbe.


 
Verwandte Themen:
Produktion: Kevin Tarte - Reflection Unplugged (Sound of Music Concerts Essen)
Hintergrund: Interview mit Kevin Tarte (14.04.2015)
 

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


Welch Stimme.....

21.01.2015 - Eigentlich kaufe ich keine Solo-CD's von Künstlern, da ich immer das Gefühl habe, dieselben aufgewärmten Songs in der 20. Version zu hören. Bei Kevin hab ich da eine Ausnahme gemacht und mir die CD in die Schweiz kommen lassen. Was soll ich sagen? sie läuft rauf und runter, denn sie ist qualitativ wirklich gut. Ich liebe Orchester, deren Klang voll und satt ist und ich das Gefühl habe, damm man bewusst höhere Kosten in Kauf genommen hat, weil die CD eine Herzensangelegenheit ist.
Dies hört man dann auch auf jedem Song. Hier steckt viel Herzblut in jedem einzelnen Song drin. Es gibt keinen Titel der abfällt; im Gegenteil: der nächste Track ist immer noch besser als der gehörte.
Die Songauswahl ist sehr gelungen und ich kannte auch nicht jeden der Songs (Schande über mich), aber schon die ersten Titel machen Lust auf Mehr und man schnappt nach jeder Melodie, kaum sind die ersten Takte ins Gehör gedrungen. Spätestens bei "Remember" dreht man die Anlage dann noch einmal mehr auf und bei der sehr gelungenen Version aus Wicked "As long as you're mine" wünscht man sich, Kevin wieder noch regelmässiger auf der Bühne zu sehen. Zu der Stimme von Kevin noch was zu sagen ist sowieso überflüssig. Wenn die schönsten Gedanken eine Stimme hätten, würden sie so wie Kevin tönen. Hut ab vor einem Künstler, der den Mut hat nicht immer dieselben Songs auf eine CD zu pressen, sondern seinen - eigenen - Weg geht und eine fantastische Auswahl der Songs trifft, die man so nicht erwartet hat, aber gebannt zuhört. Fazit: eine Hammer-CD, die in jedes Regal gehört. Für mich das musikalische Highlight des Jahres, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann.


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 
CD kaufen

Reflection
(Kevin Tarte)
 

 
Erscheinungsjahr 2014
Preis ca. 17€


Share |


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   THEATER NORDHAUSEN: DRACULA

   

AMAZON.DE




MUSICAL-THEATER


Testen Sie Ihr Wissen! Was läuft aktuell in diesen Musicalhäusern?
Basel: Musical-Theater +++ Berlin: Theater des Westens +++ Berlin: Friedrichstadt-Palast +++ Berlin: Theater am Potsdamer Platz +++ Essen: Colosseum +++ Düsseldorf: Capitol +++ Hamburg: Neue Flora +++ Hamburg: Operettenhaus +++ Hamburg: Theater im Hafen +++ Oberhausen: Metronom +++ Stuttgart: Apollo-Theater +++ Stuttgart: Palladium-Theater +++ Wien: Raimund-Theater +++ Wien: Ronacher
Alle Theater, alle Spielpläne: Deutschland-Nord, -West, -Ost, -Süd, Österreich, Schweiz, London.