Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Monty Python's Spamalot


Comedy-Musical

Monty Python's Spamalot

Die Ritter der Kokosnuss


© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger
Bei dieser "Spamalot"-Inszenierung stimmt einfach alles: Eine fabelhafte Besetzung, umringt von einem Musical-Ensemble mit Chor, großem Orchester und einer grandiosen Ausstattung. Mit dem Traumpaar aus der "Elisabeth"-Uraufführung, das erstmals zusammen in einer Komödie zu sehen ist, erleben die Zuschauer einen höchst unterhaltsamen und amüsanten Theaterabend.

(Text: Hardy Heise)

Premiere:18.09.2016
Rezensierte Vorstellung:02.10.2016


Der Humor der britischen Komiker-Gruppe "Monty Python" ist speziell. Schwarz und alles durch den Kakao ziehend: Weder vor der Kirche, vor dem Tod, noch vor Rassismus – hier speziell gegenüber den Franzosen – wird Halt gemacht. Wer sich darauf einlässt, hat eine Menge Spaß.

© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger

Uwe Kröger, der in Andreas Gergens Inszenierung "The Addams Family" bereits sein komisches Talent gezeigt hat, ist hier der tumbe Ritter anwerbende König Artus. Kröger stellt den britischen Monarchen, ungeachtet der Belächelung von allen Seiten, würdevoll dar und verzieht keine Miene trotz der amüsanten Ereignisse um ihn herum. Ein großartiges Rollenportrait!

© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger

Die Ritter sind mit wunderbar unterschiedlichen Typen besetzt. Julian Looman verkörpert den linken Schönling Dennis Galahad mit langer blonder Mähne, der zusammen mit der Fee aus dem See auf Schwanenboot-Tour im Orchestergraben geht und dabei die berühmte Titanic-Pose persifliert. Marc Seitz lebt seine Rolle als aufgedrehter und musicalbegeisterter Sir Robin. Marco Dotts spielt den Noch-Nicht-Toten Fred und die Absahnrolle Prinz Herbert mehr als überzeugend. Durch Herbert entdeckt Sascha Oskar Weis als Sir Lancelot seine schwule Seite und kann außerdem als französischer Spötter punkten. Sir-Bedevere-Darsteller Axel Meinhardt hat seinen stärksten Auftritt als Dennis‘ schrullige Mutter. Nicht zu vergessen: Der für den König quasi unsichtbare Patsy, den Elliott Carlton Hines mit einer kraftvollen Baritonstimme ausstattet.

© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger

Und dann ist da natürlich noch – last but not least – Pia Douwes als überwältigende Fee aus dem See mit langen roten Haaren. Ihr Auftritt bei "Wann geht’s hier wieder mal um mich" hat absolute Star-Qualität. Ihre stimmliche Bandbreite ist nach wie vor grenzenlos. Dazu genießt sie es sichtlich, auch mal eine witzige Rolle zu spielen. Herrlich anzusehen sind ihr Gesichtsausdruck, ihre Gestik und ihre Bewegungen, als sie z.B. in einer Shownummer lasziv sein will, ihr Bein jedoch erst beim dritten Versuch auf das Geländer geschwungen bekommt.

Verstärkt werden die Solisten durch Musical-Ensemble und Chor. Das gesamte von Gergen zusammengestellte Team hat durchweg seine Freude auf der Bühne und reißt das Salzburger Publikum mit.

© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger

Hauptteil von Court Watsons Bühnenbild ist eine angedeutete Burg im Hintergrund, auf deren Rückseite sich das schmissige Orchester auf einer treppenartigen Tribüne (ähnlich wie bei "Chicago") befindet. In manchen Szenen dreht die Bühne und der Blick auf die Musiker unter der Leitung von Peter Ewaldt wird freigelegt. Als Auftrittsmöglichkeiten werden auch zwei steile verschiebbare Treppen und die Logen an der Bühne verwendet. Der freie Orchestergraben wird einige Male geschickt einbezogen, etwa wenn die Finnen in der ersten Szene hochgefahren werden oder der schwarze Ritter dort seine Beine verliert. Besonders amüsant ist die dortige Fahrt auf dem Schwanenboot, wobei ein Bühnenarbeiter durch ein herunterfallendes Schwert zu Boden geht und "wiederbelebt" werden muss.

