Norden Westen Osten Süden
Termine aus DeutschlandÖsterreichSchweizNiederlandeLondonLinksSuchen nach JobsRedaktionDatenschutzImpressum
Aktuelle Shows ( Nord )Shows A-Z ( Nord )Premieren ( Nord )Barbra Streisand


Biografical

Barbra Streisand

Das ist einer der ganz großen Stars!


© Liliana Merlin Frevel
© Liliana Merlin Frevel
Vermusicalte Biographien berühmter Persönlichkeiten gibt es viele. Mit „Barbra Streisand“ kommt eine weitere, in einigen Punkten enttäuschende Produktion hinzu.

(Text: Kai Wulfes)

Premiere:20.09.2012
Rezensierte Vorstellung:30.04.2013


„Enough is enough“. Der gemeinsam mit Disco-Legende Donna Summer auf Vinyl eingesungene Pop-Song umschreibt schon zur Pause, wie es um das musikalische Portrait über Barbra Streisand im Kleinen Theater steht: Es reicht! Ulrike Barz – Autorin, Regisseurin, Ausstatterin und Hauptdarstellerin in Personalunion – verhebt sich an der Idee, einer der ganz großen Entertainerinnen unserer Zeit einen biografischen Bühnenabend zu widmen.

Achillesferse ist vor allem das sich an einzelnen Lebensstationen der Streisand entlang hangelnde Buch. Es baut keinen Spannungsbogen auf, ist weder besonders witzig, noch kann es das Publikum emotional berühren. Kurzum: Es ist einfach langweilig, wenn – wie an einer Schnur aufgereiht – Barbras erstes Bühnen-Casting, ihre beruflichen Triumphe, ihr politisches Engagement oder ihre Ehen und Affären in kurzen Szenen erzählt werden, die dann in Songs münden. Oft bleibt dabei unklar, ob überhaupt ein Zusammenhang zwischen dem Dargestellten und der Musik besteht.

Als verbindender Stichwortgeber fungiert meist eine männliche Lautsprecherstimme, die wahlweise aus dem am Theatergarderobentischchen stehenden Radio tönt oder die Zuschauer akustische Zaungäste bei Barbras Telefonaten sein lässt. Aber auch Nico Stabel, der links im hinteren Bühnenbereich sitzende Pianist, darf neben seinem beherzten Klavierspiel auch sein schauspielerisches Talent mit kurzen Sätzen aufblitzen lassen. Ulrike Barz, eigentlich im Dauereinsatz auf der Bühne, hat so die Gelegenheit, sich flink mit neuen Perücken und sehr stilvollen, zeittypischen Kleidern, in eine „neue“ Barbra zu verwandeln. Damit die geschickt über die Mini-Bühne verteilte Inszenierung im Fluss bleibt, geschehen diese Umzüge meist parallel zu einer Spielszene hinter einem weißen Paravent.

Damit steht optisch eine fast perfekte Streisand auf der Bühne. Im Spiel verzichtet Ulrike Barz ganz darauf, ihre Kopie zu sein, und auch im Gesang klappt das in Ansätzen. Nämlich immer dann, wenn Barz mit ihrem beweglichen, sicher geführten Sopran in Pianopassagen brilleren kann. Die Stimme klingt dann selbst in tieferen Lagen („With one look“) warm, perlig und schön rund. Muss Barz allerdings wie bei „Somewhere“ oder „Memory“ aufdrehen, dann wirkt das oftmals schrill und angestrengt. Ein Umstand, der sie dann weit von ihrer Bühnenperson entfernt.

In wenigen Auftritten ist Marc Schlapp Ulrike Barz‘ Bühnen- und Duettpartner. In nicht unbedingt figurschmeichelnden Kostümen verkörpert er verschiedene Männerrollen, die er allerdings alle in der gleichen machohaften Art darstellt. Das mag zum coolen Don Johnson passen, weniger jedoch zu Barry Gibb oder Neil Diamond. In der besuchten Vorstellung trifft Schlapp zudem bei „Till I loved you“ und „Guilty“ mehr als nur einmal nicht den richtigen Ton, bewegt sich aber mit seinem samtigen Bariton bei „You don’t bring me flowers“ auf sicherem Terrain.

In der ausverkauften Repertoire-Vorstellung bejubelt das Publikum alle Beteiligten. Bestimmt auch deshalb, weil Ulrike Barz und Marc Schlapp mit ihrer Zugabe - „Enough is enough“ mit bewusst leicht verändertem, witzigen Text – dem Abend ein komödiantisches Finale geben.

(Text: kw)






Kreativteam

Buch und Regie Ulrike Barz


Besetzung

Barbra Steisand Ulrike Barz
Als Gast Oliver Polenz
Am Piano Nico Stabel


Frühere Besetzungen? Hier klicken



Produktionsgalerie (weitere Bilder)

© Liliana Merlin Frevel
© Liliana Merlin Frevel

Zuschauer-Rezensionen

Die hier wiedergegebenen Bewertungen sind Meinungen einzelner Zuschauer und entsprechen nicht unbedingt den Ansichten der Musicalzentrale.


1 Zuschauer hat eine Wertung abgegeben:


Ein Muss für Streisand-Fans

25.10.2012 - Auch bei meinem zweiten Besuch des Stückes hat diese Show nichts von ihrem Zauber eingebüßt, Ulrike Barz ist einfach großartig als Barbra Streisand - Barbra's Karriere im Schnelldurchgang
bis zu ihrem politischen Engagement - mehr als einmal standen mir wieder Tränen in den Augen - eine so große Stimme im Kleinen Theater, das ist ein Geschenk!

Und Nico Stabel am Piano sowie Marc Schlapp in vielen männlichen Rollen in Barbra's Leben waren wieder nur genial... Und so begeistert ich von dem Song "No More Tears (Enough Is Enough)" im Stück bin - "Enough Is Enough" gilt hier in keinem Fall :-D))))

Lady Carmilla (7 Bewertungen, ∅ 4.6 Sterne)


Bitte melden Sie sich an, wenn Sie einen Leserkommentar abgeben wollen.
Neu registrieren | Logon

 
Details können Sie hier nachlesen: Leserkommentare - das ist neu
 
 

 Theater / Veranstalter
Kleines Theater
Südwestkorso 64
D-12161 Berlin
030/8212021
Email
Homepage
Hotels in Theaternähe

 So fand ich die Show
Jetzt eigene
Bewertung schreiben!
Share |
 Kurzbewertung [ i ]
(kw)

Inszenierung

Musik

Besetzung

Ausstattung

Streisands Lieder als Best-Of, ihr Leben häppchenweise. Wenig Inspiration, viel Langeweile und gesanglich zwiespältig.

01.05.2013

 Termine
Fr28.04.20:00 Uhr
Sa29.04.20:00 Uhr
Mi31.05.20:00 Uhr


© musicalzentrale 2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

   SOFTWAREBILLIGER.DE

   

AMAZON.DE




   HOTEL.DE

THEATER-TIPPS


Sitzen, Parken, Gastro: Unsere Leser geben Tipps für den Theaterbesuch.
Freilichtspiele Tecklenburg, Neue Flora Hamburg, Operettenhaus Hamburg, Raimund Theater Wien, SI-Centrum Stuttgart.
Partnerseite: Musical-World