© Anna-Maria Löffelberger
© Anna-Maria Löffelberger

Kostümbildnerin Conny Lüders beweist bei den zahlreichen, vielfältigen Roben großen Ideenreichtum und Originalität – beispielsweise das auf den Schultern der sieben Zwerge sitzende Ensemble, wobei jeweils ein Darsteller dank geschickter Kostümierung Zwerg und Ritter verkörpert. Die Ritter tragen Netzhemden mit je einem cartoonhaften Symbol, während die Fee aus dem See stets von Kopf bis Fuß glitzert.

Bei Kim Duddys schwungvollen Choreografien wirft eine Nonne auch mal einen Mönch (in Form einer Puppe) beim gemeinsamen Tanz über die Bühne. In der Musicalszene im zweiten Akt sind die Bewegungen dann ganz bewußt auch mal chaotisch-asynchron, genau wie das Licht. Operndirektor Andreas Gergen nimmt den Humor von Monty Python wunderbar auf, indem er den furzenden Franzosen Figuren wie Edith Piaf, Quasimodo und Marcel Marceau als Verstärkung zur Seite stellt. Seine Inszenierung ist flott, rasant und wie aus einem Guss.

Die Ausweitung des Spielens in und auf den Orchestergraben bringt die Zuschauer mitten ins Geschehen. Der Spaßfaktor ist entsprechend groß. Hochwertige Musicalproduktionen in Österreich sind mehr und mehr auch außerhalb Wiens zu sehen – eine Reise zu "Spamalot" nach Salzburg lohnt sich unbedingt.



Musical, liebevoll gefleddert aus dem Spielfilm »Die Ritter der Kokosnuss«
In Kooperation mit Musik & Theater Saar
In deutscher Sprache

(Text: Hardy Heise)




Verwandte Themen:
Produktion: Monty Python's Spamalot (Zeltpalast Merzig)



Kreativteam

Musikalische LeitungPeter Ewaldt
InszenierungAndreas Gergen
ChoreographieKim Duddy
BühneCourt Watson
KostümeConny Lüders
Chorein­studierungStefan Müller
DramaturgieCarola Schiefke


Besetzung

König ArtusUwe Kröger
Die Fee aus dem SeePia Douwes
Sir Robin, FinneMarc Seitz
Sir Lancelot, Finnen-Bürgermeister, Französischer Spötter, Schwarzer Ritter, Tim der ZaubererSascha Oskar Weis
Patsy, Herberts Wache, FinneElliott Carlton Hines
Sir Dennis Galahad, Bruder Maynard, Herberts Vater, Der Ritterfürst vom Ni, FinneJulian Looman
Sir Bedevere, Dennis Galahads Mutter, Concorde (das Pferd des Sir Lancelot), Herberts Wache, FinneAxel Meinhardt
Historiker, Der noch-nicht-tote Fred, Französische Wache, Fahrender Sänger, Prinz HerbertMarco Dott
MusicalensembleElisa Afie Agbaglah
Anastasia Bertinshaw
Hanna Kastner
Philipp Andreas Sievers
Oliver Mülich
Tobias Brönner



Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Landestheater
Schwarzstraße 22
A-5020 Salzburg
+43 (0)662 / 87 15 12 - 222
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!

 Weitere Produktionen
 Monty Python's Spamalot (Bochum)
 Spamalot (Bremen)
 Monty Python's Spamalot (Frankfurt am Main)
 Spamalot (Karlsruhe)
 Monty Python's Spamalot (Merzig)
 Monty Python's Spamalot (Ulm)
weitere Produktionen finden

 muz-Lexikon
Handlung
Im England des Jahres 932 begibt sich King Arthur auf die Suche nach dem Heiligen Gral. mehr

Share |
 Kurzbewertung [ i ]
(hh)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Diese stimmige Produktion ist ein herrlicher Spaß! Andreas Gergen bringt Pia Douwes und Uwe Kröger wieder zusammen auf die Bühne. Gemeinsam stellen die beiden unter Beweis, dass sie auch Komödie können.

11.10.2016

 Termine
Fr27.01.19:30 Uhr
So05.02.19:00 Uhr
Sa11.02.15:00 Uhr
Sa11.02.19:30 Uhr
Mo27.03.19:30 Uhr
Mi29.03.19:30 Uhr


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   STAATSTHEATER KASSEL: RAGTIME

   ALLGÄUER FREILICHTBÜHNE: 3 MUSKETIERE

   THEATER SCHWERIN: ANYTHING GOES

AMAZON.DE




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World



Warning: mysql_close(): 6 is not a valid MySQL-Link resource in /var/www/web93/html/muz/index.php on line 801